Mega Probleme beim Ventile einstellen an der DR 750 BIG

Alles was irgendwie mit der BIG (oder auch anderen) zu tun hat.
Suzukiduke
Benutzeravatar
Offline
Fresh Boarder
Fresh Boarder

Registriert: 30.06.2014
Beiträge: 94
Wohnort: Rottenburg

Re: Mega Probleme beim Ventile einstellen an der DR 750 BIG

Beitragvon Suzukiduke » 06.08.2019, 09:06

Hallo Leute,
wollte mich mal ganz herzlich bei Ralf für die Vermittlung und natürlich bei Stefan und Erwin und das Big Forum für die unglaubliche Hilfe bedanken.
Ich freue mich sehr, dass ich durch dieses Mega Forum so zwei richtig nette gute Menschen mit
so einem unglaublichen Fachwissen kennengelernt habe.
Sie kamen ohne zu zögern zu mir und kurz darauf lief meine Big wieder. :) :) :)
Sie zählen jetzt schon zu meinen Freunden und ich hoffe dass auch ich ihnen mal helfen kann.
Viele Grüße
Thomas

Roland
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 2310
Wohnort: Bonn

Re: Mega Probleme beim Ventile einstellen an der DR 750 BIG

Beitragvon Roland » 06.08.2019, 10:36

Dr. Black hat geschrieben:Ich mische mich mal ein [...]
Die DR750 hat ein Soll- Ein- und Auslassventilspiel von 0,05 bis 0,13.
[...]
Das Geruckel kommt nach meiner Meinung eher von der Gemischaufbereitung.

Zwei Anmerkungen:
Die Angaben von Suzuki sind falsch und wurden in späteren Ausgaben des Werkstatthandbuchs sogar offiziell von Suzuki korrigiert. Einlass nicht unter 0,1, Auslass nicht unter 0,15. Solltet Ihr also korrigieren.

Ruckelei kann auch schlicht und einfach aus verschlissenen Ruckdämpfern (siehe dazu die FAQ) oder Kette resultieren. Würde ich checken, bevor der Vergaser "dran" ist. Wenn der Vergaser gemacht werden sollte, unbedingt auf die Schwimmerkammern der 43er umrüsten: Die haben einen Überlauf, der verhindert, dass bei versagendem Schwimmernadelventil der Motor voll Benzin läuft.
Roland aus Bonn
Wer nicht schraubt - fährt nicht richtig

99er GS 1100: 129 Tkm
94er SR 43B: 132 Tkm
88er KLR650A: 60 Tkm
87er KLR650A: ~90 Tkm

Dr. Black
Benutzeravatar
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 27.07.2019
Beiträge: 26
Wohnort: 72184

Re: Mega Probleme beim Ventile einstellen an der DR 750 BIG

Beitragvon Dr. Black » 06.08.2019, 11:59

Die Einstelldaten haben wir dem Bucheli-Handbuch (das eine Teil-Abschrift des Original-Handbuchs ist) und der Louis Datenbank entnommen.

Eine andere Quelle habe ich nicht gefunden. Die Ventile sind jetzt so eingestellt, dass 0,1 noch saugend durchgeht.
Das ist natürlich schnell korrigiert, solange Thomas noch nicht alles zusammengebaut hat, aber -bei allem Respekt- ich verlasse mich doch ganz gerne auf solche schriftlichen Unterlagen des Herstellers.
Ich bin erst kürzlich einer Aussage eines Foristi gefolgt, ohne sie genauer zu prüfen. Das war ein Fehler, wie sich schnell herausstellte. Ein teurer, leider.
Üblicherweise werden die Motorrad - Datenbanken von Louis gepflegt und dass Suzuki falsche Daten in seine Handbücher schreibt, ist schwer glaubhaft, solange man dazu keine belastbare Quelle hat.

Wenn Du also weißt, Roland, wo genau das steht bzw. wo man diese offizielle Korrektur von Suzuki nachlesen kann, wäre ich dafür sehr dankbar.
Wir haben bei Hunderten Motorrädern das Ventilspiel nach WHB bzw. der Datenbank eingestellt, sowas habe ich noch nie gehört.

