KTM LC 8 bzw. 950/990 Adventure - Empfehlung/Probefahrt

Hier können alle sonstigen allgemeinen Motorrad-Themen besprochen werden.
matzejochen
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 19.12.2011
Beiträge: 4578
Wohnort: Berlin

KTM LC 8 bzw. 950/990 Adventure - Empfehlung/Probefahrt

Beitragvon matzejochen » 11.09.2020, 23:38

Liebe Leute,

bitte nicht gleich steinigen, aber, wer von Euch mag mir Tipps/Empfehlungen/NoGos/ToDos zu obigem Moped geben?
Oder bietet sogar ne Probefahrt an?

Fürs Protokoll, Moped die aus meinem Entscheidungstrog gefallen sind:
- BMW F800 / GS-Reihe (zu träge/schwer/teuer)
- Triumpf Tiger (zu langweilig)
- die neue Tenere (5.000 € zu teuer)
- die neue AfricaTwin (sowie Transalp-Modelle....zu teuer, zu schwer)


Besten Dank vorab.
43 A TupperBox mit: SIxO 2.2, RehOILer IQ 10.03 BT, USB-Direktversorgung
41 B RallyeBolide mit: STOLLEN !
T4 RallyeBolidenTransporter mit: MUSIK !

Eintopfquäler
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 09.02.2012
Beiträge: 2790
Wohnort: München

Re: KTM LC 8 bzw. 950/990 Adventure - Empfehlung/Probefahrt

Beitragvon Eintopfquäler » 11.09.2020, 23:46

Die 950er LC8 läuft noch mit Vergaser und hat in der Hinsicht die gleichen Stärken und Schwächen wie die Big. Mit dem Unterschied, dass halt zwei Stück dran sind und synchronisiert werden müssen. Die frühen 990er hatten schwere Probleme mit der lernfähigen EFI (lernte stets das falsche) und der Batterie (ständig entleert). Durch die Kennfeldverstellung der Einspritzung verschlechter sich Ansprechverhalten und Verbrauch. Die EFI lässt sich zurücksetzen, indem der Motor 15 Minuten im Leerlauf bleibt. Für Vielfahrer mit Pech ist das alle paar Wochen fällig. Soweit ich weiß, wurde das ab Modelljahr '08 korrigiert. Mein Vadder fährt die Adventure S von 2006... zweimal im Jahr. :D
Ich selbst würd eher zur Adventure R tendieren, die müsste bis 2010 sogar ohne ABS gewesen sein. :hmm:
Zuletzt geändert von Eintopfquäler am 11.09.2020, 23:50, insgesamt 1-mal geändert.
Alles lief perfekt nach Plan... Aber der Plan war Kacke.

Lackmichel
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 18.03.2014
Beiträge: 1981
Wohnort: Bonn Ückesdorf

Re: KTM LC 8 bzw. 950/990 Adventure - Empfehlung/Probefahrt

Beitragvon Lackmichel » 11.09.2020, 23:47

Du wirst mir langsam komisch.........

Oder willste die zerpflücken für Gabel, Bremsen und Radsatz?
Gestern stand ich vorm Abgrund..., heute bin ich ein Schritt weiter...

Suzuki DR 800 Lucky Strike

Offroad Guide 04
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 1954

Re: KTM LC 8 bzw. 950/990 Adventure - Empfehlung/Probefahrt

Beitragvon Offroad Guide 04 » 12.09.2020, 00:30

Wenn du was in der Richtung suchst, gehe zu Yamaha und fahre die T7 zur Probe.

Für mehr brauch es keine Worte.

:zwinker:
Bild

drdes
Benutzeravatar
Offline
Senior Boarder
Senior Boarder

Registriert: 02.08.2006
Beiträge: 727
Wohnort: Südschweden

Re: KTM LC 8 bzw. 950/990 Adventure - Empfehlung/Probefahrt

Beitragvon drdes » 12.09.2020, 08:37

Moin, gute Wahl und nachvollziehbare Gründe die anderen nicht zu nehmen.

Da die Lc8 über eine Dekade gebaut und verbessert wurde, war das Bike am Ende ausgereift und die Fehlerliste abgearbeitet; nicht wenige knacken die 100.000 Km ( der Motor gilt als unkaputtbar).

