Symptome bei undicher Auspuffanlage

Alles was irgendwie mit der BIG (oder auch anderen) zu tun hat.
xorxus
Benutzeravatar
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 18.11.2019
Beiträge: 46
Wohnort: Niederzissen

Symptome bei undicher Auspuffanlage

Beitragvon xorxus » 14.07.2020, 20:56

Hallo,

welche Symptome können erfahrungsgemäß auftreten, wenn die Auspuffanlage irgendwo nicht dicht ist?

Also vorne am Krümmer, am Übergang zum Sammler oder am Übergang zu den beiden Endtöpfen.

Trotz Vergaserrevision (ohne Drosselklappenwellendichtung) knattert es 1. ziemlich im Schubbetrieb und 2. ruckelt es bei Halbgas und beim anschließenden Beschleunigen neuerdings.
Das Ruckeln tritt nur manchmal auf und bisher immer erst, nachdem sie warm gefahren ist. Teilweise aber auch erst nach einer halben Stunde. Ich kann es nicht klar definieren.
Das Knattern bei Schub ist eigentlich immer da.
Beide Symptome sind nach der Vergaserrevision komplett unverändert. Darum würde ich das und Falschluft erst mal ausschließen. Nur die O-Ringe zwischen Ansaugstutzen und Zylinder habe ich nicht getauscht, weil ich die Schrauben nicht lösen konnte. Aber der Bremsenreinigertest hat keine Wirkung.

Kann das Ruckeln auch von einem undichten Auspuff kommen, oder wäre das eher unüblich?
Die Abdichtung des kompletten Auspuffstrangs wäre nämlich mein nächster Gedanke.
Oder was wäre bei einem im Inneren verrosteten Sammler? Ist da ein Prallblech oder sowas drin, das verrosten kann und dann zumindest das Knattern verursachen könnte?
Kann man die beiden Töpfe und den Sammler im demontieren Zustand irgendwie prüfen?

Danke für Hinweise.

Gruß,
Xorxus
SR 43 B
Bj. 93

Eintopfquäler
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 09.02.2012
Beiträge: 2765
Wohnort: München

Re: Symptome bei undicher Auspuffanlage

Beitragvon Eintopfquäler » 14.07.2020, 21:48

Von mir aus dem 650er Forum:

Motzkeks aka Eintopfquäler hat geschrieben:Für die Grundlagen ist das so:
Bei vielen 4-Taktmotoren ist nicht nur die Ansaugung strömungstechnisch optimiert, sondern auch die Abgasanlage. Bei der Big ist das zum Beispiel so und sie läuft mit Zubehöranlagen (leider) selten besser als mit dem originalen Rostklumpen.
Das heiße Abgas kühlt im Krümmer gegenüber dem Brennraum sehr schnell sehr stark ab. Damit ändert sich auch das Gasvolumen, es sinkt. Hierdurch ändert sich auch das Druckverhältnis und es entsteht ein Sog. Beim Konzept der Ventilüberschneidung sind beim Ansaugen sowohl Einlass- als auch die Auslassventile offen. Der Auslass natürlich etwas kürzer. Aufgrund des Sogs wird die Strömung beim Ansaugen schneller und das Frischgas verwirbelt besser, der Füllungsgrad im Zylinder steigt.
Ist die Abgasanlage jetzt undicht, reißt die Strömung ab. Ist die Krümmerdichtung undicht, kann es passieren, dass durch die Auslassventile insbesondere bei höheren Drehzahlen Frischluft in den Zylinder gesaugt wird. Das Gemisch magert stark ab, Gasannahme verschlechtert sich erheblich und unter Umständen kann der Motor sogar absterben, falls das Gemisch so sehr abmagert, dass es nicht mehr zündfähig ist.


Spricht schon dafür, besonders die originale Anlage hat mehrere Dichtungen; Zylinderkopf-Krümmer, Krümmer-Sammler, 2x Sammler-Endtopf... Kann sich nach den Jahren schon mal auflösen.

xorxus hat geschrieben:Kann man die beiden Töpfe und den Sammler im demontieren Zustand irgendwie prüfen?


Motor auf OT stellen, alle Öffnungen hinten raus mit Panzertape luftdicht zukleben und an einer Stelle ca. 0.2-0.3 bar Überdruck reingeben. Dann alle Verbindungen oder verdächtigen Stellen mit Fensterspiritus oder Spüli-Lauge größzügig einnebeln. Wo es blubbert, ists undicht. :coool:
Alles lief perfekt nach Plan... Aber der Plan war Kacke.


Zurück zu Elektrik, Fahrwerk, Motor und Getriebe