Reifenfrage mal wieder...

Alles was irgendwie mit der BIG (oder auch anderen) zu tun hat.
Feuerdaniel
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 02.05.2018
Beiträge: 14

Reifenfrage mal wieder...

Beitragvon Feuerdaniel » 05.05.2018, 16:30

Hallo Freunde,

Ich hab da mal eine Frage. Es geht um Reifen. In meinem Fahrzeugschein ist kein bestimmter Reifen eingetragen. Man findet dort lediglich die zugelassene Reifengröße. Bedeutet das, dass ich jeden Reifen in der Größe fahren darf? (Vorausgesetzt der Reifen ist für den Straßenverkehr zugelassen) Bild

Gesendet von meinem HUAWEI NXT-L29 mit Tapatalk

stefandrbig
Benutzeravatar
Offline
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 01.11.2014
Beiträge: 381
Wohnort: zeiskam

Re: Reifenfrage mal wieder...

Beitragvon stefandrbig » 05.05.2018, 16:40

...so isses... :gps:
43B/ 94er Sumo schwarz
43A/ 94er ReiseBig schwarz
43B/ 92er WohnzimmerBig schwarz,orginal,Replika meiner Ersten!
43B/ 91er blau, wartet auf Belebung
43B/ 94er AlltagsBig schwarz, orginal

Lackmichel
Benutzeravatar
Offline
Gold Boarder
Gold Boarder

Registriert: 18.03.2014
Beiträge: 1317
Wohnort: Bonn Ückesdorf

Re: Reifenfrage mal wieder...

Beitragvon Lackmichel » 05.05.2018, 17:33

Darf man dann verschiedene Hersteller vorne und hinten fahren, vorausgesetzt das beide Stollen- oder Strassenreifen sind?

Gruß Michel
Gestern stand ich vorm Abgrund..., heute bin ich ein Schritt weiter...

Dickschiffkapitän
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 26.12.2010
Beiträge: 4058
Wohnort: 47...

Re: Reifenfrage mal wieder...

Beitragvon Dickschiffkapitän » 05.05.2018, 18:34

Lackmichel hat geschrieben:Darf man dann verschiedene Hersteller vorne und hinten fahren, vorausgesetzt das beide Stollen- oder Strassenreifen sind?

Gruß Michel


Ich denke nicht. Als der Anakee2 auslief und nicht mehr zu bekommen war, gab es von Michelin extra eine Freigabe für den Anakee3 vorne und den Anakee2 hinten.
Und ein Reifen darf überhaupt nicht auf meine XTZ aufgezogen werden, ich glaube es war der Karoo3.

Also darfst Du grundsätzlich alles fahren was den Vorgaben im Fahrzeugschein entspricht. Aber man sollte eine Freigabe vom Reifenhersteller mitführen.


Axel....
Wenn jemand mit dir streiten will, einfach Kekse essen. Die schmecken gut und man hört nichts mehr.

Big Willi
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 24.07.2007
Beiträge: 3096
Wohnort: Ense

Re: Reifenfrage mal wieder...

Beitragvon Big Willi » 05.05.2018, 19:58

Dickschiffkapitän hat geschrieben:
Ich denke nicht. Als der Anakee2 auslief und nicht mehr zu bekommen war, gab es von Michelin extra eine Freigabe für den Anakee3 vorne und den Anakee2 hinten.
Und ein Reifen darf überhaupt nicht auf meine XTZ aufgezogen werden, ich glaube es war der Karoo3.

Also darfst Du grundsätzlich alles fahren was den Vorgaben im Fahrzeugschein entspricht. Aber man sollte eine Freigabe vom Reifenhersteller mitführen.


Axel....


Das ist nicht ganz richtig. Du darfst vorne und hinten unterschiedliche fahren. Hab ich ewig so gemacht, hat nie Probleme gegeben. Es ist, wie schon gesagt, nur die eingetragene Reifengröße maßgeblich. :moto:
Man muss aufwärts blicken, um die Sterne sehen zu können!

Eintopfquäler
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 09.02.2012
Beiträge: 2500
Wohnort: München

Re: Reifenfrage mal wieder...

