Kettenöler ja, aber welcher?

Alles was irgendwie mit der BIG (oder auch anderen) zu tun hat.
Gast
Benutzeravatar
Besucher
Besucher

Kettenöler ja, aber welcher?

Beitragvon Gast » 05.05.2006, 15:07

Hallo an Euch alle!

Ich bin auf der Suche nach einem Kettenschmiersystem für meine DR. Die Frage ist nur, welche.

Der Vorbesitzer hatte mal nen Scottoiler, war aber nix mehr dran verbaut. Deswegen ist es auch egal, welches ich mir neu anschaffe.

In einem Thread habe ich vom McCoi gelesen, habe auch erfreulicherweise eine Komplettset im Shop gefunden, aber ist das schon fertig aufgebaut? Oder muß ich das alles selber löten?

Wie funktioniert der Einbau? Der Link der einen Doku von einem Einbau in ne Big funktioniert leider nicht...

Oder lieber den CLS ? ScottOiler?

Ich habe keine Ahnung. Dein Einbau eines Scottoiler bekomme ich auf jeden Fall hin. Deswegen würd ich dazu tendieren?

Vielleicht mal ein paar Erfahrungen?

Ach ja, ich fahr hauptsächlich auf der Straße... leider.. :-)

Gruß morris

Gast
Benutzeravatar
Besucher
Besucher

Kettenöler ja, aber welcher?

Beitragvon Gast » 05.05.2006, 15:16

@morris:

Auch wenn es von mir schon bald nach Werbung klingt: ich würde zum McCoi raten. Ist zwar ein echter Bausatz (komplett selber löten), aber auch flexibel (opt. Regensensor, Funktionsanzeige, Offroad-Modus usw.) und hat m.m. das beste Preis-Leistungsverhältnis (Grundgerüst ist billiger als der Scott). Aber Löten können und sich trauen sollte man schon.

Einbaumöglichkeiten: z.B. Pumpe hinter der Seitenverkleidung in CDI-Nähe, Elektronik in das Werkzeugfach, Ölbehälter an den Gepäckträger)

Roland aus BN (nicht angemeldet)

HROlaf
Benutzeravatar
Offline
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 12.03.2006
Beiträge: 273
Wohnort: Rostock

Kettenöler ja, aber welcher?

Beitragvon HROlaf » 05.05.2006, 15:31

Scotty würde ich nicht nehmen. Ist immer entweder zu viel oder zu wenig. Wenn du das Ding nicht in Reichweite hast, ist die Verstellerei ziemlich nervig. Habe den Scotty in Argentinien auf Piste getestet und irgendwann auf volle Pulle gestellt damit es endlich vorbei ist mit der Dreherei. War natürlich ne ziemliche Sauerei, aber die Kette war gut geölt ;)

McCoi scheint mir da die bessere Alternative zu sein. Wenn du dir das Löten nicht zutraust findet sich bestimmt jemand im Bekanntenkreis. Ist bei mir jedenfalls so (Brüderchen ;-)

So long

HROlaf

Luebecktom
Benutzeravatar
Offline
Fresh Boarder
Fresh Boarder

Registriert: 18.04.2006
Beiträge: 180
Wohnort: Bad Schwartau

Kettenöler ja, aber welcher?

Beitragvon Luebecktom » 05.05.2006, 15:49

Jetzt mal ehrlich, wir leben im Jahre 2006 und nicht mehr 1950. Die Kettensprays sind inzwischen wirklich sehr sehr gut. OK gibt natürlich auch schlechte aber im großen und ganzen sind sie recht gut. Vergesst diese ganzen Ölervorrichtungen und reinigt ab und an die Kette mit Kettenreiniger, Sprüht das Ding dann anschliessend neu ein, lasst es (am besten über Nacht) einziehen und dann ist das gut. Bei der Gelegenheit kann man auch gleich die Kette überprüfen.

