Kupplung erneuern alles oder nur Komponenten

Alles was irgendwie mit der BIG (oder auch anderen) zu tun hat.
BigBiker
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 05.04.2019
Beiträge: 12
Wohnort: Oranienburg

Kupplung erneuern alles oder nur Komponenten

Beitragvon BigBiker » 10.09.2019, 06:09

Hallo Forum Freunde. Letztes Jahr im Winter hatte ich bei tiefen minus Temperaturen das Problem das wenn ich los fahren wollte und die Kupplung gezogen hab diese nicht mehr frei gegeben wurde, also irgendwie zusammen gefroren. Erst als der Motor ein paar Minuten lief ging es wieder. Desweiteren hab ich ab und an das Gefühl das sie schleift. Beim Öl Wechsel wollte ich die Sache gleich angehen. Jetzt meine Frage, muss ich alles wechseln ( Lamellen, Korb usw) oder reicht es vielleicht aus nur die federn zu machen?

KahlBig
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 20.07.2009
Beiträge: 3231
Wohnort: Kanton LU

Re: Kupplung erneuern alles oder nur Komponenten

Beitragvon KahlBig » 10.09.2019, 06:15

Anschauen, Messen und nach Verschleiss tauschen.

Mal kann leider von hier aus nicht sehen was kaputt bzw verschliessen ist.

Grüsse
Wo die Reifen nicht mehr greifen, müssen die Rasten tasten!

Würmer
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 21.10.2011
Beiträge: 2004
Wohnort: Würm

Re: Kupplung erneuern alles oder nur Komponenten

Beitragvon Würmer » 10.09.2019, 06:32

Als erstes mal den Zug. Da steht nämlich meistens Wasser drin, und das hat die Eigenschaft unter 0 Grad zu gefrieren. Wenn Du Glück hast ist noch nicht weiteres passiert. Wenn nicht alles ausmessen und nach Verschleiß tauschen. Den Spacer (hinter dem Kupplungskorb) würde ich auch tauschen. :coool:
http://www.das-toeff.de
Ned schwätzen, sondern machen!

Bigfoot
Benutzeravatar
Offline
Gold Boarder
Gold Boarder

Registriert: 15.05.2007
Beiträge: 1361
Wohnort: Oberkirch

Re: Kupplung erneuern alles oder nur Komponenten

Beitragvon Bigfoot » 10.09.2019, 07:33

Würde auch sagen erstmal Zug nachschauen, Kupplungskorb runter und spacer prüfen (bzw vor Demontage den Kupplungskorb ohne Lamellenpaket mal drehen, das muss locker leicht gehen) und den Kupplungskorb noch auf Rattermarken prüfen, die Lamellen arbeiten sich da mit der Zeit ein wenig ein das kann auch zu haken führen. Ich hab die damals einfach mit ner kleinen Feile geglättet, funktioniert seit ca 60tkm wieder einwandfrei.
Lamellen und Stahlscheiben hast du ja dann eh draußen und kannst die messen bzw prüfen ob die Stahlscheiben verzogen sind und dann nach Bedarf erneuern.

Die sind bei der Big normalerweise aber recht unauffällig - bei mir nach jetzt 115tkm immernoch die ersten...

Gesendet von meinem ZTE A2019G Pro mit Tapatalk

Aynchel
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 15124
Wohnort: Meddersheim

Re: Kupplung erneuern alles oder nur Komponenten

Beitragvon Aynchel » 10.09.2019, 07:35

Ich würde auch erst mal den Kupplungszug erneuern

Er ist immer, also wirklich immer, der Grund aller Kuppplungsprobleme
Aynchel aus Meddersheim
_____________________________________________________________________________________________________________

ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)

Aynchel
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 15124
Wohnort: Meddersheim

Re: Kupplung erneuern alles oder nur Komponenten

Beitragvon Aynchel » 10.09.2019, 07:41

Ernn der Kupplungsdeckel runter kommmt, prüfen ob der Kupplungskorb axial oder rasial Spiel hat
Was man mal pauschal tauschen kann sind die Federn in der Kupplung
Denn Federn altern nun mal und kosten fast nix
Wenn der Deckel schon mal unten ist unbedingt den WeDi imm Kupplungsdeckel tauschen, ein Pennigartikel der an fast allen Zylinderkopfschädenverantwortlich ist
Aynchel aus Meddersheim
_____________________________________________________________________________________________________________

ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)

Bigfoot
Benutzeravatar
Offline
Gold Boarder
Gold Boarder

Registriert: 15.05.2007
Beiträge: 1361
Wohnort: Oberkirch

Re: Kupplung erneuern alles oder nur Komponenten

Beitragvon Bigfoot » 10.09.2019, 07:43

Und ich verstehe immernoch nicht was alle immer mit den Dingern machen... In den 12 Jahren die ich die Big jetzt habe hab Ich genau einen neuen gebraucht und ernsthaft schlimm war der noch lange nicht.

Ich vermute langsam fast dass die oft genug durch gut gemeintes Ölen sterben. Mache ich bei mir niemals - die Hüllen sind innen teflonbeschichtet und brauchen kein Öl, das zieht nur Dreck an.

Gesendet von meinem ZTE A2019G Pro mit Tapatalk

KahlBig
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 20.07.2009
Beiträge: 3231
Wohnort: Kanton LU

Re: Kupplung erneuern alles oder nur Komponenten

Beitragvon KahlBig » 10.09.2019, 08:07

Aynchel hat geschrieben:Ich würde auch erst mal den Kupplungszug erneuern

Er ist immer, also wirklich immer, der Grund aller Kuppplungsprobleme



NL, bei einigen nicht mehr :D hydraulik sei dank :coool:
Wo die Reifen nicht mehr greifen, müssen die Rasten tasten!

BigBiker
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 05.04.2019
Beiträge: 12
Wohnort: Oranienburg

Re: Kupplung erneuern alles oder nur Komponenten

Beitragvon BigBiker » 10.09.2019, 08:55

Denke erstmal für die schnellen Antworten und Ratschläge. Ich werde beim Ölwechsel den Zug und die federn ( plus Dichtungen) tauschen. Und den Rest erstmal begutachten.

Knacki
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 20.10.2006
Beiträge: 9892
Wohnort: Nordeifel

Re: Kupplung erneuern alles oder nur Komponenten

Beitragvon Knacki » 10.09.2019, 09:04

Schau dir auch den Hebel an, ob da aus dem runden Loch für den Zug mit der Zeit ein Langloch entstanden ist.

Gruß
Knacki
No Brain, No Headache!
http://www.running-machines.de

Timmy
Benutzeravatar
Offline
Senior Boarder
Senior Boarder

Registriert: 13.06.2016
Beiträge: 731
Wohnort: Dresden

Re: Kupplung erneuern alles oder nur Komponenten

Beitragvon Timmy » 10.09.2019, 21:23

Bigfoot hat geschrieben:Lamellen und Stahlscheiben hast du ja dann eh draußen und kannst die messen bzw prüfen ob die Stahlscheiben verzogen sind und dann nach Bedarf erneuern.

Die sind bei der Big normalerweise aber recht unauffällig - bei mir nach jetzt 115tkm immernoch die ersten...

Gesendet von meinem ZTE A2019G Pro mit Tapatalk


Je nach Fahrweise oder 24h Dauerbelastung bekommt man die Anlaufscheiben aber auch klein 8)
Bild

Grüße
Glück hilft nur manchmal, Arbeit immer.
DR 800 Rallye Cliff - Hanna
640 adventure r - Louise

Thorsten
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 31.05.2019
Beiträge: 33
Wohnort: Berlins Wilder Westen

Re: Kupplung erneuern alles oder nur Komponenten

Beitragvon Thorsten » 15.09.2019, 09:02

Moin,
so sahen meine auch aus und das war der " Racer" Satz vom Heßler die Eingebaut waren. Habe jetzt den Standard Kupplungssatz eingebaut und trennen und greifen ist nun sehr deffiniert . :coool:
Kupplungszug ist immer die allererste Wahl bei dieser Mopete, glaube einfach allen hier, musste ich auch feststellen, das Ding kannst Du auch einfach auf Halde legen wirst Du eh brauchen.
Wenn die Lamellen draussen sind, dann schau ob die Hülse ebenfalls noch intakt ist, bei mir war diese brav zwei geteilt. Sollte nicht sein. Hat auch zum seltsamen Kupplungsverhalten beigetragen. Gibts auch beim Heßler.