Beitragvon Eintopfquäler » 05.05.2018, 20:39

Bei mir ist bei den Eintragungen vermerkt, dass ich vorn und hinten Reifen vom gleichen Hersteller montieren muss. Wollte ich mir beim letzten TÜV-Termin austragen lassen, ging aber angeblich nicht.
Back in black

Bambi
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 05.02.2006
Beiträge: 11479
Wohnort: Linz/Rhein

Re: Reifenfrage mal wieder...

Beitragvon Bambi » 05.05.2018, 20:52

Hallo zusammen,
ich bekam vor ca. 10 Jahren mit Bridgestone BT 45 vorne und Conti Go hinten auf der GN mal den Hinweis 'Unterschiedliche Hersteller sehen wir nicht so gern'. Da ich belegen konnte, daß es für hinten keinen BT 45 in der richtigen Größe gibt wurde es akzeptiert. Einen Eintrag hatte ich nicht im Schein ...
Schöne Grüße, Bambi
\'Find me kindness, find me beauty, find me truth\' (Dreamtheater \'Learning to live\')
Tip: http://www.morow.com (fantastisches Progressive Rock Radio)

Lackmichel
Benutzeravatar
Offline
Gold Boarder
Gold Boarder

Registriert: 18.03.2014
Beiträge: 1317
Wohnort: Bonn Ückesdorf

Re: Reifenfrage mal wieder...

Beitragvon Lackmichel » 06.05.2018, 08:51

Also wäre es eigentlich erlaubt, aber immer eine Ermessensfrage vom Kontrolleur.
Danke für die Erleuchtung.

Gruß Michel
Gestern stand ich vorm Abgrund..., heute bin ich ein Schritt weiter...

S. Auerteig
Benutzeravatar
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 25.10.2017
Beiträge: 48
Wohnort: Noris

Re: Reifenfrage mal wieder...

Beitragvon S. Auerteig » 06.05.2018, 10:59

Mein bescheidenes Halbwissen:

War da nicht was mit unzulässiger Mischung von Radial- mit Diagonalreifen? Dies müsste ausdrücklich erluabt (eingetragen) sein.
Gruß, Harald

Indyjaner
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 14.10.2014
Beiträge: 2541
Wohnort: MittenDRinn

Re: Reifenfrage mal wieder...

Beitragvon Indyjaner » 06.05.2018, 17:34

Lackmichel hat geschrieben:Also wäre es eigentlich erlaubt, aber immer eine Ermessensfrage vom Kontrolleur.
Danke für die Erleuchtung.

Gruß Michel


Frag mal den Ingenieur aus Berlin. "Früher" hatte ich auf der DR 650 auch Mischbereifung.

Gruß
Indy
Ich mag Eintopf und mehr:
Deutz D 3006, Deutz D 4005 S, DR 650, DR 800 BIG
Gabelstapler "UTE"

Tommi
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 02.02.2006
Beiträge: 1528
Wohnort: 97900 külsheim

Re: Reifenfrage mal wieder...

Beitragvon Tommi » 06.05.2018, 20:59

S. Auerteig hat geschrieben:Mein bescheidenes Halbwissen:

War da nicht was mit unzulässiger Mischung von Radial- mit Diagonalreifen? Dies müsste ausdrücklich erluabt (eingetragen) sein.

So ist es ! hab mir den Radial für hinten auch nachtragen lassen, war null Problem, und immer verschiede Marken vo u hi gefahren, gab nie Ärger.
Der Feuerdaniel, hat hinten ja auch schon den "R" im Schein .
Imho, darf er drauf machen, was er möchte :hmm:
Grüßle Tommi !

Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt.
" Mahatma Gandhi "

Feuerdaniel
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 02.05.2018
Beiträge: 14

Re: Reifenfrage mal wieder...

Beitragvon Feuerdaniel » 07.05.2018, 18:52

Hier mal ein kleines Update in Sachen Reifen. Ich habe mich nun festgelegt und möchte gern den Heidenau K60 Scout montieren. Vorn ist klar 90/90-21 und hinten 140/80-17.

Nun spiele ich mit dem Gedanken, die Reifen selbst auf die Felge zu ziehen. Ich denke, dass ich das hin bekomme.