Die Inspektionskosten können hoch ausfallen, wenn die Ventile eingestellt werden müssen. Dann kann das bis 800€ gehen, aber das kennt man mittlerweile auch von BMW & Co.
Besser: Der LC8 Besitzer kann die Inspektionen selber durchführen. (für die EFI braucht es TuneEcu ist aber keine Hexerei).

Meine Empfehlung wäre ein Modell ab 2009. Dann ist nur die Frage, ob für Einzelbetrieb ADV R (ohne ABS) oder für die Reise mit Sozia ADV mit ABS.

Die LC8 passt gut zur Big in die Garage: Beide kernige, authentische Typen :prost:


Bild

Bild

Bild
ever since 1987 suzuki dr !

BRadz
Benutzeravatar
Offline
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 02.02.2006
Beiträge: 366
Wohnort: 39120 Magdeburg

Re: KTM LC 8 bzw. 950/990 Adventure - Empfehlung/Probefahrt

Beitragvon BRadz » 12.09.2020, 10:46

... also ich hab die Dakar-Edition neben die Bigs gestellt - harmoniert seit Jahren gut.

Ich nutze die 990er für die großen Touren zu zweit, da ist die Big zu klein.
Wer viel Straße fährt sollte, so meine ich zumindest, die ABS-Varianten nehmen.
Das Federweg-Problem löst dann z.B. Zweirad-Dietrich in Wörlitz.
Ich habe, durch meine Beinlänge limitiert, die 240mm-Variante genommen.

Die ganzen Probleme der Vorjahre Kupplungsnehmerzylinder, quasi Unfahrbarkeit
unter 30km/h auf Kofstein usw. gibt es nicht mehr. Meine Einspritzung funktioniert
für mich super gut. Problematisch war für mich das Tankvolumen. Das habe ich mit
den Hamsterbacken-Zusatztanks gelöst, weil ich an die schöne blaue Dakar-Edition
keinen Touratech-Tank im Dixi-Klo-Style schauben wollte.

Nur im Rahmen meines ABS-Problems habe ich feststellen müssen, dass bei
KTM offenbar nicht mehr viel Erinnerung an die 990er vorhanden ist.
Da ist es halt gut, wenn man noch eine treue Big da hat :-).

Ansonsten bin ich immernoch der Meinung, dass ich für die langen Touren
im Sommer derzeit keine für mich besser passende Enduro finde.

Probefahrt ist in MD möglich, sowie sie wieder zusammengebaut ist.

Gruß Ben

advancer
Benutzeravatar
Online
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 01.12.2011
Beiträge: 2174
Wohnort: OWL

Re: KTM LC 8 bzw. 950/990 Adventure - Empfehlung/Probefahrt

Beitragvon advancer » 13.09.2020, 17:28

"Fit durch Kleinkredit" und dann die T7? :good: :hi:
Heutzutage besitzt ja kaum jemand was er nutzt.
:prost:
advancer
advancer
der Name ist Programm!

matzejochen
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 19.12.2011
Beiträge: 4578
Wohnort: Berlin

Re: KTM LC 8 bzw. 950/990 Adventure - Empfehlung/Probefahrt

Beitragvon matzejochen » 13.09.2020, 21:55

Mal paar Antworten von meiner Seite und Dank an Alle, besonders: ETQ, BRadz & drdes.

Und, obschon ich mich artig und fleißig einlese und schon viele Infos gesammelt habe, immer her mit Weiteren! :good:

@Duke: Ich bin natürlich schon Toms T7 Probe gefahren. Und siehe, auch 93 cm Sitzhöhe funktionieren für meine 176 cm.

@drdes: Ich kann via Laptop die Scheiben eines Volvo bedienen - Technik ist ja auch nur von Menschen gemacht. :-) Und, ja die Sevicekosten können sehr hoch sein. Können.
Besonders beim letzten Satz bin ich absolut bei dir. Bei der T7 fehlt mir eben dieser Biss. Wohl hab ich dafür die Rallyebig, aber so ganz ohne....?

@BRadz:
Besonders das Ruckeln der Vergasermodelle, die Kupplungnehmerzylindersupgrades, Reichweitensafarietanks = alles bekannt.

