Fragen zum Transporter Umbau

Hier können alle sonstigen allgemeinen Motorrad-Themen besprochen werden.
Knacki
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 20.10.2006
Beiträge: 10217
Wohnort: Nordeifel

Fragen zum Transporter Umbau

Beitragvon Knacki » 03.05.2020, 10:41

Hi,

da ja einige hier einen Transporter nutzen, werden sich wahrscheinlich bei vielen die immer gleichen Fragen stellen. Ist vielleicht sinnvoll, das in einem thread zusammen zu fassen.

2. Akku
Wenn der Transporter auch als Blechzelt fungiert, ist das wohl die erste Frage die gestellt wird. Die modernen Karren haben ja CANBUS und weiß-der-Geier wieviele Steuergeräte und Module.
Meine Frage an die Auskenner wäre jetzt: Ist es sinnvoll da ein B2B Ladebooster einzusetzen? Zum Beispiel den:
https://greenakku.de/Ladegeraete/B2B-Lader-Ladebooster/VOTRONIC-Ladewandler-B2B-30-Amp-Ladebooster-VCC-1212-30::1910.html
Bleibt damit die restliche Fahrzeugelektronik vom Geschehen um den 2. Akku unbeeindruckt, so dass ich ab da schalten und walten kann wie ich es von meinen alten Fahrzeugen gewohnt bin?

Gruß
Knacki
Big1 "die Dreckschleuder" SR41 '89 umgebaut
Big2 "die Schöne" SR42 '90 neu aufgebaut
Big3 "Brot und Butter" SR41 '88 fährt

MRGIEVER
Benutzeravatar
Offline
Fresh Boarder
Fresh Boarder

Registriert: 25.07.2017
Beiträge: 66
Wohnort: Salzbergen

Re: Fragen zum Transporter Umbau

Beitragvon MRGIEVER » 03.05.2020, 11:01

Moin Knacki,
sieh doch mal in den Einschlägigen Wohnwagenforen oder bei Umbauten von einem Transporter zu einem Campingmobil. Sehr viel vertreten auf Youtube. Hier wirst du dafür viele Anregungen finden.
Als Beispiel hier ein Link.

https://wohnwagen-otto.jimdofree.com/el ... y-orginal/
....man sieht sich immer zweimal im Leben...

Knacki
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 20.10.2006
Beiträge: 10217
Wohnort: Nordeifel

Re: Fragen zum Transporter Umbau

Beitragvon Knacki » 03.05.2020, 11:20

MRGIEVER hat geschrieben:Moin Knacki,
sieh doch mal in den Einschlägigen Wohnwagenforen oder bei Umbauten von einem Transporter zu einem Campingmobil. Sehr viel vertreten auf Youtube. Hier wirst du dafür viele Anregungen finden.
Als Beispiel hier ein Link.

https://wohnwagen-otto.jimdofree.com/el ... y-orginal/


Das habe ich natürlich schon gemacht und daher stammt auch die Anregung mit dem B2B Ladebooster. Leider finde ich zu viele widersprüchliche "so habe ich es gemacht" Empfehlungen. Das verunsichert mich. Es geht mir halt um genau diese Fragestellung aus meinem ersten Beitrag.
Zum Verständnis: Bei Fahrzeugen wie meinem alten Sprinter von 2001 ist das alles kein Problem. Ich habe früher einige Wohnmobile gebaut bis 7,5t. Der "neue" Crafter ist aber von 2012 und daher geht das nicht mehr so einfach.
Big1 "die Dreckschleuder" SR41 '89 umgebaut
Big2 "die Schöne" SR42 '90 neu aufgebaut
Big3 "Brot und Butter" SR41 '88 fährt

MRGIEVER
Benutzeravatar
Offline
Fresh Boarder
Fresh Boarder

Registriert: 25.07.2017
Beiträge: 66
Wohnort: Salzbergen

Re: Fragen zum Transporter Umbau

Beitragvon MRGIEVER » 03.05.2020, 11:29

Ah, ok...
Wenn du bereits schon sowas gebaut hast, dann weißst du es besser....
ich bin da eher der Laie und habe mir hier Anregungen für Verbesserungen meines WW von 1982 geholt. Bisher waren da für mich keine Verbesserungen mit "externer/autarker" Stromversorgung dabei. Das ist mir für die Karre zu teuer und zu aufwendig. Ich nutze "nur" den Campingplatzstrom.

LG MRGIEVER
....man sieht sich immer zweimal im Leben...