Eventuell liegt auch nur eine Verwechslung vor, denn das Ventilspiel ist nach Baujahren zu unterscheiden. Bis Baujahr 1990 sind es bei Ein- und Auslass 0,05-0,1, ab Bj. 91 Einlass 0,08 - 0,13 Auslass 0,15-0,2 (Auflage 1996)

Der Beschreibung von Thomas nach zu urteilen, hat das Geruckel eher nichts mit dem Rückdämpfer zu tun, weil der die Gasannahme nicht beeinflusst. Wohl aber die Vergaser, ich habe mir die der DR750 noch nicht genau angeschaut, ob die eine Beschleunigerpumpe haben, die zusätzlichen Kraftstoff einspritzt, wenn man "aufreißt". Meine 96er hat einen DKS, den habe ich gestern geklebt, weil er gebrochen war und 80 Euro kostet.

Aber das hat hier nichts zu suchen, das gehört zu meinem thread über den Wiederaufbau der DR800 SR43B
Entdecke die Welt. Egal wie und womit. Reise mit mir: http://www.moppedsammler.de/touren-und-reisen/

BMW F650GS Dakar, 00
BMW F800GS, 08, 180.000km
BMW K1100LT, 97
BMW R1200GS, 05
Honda NX650 scrambler, 92
Suzuki DR800BIG, 96 Projekt Wiederaufbau

advancer
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 01.12.2011
Beiträge: 1966
Wohnort: OWL

Re: Mega Probleme beim Ventile einstellen an der DR 750 BIG

Beitragvon advancer » 06.08.2019, 15:32

Roland hat Recht, ist so. :good:
:prost:
advancer
advancer
der Name ist Programm!

Würmer
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 21.10.2011
Beiträge: 2002
Wohnort: Würm

Re: Mega Probleme beim Ventile einstellen an der DR 750 BIG

Beitragvon Würmer » 06.08.2019, 15:42

advancer hat geschrieben:Roland hat Recht, ist so. :good:
:prost:
advancer

Der Stefan Hessler, Godfather of big sagt 0,12mm saugend. Und verteilt hierfür auf dem Schraubärtag gerne mal Fühlerblattmeterware :?
http://www.das-toeff.de
Ned schwätzen, sondern machen!

Knacki
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 20.10.2006
Beiträge: 9908
Wohnort: Nordeifel

Re: Mega Probleme beim Ventile einstellen an der DR 750 BIG

Beitragvon Knacki » 06.08.2019, 16:08

Dr. Black hat geschrieben:Bis Baujahr 1990 sind es bei Ein- und Auslass 0,05-0,1, ab Bj. 91 Einlass 0,08 - 0,13 Auslass 0,15-0,2 (Auflage 1996)


FEHLER in den verschiedenen "Ich machs mir selbst" Handbüchern!
Alle Modelle bekommen das Ventilspiel wie ab Bj '91 angegeben!

Gruß
Knacki
No Brain, No Headache!
http://www.running-machines.de

Dr. Black
Benutzeravatar
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 27.07.2019
Beiträge: 26
Wohnort: 72184

Re: Mega Probleme beim Ventile einstellen an der DR 750 BIG

Beitragvon Dr. Black » 06.08.2019, 20:34

Ich glaube Euch das ja gerne. Noch lieber würde ich das glauben, wenn jemand seine Aussage auf eine veritable Quelle stützen könnte.

Es wäre also sehr freundlich, wenn mir jemand eine -am Besten offizielle- Quelle (vorzugsweise von Suzuki) nennen oder verlinken könnte, wo man das nachschlagen kann.
Wenn Suzuki da nachgebessert/geändert hat, muss das ja irgendwo stehen. Ich finde nichts.

