Einzylinder-Motorräder

Hier können alle sonstigen allgemeinen Motorrad-Themen besprochen werden.
Holger2020
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 23.04.2020
Beiträge: 8
Wohnort: WK

Re: Einzylinder-Motorräder

Beitragvon Holger2020 » 14.05.2020, 21:53

Aua, da sehe ich aber alt aus. Das war in echt ein rechter Sch..hang. Außerdem ist mir die Kette immer abgesprungen. Wenns mit dem Schwimmen nicht ist die Badehose schuld..... Ich ärgere mich immer noch das ich mir damals keine DRZ gekauft habe, die stände vermutlich heute noch im Stall. Auch ein schöner Einzylinder der gebraucht zu teuer ist.
Holger

Alex1989
Benutzeravatar
Offline
Gold Boarder
Gold Boarder

Registriert: 07.05.2017
Beiträge: 1125
Wohnort: Köln

Re: Einzylinder-Motorräder

Beitragvon Alex1989 » 15.05.2020, 21:29

Komikus hat geschrieben:ich verstehe den Sinn dieses Berichtes nicht.

Einerseits beschwert man sich, dass es keine Einzylindermotorräder mehr gibt und dann werden so viele Hersteller aufgezählt, die welche Verkaufen. Selbst der für mich "Nieschenhersteller" BMW. Es gibt doch genug Ware auf dem Markt und wenn ich bei z.B. Suzuki nichts bekomme, dann schau ich eben bei Honda (die 450er ist echt toll :moto: )

Wenn Suzuki, Yamaha, Kawa und vielleicht andere Hersteller ihre Einzylinder nicht mehr in Europa verkaufen wollen oder können (vor allem wenn sie die Fahrzeuge in anderen Nicht-EU-Ländern noch verkaufen), dann kann ich das sogar verstehen!
Diese Gängellei der Hersteller durch irgendwelche europ. Institute und Behörden hätte mich als Hersteller schon längst von diesem Markt vertrieben.
Ein freier Markt ist es schon lange nicht mehr, da könnte sich KTM nicht so viel erlauben...

Ich finde jetzt nicht wirklich das es genug Ware auf dem Markt gibt. Das einze Enduromotorrad das mir Spontan einfällt ist die Honda CRF 250. Die CRF 250 Rally ist dazu die einzige ernst zu nehmende Kleinreiseenduro. Selbst die Neue KTM 390 ADV hält da maximal durch den größeren und stärkeren Motor mit. Aber Fahrwerk und Bereifung hätte meiner meinung nach besser ausfallen können. Und man muss dann mal sagen 250ccm, 25Ps bei über 150Kg fahrzeuggewicht, das ist nicht viel.

Das Aktuelle Normen, geringes gewicht und Offroadtauglichkeit geht, beweisen KTM und Husquana mit der 690 bzw 701. Und Husquana bietet für die 701 ja jetzt sogar eine Version mit 25L Tankvolumen und landet damit im Gewichtbereich der DR 650.

Was die KTM von der Honda unterscheidet ist nicht nur die Leistung und Gewicht, sondern auch der Preis. Ca 6000€ gegen gut 10.000€... die Mitte aus beiden wäre glaub ich fast eine eierlegende wollmilchsau. Zumindest für meine vorstellungen.

Und wie du es sagst, die Honda CRF 450 L, für das Geld bekommt man eine KTM/Husquana mit mehr Leistung und weniger Gewicht.
Dann ist da Royal Einfield... die Himalayan kann man vmtl mit Bitumen betanken, aber 25Ps bei 180Kg ist auch nicht gerade die masse.

Dann gab es zuletzt die SWM Superdual.. die wegen der Euronorm auch nicht mehr gebaut wird wie ich gesehen hab. Aber eine 500er Enduro... leider mit 27Ps gedrosselt.

Also im gesamten der übersichtlich und jedes Moped auf sein gebiet fast ein einzelkäpfer. Zumindest auf Enduro/Reiseenduro bezogen die auch als solches gesehen werden können.

Pixxel
Benutzeravatar
Offline
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 14.05.2017
Beiträge: 364
Wohnort: Darmstadt

Re: Einzylinder-Motorräder

Beitragvon Pixxel » 15.05.2020, 21:57

ich persönlich finde sie unfassbar hässlich und für mich ist der Motor ein Nogo aber die Kawasaki Versys-X 300 soll der CRF 250 Rally recht ebenbürtig, teils sogar "besser" sein.

Ich denke der Markt für ~300ccm Reiseenduros ist (hier) quasi kaum gegeben, was auch nicht ganz unverständlich ist. Ein offroad Paradis ist (west) Europa ja nun nicht gerade, und weltweit wird es in meiner Wahrnehmung auch nicht gerade beser. Wenn man da mit der Mittelklasse ~700ccm auch locker die Offroad-Fraktion sowie auch ein Teil der "nicht Dickschiff - semi offroad" erschlagen kann braucht es weniger Modelle insgesammt.

