DR BIG 950 in MOTORRAD

Hier können alle sonstigen allgemeinen Motorrad-Themen besprochen werden.
elmarfudd
Benutzeravatar
Offline
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 05.04.2011
Beiträge: 377
Wohnort: Winkel

Re: DR BIG 950 in MOTORRAD

Beitragvon elmarfudd » 13.05.2018, 21:51

Ich Frage mich, was wohl Ende der 80er im Internet los gewesen wäre, wenn damals geshoppte bilder der BIG aufgetaucht wären.
SR 43 B
Baujahr 1991

Hoehni
Benutzeravatar
Offline
Senior Boarder
Senior Boarder

Registriert: 11.04.2007
Beiträge: 726
Wohnort: Duisburg

Re: DR BIG 950 in MOTORRAD

Beitragvon Hoehni » 13.05.2018, 23:39

Nabends!!
Ich finde es ein wenig übertrieben sich über eine Designstudie einer Zeitung so auszulassen.
Die Studie entstammt dem freien Designbüro von Stefan Kraft (http://www.s-kraft.net). Dieser entwirft nicht nur Motorräder sondern auch normale Dinge des Lebens. Wer die Zeitschrift Motorrad kennt, weiß natürlich auch, dass Herr Kraft immer wieder mit Aufträgen der Agentur zur Umsetzung von neuen Konzepten bei klassischen Motorrädern beauftragt wird. Dabei sind, wie ich meine, eine Menge vorzeigbare Entwürfe herausgekommen. Leider werden dann bei der Neuauflage des einen oder anderen Modells von den Herstellern nur wenige Details umgesetzt. Eigentlich Schade. Die Vorstellungen zu eine aktuellen Big seitens Herrn Kraft finde ich sehr gelungen.
Über Details kann man sich streiten. Ob eine Big immer ein Einzylinder sein muss, nur weil sie mal einer war, ist auch dahingestellt. Warum denn kein Parallelkolbenmotor. Und von mir aus mit Hubzapfenversatz. Bringt nicht nur nen coolen Sound sondern auch einen bessere Agilität. Yamaha Motors hat mit solch einem Motorenkonzept in den 90ern zumindest einige hochdotierte Rallyes gewonnen. Der Paralleltwin ist zumindest von der Bauform näher am Einzylinder als nen V2-Motor. Wobei ich auch zum V-Zwo tendieren würde. Is halt ne Auslegungssache. Weiterhin ist eine Leistung von 80 – 90 PS wohl kaum standfest mit einem großvolumigen Einzylinder realisierbar. Es gab ja einige Versuche seitens Suzuki einen Nachfolger mit der V-Strom zu präsentieren. Leider ein Schuss in den Ofen. Wie es geht machen seit Jahren KTM und nun auch gar nicht schlecht Honda mit der neuen Afrika-Twin vor. BMW lassen wir mal außen vor. So alt bin ich noch nicht. Is auch zu langweilig und zu unemotional (damit meine ich die großen 1200er GS). Die hier, als „neue Big“ bezeichnete V-Strom reißt es nun nicht wirklich raus. Meines Erachtens zu unspektakulär für einen Rallyeumbau. Leider ist da noch zu viel „Frau Strom“ drin. Und da hab ich auch immer den Kostenfaktor vor Augen. Sorry. Andererseits finde es jedenfalls mutig sich einem so schäbigen Moped anzunehmen. Hoffe das konstruktive Kritik nicht übel genommen wird.

Ich könnte den Trubel und die wilde Kritik nachvollziehen, wenn eine neue schlechte Big Studie von Suzuki selbst bereits auf irgendeiner Messe stände. Aber wir halten fest, dass es eine Studie oder Vorstellung eines Designbüros ist. Quasi ein „so könnte sie aussehen“ .So steht es ja auch da: „Damit KÖNNTE was gehen“