Viele Grüße


Thorsten


Bild
Das war die defekte,

In richtig sollte es so aussehen

Bild
Stille ist nur Lärm für Faule

dünnbrettbohrer
Offline
Fresh Boarder
Fresh Boarder

Registriert: 08.08.2017
Beiträge: 223
Wohnort: Germering

Re: Kupplung erneuern alles oder nur Komponenten

Beitragvon dünnbrettbohrer » 07.10.2019, 08:20

Ich häng mich da mal ran.

Meine Kupplung hat zwar noch einwandfrei gefunzt, kam aber diese Saison zunehmend spät und mit sehr leichter Betätigungskraft. Hab das jetzt mal auseinander und habe folgenden Befund:

Belagscheiben aussen (bis ca. 5 mm von aussen gemessen) an der Verschleißgrenze (2,4 mm), innen Neuzustand (3,0 mm). Stahlscheiben keine Anlauffarben, aber sektorenweise auch aussen glattgeschliffen, also wellig und geschirmt.
Korb und Nabe sind noch verschraubt (kommt evtl. heut noch auseinander, wenn das Wetter mitspielt) haben leichtes Axialspiel (ich stell mich schon mal auf eine gebrochene Hülse ein). Der Korb hat nur sehr dezente Rattermarken, an der Nabe sind sie schon deutlicher, evtl. geh ich da mal mit ner Feile bei, um die gröberen Grate zu entfernen. Sieht aber nicht schlimmer aus als jede andere gebrauchte Nabe einer DR, die ich von Fotos her kenne. Die Federn haben die gleiche Höhe wie die neuen, angeblich härteren (wie die Scheiben und Beläge von TRW).
Der Druck-(eher Zug-)pilz sitzt enorm lose im Ausrücklager, Pilz und Lager haben an der Stelle deutliche Laufspuren. Werd ich erneuern.
KW-Simmerring ist schon neu verbaut.
Wenn die ET-Bestellung rausgeht, nehm ich noch den O-Ring von der Ölleitung dazu, der schadet nicht und kost nicht viel.
Ich glaub, bei dem TRW-Satz sind die Stahlscheiben alle gleich dick, sollte eine dickere dabei sein kommt sie ganz innen rein?

Aynchel
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 15124
Wohnort: Meddersheim

Re: Kupplung erneuern alles oder nur Komponenten

Beitragvon Aynchel » 07.10.2019, 17:50

BigBiker hat geschrieben:Denke erstmal für die schnellen Antworten und Ratschläge. Ich werde beim Ölwechsel den Zug und die federn ( plus Dichtungen) tauschen. Und den Rest erstmal begutachten.


unbedingt den WeDi Kurbelwellenstumpf im Kupplungsdeckel wechseln
kostst fast nichts und ist regelmässig an toten Nockenwellen schuld


Bild

WeDi Kurbelwelle ( liegt im Kupplungsdeckel) 16x30x6 B1
OEM 0928216002
https://www.cmsnl.com/suzuki-dr750su-19 ... ml#results .
https://www.woembi.de/Wellendichtring-16x30x6-B1
Aynchel aus Meddersheim
_____________________________________________________________________________________________________________

ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)

Olaf
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 02.02.2006
Beiträge: 3143
Wohnort: Köln

Re: Kupplung erneuern alles oder nur Komponenten

Beitragvon Olaf » 07.10.2019, 20:54

Gerade erst gesehen diesen Eintrag
BigBiker hat geschrieben:Letztes Jahr im Winter hatte ich bei tiefen minus Temperaturen das Problem das wenn ich los fahren wollte und die Kupplung gezogen hab diese nicht mehr frei gegeben wurde, also irgendwie zusammen gefroren. Erst als der Motor ein paar Minuten lief ging es wieder.

