Hydraulische Kupplung

Hier können alle sonstigen allgemeinen Motorrad-Themen besprochen werden.
Timmy
Benutzeravatar
Offline
Expert Boarder
Expert Boarder

Registriert: 13.06.2016
Beiträge: 931
Wohnort: Dresden

Hydraulische Kupplung

Beitragvon Timmy » 08.02.2020, 21:29

Mal so eine allgemeine Frage.
Was sagt bei einer hydraulischen Kupplungsarmatur, der Kolbendurchmesser über die Leichtigkeit der Betätigung aus?
Also drückt sich ein Durchlass von 10 leichter wie ein 11er?

Und ist der Unterschied signifikant oder stellt der sich der spürbare Unterschied erst bei längerer Nutzung raus?

Möglicher Weise hat ja jemand noch eine für Bremsflüssigkeit geeignete Kupplungsarmatur zuhause im Keller liegen? :zwinker:

Ich frage, weil bei meiner Neuanschaffung hochwertige Moboshi Armaturen verbaut sind. Die kosten bei Amazon sagenhafte 25€ (für Brems- & Kupplungsarmatur) und ich trau den keinen Meter weit :nono:

Bild

Grüße

PS: Ich verschenke die Armaturen gegen Porto
Glück hilft nur manchmal, Arbeit immer.

Simson S50 - M(oped)ILF BJ 1979
Beta RR 400 - Moboshi BJ 2009
640 Adventure R - Louise BJ 2000
DR 800 Rallye Cliff - Hanna BJ 1992

Pixxel
Benutzeravatar
Online
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 14.05.2017
Beiträge: 385
Wohnort: Darmstadt

Re: Hydraulische Kupplung

Beitragvon Pixxel » 08.02.2020, 21:47

also bei der Bremse würd ich sowas nicht haben wollen aber Kupplung ist ja nicht soooo tragisch, hab schonmal mit dem Gedanken gespielt sone einfache China-Pumpen+Zylinder Kombo auszubrobieren aber bisher keine riesige Lust gehabt.

Aynchel
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 15948
Wohnort: Meddersheim

Re: Hydraulische Kupplung

Beitragvon Aynchel » 09.02.2020, 00:25

Zugegeben
Die Hymtek geht schon etwas leichter als die Seilkupplung
aber da bin ich etwas altmodisch
Denn einen Kupplungszug hab ich in 10 Minuten umgehängt
Eine Hydro Betätigung nimmt dich sofort aus der Wertung
Hab ich da draussenn schon mehrfach so erlebt

Ein Bauteil das nicht da ist
Kostet nichts
Wiegt nichts
Und geht nicht kaputt
(c) Manu
Aynchel aus Meddersheim
_____________________________________________________________________________________________________________

ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)

Timmy
Benutzeravatar
Offline
Expert Boarder
Expert Boarder

Registriert: 13.06.2016
Beiträge: 931
Wohnort: Dresden

Re: Hydraulische Kupplung

Beitragvon Timmy » 09.02.2020, 00:49

Ich sehe das genauso, wenn ich könnte würde ich auf Seilzug umbauen aber der Motor gibt das nicht her.

Deswegen muss ich mich entscheiden, 10er oder 11er Kolbendurchmesser kaufen?
Glück hilft nur manchmal, Arbeit immer.

Simson S50 - M(oped)ILF BJ 1979
Beta RR 400 - Moboshi BJ 2009
640 Adventure R - Louise BJ 2000
DR 800 Rallye Cliff - Hanna BJ 1992

Jürgen M
Benutzeravatar
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 06.02.2020
Beiträge: 22
Wohnort: Baldham

Re: Hydraulische Kupplung

Beitragvon Jürgen M » 09.02.2020, 08:07

Hi Timmy,

ich habe an meiner Laverda1000 andere Bremspumpen verwendet, weil mir die Handkraft zu hoch war. Bin von 15 mm auf 12 mm gegangen.
Die Handkraft war deutlich geringer, aber der Hebelweg wurde länger.
Daher würde ich sagen, das der Unterschied zwischen 10 und 11 mm nicht so groß ist.

Timmy
Benutzeravatar
Offline
Expert Boarder
Expert Boarder

Registriert: 13.06.2016
Beiträge: 931
Wohnort: Dresden

Re: Hydraulische Kupplung

Beitragvon Timmy » 09.02.2020, 08:48

Ah ok, prima.
Danke für die Info :prost:
Glück hilft nur manchmal, Arbeit immer.

