Plastikteile entlacken - Das Wundermittel

Alles was irgendwie mit der BIG (oder auch anderen) zu tun hat.
Kolby
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 09.08.2018
Beiträge: 26
Wohnort: Mainstockheim

Plastikteile entlacken - Das Wundermittel

Beitragvon Kolby » 13.06.2019, 11:41

Ausgangslage:
Alle Plastikteile waren stümperhaft mit mattschwarzem Lack verhunzt (Teile waren zum Glück vorher nicht angeschliffen gewesen)

Lösung:
PU-Schaum Pistolenreiniger für 7,99 im Baumarkt. Wird normalerweise als Patrone an eine PU-Schaum Pistole geschraubt und dann abgedrückt, damit sich die Kanäle nicht mit getrocknetem Bauschaum zusetzen können. Wichtige Info deswegen, weil der normale PU-Schaum Reiniger in ner handelüblichen Flasche gleich mal das Doppelte kostet. OK, ich gebs zu: PU-Schaum Reiniger ist nichts anderes als Aceton zum Sprühen...

Anwendung:
Den Reiniger immer nur kleinflächig aufsprühen und dann den angelösten Lack mit Tuch aufnehmen. Das zieht sich, aber funktioniert einwandfrei. Manchmal muss man den Vorgang an der gleichen Stelle wiederholen, oft aber nicht. Das darunterliegende Plastik wurde bei mir nicht angegriffen, sondern entfettet und auf hochglanz getrimmt. Allerdings ist es auch so, dass wenn man es drauf anlegt, man natürlich auch den Originallack mit abbekommt. Hatte ich einmal an 'ner nicht sichtbaren Stelle getestet, das muss man aber echt absichtlich wollen. Ich habe auch nur die Plastikteile bearbeitet, der Tank wurde wie er war direkt sprühfoliert.

Vielleicht hilfts jemandem ^^

Kolby
DR 750 | SR41B | EZ 29.02.1988
Vergaser: 32D1 K2Z1 (SR43)

elmarfudd
Benutzeravatar
Offline
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 05.04.2011
Beiträge: 413
Wohnort: Winkel

Re: Plastikteile entlacken - Das Wundermittel

Beitragvon elmarfudd » 13.06.2019, 12:46

Servus,

mit Aceton wäre ich an den Verkleidungsteilen jetzt eher Vorsichtig. Ich war in Chemie nicht wirklich gut, aber es gibt Lösungsmittel, die Kunststoffe nachhaltig angreifen.
Die Verkleidungsteile sind ja aus ABS Kunststoff, oder?
Aber vielleicht kann da einer noch was dazu schreiben, der mehr Ahnung hat.

Viele Grüße

Neetro
Benutzeravatar
Offline
Gold Boarder
Gold Boarder

Registriert: 02.02.2006
Beiträge: 1470
Wohnort: Wien

Re: Plastikteile entlacken - Das Wundermittel

Beitragvon Neetro » 13.06.2019, 16:49

Dann gibts da noch den Unterschied zwischen Kunstharz und Acryllack. Die meisten Motorräder sind vom Werk aus mit Kunstharz gelackt. Der schwarzmatte Lack von dir wird wohl aus der Spühdose sein und somit Acryl. Daher wird dein Tipp vermutlich nur mit Acryllack funktionieren, schätz ich.

Hoehni
Benutzeravatar
Offline
Expert Boarder
Expert Boarder

Registriert: 11.04.2007
Beiträge: 874
Wohnort: 47137 Duisburg

Re: Plastikteile entlacken - Das Wundermittel

Beitragvon Hoehni » 13.06.2019, 18:21

Neetro hat geschrieben:Dann gibts da noch den Unterschied zwischen Kunstharz und Acryllack. Die meisten Motorräder sind vom Werk aus mit Kunstharz gelackt. Der schwarzmatte Lack von dir wird wohl aus der Spühdose sein und somit Acryl. Daher wird dein Tipp vermutlich nur mit Acryllack funktionieren, schätz ich.


Sorry!
Kunstharz. Nö......das glaub ich nicht. :coool:

2K Acryl. Wie beim Auddo

Neetro
Benutzeravatar
Offline
Gold Boarder
Gold Boarder

Registriert: 02.02.2006
Beiträge: 1470
Wohnort: Wien

Re: Plastikteile entlacken - Das Wundermittel

Beitragvon Neetro » 13.06.2019, 22:05

Verträgt sich aber nich mit dem Lack aus der Dose. Wenn man damit drüber sprüht, gibts schöne Falten. Woher kommt das? Acryl sollte sich mit Acryl vertragen, egal ob 1K oder 2K

Tommi
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 02.02.2006
Beiträge: 1547
Wohnort: 97900 külsheim

Re: Plastikteile entlacken - Das Wundermittel

Beitragvon Tommi » 13.06.2019, 23:19

Mit Aceton wollte ich mal die originalen Aufkleber an der 800er entfernen.... der Seitendeckel hat hinterher aus gschaut wie ne Spinnwebe :shock:
Hat das Kunststoff so angegriffen, dass ich neu lackieren musste !!!
Grüßle Tommi !

Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt.
" Mahatma Gandhi "

Hoehni
Benutzeravatar
Offline
Expert Boarder
Expert Boarder

Registriert: 11.04.2007
Beiträge: 874
Wohnort: 47137 Duisburg

Re: Plastikteile entlacken - Das Wundermittel

Beitragvon Hoehni » 14.06.2019, 06:43

Tommi hat geschrieben:Mit Aceton wollte ich mal die originalen Aufkleber an der 800er entfernen.... der Seitendeckel hat hinterher aus gschaut wie ne Spinnwebe :shock:
Hat das Kunststoff so angegriffen, dass ich neu lackieren musste !!!


Oje Tommi, da hast du mit Kanonen auf Spatzen geschossen.
Wenn etwas Lacke löst, dann Aceton.

Bei nem durchgehärteten 2K kannst du besser Universalverdünnung/Pinselreiniger nehmen.
Bei nem Neulack sollteste selbst das nicht tun.

Aber hier gibts doch Lackspezies - warum sagen die nicht mal was? Ich spreche nur aus eigener leidlicher jahrelanger Erfahrung :roll:

Gruß Marco

DR_UPS
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 02.02.2006
Beiträge: 2019
Wohnort: Dortmund

Re: Plastikteile entlacken - Das Wundermittel

Beitragvon DR_UPS » 14.06.2019, 07:25

moin

ich denke, es kommt auf die geschwindigkeit an..

er schrieb ja, aufspruehen und direkt abwischen..
damit geht das aceton nicht so tief in material
und loest nur die oeberste (schlechte) lackschicht an
und wird mit dem lappen aufgenommen.

hab nen roten kotfluefel,der schwarz uebergejaucht wurde...muss ich mal testen

gruss,uwe
Big fahren ist wie nach langer Zeit Hause kommen..

Hoehni
Benutzeravatar
Offline
Expert Boarder
Expert Boarder

Registriert: 11.04.2007
Beiträge: 874
Wohnort: 47137 Duisburg

Re: Plastikteile entlacken - Das Wundermittel

Beitragvon Hoehni » 14.06.2019, 07:39

Darauf kommt es immer an Uwe.
Je länger das sssssst umso lauter das bums..

Du hast ja nicht unrecht. Sobald jedoch der Lack angelöst ist, isser im A.......! Will man das? :hmm:

DR_UPS
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 02.02.2006
Beiträge: 2019
Wohnort: Dortmund

Re: Plastikteile entlacken - Das Wundermittel

Beitragvon DR_UPS » 14.06.2019, 07:43

ne, irgendwann ist vorbei.nur wenn man soweiso lacken oder folieren will, kann man bedenkenlos dran.

ich mag allerdings keine "nicht-original lacke"
bisher hatte ich mit solchen teilen nur theater,mal mit nem kaercher dran,alles fratze,
mal am kunststoff was gedrueckt,alles voll risse.

uebergejaucht ist immer schade.

gruss,uwe
Big fahren ist wie nach langer Zeit Hause kommen..

Kolby
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 09.08.2018
Beiträge: 26
Wohnort: Mainstockheim

Re: Plastikteile entlacken - Das Wundermittel

Beitragvon Kolby » 15.06.2019, 12:29

Ey, da hab' ich ja was losgetreten :D

Also ich denke auch, dass es auf die Geschwindigkeit ankommt. Es war saulangsam, da nicht großflächig. Für den Koti vorne ca. 1 Stunde und nur die sichtbare Oberseite. Ich gesprüht, dann ist ein Teil bereits verlaufen, dann sofort mit einem Tuch aufgenommen. Durch das Aufnehmen ist ein weiterer Teil mit abgegangen, aber nicht viel. Möglicherweise ist aber auch der Pistolenreiniger nicht 100%iges Aceton.

Es hat auf jeden Fall super funktioniert. Der Original-Lack (blau) war danach optisch und haptisch nicht angegriffen. Es hat nur so geglänzt. Und wie gesagt: Glück gehabt, dass der Vorbesitzer nicht angeschliffen hatte.

Probierts einfach mal an einer nicht sichtbaren Stelle aus, mich hat mein Zufallsfund vor dem Kauf überteuerter und wahrscheinlich giftigerer Kunststoffabbeizer (die dann aber auch alles inkl. Originalblau gekillt hätten) bewahrt. Man braucht halt Geduld. Und Atemschutz ^^
DR 750 | SR41B | EZ 29.02.1988
Vergaser: 32D1 K2Z1 (SR43)

teddy
Benutzeravatar
Offline
Gold Boarder
Gold Boarder

Registriert: 03.04.2012
Beiträge: 1291
Wohnort: südlich des Nordpols

Re: Plastikteile entlacken - Das Wundermittel

Beitragvon teddy » 15.06.2019, 12:43

Geht nicht so etwas auch mit Bremsflüssigkeik? Einfach drüber leeren und bei Gelegenheit abspülen.? :D :rms:
Gruß, teddy


Zurück zu Elektrik, Fahrwerk, Motor und Getriebe