KTM und Husquis Einzylinder sind cool, aber vom Wartungsintervall echt nicht Bombe und eben Arsch teuer, gerade die 701 LR mit knapp 13t :x Zumal dann viele da wohl auchnoch Windschutz/Rallycockpit etc haben wollen.

Honda konzentriert sich denke ich momentan eher auf eine kleinere AT, nachdem die dicke so dermaßen gut angekommen ist (und immernoch tut).

Olaf
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 02.02.2006
Beiträge: 3223
Wohnort: Köln

Re: Einzylinder-Motorräder

Beitragvon Olaf » 15.05.2020, 22:12

Pixxel hat geschrieben:Ich denke der Markt für ~300ccm Reiseenduros ist (hier) quasi kaum gegeben, was auch nicht ganz unverständlich ist. Ein offroad Paradis ist (west) Europa ja nun nicht gerade, und weltweit wird es in meiner Wahrnehmung auch nicht gerade beser. Wenn man da mit der Mittelklasse ~700ccm auch locker die Offroad-Fraktion sowie auch ein Teil der "nicht Dickschiff - semi offroad" erschlagen kann braucht es weniger Modelle insgesammt.

Mag ja sein, das 250/300 er hier in Deutschland kaum einen Markt haben. Global gesehen sind sie aber in den Ländern wo die meisten motorisierten Zweiräder verkauft werden schon die gehobene Hubraum und Motorradklasse. In Indien, China oder Süd-Amerika, wo das Motorrad noch überwiegend ein Gebrauchsgegestand ist, ist man mit den Modellen der "King"
Und da dort in der Regel die Straßen auch schlechter sind, macht ein wenig mehr OffRoad Tauglichkeit auch großen Sinn! Für diese Märkte hat BMW ja auch den Einzylinder entwickelt und auf den Markt gebracht.
Global betrachtet ist Deutschland was die verkauften Stückzahlen von motorisierte Zweiräder angeht ein Nischenland. wenn auch im sehr einträglich im Luxusbereich.

Wie ich 1996 meine RT gekauft habe war es ein "Luxustourer" heute will man mir einreden das ich mit 90 PS ein "Mittelklasse" Motorrad habe.
„Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben" (Alexander von Humboldt)

Pixxel
Benutzeravatar
Offline
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 14.05.2017
Beiträge: 364
Wohnort: Darmstadt

Re: Einzylinder-Motorräder

Beitragvon Pixxel » 15.05.2020, 22:33

Olaf hat geschrieben:Mag ja sein, das 250/300 er hier in Deutschland kaum einen Markt haben. Global gesehen sind sie aber in den Ländern wo die meisten motorisierten Zweiräder verkauft werden schon die gehobene Hubraum und Motorradklasse. In Indien, China oder Süd-Amerika, wo das Motorrad noch überwiegend ein Gebrauchsgegestand ist, ist man mit den Modellen der "King"
Und da dort in der Regel die Straßen auch schlechter sind, macht ein wenig mehr OffRoad Tauglichkeit auch großen Sinn! Für diese Märkte hat BMW ja auch den Einzylinder entwickelt und auf den Markt gebracht.
Global betrachtet ist Deutschland was die verkauften Stückzahlen von motorisierte Zweiräder angeht ein Nischenland. wenn auch im sehr einträglich im Luxusbereich.

Wie ich 1996 meine RT gekauft habe war es ein "Luxustourer" heute will man mir einreden das ich mit 90 PS ein "Mittelklasse" Motorrad habe.


Stimme voll zu, aber gibt es den Ländern nicht jetzt schon mehr Auswahl? Ich habe mich noch nie mit beschäftigt würde aber vermuten dass es jede Menge (für uns) "noname" Hersteller gibt die in den Ländern (Thailand, Indien etc) wie blöd verkaufen.
Würde mal vermuten das die KTM 390 Adv auch genau für den Markt gebaut wurde (https://www.youtube.com/watch?v=VjbzF44tRFs).
Es wird auch in den Ländern momentan mehr und mehr werden aber ich schätze bisher war die Mittelschicht, die an teureren (Preis dort mal vermutet) Motorrädern in den Ländern Interesse hat nicht so groß, dass es für (für uns) bekannte Marken lohnenswert war.

Alex1989
Benutzeravatar
Offline
Gold Boarder
Gold Boarder

Registriert: 07.05.2017
Beiträge: 1125
Wohnort: Köln

Re: Einzylinder-Motorräder

Beitragvon Alex1989 » 15.05.2020, 22:58

Pixxel hat geschrieben:ich persönlich finde sie unfassbar hässlich und für mich ist der Motor ein Nogo aber die Kawasaki Versys-X 300 soll der CRF 250 Rally recht ebenbürtig, teils sogar "besser" sein.

Ich denke der Markt für ~300ccm Reiseenduros ist (hier) quasi kaum gegeben, was auch nicht ganz unverständlich ist. Ein offroad Paradis ist (west) Europa ja nun nicht gerade, und weltweit wird es in meiner Wahrnehmung auch nicht gerade beser. Wenn man da mit der Mittelklasse ~700ccm auch locker die Offroad-Fraktion sowie auch ein Teil der "nicht Dickschiff - semi offroad" erschlagen kann braucht es weniger Modelle insgesammt.

