Dr 800 SR43 Bj 1994 30600km Umbauprojekt

Alles was irgendwie mit der BIG (oder auch anderen) zu tun hat.
Darmstädter
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 08.01.2018
Beiträge: 19
Wohnort: Darmstadt

Dr 800 SR43 Bj 1994 30600km Umbauprojekt

Beitragvon Darmstädter » 08.02.2018, 13:40

Ich habe gestern angefangen meine BIG fertig zumachen für den TÜV , denn das gute Stück hat seit 3 Jahren keinen TÜV mehr und ich denke vor dem Umbau macht es Sinn das Fahrzeug erst mal legal zu machen.
Tja die Vergaser sind vollkommen verranzt und undicht und wenn ich Gas geben will geht das gute Stück sofort aus.
Also Lacksatz abgebaut , Tank ab und dann mir das Dilemma angeschaut... wie kriege ich da jetzt schmerzfrei die Vergaser raus. Ah schau mal ins Forum und siehe da ... Batteriefach ausbauen LuFi nach hinten und dann ging es relativ entspannt. Nun hatte ich das Vergaserpaar auf der Werkbank. Es stinkt und sifft an jeder Ecke . Der Gestank ist wirklich ätzend also erstmal "ausbluten" lassen und dann anfangen zu zerlegen.
Undda nahm das Schicksal seinen Lauf die Schrauben der Schienen die die Vergaser zusammenhalten bewegten sich nicht 1mm, daß Schraubenmaterial ist leider mindere Qualität und es kam wie es kommen muß die Schraubenköpfe waren schnell rund. Obwohl der richtige Einsatz und mit viel Kraft und leichtem Hammerschlag. Also ausbohren und Linksausdreher und selbst dabei machte der Linksausdreher ganz schön dicke Backen.
3 von 4 ausgebohrt. Aber Gott sei Dank kein Innengewinde beschädigt.
Nun noch den Choke auseinader geschraubt dort das gleiche Spiel 2 von 4 ausgebohrt.
Die vergaser sind noch zu und liegen in einem Bad Isopropanol um von aussen einigermaßen sauber zu werden. Habe bei Hessler Motorsport das Rep Kit und Drosselklappen Dichtungen bestellt
Stefan Hessler war so freundlich mir zu sagen was ich mir alles kaufen soll und das Inbus Schraubenset habe ich auch gleich mitbestellt
Heute werde ich mal einen von den beiden Schätzchen aufmachen und mir anschauen wie das Innenleben ist. Hoffentlich gehen die Düsen besser raus als die Schrauben.
Habe ziemlichen Respekt vor dem Zusammenbau und dem Einstellen.
Ist Ultraschallbad zwingend erforderlich ?
Hat jemand hier in der geschätzen Gemeinde eine Zusammenbau Einstellanleitung für Dummies
Bin auf die Antworten sehr gespannt
Zuletzt geändert von Darmstädter am 16.03.2018, 07:56, insgesamt 1-mal geändert.

Sandra07
Benutzeravatar
Online
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 03.01.2007
Beiträge: 258
Wohnort: Jerxheim

Re: Dr 800 SR43 Bj 1994 30600km Umbauprojekt

Beitragvon Sandra07 » 08.02.2018, 13:55

Hi,

meine Big stand auch länger, im Vergaser nur grüne klebrige Pampe. Der Vergaser lag übers Wochenende bei meinem Schrauber im Ultraschallbad, bis er endlich wieder sauber war.
Gleiches Spiel mit meiner Affentwin die ich etwas vernachlässigt hatte. Ohne Ultraschall bekommt man die Pampe glaube ich nicht raus... :x

Gruß
Sandra

Tomgar3
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 02.11.2006
Beiträge: 4593
Wohnort: Falkensee

Re: Dr 800 SR43 Bj 1994 30600km Umbauprojekt

Beitragvon Tomgar3 » 08.02.2018, 14:40

Ich sage nur: "Schraubärtag 2018" Letztes Wochenende Februar!
"Never give up, never surrender"

Mein Benzin...
Im Stall:
43B Weihnachts-BIG
43A Winterbig
42B another Story
41B Vollzerlegt, wartet auf Inspiration
41B Aufbauprojekt

"Dreck ist nur Materie, am falschen Ort"

Knacki
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 20.10.2006
Beiträge: 9385
Wohnort: Nordeifel

Re: Dr 800 SR43 Bj 1994 30600km Umbauprojekt

Beitragvon Knacki » 08.02.2018, 15:13

Mit Spiritus bekommt man sie sauber.

