Starten bei kalten Temperaturen

Alles was irgendwie mit der BIG (oder auch anderen) zu tun hat.
Frederic
Benutzeravatar
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 01.10.2020
Beiträge: 31
Wohnort: München

Starten bei kalten Temperaturen

Beitragvon Frederic » 21.11.2020, 21:58

Hallo Leute!

Habe seit den kälter werdenden Tagen immer öfter das Problem, dass meine Big nicht gleich anspringt. Ich brauche immer einige Anläufe bis die Beste mir auch startet.

Heute habe sie gar nicht mehr zum laufen gebracht. Bei wärmeren Temperaturen ist sie immer sofort beim ersten mal ohne Probleme angesprungen.
Ich starte immer ohne Joke, da sie mit diesem nicht anspringt. Nach dem Start aktiviere ich den Joke immer gleich bis sie warm ist.

Hattet Ihr schon mal ähnliche Fälle? Bzw. hättet Ihr Tipps für mich, wie ich meine Big auch bei Kalten Temperaturen starten kann? (Fahre auch gern mal bei kälteren Temperaturen wenn das Wetter passt (= )

Zu meiner Big:
Ich decke Sie nach jeder Fahrt mit einer dicken Plane für den Winter ab, da ich leider keine Garage habe )=

Zündkerzen: Neu
Batterie: Neu
Lima: Vor kurzem getauscht
Modell: 750er Big mit dem 800er Motor
Vergaser: Wurde von HR eingestellt, gereinigt und generalüberholt

Ich würde mich sehr über Antworten freuen und wünsche Euch allen das Beste! :o

Viele Grüße,
Frederic :P
- Suzuki DR 750 -

Wedontneedno
Benutzeravatar
Besucher
Besucher

Re: Starten bei kalten Temperaturen

Beitragvon Wedontneedno » 22.11.2020, 08:28

Moin Frederic,

Dieset agile schwerklotzige Wesen brauch janz viel Liebe
und eine korrekte Einstellung um im Winter überhaupt an Start zu kommen.

Wat iss mit Dein Choke?
Du musst die Alte schon vernünftig anfetten und Bums muss auf der Batterie sein.

Wie sehen die Kerzen aus nach der orgelei?

Iss der Deko wie er sein soll.?

Alternativ kannst mal Starthilfe untern linken Seitendeckel feuern und oder Deko, Kupplung ziehen, 2te Gang und Run.., nach 20 Meter Kupplung wech und mit, m Eigengewicht uff die Sitzbank hopsen, zwecks Traktion zur Erde, das dit Hinterrad nich schlürft..

JA, das kannst Du alles probieren.

In der Boardsuche oben rechts findest viel Hilfe unter Eingabe der Dir Deiner Probleme zur kalten Jahreszeit.

Gibt wohl spezielle Batterien die auch noch,, Eiskalt,, weiterrocken.

Good Luck :)

Neetro
Benutzeravatar
Offline
Gold Boarder
Gold Boarder

Registriert: 02.02.2006
Beiträge: 1478
Wohnort: Wien

Re: Starten bei kalten Temperaturen

Beitragvon Neetro » 22.11.2020, 09:36

Nimm abends die Batterie mit rein, denn die wird auch durch die tiefen Temperaturen beeinflusst. Wenns ganz kalt ist, über Nacht ans Ladegerät hängen.

LuluBanane
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 3186
Wohnort: Gößweinstein

Re: Starten bei kalten Temperaturen

Beitragvon LuluBanane » 22.11.2020, 11:29

Servus,
vielleicht doch mal mit Choke probieren bei kalten Temperaturen.
Oder mit gezogenem Deko 3-4 Runden Schwung holen lassen bevor man den Deko loslässt.
Mal die Batteriespannung prüfen beim Startvorgang.

Gruß Lutz
Der Mensch, wie ihn die Natur erschafft, ist etwas Unberechenbares, Undurchsichtiges, Gefährliches. (H.Hesse)

advancer
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 01.12.2011
Beiträge: 2213
Wohnort: OWL

Re: Starten bei kalten Temperaturen

Beitragvon advancer » 22.11.2020, 11:34

Ich würde einmal mit einer Batterie vom Auto brücken. Springt sie dann schnell an, was ich vermute, kennst du dein Problem.
:prost:
advancer
advancer
der Name ist Programm!

