Tatsächlich seit Jahren die falsche CDI?

Alles was irgendwie mit der BIG (oder auch anderen) zu tun hat.
HaDrer
Offline
Fresh Boarder
Fresh Boarder

Registriert: 11.10.2014
Beiträge: 83
Wohnort: Franken

Re: Tatsächlich seit Jahren die falsche CDI?

Beitragvon HaDrer » 17.07.2020, 20:40

Roland hat geschrieben:Wenn ich mir das Bild in groß anschaue, habe ich eher die Vermutung, dass der Pickup einen weg hat. Sieht zumindest so aus, als hätte es Teile davon regelrecht weggesprengt.

Seltsam,dass mir das nicht aufgefallen ist. Das schau ich mir genauer an.

Roland hat geschrieben:Würde daher den mal durchmessen, sollte (zumindest bei der 43er - gilt möglicherweise auch für die 41er) um die 217 Ohm haben und reagieren, wenn ein Magnet vorbeigeführt wird. Da es die Dinger auch für um die 30 Euro einzeln gibt, wäre das - falls die Probleme von der Lima kommen - vielleicht einen Versuch wert.


Messwerte
Blau/Grün (Pickup)= 219
Braun/Schwarz=306
Gelb/Gelb/Gelb= jeweils 2.0

Laut diesem Beitrag passt das
viewtopic.php?f=5&t=77233&p=142346&hilit=Lichtmaschine+messen#p142455


Roland hat geschrieben:Dass Dinge, die seit Jahren funktioniert haben, von einem Tag auf den anderen zur Erkenntnis kommen "huch, wir haben plötzlich festgestellt, dass wir wir garnicht miteinander funktionieren konnten. Sofort aufhören damit!" ist doch ein wenig vermenschlicht.


Du hast natürlich Recht. Allerdings gehe ich hier schon mit der nötigen wissenschaftlichen Distanz ran. Meine Dicke lief, leider, nie wirklich gut. Das hatte vor allem mit Bastelaktionen des Vorbesitzers zu tun. Da könnte ich ein Buch drüber schreiben. Bisher war ich immer der Meinung, Elektrik sei okay. Ein Grund warum Mensch sich gerne mit jeglicher Vergaserfrage an mich wenden darf, das hab ich jetzt drauf (und der gesamte Faser ist quasi neu). Und wäre die Ente nicht mein erstes Moped gewesen, hätte ich sie vermutlich schon verschrottet oder verbrannt. Zweifellos hat sie mehr Zeit in der Werkstatt als auf der Straße verbracht.
Na ich will nicht jammern.
Es hätte mich nun aber echt nicht überrascht, wenn auch die Elektrik verbastelt gewesen wäre (was sie ja auch irgendwie sein muss, wie würde sonst das orangene 41er Gehäuse mit 41er Lima in den 43er Motor kommen).

Alles im allem:
Vielen vielen Dank für die hilfreichen Hinweise, ohne das Forum - vor allem die Platinum-Garde - würde diese Motorrad nicht mehr unter uns weilen.

Hab mir ne 41er CDI bestellt und hoffe, dass alles klappt. Im September soll's in die Berge gehen und bis dahin würde ich schon gern noch ne Runde fahren. Mit der Big. :moto:

Viele Grüße vom Hadrer

Roland
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 2378
Wohnort: Bonn

Re: Tatsächlich seit Jahren die falsche CDI?

Beitragvon Roland » 19.07.2020, 12:41

Ich würd`mich ja an Deiner Stelle eher an Lars orientieren, findest Du auf seiner Seite: https://bollertante.de/site/index.php/d ... k-specials
Roland aus Bonn
Wer nicht schraubt - fährt nicht richtig

99er GS 1100: 129 Tkm
94er SR 43B: 132 Tkm
88er KLR650A: 60 Tkm
87er KLR650A: ~90 Tkm

HaDrer
Offline
Fresh Boarder
Fresh Boarder

Registriert: 11.10.2014
Beiträge: 83
Wohnort: Franken

Re: Tatsächlich seit Jahren die falsche CDI?

Beitragvon HaDrer » 19.07.2020, 22:50

Guter Hinweis. Merci.

