Rallye Croatia 2019 auch als Roadbook Tour möglich

Veranstaltungen, an denen BIGler und Freunde teilnehmen oder gemeinsame Unternehmungen.
blue rider
Benutzeravatar
Offline
Fresh Boarder
Fresh Boarder

Registriert: 08.02.2006
Beiträge: 227
Wohnort: Bad Rodach

Rallye Croatia 2019 auch als Roadbook Tour möglich

Beitragvon blue rider » 21.01.2019, 11:36

Hallo,

für alle die die Rallye Croatia als Roadbook Tour genießen wollen gibt es die RAID-KLASSE.
18. bis 25.05.2019

D. h. ohne Wertung in 4 Fahrtagen ca. 800 km.

Neugierig, Fragen?
https://www.trxraid.com/evento/137/CROATIA-RALLY-2019/

oder bei mir

Gruss Helmut :moto:
Zuletzt geändert von blue rider am 21.01.2019, 14:34, insgesamt 1-mal geändert.

kepho
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 13.08.2010
Beiträge: 1953
Wohnort: Forchheim

Re: Rallye Croatia 2019 auch als Roadbook Tour möglich

Beitragvon kepho » 21.01.2019, 12:09

nächstes jahr :) :moto:

bis neulich hans
jedem die seine
und vergesst des schnaufn net

blue rider
Benutzeravatar
Offline
Fresh Boarder
Fresh Boarder

Registriert: 08.02.2006
Beiträge: 227
Wohnort: Bad Rodach

Re: Rallye Croatia 2019 auch als Roadbook Tour möglich

Beitragvon blue rider » 29.01.2019, 16:51

Achtung,

bei Meldung bis 31.01.2019 ist noch der Basis Preis möglich, danach kostet die Teilnahme etwas mehr.

Gruss Helmut :moto:

Komikus
Benutzeravatar
Offline
Senior Boarder
Senior Boarder

Registriert: 06.10.2010
Beiträge: 706
Wohnort: Berlin

Re: Rallye Croatia 2019 auch als Roadbook Tour möglich

Beitragvon Komikus » 30.01.2019, 07:00

Hallo Helmut,

bei Meldung bis 31.01.2019 oder bei Überweisung bis 31.01.2019?
Entschuldige bitte die Spitzfindigkeit... aber so sehe ich noch ne Chance.
Danke!
Andreas
... ich spreche fließend ironisch
und das sogar mit sarkastischem Akzent ...

blue rider
Benutzeravatar
Offline
Fresh Boarder
Fresh Boarder

Registriert: 08.02.2006
Beiträge: 227
Wohnort: Bad Rodach

Re: Rallye Croatia 2019 auch als Roadbook Tour möglich

Beitragvon blue rider » 30.01.2019, 10:57

MELDUNG

Gruss Helmut :moto:

Indyjaner
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 14.10.2014
Beiträge: 2922
Wohnort: MittenDRinn

Re: Rallye Croatia 2019 auch als Roadbook Tour möglich

Beitragvon Indyjaner » 30.01.2019, 20:58

Hallo Helmut,

ich bin raus aus der Nummer als Teilnehmer, da ich nicht 100 %zig zusagen kann wgn. Urlaubsüberschneidungen mit den Kollegen. Sollte sich was anderes ergeben würde ich aber kurzfristig eine Tour in die Richtung unternehmen und mal vorbeischauen. Schade :(

Gruß
Indy
Ich mag Eintopf und mehr:
DR 800 BIG Rallye, DR 650, Deutz D 40, UTE-Hochstaplerin
"Er hat geschweisst man sieht es kaum, lasst uns noch ein Niet reinhau`n"

blue rider
Benutzeravatar
Offline
Fresh Boarder
Fresh Boarder

Registriert: 08.02.2006
Beiträge: 227
Wohnort: Bad Rodach

Re: Rallye Croatia 2019 auch als Roadbook Tour möglich

Beitragvon blue rider » 31.01.2019, 09:29

S C H A D E

Gruss Helmut :moto:

Kusi
Benutzeravatar
Offline
Fresh Boarder
Fresh Boarder

Registriert: 12.10.2006
Beiträge: 154
Wohnort: Andwil TG

Re: Rallye Croatia 2019 auch als Roadbook Tour möglich

Beitragvon Kusi » 29.03.2019, 22:34

Wo sind die Big Fahrer abgeblieben?

https://www.trxraid.com/iscritti.php?viaggio=137

Dabei hat es doch so toll umgebaute Maschinen hier im Forum. Niemand Lust und Bock?