Aynchel
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 16099
Wohnort: Meddersheim

Re: Starten bei kalten Temperaturen

Beitragvon Aynchel » 22.11.2020, 15:30

erfahrungsgemäss meist ein Batterie Problem

ich würde zu einem Frischhaltegerät raten, dass den Accu immer auf der Höhe hält

https://www.louis.de/artikel/ctek-xs-0- ... r=10002811

fällt als Laternenparker leider aus, es sei denn Du nimmst den Accu abends mit rein

mal freifliegend eine Sannungsanzeige anbauen
in Betrieb muss die Spannung bei 13,8-14,2V liegen
in Ruhe muss der Accu min 12,2V haben, sonst ist er nicht betriebsbereit und muss geladen werden

https://www.ebay.de/itm/Auto-LED-Digita ... 33935?var=
Aynchel aus Meddersheim
_____________________________________________________________________________________________________________

ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)

pirineo
Benutzeravatar
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 30.04.2017
Beiträge: 8
Wohnort: Breisgau

Re: Starten bei kalten Temperaturen

Beitragvon pirineo » 22.11.2020, 22:45

Als Laternenparker würde ich die Batterie im Winter ausbauen (=2 Minuten) und ins Warme holen. Drinnen ggf. Erhaltungsladung, vor Fahrtantritt wieder einbauen.
Dass eine kalte Big bei kaltem Wetter (wenn überhaupt) nur ohne Choke anspringt finde ich.....ungewöhnlich.
+++ 1991 kaufte ich meine erste Big...heute fahre ich die dritte. Mich ärgert nur, die beiden ersten hergegeben zu haben ;-) +++

Aynchel
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 16099
Wohnort: Meddersheim

Re: Starten bei kalten Temperaturen

Beitragvon Aynchel » 23.11.2020, 08:16

moin auch
das ist aber so
denn mit zusätzlichem Sprit durch den Choke erhöht sich die Füllung im Zylinder
und der E Starter braucht mehr Strom aus dem schwächelden Accu
deshalb dreht er der Motor ohne Choke leichter durch
Zuletzt geändert von Aynchel am 23.11.2020, 13:27, insgesamt 1-mal geändert.
Aynchel aus Meddersheim
_____________________________________________________________________________________________________________

ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)

StefanR
Benutzeravatar
Offline
Senior Boarder
Senior Boarder

Registriert: 02.02.2006
Beiträge: 539
Wohnort: Mittelfranken

Re: Starten bei kalten Temperaturen

Beitragvon StefanR » 23.11.2020, 08:37

Das Motorrad mit einer Plane abzudecken halte ich nicht für eine gute Idee. Wenn die Maschine warm unter der Plane verschwindet, dann bildet sich Kondenswasser und das ganze vergammelt recht schnell. Am besten ist immer noch offen stehen lassen, dann kühlt alles schneller aus und ist gut belüftet.

Andy17
Benutzeravatar
Offline
Fresh Boarder
Fresh Boarder

Registriert: 04.01.2017
Beiträge: 167
Wohnort: WTal

Re: Starten bei kalten Temperaturen

Beitragvon Andy17 » 23.11.2020, 08:43

Wenn es "nur" an der Batteriespannung liegt und keine Steckdose für so eine Erhaltungsladung da ist
geht statt dem Aus- und Einbau der Batterie auch so ein LiIo Powerpack.
Kenne das Gerät jetzt nicht, aber da Aynchel zur Tante L verlinkt hatte
https://www.louis.de/artikel/procharger ... r=10011085

teddy
Benutzeravatar
Offline
Gold Boarder
Gold Boarder

Registriert: 03.04.2012
Beiträge: 1302
Wohnort: südlich des Nordpols

Re: Starten bei kalten Temperaturen

Beitragvon teddy » 23.11.2020, 08:56

Andy17 hat geschrieben:Wenn es "nur" an der Batteriespannung liegt und keine Steckdose für so eine Erhaltungsladung da ist
geht statt dem Aus- und Einbau der Batterie auch so ein LiIo Powerpack.
Kenne das Gerät jetzt nicht, aber da Aynchel zur Tante L verlinkt hatte
https://www.louis.de/artikel/procharger ... r=10011085


