Bzgl kettenöler

Hier können alle sonstigen allgemeinen Motorrad-Themen besprochen werden.
Romeofox
Benutzeravatar
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 03.05.2016
Beiträge: 19
Wohnort: 04509 Schönwölkau

Re: Bzgl kettenöler

Beitragvon Romeofox » 24.08.2016, 20:20

Hi Phantomias

Den Scotti hab ich mit meiner BIG mitgekauft. Läuft wie ne "1". Gefüllt mit Scottoil. Geht aber auch Getriebeöl, neu oder gebraucht, weil legiert. Nimm ab kein gebrauchtes Motorenöl, hat sauren Charakter - nich gut. Ansonsten eigentlich alles was schmiert. Sägekettenöl? Ich weiß nicht. Pappt ziemlich, wenns dick wird. Hab da nur Erfahrungen mit nämlichen Gerät. Gönn deiner Black Beauty ruhig was von Scott. Sieht gut aus. Respekt!

Cu René.
Wer langsam ist wird länger gesehen.

Aynchel
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 14688
Wohnort: Meddersheim

Re: Bzgl kettenöler

Beitragvon Aynchel » 24.08.2016, 22:01

hab auch schon 15W40 rein gekippt
halt was man im Urlaub so zur Hand hat
und muss gegenüber dem ori Öl den Regler etwas aufdrehen
keine Probleme

die Mündungsdüse setzt sich schon mal mit Staub zu
das lässt sich verhindern wenn man die Mündung aufs Kettenblatt auflegt
siehe Foto Vorseite

der 80€ Scotty vom Louis ist das kleine Modell, Reichweite na ca 2 Tkm
mit dem grossen etwa das doppelte
8 Tkm ist ein Werbegag

elektr Systeme halte ich für Schnickschnack
Aynchel aus Meddersheim
_____________________________________________________________________________________________________________

ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)

zuzzel
Benutzeravatar
Offline
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 20.12.2013
Beiträge: 292
Wohnort: 32657 Lemgo

Re: Bzgl kettenöler

Beitragvon zuzzel » 25.08.2016, 20:41

Aynchel hat geschrieben:
elektr Systeme halte ich für Schnickschnack


Ich baue mir den Schnickschnack selbst und fahre ihn an 2 meiner Mopeds.
12 V Magnetventil, Festodrossel, 1 geeigneter Tank (Modellbautank oder 250 ml Dose wo mal Binderfabe drin war), etwas 4 mm Festoschlauch, ein paar Anschlüsse und ein paar cm Kabel.
Kostenpunkt um die 40 €,
Ich fahre Kettensägeöl für Elektrokettensägen. Das ist nicht ganz so klebrig, biologisch abbaubar und lässt sich problemlos von der Felge entfernen.
Wenn der Vorratsbehälter in der Nähe vom Endtopf oder an einer anderen warmen Stelle montiert ist, ist die Öltemperatur immer ungefähr gleich, egal wie warm oder kalt es draußen ist und die Dosierung passt dann auch.

Grüße
Andreas

anDReas_B
Benutzeravatar
Offline
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 20.02.2015
Beiträge: 494
Wohnort: Duisburg

Re: Bzgl kettenöler

Beitragvon anDReas_B » 31.03.2018, 11:39

Heija ,
Ich greif das Thema mal auf . Hab an der 42er noch nix dran.
An der 43er hatte ich einen Scottoeler der mir gute Dienste tat, im Urlaub auch schon mal mit Kettensägenoel.

Nun hab ich gestern den Nemo 2 entdeckt und wollte mal fragen was es da so für Erfahrungen gibt.?
Wie lange kommt man hin mit dem angegebenen Intervall.?
Wie sieht das Motorrad untenherum aus ?
Eigentlich finde ich das klasse und kann ja selber bestimmen wie es schmiert. :hmm: :moto:
http://kettenoeler-motorrad.de/

Welche Erfahrungen habt ihr bis jetzt.?

:hi:

sepp-t
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 26.04.2009
Beiträge: 2523
Wohnort: Wüste Kunersdorf

Re: Bzgl kettenöler

Beitragvon sepp-t » 01.04.2018, 02:06

anDReas_B hat geschrieben:Heija ,
Ich greif das Thema mal auf . Hab an der 42er noch nix dran.
...
Nun hab ich gestern den Nemo 2 entdeckt und wollte mal fragen was es da so für Erfahrungen gibt.?

Ich hab ihn an meiner Honda dran...
Bin sehr zufrieden, vergesse nur manchmal nach dem Tanken ihn vor dem losfahren zu drehen, aber nicht so oft wie ich sonst das Sprühen vergesse :oops:

anDReas_B hat geschrieben:Wie lange kommt man hin mit dem angegebenen Intervall.?

