Startprobleme nach Zusammenbau

Alles was irgendwie mit der BIG (oder auch anderen) zu tun hat.
Joko98
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 17.03.2020
Beiträge: 6
Wohnort: Kattenes

Startprobleme nach Zusammenbau

Beitragvon Joko98 » 25.03.2020, 20:10

Hello Again,

ja ich schon wieder...sorry :(

ich wollte heute meine, im "Benzinpumpen"-Thread erwähnte, Projekt-DR nach über einem Jahr das erste mal wieder Starten. Der Motor war etwas länger "trocken" da ich alle Deckel zum polieren ab hatte...also heute mit neuem Dichtungssatz alle Deckel wieder dran...frisches Öl und neuer Filter rein. Dann hab ich sie einige Male per Hand durchgedreht...in der Hoffnung das sich das Öl schonmal etwas mehr verteilt. Batterie rein, Zündung an, Ständer rein, Kupplung gezogen...nichts außer dem Klackern von einem Relais.
Hab mir dann gedacht das bestimmt die Batterie-Spannung nicht ausreicht und hab überbrückt...kein Unterschied....selbst wenn ich das riesige Batterie-Monster aus meinem Magirus dran klemme...kein Unterschied :hmm:

Hab den Anlasser ausgebaut...alle Kohlen noch fast wie neu...und wenn ich den Anlasser alleine teste...mit nem Überbrückungskabel an Batterie und - an Masse und + an den Pol dann dreht der wie verrückt.

Sobald er aber eingebaut ist klackert nur munter das Relais weiter...und wenn man oft hintereinander drückt stockt es manchmal aber es passiert nichts.
Lasse ich den Anlasser an der Verkabelung des Motorrads und baue ihn aus...mach ihn an Masse...dann dreht er recht müde und ich kann ihn ohne Probleme mit 2 Fingern festhalten...

Ist es ein Masse Problem? Der Rahmen ist komplett neu lackiert und alle Halterungen auch...hab nicht drauf geachtet ob ich da vielleicht manche Stellen hätte blank lassen müssen... :kratz:

Hab in anderen Themen nichts direkt gefunden...oder Falsch gesucht...Und werkstatthandbuch bzw. Betriebshandbuch hab ich keins...

Danke an alle die sich die Mühe machen und den Roman lesen.




Das Ding an der Batteriehalterung klackert munter vor sich hin...ist das ein Starterrelais oder ein Magnetschalter?
Bild


Irgendeins von den Dingern gibt auch Geräusche von sich...was ist das? Ist das Kunst oder kann das Weg?
Bild


Da Pfeift es beim Drehen vom Motor auch fröhlich raus...Original geht das ja meine ich an den Luftfilterkasten :hmm:
Was kann ich da am besten drauf machen wenn kein Luftfilterkasten mehr existent ist? gibts da son ßnüffelßtück für oder souuu?
Bild

Danke im Vorraus und einen schönen Abend noch

Hilflose Grüße
Johannes

StefanR
Benutzeravatar
Offline
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 02.02.2006
Beiträge: 495
Wohnort: Mittelfranken

Re: Startprobleme nach Zusammenbau

Beitragvon StefanR » 25.03.2020, 20:32

1- Starterrelais
2- Blinkerrelais + kenne ich nicht
3- Kurbelgehäuseentlüftung, lass dir halt was einfallen :D Darf halt kein Dreck reinkommen, und der Öldampf sollte irgendwo hin, wo es unschädlich ist

Eintopfquäler
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 09.02.2012
Beiträge: 2723
Wohnort: München

Re: Startprobleme nach Zusammenbau

Beitragvon Eintopfquäler » 25.03.2020, 20:41

Joko98 hat geschrieben:ist das ein Starterrelais oder ein Magnetschalter?


Was ist denn der Unterschied? :lol:

StefanR hat geschrieben:1- Starterrelais
2- Blinkerrelais + kenne ich nicht


Soweit korrekt. Was das "Mystery Module" links unterm Windschild macht, weiß ich allerdings auch nicht. Steuerung Dekomagnet?

