Bildungsurlaub mit dem Motorrad (Seminar vom 4.7.-8.7.16

Veranstaltungen, an denen BIGler und Freunde teilnehmen oder gemeinsame Unternehmungen.
Knacki
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 20.10.2006
Beiträge: 9366
Wohnort: Nordeifel

Re: Bildungsurlaub mit dem Motorrad (Seminar vom 4.7.-8.7.16

Beitragvon Knacki » 05.02.2016, 20:01

Da mein AG ein guter Freund von mir ist, würde ich dem das nicht antun. Für kleine Betriebe ist so eine Regelung, wenn sie konsequent genutzt wird, das wirtschaftliche Ende.

Große Konzerne können das verkraften und da diese auch die Hauptgewinner der Wirtschaftspolitik unseres Landes sind, während die AN ständig Einbußen hinnehmen mussten, sollte man in so einem Konzern als AN alles mitnehmen.

Gruß
Knacki
No Brain, No Headache!
http://www.running-machines.de

Qilin
Benutzeravatar
Besucher
Besucher

Re: Bildungsurlaub mit dem Motorrad (Seminar vom 4.7.-8.7.16

Beitragvon Qilin » 05.02.2016, 20:05

Knacki hat geschrieben:........ Große Konzerne können das verkraften und da diese auch die Hauptgewinner der Wirtschaftspolitik unseres Landes sind, während die AN ständig Einbußen hinnehmen mussten, sollte man in so einem Konzern als AN alles mitnehmen.

Gruß
Knacki


So sehe ich das auch.

Hein
Benutzeravatar
Offline
Gold Boarder
Gold Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 1403
Wohnort: 48653 Coesfeld-Lette

Re: Bildungsurlaub mit dem Motorrad (Seminar vom 4.7.-8.7.16

Beitragvon Hein » 05.02.2016, 20:16

Dickschiffkapitän hat geschrieben:
Und für die gestressten Mitarbeiter gibt es Anspruch auf Kuren. Auch wird auf das stressfreie Arbeiten von allen Seiten immer öfter hingewiesen, da setzt sich doch Erkentnis durch.

Ich danke für die Aufmerksamkeit....Axel. :-)


Mein lieber Axel,

Kuren gibt es schon lange nicht mehr, aber Reha`s zur Erhaltung der Gesundheit der Arbeitnehmer, was heutzutage bei etlichen Arbeitgebern, die keinerlei Ahnung von Mitarbeiterführung haben, und ihre Mitarbeiter Psychisch und Physisch unter Druck setzen, auch dringend nötig ist.
Und stressfreies Arbeiten ??? Wo gibt es das noch ???

Gruß Hein, der sich sonst auch aus diesen Dingen raushält.

@ Willi: Arbeitest du nicht in der Metallbranche :?:

hcw
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 05.03.2008
Beiträge: 2551
Wohnort: Ruhrpott

Re: Bildungsurlaub mit dem Motorrad (Seminar vom 4.7.-8.7.16

Beitragvon hcw » 05.02.2016, 20:25

Mahlzeit,

ich arbeite auch bisher nur in kleinen Betrieben. Ich bilde mich regelmässig sogar auf Kosten meines Arbeitnehmers weiter. Allerdings wirkliche Weiterbildung und nicht rumcruisen auf Firmenkosten. Das was der Themenstarter hier angepriesen hat, hört sich für nämlich genauso an. Kann ich persönlich höchstens in einem Betrieb verstehen, wenn man nicht in dem Betrieb klar kommt. Sich also ausgebeutet fühlt, oder dergleichen - gibt es leider zu hauf - da kann ich es auch ein wenig nachvollziehen, dass man beispielsweise seinen Krankenschein wie seinen URlaub plant. Für mich wäre das aber nix - da würde ich mir ne andere Arbeit suchen... Ich rbauche etwas,was mcih erfüllt....

Und in kleinen Betrieben kostet das rihtig Geld... oder die Arbeitskraft der anderen.... Wenn ich die Arbeit von meinen Kollegen machen muss, und mir dann erzählt wird, wie toll die Bildungsmaaßnahme aufm Moped war... ja danke.. da hab ich gleich doppelt Spaß.....