So ein Teil war doch auch vor kurzem bei Lidl im Angebot? :hmm:
die gibt es aber auch mit solar. Dann haste auch was Steckdosen unabhängig.
Gruß, teddy

dünnbrettbohrer
Offline
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 08.08.2017
Beiträge: 272
Wohnort: Germering

Re: Starten bei kalten Temperaturen

Beitragvon dünnbrettbohrer » 23.11.2020, 13:09

Meine braucht selbst im Hochsommer choke, wenn sie z.B. über Nacht abgestellt war. Dazu ist zu sagen, dass bei meiner der choke den üblichen BIG-Fail mit der Arretierung des choke hat. Ganz herausgezogen hält er nur ohne Motor, sobald er anspringt, rüttelt es den choke nach 1 Sekunde wieder 10 mm rein. Das macht im Sommer nix, so kann ich problemlos starten und anfahren. Unter 10 Grad+ muss ich aber sofort nach dem Anspringen die Hand von der Kupplung nehmen und den choke noch mal für ein paar Sekunden ganz herausziehen, sonst geht sie aus.

Dass eine BIG mit choke gar nicht angehen will, halte ich für merkwürdig.

@Frederic: Seh grad, Du bist aus München. Wenn Du eine andere Batterie testen möchtest, ich hab hier 2 geladene rumzumzustehen. Die aktive meiner BIG von 2019 und eine nicht mehr ganz so gute Reserve von 2009.

Die Plane macht der BIG normalerweise nix aus. Ich hab ne billige Motrradplane von der Tante Louise in Endurogröße. Die kriegt meine jetzt schon seit 4 Jahren über, wenn sie im Hof steht. Früher waren meine Motrorräder immer in einer Sammelgarage, dort wurden sie bei entsprechender Witterung regelmäßig feucht. Das ist unter der Plane nicht der Fall. Ganz anders die Plane selbst! Die ist aussen voller Vogelscheiße und teilweise kommt schon Moos. Innen alles paletti.

Big Willi
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 24.07.2007
Beiträge: 3531
Wohnort: Ense

Re: Starten bei kalten Temperaturen

Beitragvon Big Willi » 23.11.2020, 13:25

Es ist doch offensichtlich, dass der Eimer zu viel Sprit bekommt und daher viel zu fett läuft, wo sollen sonst 10 Kiter Verbrauch herkommen. Deswegen springt sie auch ohne Choke an. Was macht denn der Choke: Er reichert dass Gemisch mit Kraftstoff an, sprich, er macht es fetter. Wenn an dem Gaser nun etwas nicht i.O. ist, so dass er von vornherein viel zu fett läuft, dann springt der Eimer auch eben ohne Choke an. Wird dieser nun zusätzlich betätigt, dann ist das Gemisch wohl so fett, dass es nicht mehr zündfähig ist. Also: Gaser raus und nochmal checken. Wenn dieser gerade bei Stefan zur Generalüberholung war, dann ruf ihn einfach an, er wird dir mit Sicherheit helfen. Alles andere ist Kaffeesatz lesen.

Willi... :moto:
Man muss aufwärts blicken, um die Sterne sehen zu können!

dünnbrettbohrer
Offline
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 08.08.2017
Beiträge: 272
Wohnort: Germering

Re: Starten bei kalten Temperaturen

Beitragvon dünnbrettbohrer » 23.11.2020, 14:13

Ich mein, das ist die von @Mopedfahrer, die so säuft. @Frederick schreibt, die Gaser sind gemacht.

Big Willi
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 24.07.2007
Beiträge: 3531
Wohnort: Ense

Re: Starten bei kalten Temperaturen

Beitragvon Big Willi » 23.11.2020, 14:41

dünnbrettbohrer hat geschrieben:Ich mein, das ist die von @Mopedfahrer, die so säuft. @Frederick schreibt, die Gaser sind gemacht.

Okay, hab da was durcheinander gebracht. Aber auch wenn die Gaser gemacht sind, kann da was schiefgelaufen sein, z.B. beim Einbau. Und ein Anruf bei Stefan kann da nicht schaden.
Man muss aufwärts blicken, um die Sterne sehen zu können!

torteme
Benutzeravatar
Besucher
Besucher

Re: Starten bei kalten Temperaturen

Beitragvon torteme » 24.11.2020, 04:21

Frederic,

Ich empfinde es als ziemlich unhöflich hier nichts mehr zu schreiben.
Du hast Fragen gestellt und Menschen mit Erfahrung haben Dir geantwortet!
Sind wir jetzt mal grad Biker in der Study Zeit?