Weswegen ich mich für die 950er/990er interessiere:
Eben wegen der Reisetauglichkeit. :good:
Etwas mehr Gewicht = genau genommen ists gleich zur 43er, dafür mit besserem Fahrwerk.
Beim Überholen = etwas weniger Wackeln und etwas mehr Dampf.
Samt Koffern am Heck, stehend mit 80 Sachen durch den Wald = muss gehen.
Fit durch Kleinkredit = Die gesetzte Grenze ist 5.000 Eur. Die LC8s wurden lange gebaut, auch darum diese Wahl.

Erstmal Feierabend für heuer.
Morgen weiter denken.

Ich danke Euch! :good:
43 A TupperBox mit: SIxO 2.2, RehOILer IQ 10.03 BT, USB-Direktversorgung
41 B RallyeBolide mit: STOLLEN !
T4 RallyeBolidenTransporter mit: MUSIK !

Schnatzi
Benutzeravatar
Offline
Fresh Boarder
Fresh Boarder

Registriert: 05.08.2018
Beiträge: 112
Wohnort: München

Re: KTM LC 8 bzw. 950/990 Adventure - Empfehlung/Probefahrt

Beitragvon Schnatzi » 14.09.2020, 00:46

Hier ist noch ein Link mit LC8 infos den ich mir recht ausgiebig mal angelesen habe. Ganz unten stehen auch die Modellunterschiede:

http://www.ktm950.info/how/wotf/wotf.html

Ich hatte mir auch mal den Floh ins Ohr gesetzt mir eine 990er zu kaufen. Gute Modelle (für mich ab '09 mit <40tkm) wirst du aber nicht unter 7000 VHB finden, habe den Markt da eine ganze Zeit beobachtet und irgendwann aufgegeben. Dazu kommt dass die 990 viel Sprit frisst und nach allem was man so liest auch etwas mehr Liebe und damit nochmal mehr Geld braucht. Das ist einfach zu teuer für ein Reisemoped. Ich würde zu einer gebrauchten Tenere 700 oder Africa Twin raten, eins von beidem werde ich mir auf jedenfall holen wenn Corona mal etwas nachlässt, sodass man die Mopeds auch gescheit nutzen kann.

drdes
Benutzeravatar
Offline
Senior Boarder
Senior Boarder

Registriert: 02.08.2006
Beiträge: 727
Wohnort: Südschweden

Re: KTM LC 8 bzw. 950/990 Adventure - Empfehlung/Probefahrt

Beitragvon drdes » 14.09.2020, 08:25

Man kann die LC8 auch wie eine T7 oder AT fahren. Dann liegt man bei 5 Liter :lol:
ever since 1987 suzuki dr !

Florian
Benutzeravatar
Offline
Moderator
Moderator

Registriert: 02.02.2006
Beiträge: 1318
Wohnort: Quickborn

Re: KTM LC 8 bzw. 950/990 Adventure - Empfehlung/Probefahrt

Beitragvon Florian » 14.09.2020, 10:24

Hier kann ich auch mal was zu beitragen :D

Ich hatte auch den Floh im Ohr und bin umgestiegen auf eine '07er 990er mit ABS.

Erster Tipp: Bleib 1-2 Modelljahre jünger. Ich ärger mich trotz anderem Gasgriff und den modifizierten Trichtern immer wieder über die Gasannahme. Die 08/90er sollen da deutlich besser sein.
Was ich dazu immer merke, so geht es mir jedenfalls, die Kiste möchte immer gedreht werden (schneller, schneller!). Langsam fahren findet die Kiste schexxe.
Je nach Händler und Insepektion (klein/groß) wird es relativ teuer. und unter 6,5 Liter fahre ich selten.

Ansosnten kann man "Batterie leer" ziemlich einfach durch ziehen der Sicherung (ACC1 oder ACC2, im Handschuhfach leicht zu erreichen)) beheben, vergesse ich aber auch meistens und lade daher regelmäßig entspannt mit kleinem Strom über den "Zigarettenanzünder" im Cockpit.
Das Thema Wasserpumpe hatte ich auch, aber seit dem ist die Kiste fast unauffällig.
Ich kämpfe im Moment mit einer etwas undichten Kupplung, nach einbau es Rep-Satzes (der 2. insgsamt) scheint ihr das entlüften mit "Griff festbinden" nicht zu gefallen. Mal sehen was das noch wird.