Das sind dann auf den gelben Drähten bei mir andere Werte.

Nochmal zum Modell der Lichtmaschine:
Was ist denn nun dran an den verschiedenfarbigen Kabeln zwischen 41/42er und 43er und wueso geistern zu dem Geberblech verschiedene Werte durchs Forum? Ich würde ja gerne niemandens Kompetenz in Frage stellen, aber irgendwer muss dann ja falsch liegen, oder?

Ich habe mehrfach (auch bei Böllertante) jetzt von meiner farbigen Markierung der Limakabel von der 43er gelesen. Außerdem von einem 30mm langem Geberblech auf dem Rotor der 43er. Ich will, wie gesagt, niemandem auf die Füße steigen, sondern nur gerne verstehen, woher da die Missverständnisse kommen!

Mein Motorblock hat ne 43er Nummer. Meine Lima weißt oben genannten 43er Merkmale auf. Falsche Lima/CDI-Kombination kann zu Elektrikschaden führen (siehe SRBs Blog). Meine CDI (die angeblich so gut wie nie flöten gehen - ebenfalls SRB Blog) ist im Eimer. Ich habe folglich einen Elektrikschaden.

Mein Verdacht besteht deswegen: der Vorbesitzer (der aus allerlei Resten eine - meine - Big zusammen geschustert hat) hat sich nicht die Mühe gemacht, die Lima umzubauen.

Gegenbeweis: Motordeckel links und rechts sind im typischen 41er orange (auch innen) und die Big ist immerhin nachweislich 10000km, wenn auch mehr schlecht als recht, gefahren.

Sorry, ich will jetzt meinen Fall nicht verkomplizieren. Aber wenn ich die dicke wiederbelebt habe, würde ich es nur gerne vermeiden, gleich wieder stehenzubleiben.

Viele Grüße
Hadrer

PS: das auf dem Pickup war nur ein öliger Belag.

matzejochen
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 19.12.2011
Beiträge: 4559
Wohnort: Berlin

Re: Tatsächlich seit Jahren die falsche CDI?

Beitragvon matzejochen » 20.07.2020, 07:36

Nach dem Bild zu gehen sieht es nicht wie eine originale 41er Lima aus. Das müsste ein Billignachbau sein, den es bei eBay gibt.

Diese Lima funktioniert nicht mit der 41er CDI (erst ab mehr als 2000 U/min) und nur recht beschissen mit der 43er CDI...
also entweder ne richtige originale 41er Lima (Goldstaub) mit Zubehör oder gleich auf die 43er umsteigen, dann geht wieder alles.

Wenn einer noch ein Bild von ner 41er Lima hat, da lässt es sich recht gut vergleichen.
43 A TupperBox mit: SIxO 2.2, RehOILer IQ 10.03 BT, USB-Direktversorgung
41 B RallyeBolide mit: STOLLEN !
T4 RallyeBolidenTransporter mit: MUSIK !

Roland
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 2378
Wohnort: Bonn

Re: Tatsächlich seit Jahren die falsche CDI?

Beitragvon Roland » 20.07.2020, 10:22

HaDrer hat geschrieben:Was ist denn nun dran an den verschiedenfarbigen Kabeln zwischen 41/42er und 43er und wueso geistern zu dem Geberblech verschiedene Werte durchs Forum? Ich würde ja gerne niemandens Kompetenz in Frage stellen, aber irgendwer muss dann ja falsch liegen, oder?


Das ist Forentypisch: Fundiertes Halb- oder Viertelwissen, verbreitet als allein seligmachende Wahrheit. Und wenn Kritik/Widerspruch kommt, muss das bis zum letzten verteidigt werden, denn es geht um die "Ehre". Vor dem Mechanismus ist keiner gefeit, ich nicht, Du nicht, der Fachmensch nicht.

Super Beispiel aus einem anderen Forum: Da verkündet ein User (offensichtlich Monteur bei einem Reifendienst), es sei brandgefährlich, Tubeless-Reifen, mit Schlauch auf einer "Tube-Type"-Felge zu montieren. Überhaupt, die Verwendung von Schläuchen sei lebensgefährlich. Sicher sei es nur, Tubeless-Reifen ohne Schlauch auf entsprechend abgedichteten "Tube-Type"-Felge zu montieren. Und das wiederholt.