Gruß
Knacki
No Brain, No Headache!
http://www.running-machines.de

Darmstädter
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 08.01.2018
Beiträge: 19
Wohnort: Darmstadt

Re: Dr 800 SR43 Bj 1994 30600km Umbauprojekt

Beitragvon Darmstädter » 08.02.2018, 18:31

Danke für den Tipp mit dem Spiritus , werde ich ausprobieren

dünnbrettbohrer
Offline
Fresh Boarder
Fresh Boarder

Registriert: 08.08.2017
Beiträge: 158
Wohnort: Germering

Re: Dr 800 SR43 Bj 1994 30600km Umbauprojekt

Beitragvon dünnbrettbohrer » 09.02.2018, 09:11

Ich hab meine Gaser mit Bremsenreiniger und Bedi-Drosselklappenreiniger + Druckluft sehr sauber bekommen. Da ich ja wusste, dass ich die ausgebauten Gaser durch das Treppenhaus in meinen Bastelkeller tragen muss und meine Nachbarn und mich selbst nicht vergasen wollte, hatte ich die BIG einigermaßen leer gefahren und dann Gerätebenzin aus dem Baumarkt für € 4/L getankt (zuerst nur 5 L). Das stinkt deutlich weniger, nach Ablüften gar nicht mehr, Tankenbenzin stinkt ewig. Es ergab sich nur das Problem, dass kurz vor Ablaufen meines Saisonkennzeichens noch mal super Kradwetter war und ich Urlaub hatte. Es kam, wie es kommen musste: Um die Aktion "nicht stinkende Gaser" nicht zu gefährden hab ich mehrmals das schweineteure Gerätebenzin nachgetankt und so einen Mehrpeis von € 80 für den Sprit generiert. Aber da das Zeug auch sehr sauber verbrennt, hat sich die kurz vorher erworbene BIG hervorragend freigefahren und lief am Ende wirklich deutlich spritziger.

Darmstädter
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 08.01.2018
Beiträge: 19
Wohnort: Darmstadt

Re: Dr 800 SR43 Bj 1994 30600km Umbauprojekt

Beitragvon Darmstädter » 09.02.2018, 12:26

Du bist praktisch nur mit dem Gerätebenzin gefahren ?

dünnbrettbohrer
Offline
Fresh Boarder
Fresh Boarder

Registriert: 08.08.2017
Beiträge: 158
Wohnort: Germering

Re: Dr 800 SR43 Bj 1994 30600km Umbauprojekt

Beitragvon dünnbrettbohrer » 09.02.2018, 12:54

Ja, sicher eine Tankfüllung, eher mehr. Ich hatte das mal kurz mit der Prisdifferenz überschlagen, das waren dann eben € 80.-

Mampi
Benutzeravatar
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 08.02.2018
Beiträge: 5
Wohnort: Hilly Country

Re: Dr 800 SR43 Bj 1994 30600km Umbauprojekt

Beitragvon Mampi » 10.02.2018, 11:02

Der hätte auch von mir kommen können.
Schön dass ich nicht ganz so allein auf dieser Welt bin :)
Gruß
Marc
;-)

Darmstädter
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 08.01.2018
Beiträge: 19
Wohnort: Darmstadt

Re: Dr 800 SR43 Bj 1994 30600km Umbauprojekt

Beitragvon Darmstädter » 13.02.2018, 11:29

Ja die Schraubenqualität ist nicht so schön , mein WD40 Verbrauch ist in die Höhe gegangen aber hier beim Feinkost Albrecht gab es die Flasche für günstiges Geld , also im Vorfeld schon etwas mehr geholt.
Die Gaser sind zusammengebaut , ich habe das mit dem Schwimmerstand 14,6 versucht richtig einzustellen. Ich finde das ist fast unmöglich,ich werde mal die Tage diesen´s aktive Säulenstandverfahren ausprobieren.

Darmstädter
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 08.01.2018
Beiträge: 19
Wohnort: Darmstadt

Re: Dr 800 SR43 Bj 1994 30600km Umbauprojekt

Beitragvon Darmstädter » 05.03.2018, 20:28

Also ich habe jetzt dieses Säulenstandverfahren ausprobiert und musste 2x aufmachen um das Blech etwas nachbiegen zu können.
Die Gaser in den Schraubstock mit Holz eingespannt, mit Wasserwaage ausgerichtet sowohl um die Quer wie Längsachse. Gerätebenzin besorgt (ist vom Geruch wesentlich angenehmer als das normale Benzin)
Dann durchsichtigen Benzinschlauch unten an die Stutzen angeschlossen und mit Kabelbinder fixiert dann die Ablass Schrauben aufgedreht. In den Fueleinlass das Gerätebenzin eingefüllt bis die Benzinsäule in dem durchsichtigen Schlauch an der Trennfuge der Schwimmerkammer stand und das Ventil zugemacht hat. Diesen Vorgang habe ich 2x wiederholen müssen bis es passte, danach 3x geprüft.
Vergaser mit Gerätebenzin gefüllt und ins Regal gestellt bis ihr Einbau ansteht ...