Simson S50 - M(oped)ILF BJ 1979
Beta RR 400 - Moboshi BJ 2009
640 Adventure R - Louise BJ 2000
DR 800 Rallye Cliff - Hanna BJ 1992

matzejochen
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 19.12.2011
Beiträge: 4583
Wohnort: Berlin

Re: Hydraulische Kupplung

Beitragvon matzejochen » 09.02.2020, 09:30

Da schreib mal Brecher oder Miro an - jeder von den Beiden hat da schon mal was in der Werkstatt ausprobiert.
:hi:
43 A TupperBox mit: SIxO 2.2, RehOILer IQ 10.03 BT, USB-Direktversorgung
41 B RallyeBolide mit: STOLLEN !
T4 RallyeBolidenTransporter mit: MUSIK !

Jürgen M
Benutzeravatar
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 06.02.2020
Beiträge: 22
Wohnort: Baldham

Re: Hydraulische Kupplung

Beitragvon Jürgen M » 09.02.2020, 11:25

Nachdem ich mein Maschinenbauerwissen abgestaubt habe, muss ich meine Aussage korrigieren, sorry.

Wenn man die sich über die Bewegung ändernde Geometrie zwischen Hebel und Betätigungskolben ausser Acht läßt,
verhalten sich Kräfte und Wege wie das Quadrat der Durchmesser.

Bei meiner Laverda war das dann 144 zu 225, d.h. 1/3 weniger KRAFT und 1/3 längerer Weg.

Bei deiner Kupplung sind das dann 100 zu 121, also 20% weniger Kraft und 20% mehr Weg. Also doch ein sicher merkbarer Unrerschied.

Aynchel
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 15948
Wohnort: Meddersheim

Re: Hydraulische Kupplung

Beitragvon Aynchel » 09.02.2020, 17:19

wird alles etwas überbewertet
ich fahr der Einfachheit halber eine Kupplungsamatur der KTM 620 LC4
denn diese Domoino Hebelei hat einen aufgesattelten Deko hebel so das der ätzend abstehende ori Hebel weg fällt
dieser Kupplungshebel hat etwas mehr Hub als der Suzen Hebel, so das die Kupplung etwas schwerer zu ziehen geht
aber das ist Jammern auf hohem Niveau :D

https://www.kmx24.de/artikel.php?id=694

die Züge passen übrigens ohne Änderung
Aynchel aus Meddersheim
_____________________________________________________________________________________________________________

ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)

Timmy
Benutzeravatar
Offline
Expert Boarder
Expert Boarder

Registriert: 13.06.2016
Beiträge: 931
Wohnort: Dresden

Re: Hydraulische Kupplung

Beitragvon Timmy » 09.02.2020, 22:56

Aynchel hat geschrieben:ich fahr der Einfachheit halber eine Kupplungsamatur der KTM 620 LC4


Den LC4 Hebel hab ich an der BIG auch (dank deines Tipps :coool: )
Einen Unterschied habe ich ehrlich gesagt nie gemerkt, habe aber zeitgleich auch die komplette Kupplung revidiert. Sicher lag es daran :kratz:

Jürgen M hat geschrieben:Nachdem ich mein Maschinenbauerwissen abgestaubt habe, muss ich meine Aussage korrigieren, sorry.

Wenn man die sich über die Bewegung ändernde Geometrie zwischen Hebel und Betätigungskolben ausser Acht läßt,
verhalten sich Kräfte und Wege wie das Quadrat der Durchmesser.

Bei meiner Laverda war das dann 144 zu 225, d.h. 1/3 weniger KRAFT und 1/3 längerer Weg.

Bei deiner Kupplung sind das dann 100 zu 121, also 20% weniger Kraft und 20% mehr Weg. Also doch ein sicher merkbarer Unrerschied.


Holla die Waldfee, das war technisch :zwinker:

Frage wurde beantwortet. Danke für den Input :prost:
Glück hilft nur manchmal, Arbeit immer.

Simson S50 - M(oped)ILF BJ 1979
Beta RR 400 - Moboshi BJ 2009
640 Adventure R - Louise BJ 2000
DR 800 Rallye Cliff - Hanna BJ 1992


Zurück zu Allgemein