Sicher wünschen sich viele Mitglieder des Forums eine kompromisslose Umsetzung. Bin dabei. Draufsetzen und aus dem Stand ne Afrika-Rallye mitfahren. Das kann man aber eher mit keinem Bock von der Stange. Auch damals mit unseren alten Trumms nicht. Ich denke die meisten sind sich im Klaren, dass kein Motorrad ohne die ganzen aktuellen Gimmicks und Mäusekinos mehr verkauft würde. Schaut euch die neuen Modelle an. Voller Elektronik und Helferlein. Aber genau das will die große Käuferschar. Dies sind genau die, die vorwiegend Touren mit fetten Koffern von Hotel zu Hotel fahren. Und das auf Asphalt, nicht offroad (weil ja zuuu schwer). Das sind bei vielen leider die Kaufargumente. Soll heißen. Wenn ich als Hersteller bei den großen (z.B. Richtung BMW GS) mitspielen will, muss ich solche Spielereien und auch die Abmessungen von Ozeandampfern anbieten. Ich finde es auch seltsam. Gut - Honda hat den Spagat ganz gut geschafft. Ich mag die Twin. Voraussetzung für die Serienproduktion von neuen Motorradmodellen ist der zu erzielende Umsatz. Darum geht es. Von ein paar Big Treibern, die auf eine Hartcoreeinzylinder-Big hoffen und eine solche kaufen würden, werden Konzerne wie Suzuki usw. nicht reich. Wichtig finde ich da eine gute vorzeigbare Basis. Die Designstudie stellt sich m.E. sehr filigran da. Ein leicht aggressiver Blick – nett wie ich finde. Stilelemente wie der 42er Schnabel sind mit eingeflossen. Und Gott sei Dank, ist keine Anlehnung an die V-Strom erkennbar.

Was allerdings so klar wie das Amen in der Kirche ist, dass sie so nie kommen wird. Suzuki schläft in der Hinsicht leider den Schlaf der Ahnungslosen.

Gruß
Marco

Eintopfquäler
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 09.02.2012
Beiträge: 2558
Wohnort: München

Re: DR BIG 950 in MOTORRAD

Beitragvon Eintopfquäler » 14.05.2018, 02:15

Hoehni hat geschrieben:Die Studie entstammt dem freien Designbüro von Stefan Kraft (http://www.s-kraft.net). Dieser entwirft nicht nur Motorräder sondern auch normale Dinge des Lebens. Wer die Zeitschrift Motorrad kennt, weiß natürlich auch, dass Herr Kraft immer wieder mit Aufträgen der Agentur zur Umsetzung von neuen Konzepten bei klassischen Motorrädern beauftragt wird. Dabei sind, wie ich meine, eine Menge vorzeigbare Entwürfe herausgekommen. Leider werden dann bei der Neuauflage des einen oder anderen Modells von den Herstellern nur wenige Details umgesetzt. Eigentlich Schade. Die Vorstellungen zu eine aktuellen Big seitens Herrn Kraft finde ich sehr gelungen.


Stellt ja auch keiner in Frage.

Hoehni hat geschrieben: Ob eine Big immer ein Einzylinder sein muss, nur weil sie mal einer war, ist auch dahingestellt. Warum denn kein Parallelkolbenmotor.


Ganz einfach schon deshalb, weil die Big nun mal Big heißt. Nen fetten durchschnittlichen V2 kriegt man auch bei der Zahnwalt-Fraktion Hardly Ableson.

Hoehni hat geschrieben:Und von mir aus mit Hubzapfenversatz. Bringt nicht nur nen coolen Sound sondern auch einen bessere Agilität.


????????????? :kratz: ?????????????

Hoehni hat geschrieben: Yamaha Motors hat mit solch einem Motorenkonzept in den 90ern zumindest einige hochdotierte Rallyes gewonnen.


Ja, es ist aber inzwischen 30 Jahre später und die fahren jetzt allesamt reglementiert 450er Einzylinder.

Hoehni hat geschrieben:Weiterhin ist eine Leistung von 80 – 90 PS wohl kaum standfest mit einem großvolumigen Einzylinder realisierbar.


Bei KTM kringeln sie sich für die Aussage aufm Boden. Der 690er LC4 funktioniert seit einigen Jahren nach zig Kinderkrankheiten tadellos, wenn die den auf 800 ccm bringen wollten, könnten die das auch schaffen?
Auch damals gabs Argumente, die gegen das Konzept des großvolumigen Einzylinders sprachen. Wurde trotzdem durchgezogen.