Vorerst lassen wir das so, wie es ist, bei 0,1 kann nichts passieren.
Wenn fundierte Erkenntnisse vorliegen, ist das schnell geändert. Thomas muss seine DR ohnehin nochmal abbauen, ich habe sie heute Probe gefahren und eine ziemlich klare Vorstellung, woher die Probleme bei Vollgas im niedrigeren Drehzahlbereich stammen.
Da das aber noch spekulativ ist und erst verifiziert werden muss, bin ich mit Ansagen noch zurückhaltend. Sobald das Problem gelöst ist (da bin ich zuversichtlich) wird nachberichtet.
Entdecke die Welt. Egal wie und womit. Reise mit mir: http://www.moppedsammler.de/touren-und-reisen/

BMW F650GS Dakar, 00
BMW F800GS, 08, 180.000km
BMW K1100LT, 97
BMW R1200GS, 05
Honda NX650 scrambler, 92
Suzuki DR800BIG, 96 Projekt Wiederaufbau

Dr. Black
Benutzeravatar
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 27.07.2019
Beiträge: 26
Wohnort: 72184

Re: Mega Probleme beim Ventile einstellen an der DR 750 BIG

Beitragvon Dr. Black » 06.08.2019, 20:54

Würmer hat geschrieben:Der Stefan Hessler, Godfather of big sagt 0,12mm saugend.


Ein- und Auslass gleich? :kratz:
Zuletzt geändert von Dr. Black am 06.08.2019, 21:00, insgesamt 1-mal geändert.
Entdecke die Welt. Egal wie und womit. Reise mit mir: http://www.moppedsammler.de/touren-und-reisen/

BMW F650GS Dakar, 00
BMW F800GS, 08, 180.000km
BMW K1100LT, 97
BMW R1200GS, 05
Honda NX650 scrambler, 92
Suzuki DR800BIG, 96 Projekt Wiederaufbau

KahlBig
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 20.07.2009
Beiträge: 3228
Wohnort: Kanton LU

Re: Mega Probleme beim Ventile einstellen an der DR 750 BIG

Beitragvon KahlBig » 06.08.2019, 20:57

Frag doch einfach mal beim Stefan Hessler nach.
Habe meine Ventile an der 43er auch immer nach den angegebenen Maßen der Foristi eingestellt und die lief bis 113tkm ohne Probleme, dann hab ich sie verkauft. Die 750er stelle ich ebenfalls nach den Maßen ein, aber so das die Scheiben gerade so durchgehen. Also eher 0.08 und 0.13

Zum Thema louis und datenbank kann ich dir nur sagen, dass sie zum Beispiel das falsche Lenkkopflager für die 41er verkaufen.
Wo die Reifen nicht mehr greifen, müssen die Rasten tasten!

Dr. Black
Benutzeravatar
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 27.07.2019
Beiträge: 26
Wohnort: 72184

Re: Mega Probleme beim Ventile einstellen an der DR 750 BIG

Beitragvon Dr. Black » 06.08.2019, 21:12

Roland hat geschrieben:Die Angaben von Suzuki sind falsch und wurden in späteren Ausgaben des Werkstatthandbuchs sogar offiziell von Suzuki korrigiert.


Das ist doch eine klare Ansage.
Wo finde ich das?
Entdecke die Welt. Egal wie und womit. Reise mit mir: http://www.moppedsammler.de/touren-und-reisen/

BMW F650GS Dakar, 00
BMW F800GS, 08, 180.000km
BMW K1100LT, 97
BMW R1200GS, 05
Honda NX650 scrambler, 92
Suzuki DR800BIG, 96 Projekt Wiederaufbau

Dr. Black
Benutzeravatar
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 27.07.2019
Beiträge: 26
Wohnort: 72184

Re: Mega Probleme beim Ventile einstellen an der DR 750 BIG

Beitragvon Dr. Black » 13.08.2019, 08:57

Also, Leute, ich muss da jetzt nochmals nachhaken. Noch ist die 750er von Thomas soweit zerlegt, dass man das Ventilspiel nochmals auf die Schnelle ändern kann. Die Vergaser liegen auf meiner Werkbank und sind heute abend einbaufertig.
Aktuell ist das Ventilspiel an Ein- und Auslass auf zehn Hundertstel saugend eingestellt. Das entspricht den Vorgaben aller Quellen, die ich dazu finden konnte.