HROlaf
Benutzeravatar
Offline
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 12.03.2006
Beiträge: 273
Wohnort: Rostock

Kettenöler ja, aber welcher?

Beitragvon HROlaf » 05.05.2006, 16:10

Na, die Öler haben schon Vorteile bei Leuten die notorisch vergessen die Kette zu Ölen. Meld! ;) Ausserdem fällt das nervige in die Bushaltestelle gefahre und auf die Seite gekippe weg ;) ;) ;)

Bild


Mit einem Ketteöler hält die Kette meist länger. Bei Henno und Alex war die erste Kette erst nach 36.000 km hin. Siehe Erfahrungsbericht: http://www.bikes-on-tour.de/html/ausrustung___erfahrungen.html

Offroad liegt der Vorteil des Ölers darin, dass man mit entsprechend dünnflüssigem Öl auf staubigen Pisten eine geölte und staubfreie Kette hat. Bei Regen kann man auch entsprechend nachdosieren.

HROlaf<br><br>Post geändert von: HROlaf, am: 05/05/2006 16:14

JanB
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 02.02.2006
Beiträge: 1540
Wohnort: Stuttgart

Kettenöler ja, aber welcher?

Beitragvon JanB » 05.05.2006, 16:19

Damit die üblichen verdächtigen zu diesem Thema komplet sind, melde ich mich auch noch kurz und sage:

McCoi

Bin jedes mal froh, wenn die Kontrollschaltung mir meldet, dass gerade die Kette geölt wird und ich mich nicht mit dieser dreckigen, nervigen und technisch suboptimalen Kettenspray-Schmiere rumschlagen muss. :)

@Olaf: Cooles Bild! Deshalb brauchtest Du auch für Südamerika nen Kettenöler, was? In Patagonien gibts nicht genügend Bushaltestellen! ;)

Grüße, Jan<br><br>Post geändert von: JanB, am: 05/05/2006 16:20

HROlaf
Benutzeravatar
Offline
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 12.03.2006
Beiträge: 273
Wohnort: Rostock

Kettenöler ja, aber welcher?

Beitragvon HROlaf » 05.05.2006, 18:11

JanB schreibe:
........ Deshalb brauchtest Du auch für Südamerika nen Kettenöler, was? In Patagonien gibts nicht genügend Bushaltestellen! ;)

Grüße, Jan<br><br>Post geändert von: JanB, am: 05/05/2006 16:20



Gut beobachtet Jan. Bäume habe ich da keine gesehen. ;) Habs dann aber doch mal versucht die Kette mit ner Dose so versorgen. Das ging so. Auf 100 km/h beschleunigt , abgestiegen, mich hinter dem Motorrad herziehen lassen, Koffer auf, Dose raus, an die Kette gehalten und..................da rutscht mir doch die olle Dose in die Speichen.

Ergebnis bekannt, womit auch endlich die Unfallursache geklärt wäre ;-):

Bild

Also, lieber mit Kettenöler. Ist einfach sicherer.

Viele Grüße

Quax<br><br>Post geändert von: HROlaf, am: 05/05/2006 18:12

Gast
Benutzeravatar
Besucher
Besucher

Kettenöler ja, aber welcher?

Beitragvon Gast » 05.05.2006, 18:48

hmmm,

also ich denke ich werde mir dann mal den McCoi mal genauer anschauen, gibt ja genug zu lesen auf der Homepage.

Ich habe ja auch mal Lust ein bissel offroad zu gehen, aber dafür ist sie glaube ich noch zu original.

Und hoffe, dass die Kette laaaaaaaaange hält. :-)

Gast
Benutzeravatar
Besucher
Besucher

Kettenöler ja, aber welcher?

Beitragvon Gast » 05.05.2006, 20:38

HROlaf schreibe:
Das ging so. Auf 100 km/h beschleunigt , abgestiegen, mich hinter dem Motorrad herziehen lassen, Koffer auf, Dose raus, an die Kette gehalten und..................da rutscht mir doch die olle Dose in die Speichen.