Hoehni hat geschrieben:Es gab ja einige Versuche seitens Suzuki einen Nachfolger mit der V-Strom zu präsentieren. Leider ein Schuss in den Ofen.


Das schrub ich ja auch schon.

Hoehni hat geschrieben:Wie es geht machen seit Jahren KTM und nun auch gar nicht schlecht Honda mit der neuen Afrika-Twin vor.


Was genau? BMW das Wasser abgraben? Das schon. KTM führt die Entwicklung der Modellreihen konsequent fort. Honda wollte bloß ne Scheibe vom früheren Ruhm abschneiden.

Hoehni hat geschrieben:Die hier, als „neue Big“ bezeichnete V-Strom reißt es nun nicht wirklich raus. Meines Erachtens zu unspektakulär für einen Rallyeumbau. Leider ist da noch zu viel „Frau Strom“ drin. Und da hab ich auch immer den Kostenfaktor vor Augen. Sorry. Andererseits finde es jedenfalls mutig sich einem so schäbigen Moped anzunehmen. Hoffe das konstruktive Kritik nicht übel genommen wird.


S.o., Äpfel mit Birnen vergleichen.

Hoehni hat geschrieben:So steht es ja auch da: „Damit KÖNNTE was gehen“


Wie sich der Thread hier so liest, offenbar nicht. Gut, als BMW plötzlich mit dem 2er den Frontantrieb einführte war der Aufschrei auch groß, aber verkauft sich wie geschnitten Brot. Bei den Vierrädern ist die Klientel aber ohnehin anders gestrickt.

Hoehni hat geschrieben:Sicher wünschen sich viele Mitglieder des Forums eine kompromisslose Umsetzung. Bin dabei. Draufsetzen und aus dem Stand ne Afrika-Rallye mitfahren. Das kann man aber eher mit keinem Bock von der Stange. Auch damals mit unseren alten Trumms nicht.


Verlangt ja auch gar kein Mensch?

Hoehni hat geschrieben:Ich denke die meisten sind sich im Klaren, dass kein Motorrad ohne die ganzen aktuellen Gimmicks und Mäusekinos mehr verkauft würde. Schaut euch die neuen Modelle an. Voller Elektronik und Helferlein. Aber genau das will die große Käuferschar. Dies sind genau die, die vorwiegend Touren mit fetten Koffern von Hotel zu Hotel fahren. Und das auf Asphalt, nicht offroad (weil ja zuuu schwer). Das sind bei vielen leider die Kaufargumente. Soll heißen. Wenn ich als Hersteller bei den großen (z.B. Richtung BMW GS) mitspielen will, muss ich solche Spielereien und auch die Abmessungen von Ozeandampfern anbieten. Ich finde es auch seltsam.


Nö, das sind keine Argumente und auch eher wenige wollen das - die Teile sind aber schlicht zunehmend vorgeschrieben. Das treibt den Kaufpreis in die Höhe, was den Herstellern nur recht ist und dem durchschnittlichen Käufer wurscht. Im gleichen Anlauf wird beklagt, dass sich kaum noch einer Motorräder kauft.

Hoehni hat geschrieben:Gut - Honda hat den Spagat ganz gut geschafft.


Kann man drüber streiten, ist als GS-Konkurrenz bloß etwas günstiger geraten als vergleichbares von KTM und nicht so altbacken wie die 1200er Tenere inzwischen.

Hoehni hat geschrieben:Voraussetzung für die Serienproduktion von neuen Motorradmodellen ist der zu erzielende Umsatz. Darum geht es. Von ein paar Big Treibern, die auf eine Hartcoreeinzylinder-Big hoffen und eine solche kaufen würden, werden Konzerne wie Suzuki usw. nicht reich. [...]
Was allerdings so klar wie das Amen in der Kirche ist, dass sie so nie kommen wird. Suzuki schläft in der Hinsicht leider den Schlaf der Ahnungslosen.