Besten Gruß
Christian

PS: Soll kein Angriff auf den Themenstarter sein.... Sind nur meine Gedanken zu seinem Angebot... Er wird sicher genug Leute finden, die das Angebot gerne nutzen.... :)
Zitat Aynchel: "ein sauberes Moppet ist ein Zeichen für einen kranken Geist"

Lyra's Legacy - Melodic Metal aus dem Ruhrpott

Meins

P-G
Benutzeravatar
Offline
Gold Boarder
Gold Boarder

Registriert: 18.06.2010
Beiträge: 1332
Wohnort: Weinheim Bergstrasse Ofling/ Nähe Miramar

Re: Bildungsurlaub mit dem Motorrad (Seminar vom 4.7.-8.7.16

Beitragvon P-G » 05.02.2016, 20:47

Ach, für sowas ist Geld da? Tssss...
Ich hab nix gegen themen- berufs- und einsatzbezogene Weiterbildung. Hatte ich diese Woche auch 2 Tage. Aber da wurde 2 Tage von 8:30 bis 18 Uhr im Seminar-Raum wirkliches Wissen vermittelt, das jeder Teilnehmer zu 100% im Job braucht. Und daher zu 100% finanziert vom Auftraggeber, der ein Interesse daran hat, perfekt ausgebildete Dienstleister im Team zu haben.
Was ich auch noch befürworten kann sind Seminare, die vermeintlich gestressten und ach so wichtigen Bürohengsten beibringen, wie man mit Stress umgeht, sich selbst im Job besser organisiert etc. Aber alles andere, tut mir leid, sehe ich auch als Schmarotzertum.
Für Allgemeinbildung kann jeder selbst was tun, indem BILD, RTL, Pro7 & Co durch andere Medien ausgetauscht werden. Ganz einfach! Das kostet keinen Steuerzahler oder Arbeitgeber was. Letztendlich zahl auch ich mit meinen Steuern für solche Eskapaden. An die "verarschten" Arbeitgeber mag ich gar nicht denken...
Und wer meint, mehr Urlaub zu brauchen, als im Arbeitsvertrag steht, sollte nach unbezahltem Urlaub, neuem Job oder Selbstständigkeit Ausschau halten, statt nach solchen Vergnügungsreisen unter dem Deckmäntelchen der Bildung.
Das ist Privatvergnügen zu Lasten Anderer...
Silke
-------------------------------------------------------------------------
Silke , Aynchel und andere....

Als workoholic in einer großen Company kann ich auch nur den Kopf schütteln......

Wir haben einen Dauer kranken, zwei Leute die gegangen sind, er Rest muss es schaffen,

kämme einer zu mir mit den Worten: Du geil da hab ich ...

Ich würde ihn ungespritzt .......

Aber das ist meine private Meinung......

De PG aus woinem :coool:
X-RAY Dompteur und Grobschlosser für alles mögliche!
De P G aus Woinem !

Qilin
Benutzeravatar
Besucher
Besucher

Re: Bildungsurlaub mit dem Motorrad (Seminar vom 4.7.-8.7.16

Beitragvon Qilin » 05.02.2016, 21:16

So wie es aussieht, geht es den meisten mächtig gut,
wenn ihr keine anderen Probleme habt.
Es gibt so viel Ausbeutung, falsch angelegte Gelder
und was was ich.
Wollen wir uns jetzt auch noch darüber aufregen?
Wem es nicht gefällt oder es nicht seinen Chef antun
möchte, der kann ja da wegbleiben.

Aynchel
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 14295
Wohnort: Meddersheim

Re: Bildungsurlaub mit dem Motorrad (Seminar vom 4.7.-8.7.16

Beitragvon Aynchel » 05.02.2016, 21:48

Es ärgert mich nur das de Themenstarter mit dieser kranken Regelung schmarotzer hafter Weise seinen Lebenunterhalt verdienen will
Aynchel
Der die Tage mit seinen MA auf die L&B geht

http://m.messefrankfurt.com/light-build ... 2Bbuilding
Aynchel aus Meddersheim
_____________________________________________________________________________________________________________

ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)

matzejochen
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 19.12.2011
Beiträge: 4117
Wohnort: Berlin

Re: Bildungsurlaub mit dem Motorrad (Seminar vom 4.7.-8.7.16

Beitragvon matzejochen » 05.02.2016, 22:40

Ich kenne zwar nicht die AG-Seite aus grund-eigener Erfahrung, aber, aus nächster Nähe -als AN, der, quasi von Firmengründung an dabei war und ist.
Ich habe so Einige kommen und gehen gesehen -damals: eingestiegen als kleiner Wicht.
Ich habe auch schon an ein paar Seminaren teilgenommen. Diese waren immer geschäftstüchtiger Natur und der Weiterbildung gemünzt.