Nur mit dem Auswuchten bin ich mir nicht sicher. Wenn man Google befragt, gibt es Leute die ganz aufs Wuchten verzichten.

Wie steht Ihr denn zu der Sache bzw wie macht Ihr das mit dem Wuchten?

Gruß
Daniel

Gesendet von meinem HUAWEI NXT-L29 mit Tapatalk

Eintopfquäler
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 09.02.2012
Beiträge: 2500
Wohnort: München

Re: Reifenfrage mal wieder...

Beitragvon Eintopfquäler » 07.05.2018, 19:06

Scout selbst aufziehen? Mach bitte ein Video und zeigs uns dann! :lol:

Mit dem Mist der Seifenwerke Heidenau hatte ich nur Ärger. Finde nen 140er hinten in der Felge auch grenzwertig. Die ist einfach zu schmal und wölbt die Lauffläche dann zu stark. Kann gutgehen, gings bei mir aber nicht.
Back in black

elmarfudd
Benutzeravatar
Offline
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 05.04.2011
Beiträge: 335
Wohnort: Winkel

Re: Reifenfrage mal wieder...

Beitragvon elmarfudd » 07.05.2018, 19:13

Also ich habe meine reifen aufziehen lassen, nachdem ich die alten selbst demontiert habe. Brauche ich nicht noch Mal. Da bin ich lieber weichei
SR 43 B
Baujahr 1991

Knacki
Benutzeravatar
Online
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 20.10.2006
Beiträge: 9335
Wohnort: Nordeifel

Re: Reifenfrage mal wieder...

Beitragvon Knacki » 07.05.2018, 20:15

Feuerdaniel hat geschrieben:Hier mal ein kleines Update in Sachen Reifen. Ich habe mich nun festgelegt und möchte gern den Heidenau K60 Scout montieren. Vorn ist klar 90/90-21 und hinten 140/80-17.

Nun spiele ich mit dem Gedanken, die Reifen selbst auf die Felge zu ziehen. Ich denke, dass ich das hin bekomme.

Nur mit dem Auswuchten bin ich mir nicht sicher. Wenn man Google befragt, gibt es Leute die ganz aufs Wuchten verzichten.

Wie steht Ihr denn zu der Sache bzw wie macht Ihr das mit dem Wuchten?

Gruß
Daniel

Gesendet von meinem HUAWEI NXT-L29 mit Tapatalk


Von den "Breitreifen" halte ich gar nichts. Egal - selber montieren ist ein Kinderspiel, wenn man weiß wie.
Ich erlaube mir nochmal mein Video dazu zu verlinken:
http://www.running-machines.de/vids/Reifenwechsel_LQ.wmv

:hi: Knacki
No Brain, No Headache!
http://www.running-machines.de

Sandra07
Benutzeravatar
Offline
Fresh Boarder
Fresh Boarder

Registriert: 03.01.2007
Beiträge: 204
Wohnort: Jerxheim

Re: Reifenfrage mal wieder...

Beitragvon Sandra07 » 07.05.2018, 20:23

Eintopfquäler hat geschrieben:Scout selbst aufziehen? Mach bitte ein Video und zeigs uns dann! :lol:

Mit dem Mist der Seifenwerke Heidenau hatte ich nur Ärger. Finde nen 140er hinten in der Felge auch grenzwertig. Die ist einfach zu schmal und wölbt die Lauffläche dann zu stark. Kann gutgehen, gings bei mir aber nicht.


Was ist denn passiert?
Ich lasse meine Reifen auch aufziehen. Und mein Schrauber musste trotz Maschine mit dem K60 ganz schön kämpfen... :lol:

Maggi Pit
Offline
Fresh Boarder
Fresh Boarder

Registriert: 29.05.2016
Beiträge: 70
Wohnort: Wegberg

Re: Reifenfrage mal wieder...

Beitragvon Maggi Pit » 07.05.2018, 20:43

Hallo zusammen
Ich habe jetzt den Michelin T63 drauf war sehr zufrieden damit . Ich hätte den nochmal gekauft aber hab gelesen der wird nicht mehr hergestellt. Da es bei mir auf jeden Fall wieder ne Stolle sein soll empfahl mir mein Nachbar mich doch mal bei Mitas umzuschauen er fährt die schon ne Weile auf der XT und alles gut
Grüße vom linken Niederrhein.