Ergebnis bekannt, womit auch endlich die Unfallursache geklärt wäre ;-)


:laugh: Ich habs mir mal bildlich vorgestellt, wie Du - eine Riesen Staubfahne hinter Dir herziehend- lässig mit einer Hand am Gepäckträger hinter der Big herschleifend mit den Zähnen die Sprühdose aufmachst...

:lol: :silly: :woohoo:

Rama
Benutzeravatar
Offline
Expert Boarder
Expert Boarder

Registriert: 02.02.2006
Beiträge: 779
Wohnort: Otterbach

Kettenöler ja, aber welcher?

Beitragvon Rama » 05.05.2006, 23:03

Also, wenn ich mir die Sache mit dem Spray betrachte und die Anschaffungskosten eines McCoi dagegenhalte und den Faktor der Lebensdauerverlängerung der Kette hinzu multipliziere bleibt bei einer Fahrstecke von min 35000 km ( 1,5 * Kettensatz )nur der Kettenöler über. Lediglich die Anschaffungskosten und das LÖTEN haben einen Einsatz bisher verhindert.
Gruß Rainer

Luebecktom
Benutzeravatar
Offline
Fresh Boarder
Fresh Boarder

Registriert: 18.04.2006
Beiträge: 180
Wohnort: Bad Schwartau

Kettenöler ja, aber welcher?

Beitragvon Luebecktom » 06.05.2006, 09:38

HAMMER BILDER. ECHT SUPER:

pappa
Benutzeravatar
Offline
Fresh Boarder
Fresh Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 187
Wohnort: 32657

Kettenöler ja, aber welcher?

Beitragvon pappa » 06.05.2006, 11:43

Es ist nicht nur die Bequemlichkeit die für einen Kettenöler spricht. Eine mit Öler geschmierte Kette läuft wesentlich geschmeidiger und ruhiger! Meine Öler baue ich mir selbst. Das System ist einfach und besteht aus einem Ölbehälter, einem 12V Magnetventil und einer einstellbaren Drossel für die Durchflussmenge. Beim Einschalten der Zündung öffnet das Magnetventil und es tropft eine über die Drossel eingestellte Menge Öl auf die Kette. Natürlich gibt es Situationen wo die Dosierung zu hoch (sehr langsames Fahren) und zu niedrig (Regen). Beide Fälle kommen selten über einen längeren Zeitraum vor. Außerdem kann die Tropfmenge über die Drossen manuell angepasst werden. Ich fahre aber immer mit der Grundeinstellung.
Eine Überdosierung ist, abgesehen von Öl auf der Felge unbedenklich (dafür ist die Reinigung besser) und bei Regen wird die Kette ja trotzdem noch besser geschmiert als ganz ohne Öler. Als Schmiermittel verwende ich Kettensägeöl.

raff2212
Benutzeravatar
Offline
Senior Boarder
Senior Boarder

Registriert: 02.02.2006
Beiträge: 695
Wohnort: 77815 Bühl

Kettenöler ja, aber welcher?

Beitragvon raff2212 » 06.05.2006, 15:04

Na aber Hallo ! Du hast nicht zufällig ein paar Bilder oder So ? Könnte mir durchaus vorstellen, Deinen Öler nachzubauen. Da wär ne Stückliste nicht schlecht, damit ich weiss was ich so einkaufen muss !!!!

Ach ja Papa ... gute Besserung, auch für Deine Big !!
Es grüsst,
Raff - Kurvenbremser und ehemaliger Ganzjahresgrüßer aus dem nördlichen Schwarzwald
.



...................Bild

Spritmonitor

pappa
Benutzeravatar
Offline
Fresh Boarder
Fresh Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 187
Wohnort: 32657

Kettenöler ja, aber welcher?