Darmstädter
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 08.01.2018
Beiträge: 19
Wohnort: Darmstadt

Re: Dr 800 SR43 Bj 1994 30600km Umbauprojekt

Beitragvon Darmstädter » 05.03.2018, 20:38

Heute habe ich das Zündschloss aus der oberen Gabelbrücke herausgeholt. Mit 3,5 mm vorgebohrt dann mit 5,5 mm aufgebohrt den passenden Linksausdreher genommen und fertig, die Bolzen sind draußen und das Innengewinde im Zündschloss vollkommen unbeschädigt
Jetzt werde ich wohl die Halterungen und Überrollbügel des Zündschlosses an der oberen Gabelbrücke entfernen mit der Flex grob abschneiden und dann mit dem Dremmel fein nach arbeiten.
Denn ich möchte das Zündschloss im Dreieck unterbringen weil ich muß ja einen LuFI haben und dann kann ich da auch das Zündschloss unterbringen.

Der Tank von der SR 500 passt jetzt eigentlich ganz gut. Die Tankhalterung entfernt und mir 2 Bleche aus Stahl 3mm gefertigt die mit Schrauben durch die beiden Löcher im Knotenblech verbunden sind.
Auf diese Bleche habe ich mir 2 Rundstücke mit 22mm Durchmesser mit einer Schweißnaht befestigt. Das habe ich aber erst final gemacht, nachdem ich die genaue Position für den Tank festgelegt habe mittels Magneten.
Die Lenkanschläge werde ich wahrscheinlich mit 3mm Innengewinde versehen und einen Bolzen einschrauben, der mit Gewindekleber fixiert ist. Dadurch komme ich mit dem Tank nicht in Konflikt und zum anderen verändere ich nichts am Rahmen.
Es gibt sicherlich elegantere Lösungen , aber ich habe keine Fräse und das was mir vorschwebt bauen lassen ist nicht so ganz kostengünstig und bringt auch kein anderes Ergebnis

Darmstädter
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 08.01.2018
Beiträge: 19
Wohnort: Darmstadt

Re: Dr 800 SR43 Bj 1994 30600km Umbauprojekt

Beitragvon Darmstädter » 09.03.2018, 22:47

Heute habe ich die Hinterradbremse zerlegt. Ja entspricht leider dem Rest des Mopeds. Rost Rost Rost. Die Kolben nur rausbekommen mit einer Vorderradbremspumpe einer FZS 600, weil die wesentlich mehr Druck aufbaut als die kleine Fußbremsenpumpe der Big. Die Kolben mit Ventileinschleifpaste aufgearbeitet, dann die Dichtungs und Staubring Sitze von der Korrosion befreit und die Dichtungen waren wohl auch mal weich und flexibel, aber wie gesagt das war wohl mal. Alles raus und neu und natürlich mit ATE Blaupaste eingesetzt. Beim Zusammenbau festgestellt das irgendwie die Bemaßungen nicht passen, der äussere Belag hat sich immer leicht nach links verkantet. Okay dann schaun wir mal in die Explosionszeichnung im Teilekatalog und siehe da es fehlen die beiden Shims die unter die Beläge kommen, Ich denke mein Vorbesitzer wollte eine Gewichtsoptimierung machen und da zählt jedes Gramm. Okay Bremse erst mal ohne Shims zusammengebaut und eine Dichtkontrolle und funktionskontrolle durchgeführt.
Sieht soweit gut aus. FZS600 Pumpe weggebaut die Dr Big Pumpe angebaut neue Flüssigkeit komplett duchgespült und entlüftet. Das Ganze jetzt verpackt und ins Regal für den Zusammenbau.Das Pedal selbst noch entrosten, phosphatieren und lackieren.
Dann habe ich mich auf die XBR gesetzt und bin ne Runde gefahren trotz des schlechten Wetters aber der Sound .... ich mußte es einfach haben....

Darmstädter
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 08.01.2018
Beiträge: 19
Wohnort: Darmstadt