Evildent_Resi
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 11.06.2006
Beiträge: 5665
Wohnort: Braunfels

Re: Fragen zum Transporter Umbau

Beitragvon Evildent_Resi » 03.05.2020, 11:32

Moin Knacki,

ich hab in meinem Transit ein Spannungswächterrelais eingebaut, dieses trennt unterhalb 13V die zweite Batterie über ein Lastrelais (160A), zusätzlich ist noch ne fette Sicherung eingebaut.
Kurz nachdem der Motor gestartet ist, wird die zweite Batterie zugeschaltet, nach dem Abschalten des Motors fällt die BAtteriespannung recht schnell unter den eingestellten Wert und die zweite Batterie ist von der ersten getrennt.
Über die 2. Batterie läuft bei mir u.a. die Standheizung, Zusatzbeleuchtungen im Innenraum, Ladeerhaltung für Funkgeräte und Lampen.

VG
Lars
Bollertante.de
95% aller Endurofahrer haben Dreck am Ständer...
Annern Leut' ham nen 6-Zylinder, ich hab 6 Einzylinder :D

schnabelorange
Benutzeravatar
Offline
Klugscheißer
Klugscheißer

Registriert: 01.08.2007
Beiträge: 2453
Wohnort: Berlin

Re: Fragen zum Transporter Umbau

Beitragvon schnabelorange » 03.05.2020, 12:12

Moin Knacki,

das Problem ist nicht der CAN-Bus sondern das Batterie Steuergerät sowie die Eigenart moderner Fahrzeuge die Ladeleistung der Lima extrem zu steuern. Z.B. laden nur im Schubbetrieb zum Spritsparen. Mit einem B2B-Lader umgehst du diese Steuerungen am leichtesten. Du solltest dann natürlich alles Zubehör auch nuf an der Zweitbatterie anschließen. Meines Wissens den Minuspol vom B2B nicht direkt an die Originalbatterie sondern an Karosseriemasse damit das Steuergerät den Stromfluss erfassen kann, sonst Batterieprobleme.

Grüße, Bernhard

p.s. wühl dich mal durchs "Microcharge-Forum". Ich halte den für kompetent
Alles was wirklich Spaß macht ist entweder unmoralisch oder ungesetzlich oder macht dick

Knacki
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 20.10.2006
Beiträge: 10217
Wohnort: Nordeifel

Re: Fragen zum Transporter Umbau

Beitragvon Knacki » 03.05.2020, 12:16

schnabelorange hat geschrieben: das Batterie Steuergerät sowie die Eigenart moderner Fahrzeuge die Ladeleistung der Lima extrem zu steuern. Z.B. laden nur im Schubbetrieb zum Spritsparen.


Ja genau ... das ist wohl des Pudels Kern. :good:

Edit: Nach eigener Aussage sind die Microcharge Booster eher für 2.Akku im Anhänger gedacht, weil da nur dünne Ladekabel ankommen. Aber die Richtung stimmt, nur rauskriegen was genau ich für meinen Fall brauche ist extrem schwierig.
Zuletzt geändert von Knacki am 03.05.2020, 12:42, insgesamt 1-mal geändert.
Big1 "die Dreckschleuder" SR41 '89 umgebaut
Big2 "die Schöne" SR42 '90 neu aufgebaut
Big3 "Brot und Butter" SR41 '88 fährt

Indyjaner
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 14.10.2014
Beiträge: 3291
Wohnort: MittenDRinn

Re: Fragen zum Transporter Umbau

Beitragvon Indyjaner » 03.05.2020, 12:35

Hier ein Video zur zweitbatterie. Noch frisch von Matze bekommen - der Bastelt auch gerade an seinem Kraftwerk.

https://www.youtube.com/watch?v=ZzkcK1KqN8g

Wie ich finde eine günstige alternative. Ggf. zusätzlich noch ein Solarmodul aufs Dach geklebt, und dann müsste das für ein Wochenende ausreichen. Ob es nun für Kühlschränke und Heizung ausreicht kann ich nicht beurteilen. Aber Beleuchtung und Radio müsste gehen.