Beitragvon pappa » 06.05.2006, 19:57

Bilder habe ich im Moment noch keine weil meine BIG zertrümmert bei einem Kollegen steht. Wenn ichs in den nächsten Tagen dahin schaffe mache ich ein paar Fotos.
Im Grunde ist der Aufbau ganz einfach: Der Ölbehälter ist eine gesäuberte Flasche mit 250 ml (vorher war da Abtönfarbe drin). Diese Flasche eignet sich gut weil sie einen gut schließenden großen Deckel hat. In den Deckel werden 2 Schnellkupplungen für 4 mm Schlauch eingeschraubt. Auf beide Kupplungen Schlauch stecken. 1 Schlauch ist nur für die Entlüftung, einer zum Befüllen (mit Spritze oder kleiner Pumpölkanne). Eine Kupplung kommt in den Boden der Flasche als Auslauf. Die Flasche habe ich ganz hinten am Heck links unter der Seitenverkleidung mit Kabelbindern am Rahmen festgemacht. So hat sie auch die nötige Neigung. Die beiden Schläuche am Deckel können ins Heck verlegt werden. 1 muss zugänglich bleiben.
Der Ablaufschlauch geht direkt auf das Magnetventil (links neben dem Akku angebracht). Das Ventil wird nur mit + und - (hinter der Zündung) angeklemmt.
Auf der anderen Seite des Ventils wird der Schlauch zur Drossel (Festo)geführt. Diese muss zum Einstellen zugänglich bleiben. Ich habe sie an der Benzinpumpe befestigt. Von der Drossel wird ein Schlauch weiter nach hinten zur Schwinge gelegt und so befestigt dass er am Kettenrad endet. Das Schlauchende etwas schräg schneiden und das Rohr so biegen dass der Schlauch möglichst weit vorne ganz unten am Kettenrad anliegt. Zum Schutz des Schlauches von der Drossel zum Kettenrad verwende ich ein Aluminiumrohr aus dem Modellbauladen das passend gebogen wird. Vor dem Biegen sollte der Schlauch im Rohr sein. Das Rohr wird mit Schellen einmal vorne unter der Schwinge am Schleifschutz und hinten an der weißen Kettenführung mit befestigt.
Die Einstellung der richtigen Tropfmenge erfordert etwas Geduld (ca. 1 Tropfen alle 90 sec.). Aber wenn sie erst einmal gefunden ist funktionierts einwandfrei.
Eine vollkommen ölfreie Felge bekomme ich aber nicht hin (können andere Systeme das wirklich?), das Kettensägeöl läßt sich aber gut wieder wegwischen.
An der BIG habe ich mit dem Öler bisher leider wenig Erfahrungen aber ich fahre ihn auch an meiner GTS 1000 seit mittlerweile gut 30000 km. Dort wurde er zusammen mit der neuen Kette montiert. Die Kette ist immer noch top und wird nur beim Reifenwechsel gespannt.

pappa
Benutzeravatar
Offline
Fresh Boarder
Fresh Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 187
Wohnort: 32657

Kettenöler ja, aber welcher?

Beitragvon pappa » 06.05.2006, 20:04

Ach ja, die Stückliste:
1 leere Dose Abtönfarbe (250 ml), 1 Drossel (Festo), 1 Elektromagnetventil 12 V, 30 cm Kabel 1,5², 1 Sicherung (5 A), 7 Schnellkupplungen (3 mit Muttern zum Einbau in den Behälter), 1 m Alurohr 6 x 1 mm (aus dem Modellbauladen oder Baumarkt), ein paar Schellen zum Befestigen des Rohrs an der Schwinge und ein paar Kabelbinder.
Das ganze System läßt sich in ca. 2 Stunden einbauen.

Gast
Benutzeravatar
Besucher
Besucher

Kettenöler ja, aber welcher?