Soweit ich das ermitteln konnte, hat Suzuki die Einstellwerte der Baujahre 88-90 nie korrigiert, sondern bei den 800er Modellen eben größer angegeben, obwohl die beiden Motoren in dem Segment baugleich sind. Dazu habe ich nun nach längerer Suche in diesem Forum in den FAQ einen Beitrag gefunden, der das auch einigermaßen schlüssig erklärt.

Mit dieser Erläuterung erscheint es in der Tat sinnvoll, das Ventilspiel im EL auf 0.1-0.15 und im Auslass auf 0.15-0,20 zu vergrößern. Das werden wir tun.
Abschließend bleibt dann zu hoffen, dass die 750er von Thomas mit revidierten Vergasern, besseren Ansaugstutzen und neuen Dichtringen am Zylinderkopf ihr Geruckel bleiben lässt.

Thomas und ich werden nachberichten.
Entdecke die Welt. Egal wie und womit. Reise mit mir: http://www.moppedsammler.de/touren-und-reisen/

BMW F650GS Dakar, 00
BMW F800GS, 08, 180.000km
BMW K1100LT, 97
BMW R1200GS, 05
Honda NX650 scrambler, 92
Suzuki DR800BIG, 96 Projekt Wiederaufbau

BigBlue
Benutzeravatar
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 07.05.2009
Beiträge: 33
Wohnort: 67434 Neustadt

Re: Mega Probleme beim Ventile einstellen an der DR 750 BIG

Beitragvon BigBlue » 13.08.2019, 11:22

Morsche aus der Palz! :?
Das würde mich jetzt allerdings auch interessieren, ich muss es demnächst wieder kontrollieren. Ich habe bei mir (750er) Ein- und Auslass zuletzt auch etwas weiter eingestellt (glaube 0,08 Einlass und Auslass 0,15). Der Freundliche, bei dem sie vorher auf Inspektion war, hatte das Ventilspiel aber auf die ursprünglichen Werte eingestellt, also 0,06 Einlass und ca. 0,10 Auslass. Meiner Meinung nach lief sie damit allerdings besser, als nach meiner Einstellung, eben irgendwie engagierter. Ich meine auch, die Geräusche vom Ventiltrieb sind jetzt stärker. Auf dem Schraubärtag bei Stefan habe ich als eifriger Leser (wenn auch nicht Autor) des hiesigen Forums dann stolz das Wissen, man müsse die Ventile weiter stellen, anbringen wollen und bin dafür dann von Stefan schwer und lange gerügt worden, es wäre Unsinn, die Werte des Herstellers nicht zu verwenden, der habe sich was dabei gedacht. :( Ehrlich gesagt, will ich die Ventile deswegen jetzt auch wieder enger stellen. Es ist ja nur so, dass sich meistens im Intervall nichts groß verstellt, deswegen wäre es schon super, wenn man eine tragfähige Lösung hätte... Ich vermute nur, wenn es etwas weiter gestellt ist, macht man bei dem Traktor DR Big auch nicht sofort etwas kaputt. :good:

elmarfudd
Benutzeravatar
Offline
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 05.04.2011
Beiträge: 414
Wohnort: Winkel

Re: Mega Probleme beim Ventile einstellen an der DR 750 BIG

Beitragvon elmarfudd » 13.08.2019, 11:51


Aynchel
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 15106
Wohnort: Meddersheim

Re: Mega Probleme beim Ventile einstellen an der DR 750 BIG

Beitragvon Aynchel » 13.08.2019, 17:59

Dr. Black hat geschrieben:........Mit dieser Erläuterung erscheint es in der Tat sinnvoll, das Ventilspiel im EL auf 0.1-0.15 und im Auslass auf 0.15-0,20 zu vergrößern. Das werden wir tun.
Abschließend bleibt dann zu hoffen, dass die 750er von Thomas mit revidierten Vergasern, besseren Ansaugstutzen und neuen Dichtringen am Zylinderkopf ihr Geruckel bleiben lässt.