Nicht nur Suzuki. Motorradkonzerne werden sowieso nicht mehr reich. Bei dem in den letzten Jahrzehnten gestiegenem Verkehrsaufkommen und damit der höheren Gefahren verliert das Motorrad als Transportmittel an Wert. In meinem Abiturjahrgang (Inziwischen auch bald zehn Jahre her) war ich einer von dreien (!) an der Schule, die den Motorradschein gemacht haben. Ganz ehrlich, wer kann heute noch im Alter von 16-17 Jahren >5.000€ für ne neue 125er bezahlen? Geschweige denn ~20.000€ für nen Kaliber der BMW GS. Fürs gleiche Geld kriegt man nen Neuwagen oder ziemlich guten Jahreswagen (im Fall der Preisklasse 125er: passabler Gebrauchtwagen), der deutlich weniger Risiken bietet. Und wenn Papa den Spaß bezahlt, wird er immer lieber das Auto vorschlagen. Was den verwöhnten Kids, die lieber trocken und klimatisiert bleiben, auch nur recht ist.
Entsprechend peilen die Hersteller mehr die zahlungskräftige Schicht der >40-Jährigen an. Auch daher kommt die große Retrowelle mit Cafe Racern von der Stange. "Das war früher eben so!" - bei dem Argument kann man hoffen, dass sich da in 10-20 Jahren jemand an die Ur-Großenduros erinnert.
Back in black

anDReas_B
Benutzeravatar
Offline
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 20.02.2015
Beiträge: 494
Wohnort: Duisburg

Re: DR BIG 950 in MOTORRAD

Beitragvon anDReas_B » 14.05.2018, 13:33

Tach .
Ich überlege grade mal in eine Reifenwasch-anlage zu fahren.
Kennt einer sowas und kann mir sagen wo ich sowas finde.
Wäre toll wenn sie automatisiert ist und dazu ein Frühstück serviert wird .

Danke , :hmm:

Big Willi
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 24.07.2007
Beiträge: 3131
Wohnort: Ense

Re: DR BIG 950 in MOTORRAD

Beitragvon Big Willi » 14.05.2018, 13:50

:P :P :P
Man muss aufwärts blicken, um die Sterne sehen zu können!

schnabelorange
Benutzeravatar
Offline
Klugscheißer
Klugscheißer

Registriert: 01.08.2007
Beiträge: 2175
Wohnort: Berlin

Re: DR BIG 950 in MOTORRAD

Beitragvon schnabelorange » 14.05.2018, 15:01

anDReas_B hat geschrieben:Tach .
Ich überlege grade mal in eine Reifenwasch-anlage zu fahren.
Kennt einer sowas und kann mir sagen wo ich sowas finde.
Wäre toll wenn sie automatisiert ist und dazu ein Frühstück serviert wird .

Danke , :hmm:



Moin,

kein Ding. Hat jeder besserer Reifenhändler.

Kommt üblicher Weise zum Einsatz beim Wechsel von Sommer- auf Winterreifen und vice versa.

Das eigentliche Waschen ist vollautomatisiert. Ob du Frühstückk dazu bekommst ist eine Verhandlungssache über den Geasmtpaketpreis.....

Grüße, Bernhard :zwinker: :prost:
Alles was wirklich Spaß macht ist entweder unmoralisch oder ungesetzlich oder macht dick

anDReas_B
Benutzeravatar
Offline
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 20.02.2015
Beiträge: 494
Wohnort: Duisburg

Re: DR BIG 950 in MOTORRAD

Beitragvon anDReas_B » 14.05.2018, 16:51

Heij Bernhard,
Oh .. hab ich vergessen . Das mit den Wintereifen Wechsel bei der Big . Danke für die wertvollen Informationen. Muss ich mich morgen drum kümmern . Wahrscheinlich ist dann auch das rühren bei zügigeren Autobahn Fahrten im Sommer weg.
Hatte Hoffnung das eine gründliche Reinigung da Abhilfe schafft , aber da wird der Reifen Händler sicherlich hilfreiche Ratschläge haben . Die Flanken des hinteren Reifen sehen nicht so schön aus mit den Schmutzrändern.