Warum bin ich bei der Kiste geblieben?
Ich habe tatsächlich damit gespielt, auf die 1190er oder eine neuere 990er zu wechseln.
Für die 1190 spricht der tolle Motor und lange Wartungsintervalle. Dagegen das viel zu viel an Leistung (brauche ich nicht), die laufenden Kosten (Versicherung) und das Aufgeld, was ich zahlen müsste.
Für eine 990er spricht der geringere Aufpreis, die bessere Fahrbarkeit und das alles Zubehör weiter genutzt werden kann.

Gegen beide spricht, das ich mit 2 kleinen Kindern und einem kleinen Haus im Moment viel zu wenig zum fahren komme...das macht einfach keinen Sinn.

Warum nichts anderes?
Die Yamaha will ich mal testen, kenne ich noch nicht.
Die 900er Triumph (erste Serie) war vom Motor toll, aber zu langweilig, die aktuellen bin ich noch nicht gefahren. Die 1290er ist zu fett.
BMW: ist mir zu teuer und nicht meins

Eigentlich zu teuer, aber gerne mal Probefahren: die Ducati Multistrada...

Soweit von mir :zwinker:

Gruß Florian
"If in doubt, flat out!" Colin McRae

Schnatzi
Benutzeravatar
Offline
Fresh Boarder
Fresh Boarder

Registriert: 05.08.2018
Beiträge: 112
Wohnort: München

Re: KTM LC 8 bzw. 950/990 Adventure - Empfehlung/Probefahrt

Beitragvon Schnatzi » 14.09.2020, 12:25

drdes hat geschrieben:Man kann die LC8 auch wie eine T7 oder AT fahren. Dann liegt man bei 5 Liter :lol:


:D

Hab grad nochmal nachgeschaut, die 990 verbraucht so ca. 7 Liter, die Tenere knapp über 4 Liter. Das macht bei einem Jahrespensum von 20tkm einen Unterschied von knapp 1000 Euro wenn man europäische Spritpreise betrachtet. Ist also nicht ganz zu verachten wenn man viel unterwegs ist. Finde genau deshalb auch eigentlich die CRF250 Rally so cool, die verbraucht unter 3 Liter und ist "adventure" tauglich, aber für lange Kerls wie mich leider zu klein und leider auch a bisl zu schwach.

Meine BIG fahre ich eigentlich nicht mehr unter 7 Liter :(

THOMAS779
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 03.11.2019
Beiträge: 5
Wohnort: Nordhorn

Re: KTM LC 8 bzw. 950/990 Adventure - Empfehlung/Probefahrt

Beitragvon THOMAS779 » 14.09.2020, 12:28

Moin,

ich hatte eine 990 ADV. Die Gasannahme krank, konstant Fahren schwer möglich. Das ist sehr stabile Hardware mit wirklich krasser Leistungsentfaltung. Geiles Ding, für mich zu krank. Fahre jetzt wieder DR. Die Konstruktion ist etwas speziell (Tank, Batteriefach,...). Sollen andere Fahren...

Grüße

Thomas

Indyjaner
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 14.10.2014
Beiträge: 3320
Wohnort: MittenDRinn

Re: KTM LC 8 bzw. 950/990 Adventure - Empfehlung/Probefahrt

Beitragvon Indyjaner » 14.09.2020, 17:02

Was machsten da fürn gemähr... zum Reisen holste Dir eine 650er oder 1000er V-Strom. Bisschen Pling Pling, gelb/blaue Folie, Design und fertig.

Gruß Indy :prost:
Ich mag Eintopf und mehr:
DR 800 BIG Rallye, DR 650, Deutz D 40, UTE-Hochstaplerin, Blechzelt - Peugeot Boxer für Rallye und Big Events
"Er hat geschweisst man sieht es kaum, lasst uns noch ein Niet reinhau`n"

drdes
Benutzeravatar
Offline
Senior Boarder
Senior Boarder

Registriert: 02.08.2006
Beiträge: 727
Wohnort: Südschweden

Re: KTM LC 8 bzw. 950/990 Adventure - Empfehlung/Probefahrt

Beitragvon drdes » 17.09.2020, 17:48

Man kann die Käthe auch wie eine Frau Strom fahren, dann liegt man sogar bei 4,5 Litern :D
Is mir mal gelungen mit konstant 95 von Malmö Bis Stockholm auf der AB 8)

Das gute an der Kiste: sie liegt wohl tatsächlich im Budget, da eine gute KTM nie unter 7-8 K weggeht :!:
ever since 1987 suzuki dr !


Zurück zu Allgemein