Ich bin nun kein Spezialist für Reifenmontagen, vermag aber bestenfalls ein marginal erhöhtes Risiko erkennen, falls jemand TL-Reifen mit Schlauch montiert, egal auf welchem Felgen-Typ. Bei TT-Felgen würde ich (Speichenköpfe im Felgenbett!) jedem, aber auch jedem Abdichtversuch gründlichst misstrauen und daher aus Sicherheitsgründen dringend zum Schlauch raten. Setzt aber natürklich voraus, dass der Monteur mit einem Schlauch umgehen kann. Das - eigene Erfahrung! - ist selbst die Reifendiensten schon länger nicht mehr gewährleitet.
Fazit: Ratschläge / techn. Hinweise aus Foren daher immer mit gesundem Menschenverstand behandeln; es gibt so'ne und solche Quellen.

HaDrer hat geschrieben:... Falsche Lima/CDI-Kombination kann zu Elektrikschaden führen (siehe SRBs Blog). Meine CDI (die angeblich so gut wie nie flöten gehen - ebenfalls SRB Blog) ist im Eimer. Ich habe folglich einen Elektrikschaden.

Nun ja, "Elektrikschaden" ist ein dehnbarer Begriff. Berücksichtigen könnte man auch, dass Expertenwissen zur Geschäftsgrundlage gehört.

HaDrer hat geschrieben:PS: das auf dem Pickup war nur ein öliger Belag.

Ist doch ein gutes Ergebnis.
Roland aus Bonn
Wer nicht schraubt - fährt nicht richtig

99er GS 1100: 129 Tkm
94er SR 43B: 132 Tkm
88er KLR650A: 60 Tkm
87er KLR650A: ~90 Tkm

Aynchel
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 15858
Wohnort: Meddersheim

Re: Tatsächlich seit Jahren die falsche CDI?

Beitragvon Aynchel » 20.07.2020, 12:55

defekte CDI`s sind sehr selten und in aller Regel ein Folgeschaden
der SRB beschäftigt sich schon ein paar Jahre mit den Suzen und hat auskömmliche Erfahrungswerte
von da her sollte man mit seine Kommentaren vorsichtig sein :zwinker:
Aynchel aus Meddersheim
_____________________________________________________________________________________________________________

ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)

Aynchel
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 15858
Wohnort: Meddersheim

Re: Tatsächlich seit Jahren die falsche CDI?

Beitragvon Aynchel » 20.07.2020, 13:06

Roland hat geschrieben:............Super Beispiel aus einem anderen Forum: Da verkündet ein User (offensichtlich Monteur bei einem Reifendienst), es sei brandgefährlich, Tubeless-Reifen, mit Schlauch auf einer "Tube-Type"-Felge zu montieren. Überhaupt, die Verwendung von Schläuchen sei lebensgefährlich. Sicher sei es nur, Tubeless-Reifen ohne Schlauch auf entsprechend abgedichteten "Tube-Type"-Felge zu montieren. Und das wiederholt.

Ich bin nun kein Spezialist für Reifenmontagen, vermag aber bestenfalls ein marginal erhöhtes Risiko erkennen, falls jemand TL-Reifen mit Schlauch montiert, egal auf welchem Felgen-Typ. Bei TT-Felgen würde ich (Speichenköpfe im Felgenbett!) jedem, aber auch jedem Abdichtversuch gründlichst misstrauen und daher aus Sicherheitsgründen dringend zum Schlauch raten. Setzt aber natürklich voraus, dass der Monteur mit einem Schlauch umgehen kann. Das - eigene Erfahrung! - ist selbst die Reifendiensten schon länger nicht mehr gewährleitet.
Fazit: Ratschläge / techn. Hinweise aus Foren daher immer mit gesundem Menschenverstand behandeln; es gibt so'ne und solche Quellen.......