Gruß Indy :prost:
Ich mag Eintopf und mehr:
DR 800 BIG Rallye, DR 650, Deutz D 40, UTE-Hochstaplerin, Blechzelt - Peugeot Boxer für Rallye und Big Events
"Er hat geschweisst man sieht es kaum, lasst uns noch ein Niet reinhau`n"

schnabelorange
Benutzeravatar
Offline
Klugscheißer
Klugscheißer

Registriert: 01.08.2007
Beiträge: 2453
Wohnort: Berlin

Re: Fragen zum Transporter Umbau

Beitragvon schnabelorange » 03.05.2020, 12:50

Knacki, er präferiert seine "Saftschubse". Aber die Ladebooster gibt es mit 10A. Das sollte normalerweise reichen. Sonst guck mal im Bootsbau z.B. Philipi. Schweineteuer aber gute Ideengeber.
Microcharge gibt sehr gutes Grundwissen. Das Forum ist viel, aber sehr infornativ.
Alles was wirklich Spaß macht ist entweder unmoralisch oder ungesetzlich oder macht dick

Knacki
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 20.10.2006
Beiträge: 10217
Wohnort: Nordeifel

Re: Fragen zum Transporter Umbau

Beitragvon Knacki » 03.05.2020, 12:52

Hi Indy,

das funktioniert leider bei dem 2012er Crafter so nicht, sie Bernhards Beitrag.

Ich habe schon gefühlte hundert mal Anhängerkupplungen verkabelt mit "Universal"- und ans KFZ angepassten E-Sätzen. Beim Crafter geht auch das völlig anders als gewohnt. Alle Leitungen gehen in ein Modul (nicht zu Blinker, Bremsleuchte, usw.) Das Madul wird mit Batterie und per Datenleitung mit der Elektronik vom KFZ verbunden.

Gruß
Knacki
Big1 "die Dreckschleuder" SR41 '89 umgebaut
Big2 "die Schöne" SR42 '90 neu aufgebaut
Big3 "Brot und Butter" SR41 '88 fährt

Indyjaner
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 14.10.2014
Beiträge: 3291
Wohnort: MittenDRinn

Re: Fragen zum Transporter Umbau

Beitragvon Indyjaner » 03.05.2020, 13:05

Na da bin ich ja froh das mein Boxer nur wenig bis gar kein Schnickschack hat - außer eine Digitaluhr :lol:

Gruß Indy :prost:
Ich mag Eintopf und mehr:
DR 800 BIG Rallye, DR 650, Deutz D 40, UTE-Hochstaplerin, Blechzelt - Peugeot Boxer für Rallye und Big Events
"Er hat geschweisst man sieht es kaum, lasst uns noch ein Niet reinhau`n"

Komikus
Benutzeravatar
Besucher
Besucher

Re: Fragen zum Transporter Umbau

Beitragvon Komikus » 04.05.2020, 07:03

ähm... braucht man das?
vielleicht eine sehr naive Frage, da ich keinen mit CAN-BUS habe.
Meine Erfahrungen zeigen, dass die normale Batterie ausreichend ist. Ok, ich habe eine etwas größere drin gehabt.
Eine Woche Rally in Kroatien mit dem entsprechendem Service am KFZ... Ich konnte danach einfach los fahren, keine Probleme mit der Starterbatterie (keine Zweitbatterie verbaut).
Die Innenraumleuchten kann man ja auf LED umrüsten, dann ist der Verbrauch noch geringer. Aber mehr habe ich nie gebraucht. Radio brauche ich nie und wenn doch, dann über Handy mit externem Lautsprecher.

Zum Ladebooster... damit kann man eine Zweitbatterie schneller laden als eigentlich vorgesehen (?). Dazu muss dann der Motor laufen. Ich dachte eigentlich, dass moderene KFZ eine eingebaute Booster-funktion haben, eben um die Last der Lima im normalem Betrieb zu entkoppeln. Soweit ich das verstanden haben, steuert die moderne Ladelogik es so, dass direkt nach dem Starten (Motor läuft sowieso fetter) mehr geladen wird als dann später im normalem Betrieb.
Wenn deine Zweitbatterie leer ist und du dann nur knapp ne Stunde mit dem Auto unterwegs bist, dann kann so ein Booster vielleicht etwas bringen... bis zu 80% der maximalen Ladung. Der Knackpunkt bleibt dann immer das kleinste Kabel in der gesamten Ladestrecke und was da teilweise für dünne Kabel von der Lima bzw. vom Regler abgehend verbaut wurden, da kann nicht viel und vor allem schnell geladen werden. Und zwischen den beiden Batterien... da kann nicht mehr geladen werden als die eine (zu entladende) her gibt.