Weiß jetzt zwar nicht, was Du mit "angegebenen Intervall meinst, aber wenn es trocken ist reichen 0,3-0,5 Drehungen pro Tankfüllung.
Wenns regnet auch gerne mal dazwischen noch eine Viertel Drehung.

anDReas_B hat geschrieben:Wie sieht das Motorrad untenherum aus ?

Genauso wie bei den anderen Ölern, und entscheidend ist nat. ob man sein Möpp puztz, was bei mir noch viel seltener passiert. :gps:

anDReas_B hat geschrieben:Eigentlich finde ich das klasse und kann ja selber bestimmen wie es schmiert. :hmm: :moto:

Jupp, das fand ich auch, aber viel wichtiger fand ich, dass es ohne große Technik und vor allem ohne jede Elektronik auskommt...

anDReas_B hat geschrieben:Welche Erfahrungen habt ihr bis jetzt.?
:hi:

Der einzige Nachteil der mir aufgefallen ist, ist, dass, wenn man zu dünnes Öl einfüllt, das Öl offenbar von alleine ausläuft. :|
Ich hatte über Nacht einen Fleck auf dem Garagenboden, der denke mal ca. 5-10 Tropfen gewesen sein dürften (in ca. 10 h) was nat. nicht sein darf, weil ja nur bei Überdruck im Behälter das Öl tropfen darf...
(Das war ein polnisches Kettensägeöl aber nicht BIO, das offenbar sehr dünnflüssig ist.)
Hab jetzt wieder mein normales 10W40 drin...
Es reicht zwar nicht für 5.000 km, aber wenn man den Behälter alle 1-2 Monate wieder füllt, ist alles gut.
Und nach dem Tanken einfach dran denken und alles ist prima :o

Ich hab den Behälter übrigens nicht am Lenker sondern an der linken Halterung der hinteren Fußraste, wo ich ein vorhandenes Loch mit Gewinde (glaube das ist für einen Seitenträger vorgesehen) direkt verwenden konnte. So ist der Weg für den Schlauch kürzer und der Behälter fällt auch nicht so ins Auge.
Muss mal schauen ob ich morgen ein Foto mache...
einfach nur weg und nie ankommen, das wärs ...
siehe ->Foto


p.s.
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit
gut an eine kranke Gesellschaft angepasst zu sein.
(Jiddu Krishnamutri)

anDReas_B
Benutzeravatar
Offline
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 20.02.2015
Beiträge: 494
Wohnort: Duisburg

Re: Bzgl kettenöler

Beitragvon anDReas_B » 01.04.2018, 07:25

Moin ,
Das ist eine Aussage mit der ich was anfangen kann.. :good:
Hab ja noch den louis Gutschein..
Danke
:hi:

Aynchel
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 14688
Wohnort: Meddersheim

Re: Bzgl kettenöler

Beitragvon Aynchel » 01.04.2018, 23:08

ein Modellbautank

https://www.ebay.de/itm/Kunstflugtank-T ... SwDqlappW3

mit einem Unterdruckbenzinhahn

https://www.ebay.de/itm/Benzinhahn-Unte ... SwQiBZ0oOs

und einem Drosselventil für die Dosierung
https://www.ebay.de/itm/Drosselruckschl ... Sw5utaUzvm

dazu etwas Schlauch und Krimskram füt tuti kompletti 30 € tut es auch :D
Aynchel aus Meddersheim
_____________________________________________________________________________________________________________

ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)

Aynchel
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 14688
Wohnort: Meddersheim

Re: Bzgl kettenöler

Beitragvon Aynchel » 01.04.2018, 23:10

wer es manuell braucht nimmt halt nen Seifenspender für 10 € und hängt ihn ans Rahmendreieck

https://www.ebay.de/itm/Hochwertiger-Ed ... XQydtTLaqW

viel billiger gehts wirklich nimmer
Aynchel aus Meddersheim
_____________________________________________________________________________________________________________

ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)

Mighty-Duck
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 12.04.2018
Beiträge: 23
Wohnort: Petershagen

Re: Bzgl kettenöler

Beitragvon Mighty-Duck » 14.04.2019, 20:20

Nabend.
Habe mir einen gebrauchten Scottoiler zugelegt. Leider fehlte dort der Unterdruckschlauch und das T-Stück zum verbinden. Beides bekommt man jedoch als Ersatzteil.
Weiß jemand wie Dick das Stück sein muss, bzw welchen Innen Durchmesser der Unterdruckschlauch an der 43 hat? Es gibt die in 4,6 und 8mm zu erwerben.
Chrome don't bring you Home.
Hätte der liebe Gott saubere Motorräder gewollt, wäre Spüli im Regen.

Vorherige

Zurück zu Allgemein