KTM und Husquis Einzylinder sind cool, aber vom Wartungsintervall echt nicht Bombe und eben Arsch teuer, gerade die 701 LR mit knapp 13t :x Zumal dann viele da wohl auchnoch Windschutz/Rallycockpit etc haben wollen.

Honda konzentriert sich denke ich momentan eher auf eine kleinere AT, nachdem die dicke so dermaßen gut angekommen ist (und immernoch tut).

Naja die Versys 300 hat ja auch im die 40Ps. Dreht aber wie eine Kreissäge. Das muss man mögen.
Ich wäre echt schon mit einer 400-450er zufrieden. Und die 400 ist zumindest im Japanischen, also vmtl auch im Asiatischen raum eine art Magische grenze. In Japan dürfen die 16 Jährigen bis zu 400ccm fahren. Und rest Asien sind 400ccm vmtl atraktive "Luxusmotorräder" und wären hier atrakive Enduros. Wenn man sie bauen würde. 400ccm, 40ps, 140kg... was will man mehr. Das noch zu einem Fairen preis und ich denke, das könnte für viele sehr interessant werden. Und die DR 350 und DRZ 400 Preise würden fallen das man da was machen könnte. :) :D

Alex1989
Benutzeravatar
Offline
Gold Boarder
Gold Boarder

Registriert: 07.05.2017
Beiträge: 1125
Wohnort: Köln

Re: Einzylinder-Motorräder

Beitragvon Alex1989 » 15.05.2020, 23:04

Pixxel hat geschrieben:Stimme voll zu, aber gibt es den Ländern nicht jetzt schon mehr Auswahl? Ich habe mich noch nie mit beschäftigt würde aber vermuten dass es jede Menge (für uns) "noname" Hersteller gibt die in den Ländern (Thailand, Indien etc) wie blöd verkaufen.
Würde mal vermuten das die KTM 390 Adv auch genau für den Markt gebaut wurde (https://www.youtube.com/watch?v=VjbzF44tRFs).
Es wird auch in den Ländern momentan mehr und mehr werden aber ich schätze bisher war die Mittelschicht, die an teureren (Preis dort mal vermutet) Motorrädern in den Ländern Interesse hat nicht so groß, dass es für (für uns) bekannte Marken lohnenswert war.

Natürlich werden die ganzen kleinen Moped hauptsächlich für Asien gebaut. Wo sie ja auch gebaut werden. Und es gab doch neulich von Honda? einen Artikel über das 400.000.000ste Motorrad. Dabei war auch eine übersicht wo Honda den geringsten teil außerhalb Asiens verkauft. Wir hier sind für Honda quasi nur das Sahnehäubchen.
https://www.motorradonline.de/ratgeber/ ... er-gebaut/

stefandrbig
Benutzeravatar
Offline
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 01.11.2014
Beiträge: 459
Wohnort: Zeiskam

Re: Einzylinder-Motorräder

Beitragvon stefandrbig » 16.05.2020, 06:21

jetzt geb ich halt auch meinen Senf dazu, vielleicht etwas ketzerisch......und daneben.....
die Hersteller produzieren für die Masse,sie wollen Umsatz machen, Nischenmoppeds sind dann zwangsläufig teurer.
Ich geh mal davon aus, die meisten Moppedfahrer realisieren ihr Individualitätsbedürfnis über den Zubehörmarkt.
Was dieser nicht bietet ...auch da gibt es in der Regel kreative Mögichkeiten.

Was ich halt nicht verstehen will ist die Aussage :
hätte ich doch damals das Mopped X behalten......oder:
Warum wird so was nicht mehr gebaut/hier verkauft.....
Ich glaube kein anderer Fahrzeugmarkt ist so nachhaltig eingestellt wie der der Zweiräder,
es wird verwertet,aufbewahrt,repariert,umgebaut,restauriert etc. was nicht passt wird passend gemacht....
die Technik ist in der Regel überschaubar.......
also warum nicht das Mopped (wieder) kaufen, dem man nachtrauert ?????? (Einzelstücke mal ausgenommen)
aber nein, ein altes Teil für sooo viel Geld kaufen, geht nicht.....aber warum..........
selbst wenn das Teil nach Revision/Umbau/Individualisierung(Eigenleistung mal rausgelassen) annähernd den Preis eines neuen Teils erreichen würde,
und weiter ??????
Entweder, die Kohle ist nicht vorhanden, dann ist es sowieso nur ein Hirnfurz
oder aber es steht dann genau das Mopped in der Garage o.Ä. mit dem man meint glücklich zu sein, egal wie alt es letztendlich ist.........
Unser Hobby kostet Geld....so isses......
und es geht doch darum: was ist das Teil mir wert, nicht was der Markt behauptet....

Schönes Wochenende
:coool: :coool: :coool:

Vorherige

Zurück zu Allgemein