Es gibt eine Vielzahl an Seminaren, in denen die Teamfähigkeit gestärkt wird. Abenteuerurlaube gehören gerne dazu und haben kein geringes Gewicht in der Entwicklung der Kollegen/des Kollegials.

Von den AN, die ich (temporär wegen Krankheit) ersetzen "durfte", keine Rede. Das Volk der Schmaro...... :x

Die, hier häufig genannte Aufforderung: solche "Angebote mitzunehmen" kann ich nicht nachvollziehen. Die Aufwendungen zahlen letzlich Alle (= AN, AG & alle Steuerzahler).

Aber:
In kleinen Unternehmungen zahlen es: (na? bitte eintragen).
In großen Firmen: (bitte wieder eintragen).
Dass es den "Großen" finanz. gut geht, steht außer Frage und würde den Rahmen sprengen. Aber: Warum? Durch faire Arbeit? ;-)

Matz....in einem kleinem Unternehmen....noch..

PS:
Das Problem, lieber Leser, liegt Woanders.
Wo?
Einfach =
Die Großen werden immer größer. Die Kleinen, die braven Arbeiter, immer kleiner. Kleiner meint: mit weniger Rechten versorgt, mit weniger (bitte eintragen).
Achja: Der Füchtingsstrom soll nicht vor der Beschließung des Freihandelsabkommens ablenken. Soll er nicht! Nur mal so daher gedacht.

BIG Jesen
Benutzeravatar
Offline
Senior Boarder
Senior Boarder

Registriert: 15.03.2010
Beiträge: 597
Wohnort: anner Ostsee

Re: Bildungsurlaub mit dem Motorrad (Seminar vom 4.7.-8.7.16

Beitragvon BIG Jesen » 05.02.2016, 22:50

...wieder so eine ursprünglich gut gemeinte Sache, die gewisse Kreise zur Abzocke nutzen, duchaus legal, aber unmoralisch, und einzelne Bildungsträger spielen einmal mehr eine unrühmliche Rolle...
88er SR41B Rallye
94er SR43B Tour
88er SR41B zerlegt

Indyjaner
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 14.10.2014
Beiträge: 2574
Wohnort: MittenDRinn

Re: Bildungsurlaub mit dem Motorrad (Seminar vom 4.7.-8.7.16

Beitragvon Indyjaner » 05.02.2016, 22:58

Hallo,

Flex- Zeiten, Home-Office, Höhenverstellbaren Schreibtisch, Massagestuhl, Rückenschulung, Walking, JP-Morgen-Lauf, Salat-Büfett jeden Tag, Firmenwagen mit klimatisierten Sitzen und Massagefunktion, usw. usw. das alles hab ich aber nicht Geschenkt bekommen. Dafür hab ich hart gearbeitet. Ob als selbständiger Unternehmer, oder wie ich im Konzern - das kann sich jeder selber aussuchen. „ jeder ist seines Glückes Schmied“
Aber zum Thema:
Fortbildung bzw., Bildung - absolut Wichtig! Aber wenn ich unsere Azubis während der Pause mal so beobachte, brauchen die momentan nur Weiterbildung in normale Kommunikation mit Gesprächen von Mensch/Gesicht zu Mensch/Gesicht.

Aynchel als Unternehmer verstehe ich absolut.

Gruß
Zuletzt geändert von Indyjaner am 05.02.2016, 23:51, insgesamt 1-mal geändert.
Ich mag Eintopf und mehr:
Deutz D 3006, Deutz D 4005 S, DR 650, DR 800 BIG
Gabelstapler "UTE"

Big Willi
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 24.07.2007
Beiträge: 3122
Wohnort: Ense

Re: Bildungsurlaub mit dem Motorrad (Seminar vom 4.7.-8.7.16

Beitragvon Big Willi » 05.02.2016, 23:46

Hein hat geschrieben:
@ Willi: Arbeitest du nicht in der Metallbranche :?:


Ich weiß nicht, ob hier noch jemand Willi heißt, aber ich arbeite nicht in der Metallbranche. Und selbst wenn, was sollte das an meiner Meinung ändern...??? :kratz:
Man muss aufwärts blicken, um die Sterne sehen zu können!