moin Roland

der Reifenspezi spielt auf die innen teilweise sehr rauhen Tubless Decken an
bei denen sich ein Schlauch recht schnell durchscheuert
in Gespannkreisen ein bekanntes Problem
denn in Gespannkreisen werden sehr oft Autoreifen auf Motorradfelgen gefahren
(was auch nicht problemlos ist wegen den Umfang Unterschieden)

bei Speichenrädern besteht dann auch immer das Problem, dass die Autoschläuche das Ventil auf 45° einvulkanisiert haben
durch die mittig sitzenden Ventillöcher legen sich die Auto Schläuche in Falten und sind ein Garant für einen schlagartig lutlosen Reifen !

ein Möglichkeit ist das Versiegeln der Doppelhumpfelge
dazu wird ein verschraubtes Winkelventil gesetzt, nach innen ein Spräydosenröhrchen gesteckt
die Speichennippel mit Sigaflex 1 cm stark eingedeckt
und mit gutem Gewebeklebeband 2 Lagen bandagiert
derartig aufgerüstet Räder laufen ohne Probleme

ähnliches wird im Motorrad Rallye Bereich bei schweren Zweizylinder gemacht, bei denen das Mousse immer überlastet wird
auf die Art kann man eine LC8 schlauchlos fahren

legal ist das natürlich nicht, aber es funktioniert 8)
Zuletzt geändert von Aynchel am 20.07.2020, 17:25, insgesamt 1-mal geändert.
Aynchel aus Meddersheim
_____________________________________________________________________________________________________________

ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)

Lackmichel
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 18.03.2014
Beiträge: 1952
Wohnort: Bonn Ückesdorf

Re: Tatsächlich seit Jahren die falsche CDI?

Beitragvon Lackmichel » 20.07.2020, 15:29

HaDrer hat geschrieben:Ich habe mehrfach (auch bei Böllertante) jetzt von meiner farbigen Markierung der Limakabel von der 43er gelesen. Außerdem von einem 30mm langem Geberblech auf dem Rotor der 43er.


Hallo....


Das Geberblech der 43er ist 80mm lang......
Bild

Und die 43er Lima hat trotzdem 2 Erregerspulen!
Deine nur 1!

Gruß Michel
Gestern stand ich vorm Abgrund..., heute bin ich ein Schritt weiter...

Suzuki DR 800 Lucky Strike

HaDrer
Offline
Fresh Boarder
Fresh Boarder

Registriert: 11.10.2014
Beiträge: 83
Wohnort: Franken

Re: Tatsächlich seit Jahren die falsche CDI?

Beitragvon HaDrer » 20.07.2020, 20:14

So viel Feedback! Danke!

Dann gehe ich jetzt davon aus, eine eBay Lima zu haben und nen 41er Rotor. Das scheint mir, in Anbetracht aller Infos und Hinweise die plausiebelste Erklärung. Würde auch erklären, warum die dicke im niedrigen Drehzahlbereich ein wenig unrund läuft. Vielleicht liegt in der eBay Lima ja auch die Ursache für den CDI-Schaden.


Hat da jemand die Macht, die Infos zu den Geberblechen in den FAQs bzw dem Technik-Teil des Forums zu aktualisieren? Wäre doch sinnvoll oder?

Aynchel hat geschrieben:defekte CDI`s sind sehr selten und in aller Regel ein Folgeschaden
der SRB beschäftigt sich schon ein paar Jahre mit den Suzen und hat auskömmliche Erfahrungswerte
von da her sollte man mit seine Kommentaren vorsichtig sein :zwinker:


Ich hoffe ich hab mich da nicht misserständlich ausgedrückt: ich glaube jedes Wort, das ich vom SRB im Forum lese (weil ich Laie und er wohl einer der erfahrensten Big-Schrauber, überhaupt?). Nur manchmal muss ich interpretieren, wie genau eine Aussage gemeint sein könnte - besonders wenn's um die Konsequenz für meine Baustelle hier geht.

Zu meiner Lima:
Gibt's Möglichkeiten auf Grundlage meines Ebay-Dingens mit eine 41er wickeln zu lassen oder passen Pickup usw. da auch nicht? Ich würde gerne vermeiden, die ganze Kiste auf 43er umzurüsten.