Ich denke aber ein gutes Ladegerät und Landstrom (Notstrom) bringen da mehr.
https://campofant.com/ladebooster-trennrelais-b2b/

Knacki
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 20.10.2006
Beiträge: 10217
Wohnort: Nordeifel

Re: Fragen zum Transporter Umbau

Beitragvon Knacki » 04.05.2020, 07:47

Komikus hat geschrieben:ähm... braucht man das?


Wenn man einen Kühlschrank im Auto hat, auch im Stand gerne laute Musik hört oder mit dem Arbeitsscheinwerfer die Umgebung erhellt. Gibt Sicherheit unabhängig von irgendwelchen Stromquellen die Karre wieder starten zu können.

Der Ladebooster ist sinnvoll wenn die Batterien nicht genau gleich sind (Kapazität, Alter, Zustand). Ansonsten riskiert man den frühzeitigen Tod mindestens einer Batterie. Und er verhindert merkwürdige Reaktionen der modernen Elektronik auf die 2. Batterie.

Gruß
Knacki
Big1 "die Dreckschleuder" SR41 '89 umgebaut
Big2 "die Schöne" SR42 '90 neu aufgebaut
Big3 "Brot und Butter" SR41 '88 fährt

Bambi
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 05.02.2006
Beiträge: 13039
Wohnort: Linz/Rhein

Re: Fragen zum Transporter Umbau

Beitragvon Bambi » 04.05.2020, 12:06

Hallo zusammen,
ich verfolge das Thema aufmerksam, auch wenn unser Bus kein CAN-BUS hat.
Ich habe es vor einigen Jahren auf der VETERAMA 'geschafft' innerhalb von nur 3 Nächten mit meinem Schlafapnoe-Gerät die Batterie(n?) im T 4 oder 5 eines Freundes leer zu saugen. So daß wir sonntags Starthilfe zur Heimfahrt benötigten …
Bei Übernachtungen im Transit habe ich mir den Einsatz deshalb bisher verkniffen. Das sollte aber mit Rücksicht auf Iris kein Dauerzustand werden.
Schöne Grüße, Bambi
\'Find me kindness, find me beauty, find me truth\' (Dreamtheater \'Learning to live\')
Tip: http://www.morow.com (fantastisches Progressive Rock Radio)

Aynchel
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 15718
Wohnort: Meddersheim

Re: Fragen zum Transporter Umbau

Beitragvon Aynchel » 04.05.2020, 12:12

Evildent_Resi hat geschrieben:Moin Knacki,

ich hab in meinem Transit ein Spannungswächterrelais eingebaut, dieses trennt unterhalb 13V die zweite Batterie über ein Lastrelais (160A), zusätzlich ist noch ne fette Sicherung eingebaut.
Kurz nachdem der Motor gestartet ist, wird die zweite Batterie zugeschaltet, nach dem Abschalten des Motors fällt die BAtteriespannung recht schnell unter den eingestellten Wert und die zweite Batterie ist von der ersten getrennt.
Über die 2. Batterie läuft bei mir u.a. die Standheizung, Zusatzbeleuchtungen im Innenraum, Ladeerhaltung für Funkgeräte und Lampen.

VG
Lars


moin Lars
das klingt schlüssig
Aynchel aus Meddersheim
_____________________________________________________________________________________________________________

ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)

Knacki
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 20.10.2006
Beiträge: 10217
Wohnort: Nordeifel

Re: Fragen zum Transporter Umbau

Beitragvon Knacki » 04.05.2020, 13:39

So ähnlich wie Lars habe ich das bisher im Sprinter auch, mit dem Unterschied, dass ich das Trennrelais nochmal mit einem Schalter unterbrochen habe damit der 2. Akku erst nach dem starten zugeschaltet wird. Funktioniert so lange wie man etwa gleich starke Akkus hat. In der Praxis ist aber ein Akku meistens schwächer und dann droht ein Akku das andere leer zu ziehen. Außerdem brauchen Gel oder AGM Akkus höhere Ladeströme, die die Lichtmaschine nicht liefert. Der Ladebooster negiert alle diese Probleme - ganz unabhängig ob man CANBUS oder Batteriemanagement eingebaut hat.