Indyjaner
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 14.10.2014
Beiträge: 2574
Wohnort: MittenDRinn

Re: Bildungsurlaub mit dem Motorrad (Seminar vom 4.7.-8.7.16

Beitragvon Indyjaner » 06.02.2016, 00:11

matzejochen hat geschrieben:Ich kenne zwar nicht die AG-Seite aus grund-eigener Erfahrung, aber, aus nächster Nähe -als AN, der, quasi von Firmengründung an dabei war und ist.
Ich habe so Einige kommen und gehen gesehen -damals: eingestiegen als kleiner Wicht.
Ich habe auch schon an ein paar Seminaren teilgenommen. Diese waren immer geschäftstüchtiger Natur und der Weiterbildung gemünzt.

Es gibt eine Vielzahl an Seminaren, in denen die Teamfähigkeit gestärkt wird. Abenteuerurlaube gehören gerne dazu und haben kein geringes Gewicht in der Entwicklung der Kollegen/des Kollegials.

Von den AN, die ich (temporär wegen Krankheit) ersetzen "durfte", keine Rede. Das Volk der Schmaro...... :x

Die, hier häufig genannte Aufforderung: solche "Angebote mitzunehmen" kann ich nicht nachvollziehen. Die Aufwendungen zahlen letzlich Alle (= AN, AG & alle Steuerzahler).

Aber:
In kleinen Unternehmungen zahlen es: (na? bitte eintragen).
In großen Firmen: (bitte wieder eintragen).
Dass es den "Großen" finanz. gut geht, steht außer Frage und würde den Rahmen sprengen. Aber: Warum? Durch faire Arbeit? ;-)

Matz....in einem kleinem Unternehmen....noch..

PS:
Das Problem, lieber Leser, liegt Woanders.
Wo?
Einfach =
Die Großen werden immer größer. Die Kleinen, die braven Arbeiter, immer kleiner. Kleiner meint: mit weniger Rechten versorgt, mit weniger (bitte eintragen).
Achja: Der Füchtingsstrom soll nicht vor der Beschließung des Freihandelsabkommens ablenken. Soll er nicht! Nur mal so daher gedacht.


...ich bin bei Dir mein Freund...hab keine Angst, wir gehen gemeinsam in den Wahnsinn

https://www.youtube.com/watch?v=Ljxv-yFBPQ8
Ich mag Eintopf und mehr:
Deutz D 3006, Deutz D 4005 S, DR 650, DR 800 BIG
Gabelstapler "UTE"

Christian_72
Benutzeravatar
Offline
Senior Boarder
Senior Boarder

Registriert: 11.01.2011
Beiträge: 567
Wohnort: 48145 Münster

Re: Bildungsurlaub mit dem Motorrad (Seminar vom 4.7.-8.7.16

Beitragvon Christian_72 » 06.02.2016, 00:46

Locke hat geschrieben:Dabei arbeite ich schon oftmals 80 Stunden in der Woche!

Hi Locke,

vielen Dank für deinen Beitrag aber bei allem Resprekt: Das mit deiner Stundenzahl kannst du deiner Großmutter erzählen.
6 Tage á 13 h, oder was?
Ich war selber mal selbständig und zwar als Landwirt. Natürlich gab ´s da zur Erntezeit mal 60 Stunden-Wochen; im Winter war ´s aber auch mal mit 30 h gut. Nicht nur Landwirte sondern auch viele andere Selbständige vergessen, dass Angestellte unter anderem folgende Tätigkeiten in Ihrer "Freizeit" durchführen müssen bzw. zählen die Zeiten hierfür bei sich zur Arbeitszeit:
- Fahrt zur Arbeit
- Fahrt nach Hause
- Rasen mähen
- Steuererklärung
- usw.
Versteh` mich bitte nicht falsch: Ich habe großen Resprekt vor jemandem, der sich ohne Netz und doppelten Boden durch ´s (Berufs-) Leben schlägt.
Es heißt ja nicht umsonst: "Selbst und ständig."
Die Vor- und Nachteile der Selbständigkeit aber bitte fair abwägen.
:prost:

Gruß

Christian

Bambi
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 05.02.2006
Beiträge: 11565
Wohnort: Linz/Rhein

Re: Bildungsurlaub mit dem Motorrad (Seminar vom 4.7.-8.7.16

Beitragvon Bambi » 06.02.2016, 01:05

Hallo Christian,
eigentlich wollte ich mich aus der weiteren Diskussion heraushalten, aber hierzu kann ich den Mund nicht halten:
Ich kenne Axel/Locke seit einigen Jahren (seit 2008, also irgendwann kurz nach seiner Anmeldung hier - gaaanz vielleicht auch 'erst' seit 2009). Und zwar persönlich! Für seine Aussage setze ich mich bedenkenlos mit dem nackten Arsch auf die glühende Herdplatte!
Nur einfach so als gedankliche Hilfe!
Sicher hat er als Selbständiger auch mal einen Vorteil (z.B. seinen Firmen-Transporter für den Umzug seiner Kinder - und von Freunden oder zum Heimholen eines Motorrades - meist von Freunden - und mal für einen Kurzurlaub mit Tochter und Moped beim Big-Treffen), aber er strampelt heftig dafür. Außerdem steht da 'oftmals', es ist nicht jede Woche so.
Aber bei Bedarf kann ich gerne noch ein wenig aus meinen Erfahrungen aus Firmenbesuchen bei kleinen Handwerks- und Handelsbetrieben plaudern.
Schöne Grüße, Bambi
\'Find me kindness, find me beauty, find me truth\' (Dreamtheater \'Learning to live\')
Tip: http://www.morow.com (fantastisches Progressive Rock Radio)

ww-mototours
Benutzeravatar
Offline
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 25.06.2015
Beiträge: 432
Wohnort: Altenkirchen

Re: Bildungsurlaub mit dem Motorrad (Seminar vom 4.7.-8.7.1

Beitragvon ww-mototours » 06.02.2016, 02:40

Aynchel hat geschrieben:Es ärgert mich nur das de Themenstarter mit dieser kranken Regelung schmarotzer hafter Weise seinen Lebenunterhalt verdienen will
Aynchel
Der die Tage mit seinen MA auf die L&B geht

http://m.messefrankfurt.com/light-build ... 2Bbuilding


Bei allem Respekt Aynchel,
Ich kenne dich hier aus dem Forum nur als hilfsbereiten Menschen der sein Herz auf der Zunge trägt, ich hoffe ich darf das so sagen !? Allerdings denke ich nicht das wir zwei uns mal über meine Zukunftsplanung noch über die Art und Weise wie ich meinen Lebensunterhalt verdiene unterhalten haben!?
Nämlich mit Sicherheit nicht!!!
Sonst würdest du hier bestimmt nicht behaupten das ich dieses mit der angebotenen Maßnahme tun möchte!
Danke deiner Sorge , aber ich habe einen guten Job bei einer kleinen Firma, und ja mein Chef gibt mir gerne auch den Bilddungsurlaub, denn er weiß was er an mir und meiner Arbeitsqulität und Quantiät hat. Er hat auch kein Problem damit.

Nun das mag nicht in allen Betrieben so sein und auch nicht immer finanziell oder Arbeitszeittechnisch wie z.b. In Lockes Fall möglich sein. ( und ich kenne Locke/Axel auch persönlich und kann bestätigen das er bis zu 80h Wochen hat)

Ich finde es allerdings nicht korrekt und anmaßend mir zur unterstellen mit einem Bildungsseminar von fünf Tagen Dauer meinen Lebensunterhalt zu bestreiten ja sogar zu schmarozzen. Ich vermisse da die Sachlichkeit