Thomas und ich werden nachberichten.


wo Luft ist ist Leben
gib ihr das Spiel das sie braucht und sie hat genug Reserve für heiße Sommertage im Stau
denn das sind die kritischen Momente für den Motor
von kalt belasten mal abgesehen
Aynchel aus Meddersheim
_____________________________________________________________________________________________________________

ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)

Dr. Black
Benutzeravatar
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 27.07.2019
Beiträge: 26
Wohnort: 72184

Re: Mega Probleme beim Ventile einstellen an der DR 750 BIG

Beitragvon Dr. Black » 14.08.2019, 14:10

BigBlue hat geschrieben:Morsche aus der Palz! :?
Stefan schwer und lange gerügt worden, es wäre Unsinn, die Werte des Herstellers nicht zu verwenden, der habe sich was dabei gedacht. :(


:kratz: :kratz: :hmm: :hmm:

Ich nehme an, Du meinst den Hessler. Das ist wohl eine Instanz in Sachen DR.

Jetzt bin ich leider wieder so schlau wie vorher.
Zunächst lief die DR von Thomas gar nicht mehr, nachdem ein BastelWastl das Ventilspiel restlos verstellt hatte. Der hatte statt in Hundertstel wohl in ganzen Millimetern gerechnet.

Mit der Einstellung 0,1 saugend läuft er gut und ohne Ventiltickern, bis auf dieses Ruckeln bei Vollgas und niedriger Drehzahl, aber da kann das Ventilspiel nichts dafür, das hat andere Gründe.
Ich frage mich natürlich auch, wie es kommt, dass der Hersteller diese 0,05-0,1 angibt und die lt. Forumsbeiträgen nicht stimmen sollen.

Es wurde kolportiert, Suzuki habe da einen Fehler gemacht und das anschließend geändert. Nur finde ich diese Änderung nirgends und auf die Frage nach einer belastbaren Quelle kam auch keine Antwort mehr.
Ich kann der Argumentation einiger Foristi durchaus folgen, aber ne klare Aussage des Herstellers, irgendwo schwarz auf weiß, wäre mir ehrlich gesagt lieber. Ich finde schlicht nichts dazu, außer den Forenbeiträgen.

Die argumentieren für mich logisch aber ohne eine Quelle zu nennen. Ich kenne aber auch das Phänomen, dass sich eine einmal aufgestellte Behauptung durch häufiges Wiederholen zur festen Größe etabliert.

Dass die Leute, die für den Pietsch- Verlag die Originalhandbücher abschreiben, Fehler machen, weiß ich auch, grundsätzlich sind die aber doch hilfreich.
Ein Original WHB von Suzuki oder eins von Delius-Klasing (Haynes) zur DRBIG habe ich weder im Schrank, noch auf Festplatte. In der Datenbank von Louis finden sich auch diese Werte (5-10 Hundertstel) für die 750er.

Ich habe jetzt eine Anfrage bei Suzuki D gestartet, ob ich da aber eine Antwort bekomme, ist fraglich. Sonst werde das nochmal mit meinem Motoren-Guru besprechen und mich auf sein Urteil verlassen.
Entdecke die Welt. Egal wie und womit. Reise mit mir: http://www.moppedsammler.de/touren-und-reisen/

BMW F650GS Dakar, 00
BMW F800GS, 08, 180.000km
BMW K1100LT, 97
BMW R1200GS, 05
Honda NX650 scrambler, 92
Suzuki DR800BIG, 96 Projekt Wiederaufbau

Würmer
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 21.10.2011
Beiträge: 2002
Wohnort: Würm

Re: Mega Probleme beim Ventile einstellen an der DR 750 BIG

Beitragvon Würmer » 14.08.2019, 16:04

Mann, Du nimmst es ja echt genau.
Wie wäre es wenn du mal beim Herrn Hessler anrufst und ihn direkt fragst.
Schließlich macht er das ganze ja gewerblich :? .