Feuerdaniel
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 02.05.2018
Beiträge: 14

Re: Reifenfrage mal wieder...

Beitragvon Feuerdaniel » 07.05.2018, 20:56

@Knacki

Sehr geiles Video, schön gemacht und wie man sieht funktioniert es auch.
Wie hast Du es anschließend mit dem Auswuchten gemacht?

Den Mitas E07 hatte ich Anfangs auch in der engeren Auswahl. Beim Lesen diverser Berichte kam aber das Gefühl auf, dass unter den beiden Allrounder der Mitas seine Stärke mehr im Gelände hat. Angeblich soll der Mitas auf nasser Straße nicht so gut sein im Vergleich zum Heidenau.

Mein Fahrprofil 99% Straße 1% Schotterweg zum Garten. Ich möchte das etwas gröberer Profil eigentlich nur haben, weil es zur Enduro gehört.

Aktuell sind noch Metzler Lasertec drauf..... Wobei der Reifen eigentlich noch besser zu meinem Fahrprofil passen würde.

Gesendet von meinem HUAWEI NXT-L29 mit Tapatalk

Eintopfquäler
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 09.02.2012
Beiträge: 2500
Wohnort: München

Re: Reifenfrage mal wieder...

Beitragvon Eintopfquäler » 07.05.2018, 21:14

Sandra07 hat geschrieben:Was ist denn passiert?
Ich lasse meine Reifen auch aufziehen. Und mein Schrauber musste trotz Maschine mit dem K60 ganz schön kämpfen... :lol:


Der Scout ist ne richtig harte Sau und geht besch...eiden zu montieren. Vorn drei Schläuche beim Montieren verreckt, hinten fast die Felge zerrissen und nach einer Stunde Kampf vor Wut beinahe vom Balkon geworfen. TKC davor war zwar auch ein Akt, aber nicht dermaßen.
Beim 130er sind mir die Profilklötze mittig nach wenigen hundert km eingerissen und nach einigen tausend ausgefallen, der 140er den ich danach in der Hoffnung auf Haltbarkeit nahm war so unfahrbar schlecht, dass es mich zerlegt hat. Beide bei Nässe und "Kälte" <10 Grad grausamst am Schmieren und völlig unbrauchbar. Wirklich mit Abstand der beschissenste Reifen den ich jemals hatte.
Einziger Vorteil? Kann man auch ohne Luftdruck fahren, nen kaputten Schlauch merkt man nicht so schnell. :lol:
Vielleicht hatte ich Montagsteile erwischt, weil alle anderen so drauf schwören. Mein Vertrauen hats jedenfalls nachhaltig erschüttert.

Bild

Bild
Back in black

Knacki
Benutzeravatar
Online
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 20.10.2006
Beiträge: 9335
Wohnort: Nordeifel

Re: Reifenfrage mal wieder...

Beitragvon Knacki » 07.05.2018, 21:18

Ich bin selbst ne Wucht, daher muss ich nicht wuchten :lol:

Ernsthaft - da ich mit der Big nur auf der Straße bin um von einem Feldweg zum nächsten zu gelangen und meine Übersetzung mir kaum mehr als 120 km/h erlaubt, brauche ich das nicht. Kann man aber auch einfach selber machen. 2 Böcke, Achse durchs Rad und auf die Böcke auflegen. Und dann halt gegenüber dem schwersten Punkt ein Gewicht anbringen nach Prinzip Versuch und Irrtum. Rad immer wieder leicht anstoßen um zu sehen ob und wo es sich auspendelt.

Probleme beim Aufziehen hatte ich immer nur wenn ich nicht konsequent genug darauf geachtet habe immer ALLES (halt nicht nur eine Stelle) was geht schön ins Tiefbett der Felge zu drücken.
No Brain, No Headache!
http://www.running-machines.de

Nächste

Zurück zu Elektrik, Fahrwerk, Motor und Getriebe