Lg Kusi
Kusi aus Andwil TG nähe Bodensee

Komikus
Benutzeravatar
Offline
Senior Boarder
Senior Boarder

Registriert: 06.10.2010
Beiträge: 706
Wohnort: Berlin

Re: Rallye Croatia 2019 auch als Roadbook Tour möglich

Beitragvon Komikus » 30.03.2019, 08:35

Kusi hat geschrieben:Wo sind die Big Fahrer abgeblieben?
... Dabei hat es doch so toll umgebaute Maschinen hier im Forum. Niemand Lust und Bock?

eben, genau deswegen nicht mit der BIG. DIe ist mir zu Schade für die Hard-Enduro-Strecken dort.

aber wir sehen uns trotzdem :hi: :moto:
... ich spreche fließend ironisch
und das sogar mit sarkastischem Akzent ...

Tommy_le
Benutzeravatar
Offline
Expert Boarder
Expert Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 850
Wohnort: Lehrte

Re: Rallye Croatia 2019 auch als Roadbook Tour möglich

Beitragvon Tommy_le » 01.04.2019, 17:02

Habe mich angemeldet und habe wieder die Startnummer 100 und zur Zeit keine Konkurrenten in Klasse Q. Da wird es diese Klasse 2020 wahrscheinlich nicht mehr geben.
Schöne Grüße aus Lehrte
Mail: thomas@thoris.de
http://www.thoris.de
Bild
jetzt auch mit den 3 Buchstaben

Tommy_le
Benutzeravatar
Offline
Expert Boarder
Expert Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 850
Wohnort: Lehrte

Re: Rallye Croatia 2019 auch als Roadbook Tour möglich

Beitragvon Tommy_le » 13.05.2019, 10:54

Eine Dr BIG ist am Start. Früher waren es wesentlich mehr. Stefan ist diesmal auch nicht dabei.
Schöne Grüße aus Lehrte
Mail: thomas@thoris.de
http://www.thoris.de
Bild
jetzt auch mit den 3 Buchstaben

Komikus
Benutzeravatar
Offline
Senior Boarder
Senior Boarder

Registriert: 06.10.2010
Beiträge: 706
Wohnort: Berlin

Re: Rallye Croatia 2019 auch als Roadbook Tour möglich

Beitragvon Komikus » 13.05.2019, 13:26

Die Frage ist noch, ob die BIG überhaupt dabei sein wird.
Der Kusi hatte doch irgendwas von Spital geschrieben.
Ich hoffe er ist gesund und fit und wird dabei sein.

Stefan wird dieses Jahr seine Rally-V-Strom in Griechenland artgerecht bewegen.
Die Hellas ist leider zur gleichen Zeit und es werden viel mehr aus dem Forum den "Kampf um den Olymp" antreten als bei der Croatia Rally.
... ich spreche fließend ironisch
und das sogar mit sarkastischem Akzent ...

DR-TOM
Benutzeravatar
Offline
Senior Boarder
Senior Boarder

Registriert: 16.03.2010
Beiträge: 554
Wohnort: Rauschenberg

Re: Rallye Croatia 2019 auch als Roadbook Tour möglich

Beitragvon DR-TOM » 13.05.2019, 14:31

Komikus hat geschrieben:Die Frage ist noch, ob die BIG überhaupt dabei sein wird.
Der Kusi hatte doch irgendwas von Spital geschrieben.
Ich hoffe er ist gesund und fit und wird dabei sein.

Stefan wird dieses Jahr seine Rally-V-Strom in Griechenland artgerecht bewegen.
Die Hellas ist leider zur gleichen Zeit und es werden viel mehr aus dem Forum den "Kampf um den Olymp" antreten als bei der Croatia Rally.