Knacki ... hat sich gestern schlau gelesen :)
Big1 "die Dreckschleuder" SR41 '89 umgebaut
Big2 "die Schöne" SR42 '90 neu aufgebaut
Big3 "Brot und Butter" SR41 '88 fährt

BIG Jesen
Benutzeravatar
Offline
Senior Boarder
Senior Boarder

Registriert: 15.03.2010
Beiträge: 649
Wohnort: anner Ostsee

Re: Fragen zum Transporter Umbau

Beitragvon BIG Jesen » 04.05.2020, 16:12

Hallo Knacki,
ich bin bei meinem Transporterausbau einen anderen Weg gegangen. Eine große 220Ah Batterie versorgt direkt meine LED-Beleuchtung, die Wasserpumpen, die Dieselheizung und über einen Spannungswandler den 45L Kompressorkühlschrank. Diese Batterie speise ich über ein großes Photovoltaikmodul und einen einfachen Laderegler. Dieser verfügt zusätzlich über einen Ausgang für Licht und eine USB-Ladebuchse. Der Spannungswandler hat 2 220V-Steckdosen und 2 USB-Ladebuchsen. Die Batterie kann ich im Notfall direkt mittels Starterkabel an die Fahrzeugbatterien zur Starthilfe oder umgekehrt anschließen. Das war noch nie notwendig. Unabhängig davon habe ich einen Landstromanschluss mit 4 Steckdosen separat verbaut. Ein Batterieladegerät für den noch nicht eingetretenen Notfall rundet das ganze ab.
Gruß Jens
94er SR43B
19er Husqvarna 701 Enduro

Knacki
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 20.10.2006
Beiträge: 10217
Wohnort: Nordeifel

Re: Fragen zum Transporter Umbau

Beitragvon Knacki » 04.05.2020, 17:14

BIG Jesen hat geschrieben:ein großes Photovoltaikmodul


Das ist natürlich großes Kino. :good:
Hatte ich auch schon im Auge, aber der Anschaffungswiderstand war mir immer zu hoch.
Big1 "die Dreckschleuder" SR41 '89 umgebaut
Big2 "die Schöne" SR42 '90 neu aufgebaut
Big3 "Brot und Butter" SR41 '88 fährt

Indyjaner
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 14.10.2014
Beiträge: 3291
Wohnort: MittenDRinn

Re: Fragen zum Transporter Umbau

Beitragvon Indyjaner » 04.05.2020, 17:54

BIG Jesen hat geschrieben:Hallo Knacki,
ich bin bei meinem Transporterausbau einen anderen Weg gegangen. Eine große 220Ah Batterie versorgt direkt meine LED-Beleuchtung, die Wasserpumpen, die Dieselheizung und über einen Spannungswandler den 45L Kompressorkühlschrank. Diese Batterie speise ich über ein großes Photovoltaikmodul und einen einfachen Laderegler. Dieser verfügt zusätzlich über einen Ausgang für Licht und eine USB-Ladebuchse. Der Spannungswandler hat 2 220V-Steckdosen und 2 USB-Ladebuchsen. Die Batterie kann ich im Notfall direkt mittels Starterkabel an die Fahrzeugbatterien zur Starthilfe oder umgekehrt anschließen. Das war noch nie notwendig. Unabhängig davon habe ich einen Landstromanschluss mit 4 Steckdosen separat verbaut. Ein Batterieladegerät für den noch nicht eingetretenen Notfall rundet das ganze ab.
Gruß Jens



Das gefällt mir :good: Gibt es dafür eine Materialliste und Schaltpläne? Würde mich freuen :P

Gruß Indy :prost:
Ich mag Eintopf und mehr:
DR 800 BIG Rallye, DR 650, Deutz D 40, UTE-Hochstaplerin, Blechzelt - Peugeot Boxer für Rallye und Big Events
"Er hat geschweisst man sieht es kaum, lasst uns noch ein Niet reinhau`n"

Indyjaner
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 14.10.2014
Beiträge: 3291
Wohnort: MittenDRinn

Re: Fragen zum Transporter Umbau

Beitragvon Indyjaner » 04.05.2020, 18:00

Knacki hat geschrieben:
Das ist natürlich großes Kino. :good:
Hatte ich auch schon im Auge, aber der Anschaffungswiderstand war mir immer zu hoch.


Hallo Knacki, die Anschaffung dürfte gar nicht so erheblich aus dem Rahmen fallen. Mein EX-Schwager hat auf diese Art und Weise seine ganze Feldscheune und Wohnwagen unter Strom gesetzt. Hab mir das mal angeschaut - kein Hexenwerk.

Gruß Indy :prost:
Ich mag Eintopf und mehr:
DR 800 BIG Rallye, DR 650, Deutz D 40, UTE-Hochstaplerin, Blechzelt - Peugeot Boxer für Rallye und Big Events
"Er hat geschweisst man sieht es kaum, lasst uns noch ein Niet reinhau`n"

Nächste

Zurück zu Allgemein