Hab jetzt zwei 43er und eine 41er CDI mit denen ich arbeiten kann.

Viele Grüße
Hadrer

Roland
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 2378
Wohnort: Bonn

Re: Tatsächlich seit Jahren die falsche CDI?

Beitragvon Roland » 20.07.2020, 20:36

Aynchel hat geschrieben:moin Roland
der Reifenspezi spielt auf die innen teilweise sehr rauhen Tubless Decken an ...Gespann ....


Wieder was gelernt. Stellt sich die Frage, ob das Problem "sehr rauhen Tubless Decke" auch bei ganz stinknormalen modernen Motorrad-Tubless Decken auftritt - oder nur bei den PKW-Schlappen. Den "neuen" Prirelli SCORPION RALLY STR beispielsweige gibt es gar nicht als TubeType. Was tun, fragte schon Lenin. :hmm:

Btw: Um Gespannfragen ging es übrigens in der Debatte überhaupt nicht.
Roland aus Bonn
Wer nicht schraubt - fährt nicht richtig

99er GS 1100: 129 Tkm
94er SR 43B: 132 Tkm
88er KLR650A: 60 Tkm
87er KLR650A: ~90 Tkm

Bambi
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 05.02.2006
Beiträge: 13128
Wohnort: Linz/Rhein

Re: Tatsächlich seit Jahren die falsche CDI?

Beitragvon Bambi » 21.07.2020, 00:39

Hallo zusammen,
ist zwar nur ein kleines Fenster, aber www.reifenwerk-heidenau.com hat unter Tubeless (Schlauchlos) einen Vermerk: https://de.reifenwerk-heidenau.com/arti ... 7#Tubetype (im Alphabet abwärts-scrollen).
Bezieht sich aber jetzt nur explizit auf Motorradreifen von Heidenau.
Und ja, auch der - zumindest an Lebens- aber eigentlich auch Berufsjahren - erfahrenste Mitarbeiter meines Reifenhändlers hat es inzwischen 3 oder sogar 4 x geschafft, mir einen Schlauch zu pitschen. Inzwischen bin ich soweit, daß ich das - das Pitschen - wohl lieber wieder selbst mache. Die Krönung war, daß ich 2017 zwei Tage vor dem Tourist-Trophy-Urlaub BEIDE Schläuche in den neu montierten Reifen nochmal selbst flicken durfte ... Eigentlich mag ich die Bude, aber das hätte ich selbst mindestens so gut gekonnt.
Okay, zurück zum Thema: ich habe noch einen 750-er Motordeckel mit Stator liegen. Wenn ich dran denke mache ich morgen mal ein Bild ... wobei, DAS müsste der von Motek überholte sein. Ich gucke nach ...
Schöne Grüße, Bambi
\'Find me kindness, find me beauty, find me truth\' (Dreamtheater \'Learning to live\')
Tip: http://www.morow.com (fantastisches Progressive Rock Radio)

Aynchel
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 15858
Wohnort: Meddersheim

Re: Tatsächlich seit Jahren die falsche CDI?

Beitragvon Aynchel » 21.07.2020, 08:26

Roland hat geschrieben: Den "neuen" Prirelli SCORPION RALLY STR beispielsweige gibt es gar nicht als TubeType. Was tun, fragte schon Lenin. :hmm: .....


Lackmichel fragen, der fährt den Gummi auf der LuckyStrike
Aynchel aus Meddersheim
_____________________________________________________________________________________________________________

ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)

Lackmichel
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 18.03.2014
Beiträge: 1952
Wohnort: Bonn Ückesdorf

Re: Tatsächlich seit Jahren die falsche CDI?

Beitragvon Lackmichel » 21.07.2020, 09:09

Nä..... der Locke!
Ich hab den Bridgestone AX41

Gruß Michel
Gestern stand ich vorm Abgrund..., heute bin ich ein Schritt weiter...

Suzuki DR 800 Lucky Strike

Roland
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 2378
Wohnort: Bonn

Re: Tatsächlich seit Jahren die falsche CDI?