Die Frage ob es besser ist einen geschlossenen Aluminium Kraftstoffilter oder lieber den transparenten Kunststofffilter zu fahren bzw die Unterfrage ob Sieb oder lieber Papierfilter. :hmm: Frage ich doch dann ein anderes mal. Hatte ja gestern erst die Probleme mit dem licht beim Hasen zählen.

:prost:

drdes
Benutzeravatar
Offline
Senior Boarder
Senior Boarder

Registriert: 02.08.2006
Beiträge: 698
Wohnort: Südschweden

Re: DR BIG 950 in MOTORRAD

Beitragvon drdes » 14.05.2018, 17:23

Die Studie ist gelungen und macht Hoffnung :prost:

Wie sagte einer meiner „Vorschreiber“ SCHÄBIG. Das tut weh, trifft aber den Kern der Sache, wenn es um die V-Strom geht. Für das Geld, was man zum Aufhübschen der Strom benötigt, könnte man sich auch ne KTM 950, AT oder SuperT kaufen und herrichten ! Honda hat es mit der AT vorgemacht. Suzuki: Bitte schnell nachziehen mit einem würdigen BIG Nachfolger. Warum keinen 950 Einzylinder :musik:
ever since 1987 suzuki dr !

StefanRB
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 3402
Wohnort: Sankt Kilian /OT Breitenbach

Re: DR BIG 950 in MOTORRAD

Beitragvon StefanRB » 14.05.2018, 20:54

ich glaub auch nicht, das die v-strom sich der v-strom umbau wie geschnitten brot verkaufen wird.
aber als anregung .. für ein bike ab werk wäre sie mit 12-13k genau richtig.
und das ding heisst ja nicht dr big 1000
sondern v-strom desert express.
das ist ne reale studie, die fährt und von der gesamtheit seiner eigenschaften ein nachfolger der big sein kann.
und weil sie umsetzbar ist
weil sie so wie sie ist, genau so kann wie ne big .....
sagt einer - der diese v-strom und auch schon ein paar big gefahren ist.

und zur big 950
als kleiner junge hieß das früher "abpausen"
nimm mal ein butterbrotpapier, legs auf nen at proskekt, male an den tank nen schnabel - fertig

wenn schon son ein konzept, dann nicht sabbeln und 2 seiten füllen sondern ne anregung
warum darf nen neue suzuki enduro nicht mal (wieder) stilbildend sein?
darf suzuki nur dem mainstream hinterherhecheln?
und wennschon konzeptbild... mit viel freiheit und möglichkeit: dann das mal umsetzen
und weil das nicht so ist, deswegen mag ich diese studie nicht.

Bambi
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 05.02.2006
Beiträge: 11615
Wohnort: Linz/Rhein

Re: DR BIG 950 in MOTORRAD

Beitragvon Bambi » 14.05.2018, 22:14

Hallo zusammen,hallo Stefan,
es gab da mal ein Konzeptbild aus den 80-ern ... Ich finde, das sah nicht sooo viel anders aus.
Wie schon einige vor mir plädiere ich auch dafür, den Einzylinder mit ca. 800 - 850 ccm als Alleinstellungsmerkmal beizubehalten. Und das sage ich als Parallel-Twin-Fan. Abgesehen davon, der schlimmste Anschlag der heutigen Konstrukteure auf diese Bauform ist meiner Meinung nach, daß man ihr einen Kurbelwellenversatz wie beim V 2 gibt. Was dann trotzdem schwere Ausgleichswellen erforderlich macht. Also bleiben wir bei unserem Single und gesunde 70 PS sollten ausreichend sein.
Die einfache und einteilige Sitzbank und das ebenso simple Heck entsprechen genau meinem Geschmack! Endlich wird nicht überall noch eine unnötige Ecke und Kante oder ein Höhenversatz ergänzt. Leider kam dieses Bestreben bei der Haifischfinne auf dem vorderen Koti doch wieder durch. Und der Tank dürfte auch gerne ein bißchen rundlicher sein, so wie er es damals war. Die aktuelle Formensprache dieses Bauteils bei den Reise-Enduros macht mir da echt Bauchweh. Irgendwie sind die alle wie Vulkane geformt, mit dem Tankdeckel als höchsten Punkt auf einem ringsum abfallenden Berg. Aber der Tankrucksack und die Erfordernisse für sein Verzurren scheinen ja heute in Vergessenheit zu geraten. Lieber noch ein zweites Topcase obendrauf ... :lol: Ich weiß, der Tank der 41-/42-er bietet da auch seine Tücken. Aber die habe ich mit ein bißchen Eigeninitiative für meine Begriffe sehr gut gemeistert.
In der Grundform der Verkleidung glaube ich durchaus Ansätze der Ur-Big wiederzufinden. Ein auf den ersten Blick klassischer Doppelscheinwerfer mit modernen Leuchtmitteln würde sehr schön an die erste Dakar-Big erinnern. Und den Schalldämpfer ein wenig flacher anzustellen sollte das kleinste Problem sein.
Schöne Grüße, Bambi
\'Find me kindness, find me beauty, find me truth\' (Dreamtheater \'Learning to live\')
Tip: http://www.morow.com (fantastisches Progressive Rock Radio)