Viel Erfolg!! :good:

Gruß
Thorsten
ES IST NIE ZU SPÄT FÜR EINE GLÜCKLICHE KINDHEIT!

Moppeds:
2 x SR 43 B, Bj. 94

Kusi
Benutzeravatar
Offline
Fresh Boarder
Fresh Boarder

Registriert: 12.10.2006
Beiträge: 154
Wohnort: Andwil TG

Re: Rallye Croatia 2019 auch als Roadbook Tour möglich

Beitragvon Kusi » 15.05.2019, 18:04

Sodele, Helmuth und Komikus, (Dein Name fällt mir einfach nicht mehr ein :( Schande aber das ist halt ü 50+ ) ich komme :P
Aber ich muss mich zurückhalten. Kein Expert, kein Amateur, vielleicht Raid. Oder einfach Urlaub. Nehme aber alles mit. Da kommt der Gruppendruck schon noch. Wenn Ihr mich sucht auf der Rangliste, dann liest zuerst vom Schluss her :D Hat einfach den Nachteil das man früh starten muss :(

Aber ich freue mich drauf :)

Ansonsten sehen wir uns am Jahrestreffen, :prost:

Lg Kusi
Kusi aus Andwil TG nähe Bodensee

Bambi
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 05.02.2006
Beiträge: 12407
Wohnort: Linz/Rhein

Re: Rallye Croatia 2019 auch als Roadbook Tour möglich

Beitragvon Bambi » 15.05.2019, 20:38

Glückwunsch Kusi, freut mich zu lesen!
Aber pass auf Dich auf, schließlich haben wir ein gemeinsames Ziel: 'Ansonsten sehen wir uns am Jahrestreffen'.
Schöne Grüße, Bambi
\'Find me kindness, find me beauty, find me truth\' (Dreamtheater \'Learning to live\')
Tip: http://www.morow.com (fantastisches Progressive Rock Radio)

Komikus
Benutzeravatar
Offline
Senior Boarder
Senior Boarder

Registriert: 06.10.2010
Beiträge: 706
Wohnort: Berlin

Re: Rallye Croatia 2019 auch als Roadbook Tour möglich

Beitragvon Komikus » 28.05.2019, 11:57

so...
die Rallye Croatia 2019 ist inzwischen auch wieder Geschichte und vielleicht interessiert es den einen oder anderen wie es war.
Wenn ich von meinen Erfahrungen hier schreibe, dann betrifft es nicht das letzte Jahr. 2016 und 2017 war ich dabei.

Dieses Jahr war es für mich mal wieder eine Rallye, die ihren Namen auch verdient.
Nicht nur "Steine kloppen" auf Krka-Strecken wie in den anderen Jahren, sondern wirklich schöne Rallye-Strecken mit langen bis sehr langen Schotterwegen. Auch für mich schwere Schotterpassagen mit sehr weichem runden Schottersteinchen waren dabei (und das ganze auch noch bergab, wo ich erst einmal das Vertrauen finden musste) und auch so schmale und enge Singletrails, dass man nicht den Kopf auf den Lenker legen musste um durch zu kommen und gesehen hat man teilweise auch nicht weiter als 3 Meter.
Der Straßenanteil war sehr gering (geschätzt über alles waren es ca. 15-20%).
Die Orga war dieses Jahr wirklich perfekt. Etwas zum Meckern finde ich immer, wenn man in der Wertungsprüfung in einer Speedzone von anderen mit Vollgas überholt wird und nachher merkt, dass die Penalties nicht in die Wertung eingingen... aber ich merke für mich, dass die ganze Orga sich verbessert und auch die Software, die eingesetzt wird immer besser wird.
Noch ein kleiner Kritikpunkt... Die Startzeiten und auch die geplanten Kilometer für den nächsten Tag sollten nicht erst weit nach 21:30 Uhr bereit stehen... Die Kilometer brauche ich für die Tankplanung (ich fahre ungern zu viel schweren Sprit durch die Gegend) und Startzeit für meinen Schönheitsschlaf :D
Alles in allem war ich im direkten Vergleich zu 2016 und 2017 richtig begeistert.