Beitragvon Roland » 21.07.2020, 20:10

Bambi hat geschrieben:Bezieht sich aber jetzt nur explizit auf Motorradreifen von Heidenau.


Nein. lieber Bambi, das gilt grundsätzlich: "Bei TT-Decke ist Schlauch vorgeschrieben". Ist aber für die Fragestellung irrelevant.
Die Frage / das Problem liegt genau anders herum:
1) Immer mehr moderne Reifen sind ausschließlich als TL verfügbar.
2) Unsere Felgen ändern sich nicht, sind daher weiterhin und auch in Zukunft noch von der Sorte TT.
3) Aynchel: TL-Decken können weil innen teilweise sehr rauh Schläuche schnell durchscheuern
4) Frage: Was tun, um TL-Decke auf TT-Felge fahren zu können?

Aynchel: Praxis im Sportbereich: TT-Felge abdichten und dann TL fahren; Illegal, funktioniert (meist) - wo legal/illegal weniger relevant ist.
Ich: nicht ausreichend verlässlich (Funktion), auch sonst keine Option.

Alternative 1: Umrüsten auf TL-Felge. Ich: Absurder Aufwand
Alternative 2: TL-Decke mit Schauch auf TT-Felge. Ich: Legal aber ggf. unzuverlässig (kann ich aber nicht einschätzen/bewerten)

Also wieder Frage 4: Was tun, um moderne TL-Reifen verlässlich legal auf den TT-Felgen fahren zu können?
Und nein, die Aussage "Der XYZ ist ein ganz toller Reifen" ist zwar super, beantwortet aber nicht das "Was tun, wie einschätzen?"

Manchmal hat das Leben halt keine Antworten auf alle Fragen (außer natürlich "42"!).
Roland aus Bonn
Wer nicht schraubt - fährt nicht richtig

99er GS 1100: 129 Tkm
94er SR 43B: 132 Tkm
88er KLR650A: 60 Tkm
87er KLR650A: ~90 Tkm

Bambi
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 05.02.2006
Beiträge: 13128
Wohnort: Linz/Rhein

Re: Tatsächlich seit Jahren die falsche CDI?

Beitragvon Bambi » 21.07.2020, 22:46

Hallo Roland,
DAS ist mir durchaus bekannt. Ich habe in meinem Leben gewiß schon mehr Reifen auf Speichenfelgen aufgezogen und auch geflickt als manch ein anderer gefahren hat.
Hast Du die Heidenau-Antwort gelesen?
'Die Verwendung von Heidenau-Luftschläuchen ist für Heidenau Schlauchlosreifen zulässig.'
Wenn die für ihre Tubeless-Reifen auf Tubetype-Felgen ihre Schläuche empfehlen denke ich, daß sie auf diese Variante ein Auge haben. Ich gehe übrigens vor dem Montieren eines Neureifens oder nach dem Flicken eines Plattfußes immer mit dem Handrücken nach außen durch den Reifen um sicherzustellen, daß sich nicht irgendein Fremdkörper darin befindet. Bisher kamen mir die verwendeten Tubeless-Reifen (Metzeler und Bridgestone auf der GN, Scouts auf der Big) nicht sooo rau vor. In Kürze kann ich das bei der GN mit neuen Heidenaus in deren Größe nachprüfen ... die aktuellen auf der Big hatte ich noch vor dem TT-Urlaub 2017 aufgezogen. Die haben ihre 10 tkm noch nicht ganz erreicht.
Aber Aynchels Hinweis behalte ich auf alle Fälle im Auge, Danke dafür!
Ging's nicht eigentlich um eine CDI?
Schöne Grüße, Bambi
\'Find me kindness, find me beauty, find me truth\' (Dreamtheater \'Learning to live\')
Tip: http://www.morow.com (fantastisches Progressive Rock Radio)

Bigfoot
Benutzeravatar
Offline
Gold Boarder
Gold Boarder

Registriert: 15.05.2007
Beiträge: 1387
Wohnort: Oberkirch

Re: Tatsächlich seit Jahren die falsche CDI?