scannix
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 02.02.2006
Beiträge: 2900
Wohnort: Hamburg

Re: DR BIG 950 in MOTORRAD

Beitragvon scannix » 14.05.2018, 22:44

Hier meine Gedanken dazu:

Ohne die Umstände einer solchen Konstruktion genau zu kennen, stelle ich mir vor, dass Suzuki im Grunde gar keine wirkliche Neuentwicklung braucht. Ich frage mich ernsthaft, ob es nicht möglich wäre, den bekannten 800er Motor werkseitig auf 900 oder 950 aufzubohren, eine Einspritzanlage zu verwenden (wegen der Abgasvorschriften) , bestimmte Lager und Bauteile die hohem Druck ausgesetzt sind zu verstärken und ggf, die AGW dem neuen Hubraum anzupassen.

Fehlen nur noch neue Felgen, bessere Bremsen mit ABS und Tracktionskontrolle, sowie einer angepassten Elektrik mit Bordnetz, LED Ausstattung und vielleicht ner Ladebuchse o. ä. für die externen Geräte.

Bleibt nur noch die Formensprache der Vorfahrin aufzunehmen und das Design mit den alten Stilmitteln (Schnabel, hohe Tourenscheibe (gerne verstellbar!) und dem obligatorisch grossem Tank) ins 21 Jhdt. zu bringen. Kann doch nicht so schwer sein....

Wieviele Unternehmen haben den Retro-Trend schon vor langem erkannt und machen mit?

Siehe Triumph, Guzzi, BMW, Ducati, Indian, Honda, Yamaha usw. usf. Und erst die ganzen Autohersteller.... Fiat 500, Mini, Renault Alpine ganz aktuell...auch Jeep nimmt das Thema Willys Overland mit dem Renegade wieder auf. Und die Leute kaufen es! Weil die alten Formen ihnen ihre schönen Erinnerungen zurückbringen oder sie einfach mehr ausstrahlen als der ganze Mainstream und seinem Einheitsbrei.

Ich wäre mir sicher, wenn z.B. Yamaha die XT500 neu auflegen würde, mit ein paar kleinen "Verbesserungsveränderungen" würde sich das Teil verkaufen wie warme Semmeln.

Warum dann nicht Suzuki?
Die müssten sich nicht verstecken, denn sie könnten sich in ihrer Historie bei vielen Kultbikes einreihen. Die Big hat doch ein absolutes Alleinstellungsmerkmal! Und das ist ihr weltgrösster Serieneinzylinder! Ich weiss nicht wieviele Bigs verkauft wurden, aber die Zeit wäre in meinen Augen überreif für ein Pendent zu allen Reiseenduros....wer möchte denn ein völlig neues, anderes Modell?

Wer auch immer die Vaustrom durchgewunken hat, sollte man endlich eine Brille kaufen. :gps:

rattfield
Benutzeravatar
Offline
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 30.08.2012
Beiträge: 344
Wohnort: Dortmund

Re: DR BIG 950 in MOTORRAD

Beitragvon rattfield » 15.05.2018, 10:11

ich finde den entwurf cool. was ich nicht verstehe: wieso 950ccm und 115 ps? mir würde ein 800ccm motor mit 75 ps reichen. im prinzip reichen mir auch 70.
Ente light. Aktueller Stand: -5125 gr.