Re: Dr 800 SR43 Bj 1994 30600km Umbauprojekt

Beitragvon Darmstädter » 16.03.2018, 07:53

Nun habe ich die Vorderradbremse angefasst oh weia , versifft bis zum geht nicht , die muss undicht sein, denn der ganze Sattel ist mit klebrig schwarzer Pampe überzogen. Selbst Backofenspray verweigert seinen Dienst. Also Plastikschaber raus und schrubben , meine Hände sehen nach 1 Stunde aus als ob ich durch den Ärmelkanal geschwommen bin , und dabei kann ich nicht wirklich ausdauernd schwimmen.
Endlich erkannt das es ein Bremssattel sein soll was ich in den Händen halte. Vorsichtig die vollkommen aufgequollenen Beläge ausgebaut selbst auf der Rückseite hat es die Grundierung aufgelöst.
Die Kolben gehen leicht raus im Vergleich zur Hinterradbremse, nur die Staubdichtungen sind vollkommen zerfetzt und die Sitzflächen sind stark korrodiert, also Messingbürste in den Dremel und erst mal sauber machen. Es sah schlimmer aus als es ist und der Bremssattel ist von innen in einem guten Zustand keine Korrosion
Dichtungen raus Sitze inspiziert und alles gut.
Neuen Dichtungssatz bestellen und dann wieder zusammenbauen.
Gibt es etwas besonderes zu beachten beim Zusammenbau ??
Zuletzt geändert von Darmstädter am 16.03.2018, 09:31, insgesamt 1-mal geändert.

Eintopfquäler
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 09.02.2012
Beiträge: 2557
Wohnort: München

Re: Dr 800 SR43 Bj 1994 30600km Umbauprojekt

Beitragvon Eintopfquäler » 16.03.2018, 08:55

Darmstädter hat geschrieben:Gibt es etwas besonderes zu beachten beim Zusammenbau ??


Kolben mit ATE Blaupaste einsetzen, prüfen ob die Gleitbuchsen nicht ausgeschlagen sind, dürfen nur wenig Spiel haben. Deren Gleitstifte vertragen auch Blaupaste oder Keramikpaste. Federbleche innen für die Beläge nicht vergessen.

Wenn der Sattel sowieso schon demontiert und hässlich ist, kannst ja mal über eine Lackierung nachdenken. :zwinker:
Back in black

Darmstädter
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 08.01.2018
Beiträge: 19
Wohnort: Darmstadt

Re: Dr 800 SR43 Bj 1994 30600km Umbauprojekt

Beitragvon Darmstädter » 16.03.2018, 09:35

Danke für den Tip mit den Gleitbuchsen und Stiften.
Ja lackieren hab ich schon mal angedacht , welche Farbe nimmt man da am besten , wegen der auftretenden Hitze
Ofenfarbe oder gibt es etwas anderes vielleicht viel profaneres

dünnbrettbohrer
Offline
Fresh Boarder
Fresh Boarder

Registriert: 08.08.2017
Beiträge: 158
Wohnort: Germering

Re: Dr 800 SR43 Bj 1994 30600km Umbauprojekt

Beitragvon dünnbrettbohrer » 16.03.2018, 09:51

Bremssattellack, gibts in div. Farben.

andre_dd
Benutzeravatar
Offline
Expert Boarder
Expert Boarder

Registriert: 29.04.2009
Beiträge: 820
Wohnort: Dresden

Re: Dr 800 SR43 Bj 1994 30600km Umbauprojekt

Beitragvon andre_dd » 16.03.2018, 11:11

Darmstädter hat geschrieben:welche Farbe nimmt man da am besten , wegen der auftretenden Hitze


Nimm 2k Bremssattellack, andere Farbe ist Bremsflüssigkeit gegenüber der Verlierer. Bremsflüssigkeit ist da sehr aggresiv.

André
Schöne Grüße aus Elbflorenz.

Darmstädter
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 08.01.2018
Beiträge: 19
Wohnort: Darmstadt

Re: Dr 800 SR43 Bj 1994 30600km Umbauprojekt

Beitragvon Darmstädter » 04.04.2018, 09:35

Der Rahmen war beim TÜV und wir haben Lösungen gefunden was meine Pläne und Vorstellungen und deren Realisierung in Puncto TÜV Konformität angeht.
Bevor ich schneide möchte ich gerne dieTeile wie Sitzbankgrundplatte und die Loop schon real da liegen haben um nochmals zu schauen zu prüfen. Theorie und messen und zeichnen alles schön und gut ich bin ein Freund des anpassen, des Detail gucken.
Darum meine Frage kann mir jemand Maße für die Loop geben und vielleicht Tipps in Zusammenhang mit Grundplattenbau aus Thermoplast 5mm
Danke

Roland54
Offline
Fresh Boarder
Fresh Boarder

Registriert: 09.06.2017
Beiträge: 153
Wohnort: Stettfeld

Re: Dr 800 SR43 Bj 1994 30600km Umbauprojekt

Beitragvon Roland54 » 04.04.2018, 10:05

Sehe zwar keine Fotos was abgeschnitten werden soll aber für was braucht man da einen loop ? Ich schneide doch nichts weg damit man wieder ran schweißt. Denke der ist auch nur gefordert wenn man Stereofederbeine hat und sägt bis kurz vor den Haltern ab. bei der 800 er fällt doch nur der letzte Halter weg, ich glaube bei 750er ist nicht mal dran.

Grüße
Roland


Zurück zu Elektrik, Fahrwerk, Motor und Getriebe