Beitragvon Bigfoot » 21.07.2020, 23:06

Ich glaube bei Motorradreifen ist das mit Schlauch im TL Reifen ein weniger großes Problem, kommt ja wie gesagt schon ab und zu vor, das werden auch die Reifenhersteller wissen, ich hatte bisher noch keinen Reifen dabei der innen verdächtig rau gewesen wäre.
Von Gespannen mit Autoreifen und so hab ich aber zugegebenermaßen keine Ahnung :D

Ich bin z.B gezwungenermaßen dauerhaft so unterwegs (gehesslerte V-Strom mit nicht schlauchlosen Speichenfelgen, aber in Originaldimensionen - gibt keine TT Reifen dafür), auch mit der Big schon gelegentlich so gemacht.
Reifen- bzw Schlauchprobleme bisher: 0. In über 13 Jahren und über 130.000km nicht einmal Platten oder irgendwas.

Ok, 0,5 - einen neuen Schlauch habe ich mal nicht montiert weil mir die Stelle wo das Ventil einvulkanisiert ist nicht ganz koscher ausgesehen hat.
Dafür kann der TL Reifen aber nix - von daher wage ich zu behaupten: sorgfältig montieren, zu jedem neuen Reifen einen neuen Schlauch oder in der Not max 1 weiteres Mal benutzen und gut ist.
Wenn doch mal ein Reifen seltsam rau sein sollte halt nen anderen nehmen...

Aynchel
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 15858
Wohnort: Meddersheim

Re: Tatsächlich seit Jahren die falsche CDI?

Beitragvon Aynchel » 22.07.2020, 08:55

Bigfoot hat geschrieben:...........sorgfältig montieren, zu jedem neuen Reifen einen neuen Schlauch oder in der Not max 1 weiteres Mal benutzen und gut ist.
Wenn doch mal ein Reifen seltsam rau sein sollte halt nen anderen nehmen...


ob man einen Schlauch noch mal verwenden kann muss man jedes mal prüfen
ich blase sie sachte an und lege sie in die Decke ein
wenn sie dann Falten werfen sind sie zu groß für diese Decke, gehen in den Müll und es kommt ein neuer Schlauch rein
Aynchel aus Meddersheim
_____________________________________________________________________________________________________________

ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)

HaDrer
Offline
Fresh Boarder
Fresh Boarder

Registriert: 11.10.2014
Beiträge: 83
Wohnort: Franken

Reifen und Schläuche - CDI ist erledigt ;)

Beitragvon HaDrer » 25.07.2020, 22:18

Hey vielen Dank für eure Hilfe!

Hab eine Austausch-CDI und das Ding läuft wieder. :moto: :o
Werde überwachen wie sich das Kerzenbild entwickelt.
Die Lima schau ich mir demnächst nochmal an.

Viele Grüße
Hadrer

LuluBanane
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 3160
Wohnort: Gößweinstein

Re: Reifen und Schläuche - CDI ist erledigt ;)

Beitragvon LuluBanane » 27.07.2020, 10:13

Servus HaDrer,
ich hab da noch ne alte SR41 Lima, Zustand unbekannt, aber wahrscheinlich kaputt. Falls du neu wickeln lassen willst wäre das evtl. eine gute Grundlage.
Gruß Lutz
Der Mensch, wie ihn die Natur erschafft, ist etwas Unberechenbares, Undurchsichtiges, Gefährliches. (H.Hesse)

Lackmichel
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 18.03.2014
Beiträge: 1952
Wohnort: Bonn Ückesdorf

Re: Tatsächlich seit Jahren die falsche CDI?

Beitragvon Lackmichel » 27.07.2020, 11:08

HaDrer hat geschrieben:Hey vielen Dank für eure Hilfe!

Hab eine Austausch-CDI und das Ding läuft wieder. :moto: :o
Werde überwachen wie sich das Kerzenbild entwickelt.
Die Lima schau ich mir demnächst nochmal an.

Viele Grüße
Hadrer
Hallo ....

Ja super

Gruß Michel
Gestern stand ich vorm Abgrund..., heute bin ich ein Schritt weiter...

Suzuki DR 800 Lucky Strike

VorherigeNächste

Zurück zu Elektrik, Fahrwerk, Motor und Getriebe