Es gibt genügend Daten Material diesbezüglich, welche am Schraubärtag zur Verfügung gestellt werden. Ich meine ich habe in der Zwischenzeit an die 10GB (wahrscheinlich vieles doppelt).
Es hat schn seine Richtigkeit was hier erzählt wird.
Aber mach wie Du denkst und erfinde das Rad neu. :D

Was denkst Du wieviele DRˋs hier im Forum genau so eingestellt wurden und immer noch laufen.
Und wenn die Kiste ohne Ventiltickern läuft, dann is das halt etwas knapp. Weil Ventilspiel wird in der Regel kleiner und somit ist dann ganz schnell Schluß mit lustig.
http://www.das-toeff.de
Ned schwätzen, sondern machen!

BigBlue
Benutzeravatar
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 07.05.2009
Beiträge: 33
Wohnort: 67434 Neustadt

Re: Mega Probleme beim Ventile einstellen an der DR 750 BIG

Beitragvon BigBlue » 14.08.2019, 16:38

Hi, ich kann immerhin noch berichten, dass mein Motorrad mit dem bissel weiteren Spiel schon auch zuverlässig läuft.

Eine kleine Recherche im Internet hat allerdings gezeigt, dass beide Varianten falsch sein können, also zu eng oder zu weit. https://www.motorradonline.de/ratgeber/ ... ld-sparen/

Und anscheinend ist es auch nicht so, dass das Spiel immer nur enger wird, sondern das hängt vom Moped ab und vom Zustand des Motors (alt / neu o.ä). :hmm:

Insgesamt weiß ich aber zu wenig vom Thema, das hab ich nicht gelernt! :coool: Also lass ich jetzt besser wieder andere vor!

VG

Dr. Black
Benutzeravatar
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 27.07.2019
Beiträge: 26
Wohnort: 72184

Re: Mega Probleme beim Ventile einstellen an der DR 750 BIG

Beitragvon Dr. Black » 14.08.2019, 21:22

Danke, Big Blue.
Stimmt auch alles soweit.
Wobei die Nummer mit den alten Stoßstangenmotoren noch mal anders ist, als nur bei Kipphebeln oder gar Tassenstößelmotoren.
Ich kann da ein Lied davon singen, ich hatte Anfang der 80er eine BMW R100S (Stoßstangen), da ist man einmal über die Alpen gedüst und konnte dann auf dem Campingplatz in Südfrankreich die Ventile neu einstellen, weil sie klapperten (Spiel vergrößert) Das war bei dem Boxer aber Kindergarten.
Bild

So ganz falsch liegt Würmer aber auch nicht, dass sich das Ventilspiel auch verkleinern kann. Zwar nicht "in der Regel", sondern insbesondere bei neuen Motoren, wie Du auch schriebst,wenn sich die Ventilsitze einarbeiten. Bei dem Motor der DR750 von Thomas kann man das vernachlässigen.

Wie auch immer, die Sache ist geklärt, ich habe Post von Suzuki Deutschland bekommen:

Guten Tag Herr

wir möchten Sie zunächst als Besitzer einer Suzuki DR750SK (Modell '89) herzlich begrüßen.
Das oben angegebene Ventilspiel für Ihr Motorrad von 0,05 - 0,10 mm ist korrekt.
Erst bei der DR800S wurde das Ventilspiel ab dem 91er Modell auf 0,08 - 0,13 mm (Einlass) und 0,15 - 0,20 mm (Auslass) erhöht.

Bezüglich des Ventilspiels liegt somit keine fehlerhafte Angabe oder Irrtum des Herstellers vor.
Wir hoffen Ihnen mit diesen Informationen weiterhelfen zu können und wünschen weiterhin gute Fahrt mit Suzuki.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr SUZUKI Service-Team Motorräder und ATV


Das ist eine klare Aussage von kompetentester Stelle und damit ist der Drops gelutscht.
Ich hab dann wohl eben das Rad neu erfunden. :zwinker:
Entdecke die Welt. Egal wie und womit. Reise mit mir: http://www.moppedsammler.de/touren-und-reisen/

BMW F650GS Dakar, 00
BMW F800GS, 08, 180.000km
BMW K1100LT, 97
BMW R1200GS, 05
Honda NX650 scrambler, 92
Suzuki DR800BIG, 96 Projekt Wiederaufbau

Timmy
Benutzeravatar
Offline
Expert Boarder
Expert Boarder

Registriert: 13.06.2016
Beiträge: 752
Wohnort: Dresden

Re: Mega Probleme beim Ventile einstellen an der DR 750 BIG

Beitragvon Timmy » 14.08.2019, 22:37

Ich frag jetzt mal unwissend worin der Sinn liegt bei "gleichen" Motor erst die einen Werte zu nehmen und später andere?
Die SR42 hat doch schon den 800 Motor und wurde bereits ab 1990 produziert.