Was für ein Öl hasst du den drin?
Sollte bei Minusgraden max. 10, besser 5 vorne stehen haben.
„Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben" (Alexander von Humboldt)

Thorsten
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 31.05.2019
Beiträge: 33
Wohnort: Berlins Wilder Westen

Re: Kupplung erneuern alles oder nur Komponenten

Beitragvon Thorsten » 09.10.2019, 23:03

Aynchel hat geschrieben:
unbedingt den WeDi Kurbelwellenstumpf im Kupplungsdeckel wechseln
kostst fast nichts und ist regelmässig an toten Nockenwellen schuld

......
WeDi Kurbelwelle ( liegt im Kupplungsdeckel) 16x30x6 B1
OEM 0928216002
https://www.cmsnl.com/suzuki-dr750su-19 ... ml#results .
https://www.woembi.de/Wellendichtring-16x30x6-B1



Hi,
das der Aynchel auch immer mit noch nem Tip um die Ecke kommt. Sehr guter Tip das ! Mercy !! :coool:

Wird bestellt und im Winter eingebaut, muss da eh noch mal ran, weil die zwei Gewinde mir nicht mehr gefallen haben beim zusammen bauen.

Beste Grüße


Thorsten
Stille ist nur Lärm für Faule

dünnbrettbohrer
Offline
Fresh Boarder
Fresh Boarder

Registriert: 08.08.2017
Beiträge: 223
Wohnort: Germering

Re: Kupplung erneuern alles oder nur Komponenten

Beitragvon dünnbrettbohrer » 16.10.2019, 20:18

So, hier noch mal ne Fortschreibung: Heute sind die restlichen Teile gekommen und ich konnte die Kupplung zusammenbauen.
Die Hülse war übrigens nicht kaputt, hab trotzdem die neue eingebaut, auch der Zugpilz und das Ausrücklager haben im Originalzustand (offensichtlich gewolltes) Spiel, wenn man sie zusammensteckt. Der WeDi der KW wurde ja längst (gleich nach dem Abnehmen des Deckels) gewexelt, s.o.
Lt. meinem Handbuch kriegt die große zentrale Mutter auf der Welle 60 NM, die konnte ich tatsächlich mit einem stramm gewickelten Gurt gegenhalten. O-Ring von der Ölleitung ist auch neu. Die Stahlscheibe mit 2,0 mm sitzt jetzt ganz hinten auf der Nabe, die Beläge waren mit 10W-40 Mopped-Mineralöl tagelang eingeweicht. An der Nabe habe ich die aufgeworfenen Grate der Rattermarken mit einer Schlüsselfeile leicht geglättet.

Wie zu erwarten hatte die Kupplung dann 0,0 getrennt. Also Mopped ohne Gang mit laufendem Motor auf Schrittgewchwindigkeit geschoben, 1. Gang eingelegt und versucht das ganze mit Bremsen und Gasgeben bei voll gezogener Kupplung zum Rutschen zu bringen. Nada! Dann Kupplungsseil auf 0 Spiel gestellt (war für die Aktion eh wurst, weil immer mit voll gezogener Kupplung gefahren wurde) und Anschieben-Bremsen-Gas noch mal von vorne. Und siehe da, jetzt hatte sie bei ordentlich Dampf zunehmend zu trennen begonnen, anfangs aber beim Gaswegnehmen mit gezogener Kupplung wieder voll gegriffen und das Vorderrad ein wenig gelupft. War sehr spaßig zu fahren in Badeschlappen mit noch demontierten re. Fußraster. Aber nach insges. ca. 1000 m Gewürge hat die Kupplung dann auch nach korrekter Einstellung des Kupplungsspiels einwandfrei gefunzt. Sie trennt jetzt besser denn je, obwohl ich mit dem Kupplungswechsel von 10W-40 auf auf 10W-50 gewechselt habe. Nach erster Einschätzung kommt die Kupplung jetzt auch etwas früher.


Zurück zu Elektrik, Fahrwerk, Motor und Getriebe