Sandra07
Benutzeravatar
Offline
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 03.01.2007
Beiträge: 259
Wohnort: Jerxheim

Re: DR BIG 950 in MOTORRAD

Beitragvon Sandra07 » 15.05.2018, 10:41

scannix hat geschrieben:Ich wäre mir sicher, wenn z.B. Yamaha die XT500 neu auflegen würde, mit ein paar kleinen "Verbesserungsveränderungen" würde sich das Teil verkaufen wie warme Semmeln.


Yamaha hatte die SR500/400 neu aufgelegt bzw. die ja noch weiter in Japan verkaufte Variante nach Deutschland gebracht, so richtig viele hat man davon auch nicht gesehen... Abgesägt wurde sie jetzt von den neuen Abgasnormen.
Ich glaube nicht, dass Suzuki eine DR Big neu bringen würde, die V-Strom verkauft sich wohl ganz gut, warum da noch den Aufwand betreiben und was neues bringen...?
Außerdem bin ich ganz froh Motorräder zu besitzen, wo man am Motorradtreffpunkt nicht erst mal auf's Nummernschild gucken muss, ob es auch wirklich meine Ist...

Richard
Benutzeravatar
Offline
Senior Boarder
Senior Boarder

Registriert: 05.02.2008
Beiträge: 555
Wohnort: Tullnerbach

Re: DR BIG 950 in MOTORRAD

Beitragvon Richard » 15.05.2018, 16:01

Sandra schrieb: Yamaha hatte die SR500/400 neu aufgelegt bzw. die ja noch weiter in Japan verkaufte Variante nach Deutschland gebracht, so richtig viele hat man davon auch nicht gesehen... Abgesägt wurde sie jetzt von den neuen Abgasnormen.
Ich glaube nicht, dass Suzuki eine DR Big neu bringen würde, die V-Strom verkauft sich wohl ganz gut, warum da noch den Aufwand betreiben und was neues bringen...?
Außerdem bin ich ganz froh Motorräder zu besitzen, wo man am Motorradtreffpunkt nicht erst mal auf's Nummernschild gucken muss, ob es auch wirklich meine Ist..



sehe ich ähnlich, auch wenn ich der Meinung bin das ein paar Motorräder es wert wären neu aufzulegen, mit modernisierter Technik und mit ein paar nützlichen features. aber die Realität zeigt uns ja, das die Käuferschicht sehr klein ist. Beispiele wie W650/800, Enfield, Guzzi, Honda cb1100, sr400/500 usw sprechen zu wenige an, um wirtschaftlich interessant zu sein....
in den 70ern und 80ern gab es ja auch nicht alle paar Monate neue modelle von allen marken....überlegt mal wie lange die Big gebaut wurde, sowas ist heut praktisch nicht mehr möglich.

ich für mich hab zwei Bigs, eine fährt, die andere ist Organspender. noch hab ich nix nennenswertes gebraucht bei 110tkm. das meiste kann man bei der Bauweise selber reparieren, bzw gibt es Möglichkeiten eine lösung zu finden. die big hab ich jetzt 20jahre, nochmals 20jahre und ich bin 70+ ....also, was solls. mir langt das so allemal.

und wenn wir gut zu stefan sind und ihn über die jahre bei laune halten dann macht er uns noch den guru weiter und versorgt uns mit rat und tat und ersatzteilen....dann können die in japan ruhig weiter v ströme und gladiüsse und dergleichen bauen. da mach ich das was eine sau tun würde wenns am rücken juckt: ich such mir einen baum :D

lg Richard
außerdem neben der BIG (SR 43, Bj.94, 110tkm!!) noch in der Garage:

Suzuki GS 1000 L Bj 79, 45tkm
HD E-Glide Police FLHTP Bj 07, 70tkm
und einen OBERLIGA Klasse 99er Kawa W650 Scrambler 28tkm
sowie eine C4 Corvette Cabrio

Vorherige

Zurück zu Allgemein