Warum korrigiert Suzuki seine Werte erst ab 1991?
Klingt für mich bißchen als ob die sich damals gesagt haben:
"oh, das müssen wir korrigieren aber es ist nicht schlimm genug um eine Rückrufaktion zu veranlassen. Ab jetzt andere Werte und gut ist"

Grüße aus der 2ten Reihe.

Timmy.... Holt schon mal Popcorn und ne' :cola:

Edit:
Das erinnert mich grad an die 800er GS v. BMW die ab einer bestimmten Laufleistung innerhalb der Garantie reihenweise Kolbenklemmer hatten (Konstruktionsbedingt).
BMW hat daraufhin die Nikasilbeschichtung dicker gemacht damit die Klemmer erst außerhalb der Garantie passieren. Just saying....
Glück hilft nur manchmal, Arbeit immer.
DR 800 Rallye Cliff - Hanna
640 adventure r - Louise

Dr. Black
Benutzeravatar
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 27.07.2019
Beiträge: 26
Wohnort: 72184

Re: Mega Probleme beim Ventile einstellen an der DR 750 BIG

Beitragvon Dr. Black » 14.08.2019, 23:07

Timmy hat geschrieben:Ich frag jetzt mal unwissend worin der Sinn liegt bei "gleichen" Motor erst die einen Werte zu nehmen und später andere?
Die SR42 hat doch schon den 800 Motor und wurde bereits ab 1990 produziert.

Warum korrigiert Suzuki seine Werte erst ab 1991?
Klingt für mich bißchen als ob die sich damals gesagt haben:
"oh, das müssen wir korrigieren aber es ist nicht schlimm genug um eine Rückrufaktion zu veranlassen. Ab jetzt andere Werte und gut ist"

Grüße aus der 2ten Reihe.

Timmy.... Holt schon mal Popcorn und ne' :cola:



Ich bin mir sicher, die Ingenieure werden ihre Gründe gehabt haben, sicher gab es da eine Änderung, die das notwendig machte, das war ja wohl auch eine Aussage von Hessler gegenüber Big Blue.
Genauso sehe ich das auch, auf jeden Fall herrscht in Punkto DR750 von Thomas jetzt Klarheit: Spiel 0,05-0,1 mm an allen vier Ventilen und fertig. Für meine 96er SR43 gelten die anderen Werte, die sind auch schon so eingestellt.

Ich habe mit Aussagen wie "ich vermute" Ich stelle mir vor" "Klingt für mich als ob" ein grundsätzliches Problem. Ohne jemandem zu nahe treten zu wollen, aber im Grunde heißt das immer: "Ich weiß es nicht" Und mit zumindest einer Aussage hat Würmer völlig Recht: Ich will es ganz genau wissen. Und das seit 44 Jahren, so lange arbeite ich an und mit Motorrädern und genaues Arbeiten gehört zu meinen Prinzipien. Damit bin ich seither sehr gut gefahren.

Das Thema hier ist damit für mich abgehakt und vielleicht hat er eine oder andere auch was dazu gelernt. Big Blue z.B.
Vielen Dank für die rege Beteiligung
Entdecke die Welt. Egal wie und womit. Reise mit mir: http://www.moppedsammler.de/touren-und-reisen/

BMW F650GS Dakar, 00
BMW F800GS, 08, 180.000km
BMW K1100LT, 97
BMW R1200GS, 05
Honda NX650 scrambler, 92
Suzuki DR800BIG, 96 Projekt Wiederaufbau

VorherigeNächste

Zurück zu Elektrik, Fahrwerk, Motor und Getriebe