Erstaunt bin ich auch das hier ein unverbindliches Angebot für eine Interessengemeinschaft in der es sich Inhaltlich ums Motorradfahren mit einem der schönsten Motorräder die es gibt dreht, eine Grundsatzdiskussion um Bildungsurlaub oder nicht auslöst . Es wird von einigen schon fast als moralisch Verwerflich dargestellt überhaupt Bildungsurlaub in Anspruch zu nehmen! Dies ist ein arbeitsgesetzlich verbrieftes Recht das man in Anspruch nehmen KANN , aber ja nicht MUSS.
Ich akzeptiere ja auch die unterschiedlichen Meinungen hierzu auch aus Arbeitgebersicht. Und ich denke auch das jeder verantwortungsvolle Arbeitnehmer weiß ob er seinem Arbeitnehmer und Kollegen die Wahrnehmung eines solchen Angebot zumuten kann oder nicht.
Nur sollte dann eine solche daraus resultierende Diskussion sachlich bleiben und nicht mit Unterstellungen oder Behauptungen die jeglicher Kenntniss entbehren geführt werden

Greets Björn
Wer aufgehört hat sich zu verbessern, hat angefangen sich zu verschlechtern !!

BIG Jesen
Benutzeravatar
Offline
Senior Boarder
Senior Boarder

Registriert: 15.03.2010
Beiträge: 597
Wohnort: anner Ostsee

Re: Bildungsurlaub mit dem Motorrad (Seminar vom 4.7.-8.7.1

Beitragvon BIG Jesen » 06.02.2016, 05:46

In meinem Bundesland müssen z.B. 8h Unterricht am Tag erfolgen, um als Bildungsurlaub anerkannt zu werden. Wie willst du das mit Motorradfahren zwischendurch machen? Wer das als Bildungsmaßnahme genehmigt hat :rms: . Weiterbildung ist wichtig und wird von jedem weiterdenkenden Unternehmer gefördert. Außerbetrieblich gibt es auch wichtige und gute Gründe für Bildungsurlaub...FFW, THW...Ehrenamt, wichtig für die Gesellschaft...u.s.w.. Nur weil es recht ist, ist es nicht rechtens. Das ist meine Meinung. Und nun wieder zum :moto:
88er SR41B Rallye
94er SR43B Tour
88er SR41B zerlegt

Locke
Benutzeravatar
Offline
Expert Boarder
Expert Boarder

Registriert: 28.04.2008
Beiträge: 801
Wohnort: Selbach

Re: Bildungsurlaub mit dem Motorrad (Seminar vom 4.7.-8.7.1

Beitragvon Locke » 06.02.2016, 06:52

Nur so als Info, es sind natürlich nicht immer 80 Stunden in der Woche, aber jeder Arbeitsausfall duch welchen Grund auch immer erhöhen ganz automatisch meine Stunden! Im Grunde haben wir zu wenig Leute oder zu viele Ausfälle (Mitarbeiter mit kranken Kindern, dann noch oft kranke Büroangestellte und und und).
Gruß axel
Gruß axel

Qilin
Benutzeravatar
Besucher
Besucher

Re: Bildungsurlaub mit dem Motorrad (Seminar vom 4.7.-8.7.1

Beitragvon Qilin » 06.02.2016, 07:51

Locke hat geschrieben:......
Gruß axel
Gruß axel


Wenn du auch schon zwei mal dein Gruß drunter setzt, ist auch klar das dir
die Zeit zum Arbeiten fehlt :D


Nun aber mal wieder zum Thema,
es wurde hier etwas angeboten. Über Sinn oder Unsinn muss man hier
nicht streiten. Wenn es der Gesetzgeber absegnet, dann ist doch erstmal alles klar.
Ob jemand das in Anspruch nimmt, muss jeder mit sich selbst und seinem Chef klären.
Es gibt soviel sch.... die in Deutschland verbockt wird, da kommt es auf das bisschen
auch nicht mehr an.
Kleines Beispiel aus dem Kasperletheater wo ich beschäftigt bin, ein Obermeister (ja, so etwas hatten wir mal)
konnte bei der Firma X seine Söhne unterbringen, aus Dank bekam Firma X Verträge mit unserem Kasperletheater.
Wer hat denn da die Zeche gezahlt?
Firma XY bekam daraufhin nicht mehr den Zuschlag, also haben Sie unser Produkt aus ihrem Sortiment genommen.
Das wollte unsere Theaterleitung aber nicht, also bekam Firma XY auch wieder einen kleinen Teil ab.
Zwei Fremdfirmen die dann die Arbeit von den eigenen Handwerkern macht.
Irgendwann wurde alles zu teuer, wem wundert's, also wurden nun die eigenen Handwerke degradiert.
Nun ratet mal wer unter anderem dafür bezahlen durfte?
Alle paar Jahre wird man durch die Firma geschoben, immer mit Lohneinbußen.
Und die, die daran beteiligt sind werden noch belohnt und bekommen Familienurlaube, als Firmenveranstaltung
verpackt, oder Apfeltelefone usw dafür.
Das schlimme daran ist, dass unser Kasperletheater nicht das einzige ist. Wie viele werden verheitzt bei solchen
Aktionen, ein Bekannter hat unter anderem deswegen im Wohnzimmer den Kohlegrill angezündet :( .