StefanR hat geschrieben:3- Kurbelgehäuseentlüftung, lass dir halt was einfallen :D Darf halt kein Dreck reinkommen, und der Öldampf sollte irgendwo hin, wo es unschädlich ist


Zumachen wäre die naheliegendste, aber auch schlechteste Idee. Ich hab mir da einen Modellbau-Luftfilter draufgeflanscht.

Zum Startproblem: Brück mal die zwei großen Schraubkontakte am Starterrelais (Foto 1, oben drauf) - Achtung Funkenflug! Sollte der Anlasser dann drehen, ist das Relais verschlissen.
http://www.dr-big-shop.de/402.html
https://www.tigerparts.de/shop2/main_bigware_34.php?bigPfad=24_28_44&items_id=5268
Alles lief perfekt nach Plan... Aber der Plan war Kacke.

Bambi
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 05.02.2006
Beiträge: 12833
Wohnort: Linz/Rhein

Re: Startprobleme nach Zusammenbau

Beitragvon Bambi » 25.03.2020, 20:55

Hallo zusammen,
Frage an die 43-er Fahrer: wie war das mit den Anlaufscheiben (am Zwischenrad des Starter-Ritzels?). Als Fahrer des Vorserien-Exemplars bin ich damit nicht so fit und weiß nur, daß die bei falscher Platzierung zu einem klemmenden Starter führen können ... Aber gewöhnlich ist das doch der erste Hinweis bei Startproblemen mit der 43-er!
Schöne Grüße, Bambi
\'Find me kindness, find me beauty, find me truth\' (Dreamtheater \'Learning to live\')
Tip: http://www.morow.com (fantastisches Progressive Rock Radio)

StefanR
Benutzeravatar
Offline
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 02.02.2006
Beiträge: 495
Wohnort: Mittelfranken

Re: Startprobleme nach Zusammenbau

Beitragvon StefanR » 25.03.2020, 21:18

Der Anlasser hat auch eine eigene Masseleitung, nicht dass die vergessen oder wo anders angeklemmt wurde.

Lackmichel
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 18.03.2014
Beiträge: 1808
Wohnort: Bonn Ückesdorf

Re: Startprobleme nach Zusammenbau

Beitragvon Lackmichel » 25.03.2020, 22:07

Bambi hat geschrieben:Hallo zusammen,
Frage an die 43-er Fahrer: wie war das mit den Anlaufscheiben (am Zwischenrad des Starter-Ritzels?). Als Fahrer des Vorserien-Exemplars bin ich damit nicht so fit und weiß nur, daß die bei falscher Platzierung zu einem klemmenden Starter führen können ... Aber gewöhnlich ist das doch der erste Hinweis bei Startproblemen mit der 43-er!
Schöne Grüße, Bambi
Genau so ist es auch bestimmt!

Gruß Michel
Gestern stand ich vorm Abgrund..., heute bin ich ein Schritt weiter...

Suzuki DR 800 Lucky Strike

Aynchel
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 15388
Wohnort: Meddersheim

Re: Startprobleme nach Zusammenbau

Beitragvon Aynchel » 26.03.2020, 08:09

Jep,gerne genommen

Auch moglich:
Durch den neuen Lack hat der E Startter keine gescheite Masse
Hauptmassekabel ist ab Werk mit dem Rahmen verschraubt
Leg es auf eine der beiden Starter Halteschrauben
Aynchel aus Meddersheim
_____________________________________________________________________________________________________________

ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)

Carsten
Benutzeravatar
Offline
Gold Boarder
Gold Boarder

Registriert: 26.05.2009
Beiträge: 1056
Wohnort: Berlin

Re: Startprobleme nach Zusammenbau

Beitragvon Carsten » 26.03.2020, 08:23

Bambi hat geschrieben:Hallo zusammen,
Frage an die 43-er Fahrer: wie war das mit den Anlaufscheiben (am Zwischenrad des Starter-Ritzels?). Als Fahrer des Vorserien-Exemplars bin ich damit nicht so fit und weiß nur, daß die bei falscher Platzierung zu einem klemmenden Starter führen können ... Aber gewöhnlich ist das doch der erste Hinweis bei Startproblemen mit der 43-er!
Schöne Grüße, Bambi

Lackmichel hat geschrieben:Genau so ist es auch bestimmt!
Gruß Michel

Das spräche dagegen:
Joko98 hat geschrieben:Lasse ich den Anlasser an der Verkabelung des Motorrads und baue ihn aus...mach ihn an Masse...dann dreht er recht müde und ich kann ihn ohne Probleme mit 2 Fingern festhalten...