Ich stell mich mal vor meinen Jungs, warum willst Du Deine Karre beleben?

So viel Hilfe.. Und kein Feedback..

Hoehni
Benutzeravatar
Offline
Gold Boarder
Gold Boarder

Registriert: 11.04.2007
Beiträge: 1059
Wohnort: 47137 Duisburg

Re: Starten bei kalten Temperaturen

Beitragvon Hoehni » 24.11.2020, 08:14

Oh man!!!

Alle Jahre wieder.......und zu dem auch noch mit unterschiedlichen Accounts? 8) :D

Aynchel
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 16099
Wohnort: Meddersheim

Re: Starten bei kalten Temperaturen

Beitragvon Aynchel » 24.11.2020, 08:58

der Forenzombi ist wieder da :roll:

Bild

https://de.wikipedia.org/wiki/Troll_(Netzkultur)


nie mit einem Troll reden, höchstens über ihn, dann verschwindet er wieder
Aynchel aus Meddersheim
_____________________________________________________________________________________________________________

ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)

Frederic
Benutzeravatar
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 01.10.2020
Beiträge: 31
Wohnort: München

Re: Starten bei kalten Temperaturen

Beitragvon Frederic » 24.11.2020, 09:24

Hallo Leute!

Vielen Dank für die super Unterstützung!

Tut mir eicht leid wegen der späten Rückmeldung, ich hatte gestern Abend eine fette Abgabe in der Uni und habe dafür das gesamte letzte Wochenende mit kaum Schlaf durch gearbeitet. :hmm:
Bin kein Foren - Zombie :D


So und jetzt zu den Antworten:

Ich werde heute mal die Batterie ausbauen und sie voll laden. Die war vor dem Startversuch bei 12,6V. (Habe schon so eine cooles Spannungsmessgerät, danke Aynchel :P ) Bei der Fahrt hat die Batterie etwas über 14v Spannung und sollte daher gut geladen werden.

Ich habe mir auch Starterkabel bestellt und werde es mal mit dem Auto meiner Freundin anzustarten versuchen. Einen Starterspray habe ich auch mal bestellt. Danke Wedontneedno hierfür!

Wegen dem Joke Hebel: Ich glaube, dass das Gemisch dann einfach zu fett wird. Selbst nach dem Starten habe ich den Joke immer nur ganz kurz gebraucht, weil meine Big bei der Fahrt sonst stark zum Ruckeln angefangen hat.
Lulubanane:Das mit dem Deko Hebel ziehen lassen werde ich heute Abend probieren! Danke für den Tipp!

Ich decke die BIG auch immer nach dem Abkühlen des Motors ab! (Ich warte immer eine Stunde oder mehr)

Ich melde mich in den nächsten Tagen bezüglich Ergebnisse! Tut mir nochmal leid wegen der späten Rückmeldung!

Schöne Grüße an Euch alle!
Frederic
- Suzuki DR 750 -

Frederic
Benutzeravatar
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 01.10.2020
Beiträge: 31
Wohnort: München

Re: Starten bei kalten Temperaturen

Beitragvon Frederic » 24.11.2020, 09:26

Big Willi hat geschrieben:Es ist doch offensichtlich, dass der Eimer zu viel Sprit bekommt und daher viel zu fett läuft, wo sollen sonst 10 Kiter Verbrauch herkommen. Deswegen springt sie auch ohne Choke an. Was macht denn der Choke: Er reichert dass Gemisch mit Kraftstoff an, sprich, er macht es fetter. Wenn an dem Gaser nun etwas nicht i.O. ist, so dass er von vornherein viel zu fett läuft, dann springt der Eimer auch eben ohne Choke an. Wird dieser nun zusätzlich betätigt, dann ist das Gemisch wohl so fett, dass es nicht mehr zündfähig ist. Also: Gaser raus und nochmal checken. Wenn dieser gerade bei Stefan zur Generalüberholung war, dann ruf ihn einfach an, er wird dir mit Sicherheit helfen. Alles andere ist Kaffeesatz lesen.

Willi... :moto:



Ja ich denke, dass das bei mir der Fall ist :lol:

lg Frederic
- Suzuki DR 750 -

Nächste

Zurück zu Elektrik, Fahrwerk, Motor und Getriebe