Bei Kleinbetrieben sehe ich das ein, ich habe auch in einem kleinen Handwerksbetrieb gelernt.
Da werden dann solche Aktionen als Betriebsausflug veranstaltet.

Und nun tun mir die Gehirnzellen weh, vom vielen Buchstaben sortieren,
Gute Nacht

DR_UPS
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 02.02.2006
Beiträge: 1887
Wohnort: Dortmund

Re: Bildungsurlaub mit dem Motorrad (Seminar vom 4.7.-8.7.1

Beitragvon DR_UPS » 09.02.2016, 14:45

moin

interessante diskussion..

das selbststaendige hier eine andere meinung haben als die abhaengig beschaeftigten, liegt in der natur der sache.

aber als kleine Erinnerung.
Das ist gesetzlich abgesegnet.
wie zb kuendigungsschutz im krankheitsfall oder lohnfortzahlung.

jeder firmeninhaber wuerde liebend gerne diese teile einseitig kuendigen, darf er aber nicht.
also warum die koeppe heissreden.

Und mein kompliment an die ruhig art vom moto, auf nicht ganz glueckliche formulierungen verdammt cool zu reagieren.

gruss,uwe
Big fahren ist wie nach langer Zeit Hause kommen..

Back to big
Offline
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 13.11.2015
Beiträge: 272
Wohnort: 27432 Basdahl

Re: Bildungsurlaub mit dem Motorrad (Seminar vom 4.7.-8.7.1

Beitragvon Back to big » 09.02.2016, 19:33

BIG Jesen hat geschrieben:In meinem Bundesland müssen z.B. 8h Unterricht am Tag erfolgen, um als Bildungsurlaub anerkannt zu werden. Wie willst du das mit Motorradfahren zwischendurch machen? Wer das als Bildungsmaßnahme genehmigt hat :rms: . Weiterbildung ist wichtig und wird von jedem weiterdenkenden Unternehmer gefördert. Außerbetrieblich gibt es auch wichtige und gute Gründe für Bildungsurlaub...FFW, THW...Ehrenamt, wichtig für die Gesellschaft...u.s.w.. Nur weil es recht ist, ist es nicht rechtens. Das ist meine Meinung. Und nun wieder zum :moto:

Habe die Diskussion die lezten Tage verfolgt und wollte genau in die Kerbe hauen.wenn das man so wäre !
Motorradfahrern Als Bildungsurlaub geht, aber Fortbildungen bei Hilfsorganisationen müssen in der Freizeit bzw im Urlaub abgearbeitet werden!! Ich bin selber in einer Freiwilligen Feuerwehr die um die 30 Einsätze im Jahr fährt , wo es auch öfter zur Sache geht. Wenn sich mal wieder ein par Raser ihren tiefergelegten Golf um nen Baum gewickelt haben ,nach Mama schreien und betteln das man sie mit schweren Gerät aus ihrer Karre puhlt.
Oder die 400 Helfer die heute in Bayern versucht haben leben zu retten( davon waren bestimmt 3/4 ehrenamtliche),
Viele von denen werden sicherlich heute Nacht schlecht bzw gar nicht schlafen , aber morgen früh wieder ihren Mann aufn Bau oder im Büro stehen müssen. Die haben für ihr können und wissen ne Menge Freizeit geopfert !
Wenn ich dann höre das man im Bildungsurlaub Motorrad fahren kann oder wie bei uns in der Gegend Bilder mahlen kann, denke ich da läuft was schief! :rms: :rms: :rms: :rms: :rms: :rms:
Mopets:
Kreidler Florett
SR 43 Bj 91

VorherigeNächste

Zurück zu Veranstaltungen, Rallye, Urlaub etc.