Was widerum für ein Masseproblem spricht.
... beste Grüße aus dem sonnigen Süden von Berlin
Carsten
(Bekennender Spritzschutzträger. NEIN, ich werde ihn nicht abschrauben. Ist dran, bleibt dran!)

Knacki
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 20.10.2006
Beiträge: 10071
Wohnort: Nordeifel

Re: Startprobleme nach Zusammenbau

Beitragvon Knacki » 26.03.2020, 09:18

Carsten hat geschrieben:Was widerum für ein Masseproblem spricht.


... oder einen defekten Anlasser.
Big1 "die Dreckschleuder" SR41 '89 umgebaut
Big2 "die Schöne" SR42 '90 neu aufgebaut
Big3 "Brot und Butter" SR41 '88 fährt


http://www.running-machines.de

Carsten
Benutzeravatar
Offline
Gold Boarder
Gold Boarder

Registriert: 26.05.2009
Beiträge: 1056
Wohnort: Berlin

Re: Startprobleme nach Zusammenbau

Beitragvon Carsten » 26.03.2020, 10:05

Knacki hat geschrieben:... oder einen defekten Anlasser.

Dem widerum widerspricht diese Aussage. Oder doch nicht?
Joko98 hat geschrieben:Hab den Anlasser ausgebaut...alle Kohlen noch fast wie neu...und wenn ich den Anlasser alleine teste...mit nem Überbrückungskabel an Batterie und - an Masse und + an den Pol dann dreht der wie verrückt.

:hmm: Fragen über Fragen. Aber irgendwie wird Johannes die Lösung schon finden. Die moralische Unterstützung ist ihm gewiss. :D
... beste Grüße aus dem sonnigen Süden von Berlin
Carsten
(Bekennender Spritzschutzträger. NEIN, ich werde ihn nicht abschrauben. Ist dran, bleibt dran!)

LuluBanane
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 3133
Wohnort: Gößweinstein

Re: Startprobleme nach Zusammenbau

Beitragvon LuluBanane » 26.03.2020, 10:11

Haste den Anlasser zum testen an die BIG Batterie gehalten, oder eine Autobatterie?
Nicht das die BIg batterie am Ende ist.
Vielleicht is ja auch das Relais fast kaputt. kannste mit nem dicken Hammer oder SChraubenschlüssel überbrücken.
GRuß Lutz
Der Mensch, wie ihn die Natur erschafft, ist etwas Unberechenbares, Undurchsichtiges, Gefährliches. (H.Hesse)

mac_axli
Benutzeravatar
Offline
Senior Boarder
Senior Boarder

Registriert: 29.04.2012
Beiträge: 682
Wohnort: Thüringen

Re: Startprobleme nach Zusammenbau

Beitragvon mac_axli » 26.03.2020, 14:38

Moin,

also falls es ne 43er ist - könnte das "Mystery-Module" :P vom 2. Bild die Steuerung vom Autodeko sein,
dann müsste auch der Magnet vorm Zylinderkopf anziehen und das Auslassventil ausrücken.

Wegen Masse - die ist bei mir am Motorblock - mess doch mal den Widerstand von der Masseleitung an der Batterie (Kabel natürlich abgeklemmt und dem Motorblock - sollte gegen 0 gehen

:hi:
Axel
Kaum macht mans richtig da gehts

elmarfudd
Benutzeravatar
Offline
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 05.04.2011
Beiträge: 430
Wohnort: Winkel

Re: Startprobleme nach Zusammenbau

Beitragvon elmarfudd » 26.03.2020, 14:52

viewtopic.php?f=5&t=84902&hilit=Anlasser+kaputt#p291017

Das hat mir damals geholfen.

Viele Grüße und viel Erfolg.


Zurück zu Elektrik, Fahrwerk, Motor und Getriebe