Beitragvon Gast » 06.05.2006, 20:30

Danke,
das ist ja echt klasse. Simples System, aber funktioniert bestimmt. Das macht ggf. dann die Fehlersuche auch einfacher...

Ich denke, in nächster Zeit wird in sämtlichen Baumärkten die 250ml Abtönfarbe ausverkauft sein....
;)

Roland
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 2264
Wohnort: Bonn

Kettenöler ja, aber welcher?

Beitragvon Roland » 07.05.2006, 12:42

Also,
falls einer die totale Selbstbauvariante will: ich hab noch ein niegelnagelneues 12 V Magnetventil rumliegen. Mit öl- und benzinresistenten Dichtungen. Bei Interesse: PM oder Mail an roland.wuensch(at)web.de<br><br>Post geändert von: Roland, am: 07/05/2006 13:15
Roland aus Bonn
Wer nicht schraubt - fährt nicht richtig

99er GS 1100: 129 Tkm
94er SR 43B: 132 Tkm
88er KLR650A: 60 Tkm
87er KLR650A: ~90 Tkm

JanB
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 02.02.2006
Beiträge: 1540
Wohnort: Stuttgart

Kettenöler ja, aber welcher?

Beitragvon JanB » 07.05.2006, 12:57

morris schreibe:
Wie funktioniert der Einbau? Der Link der einen Doku von einem Einbau in ne Big funktioniert leider nicht...


Hi Morris,
war wahrscheinlich ein Link auf meine Seite - funktioniert jetzt wieder! siehe http://drbig.jbing.de/joomla/content/view/12/26/

Ciao, Jan<br><br>Post geändert von: JanB, am: 07/05/2006 13:07

knautschi
Benutzeravatar
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 12.02.2006
Beiträge: 2

Kettenöler ja, aber welcher?

Beitragvon knautschi » 07.05.2006, 13:03

Hallo morris,

ich bin ja in manchen Dingen ein wenig Elektronik-feindlich. Ich mag auch keine Dinge die aus ca. 1 Million Ersatzteilen bestehen (die dann mit ziemlicher Sicherheit auch mal kaputtgehen, wie bei der BIG: die teuren Teile zuerst!!!:dry: ). Aus diesem Grund hab ich mir den Loobman bestellt. Das Ding besteht im wesentlichen aus einer weichen Plastikflasche (ca. 100ml), einem klaren Kunststoffschlauch und am Ende des Gefälles ein weiteres Plastikteil welches über Kabelbinder!!! (billiges, überall verfügbares Ersatzteil) das Öl auf´s Ritzel führt, wo es sich per Fliehkraft auf die Kette wirft. Dosiert wird das ganze über eine hoch präzise Human-mechanik;
deinen Finger, der kurz vor der Fahrt oder an der Ampel mal eben auf´s Fläschchen drückt. Zu betreiben mit Motoröl (alt/neu), Sägekettenöl oder was sonst halt so da ist und durch den Schlauch passt.

Jeder der Bilder gucken kann und ein wenig Englisch nicht scheut, kann ja mal Werbung schau´n:

http://www.loobman.com/

Meines Wissens nach kostet das Teil derzeit 17 britische Euro(oder Pfund???)incl. Versand:cheer:
Lässt sich zur not bestimmt auch selbst bauen (falls es noch Flaschen im Baumarkt gibt;) ).

Roland
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 2264
Wohnort: Bonn

Kettenöler ja, aber welcher?

Beitragvon Roland » 07.05.2006, 13:16

p.s.: McCoi-Montage Marke "schnell und schmutzig" Bild<br><br>Post geändert von: Roland, am: 07/05/2006 13:17
Roland aus Bonn
Wer nicht schraubt - fährt nicht richtig

99er GS 1100: 129 Tkm
94er SR 43B: 132 Tkm
88er KLR650A: 60 Tkm
87er KLR650A: ~90 Tkm

Nächste

Zurück zu Elektrik, Fahrwerk, Motor und Getriebe