Gestartet bin ich dieses Jahr wieder in der Amateurwertung und das war auch besser so. Ein neues / anderes Fahrzeug ohne Erfahrung und kein Training seit langem, da war es besser sich selbst zu schützen.

Am 15.05. war packen und Auto beladen angesagt. Da ich dieses Jahr alleine sein werde (die anderen mit bekannten fahren die Hellas), musst ich auch alles selber mitnehmen. Wo man sonst beim Spezialwerkzeug wie Reifenmontiergerät, schweren Hammer oder anderem sperrigen Zeugs sich aufteilen kann, musste dieses Mal alles mit; inkl. Zelt. Am Abend hing der Bus dann doch ganz schön in den Federn... aber wozu hatte ich denn das Fahrwerk neu gemacht :P

Am 16.05. ging es morgens um 4 Uhr los mit geplanten Zwischenstopps in Breitenbach (ich hatte mal wieder was vergessen), Erlangen (einen Kollegen abholen, der auch ne Woche Urlaub braucht) und dann noch bei Graz zur Übernachtung. Die 1600km Anreise wollte ich mir nicht am Stück geben. Wir waren dann doch recht zeitig im Hotel... also ordentlich essen, notwendigen Nachschub beim Billa noch holen und ab ins Bett.... morgen sind es nur noch 550 km.

Am 17.05. hatten wir dann mehr Ruhe. Nach einem gemütlichen und vor allem ausgiebigen Frühstück ging es dann schon gegen 8 Uhr los. Gegen 14 Uhr waren wir schon am Ziel und schon 1,5 Stunden später war alles aufgebaut. Boxengasse steht und was mache ich jetzt? Naja, die ersten anderen waren ja auch schon da und damit gab es die erste Kennenlern-Runde. Da das Essen im Hotel immer sehr gut ist, wurde es auch ein schwerer Abend... besonders schwer war es aus dem Campingstuhl mit vollem Bauch wieder hoch zu kommen um dann ins Bett zu verschwinden.

18.05. für heute ist Anmeldung, Sticker kleben, technische Abnahme, Tanken, Werkzeug und Ersatzteile am Fahrzeug verstauen und der Testkilometer angesagt. Lief auch alles perfekt. Verwundert hat mich, wie viel Zeugs ich doch an dem kleinem Fahrzeug verstauen kann. Und das Mousse in Verbindung mit den Reifen (MC5) hat mich sehr irritiert. Beim Fahren fühlt es sich sehr hart an, geht eher Richtung 1,8 bar gefühlt und nicht Richtung 0,8 bar. Aber ich habe die Hoffnung, dass es dann viel länger hält. Nachdem alles fertig war gab es noch die eine "Kontrollrunde" durchs Fahrerlager... mal sehen wer noch alles da ist. Den Kusi musste ich ja auch noch suchen :)
Die Testfahrt durch die Umgebung war dann doch etwas kürzer als geplant. Regen kam gezogen und das ungewohnte Geläuf passte heute auch gar nicht in meinen Kopf. Irgendwie war mir das alles zu rutschig... naja, daran gewöhne ich mich noch.

19.05. heute ist die erste Fahrerbesprechung / Briefing und ab 16:00 Uhr Start zum Prologue. Bis kurz vor meinem Start hatte es noch geregnet :D
Der Prologue ist wie jedes Jahr in den Weinbergen. Dort gibt es alles was man braucht; bissl Strecke zum Kurven surven, aber und vor allem ist es sehr verwinkelt. Da muss man schon genau navigieren. Und eine kleine fiese Stelle ist jedes Jahr dabei. Dieses Jahr war es eine steile Abfahrt und danach ging es gleich wieder steil hoch. Alles sehr rutschig (lose Steine in Plattenform die unvorhersehbar weg rutschen) und vor allem mitten in der Senke ging es rechts weg. Ich war, wie die meisten auf den Aufstieg konzentriert und musste daher gleich wieder umdrehen. Diese Stelle ist mir beim Roadbook-markieren aufgefallen... aber im Stress... naja, ich musste wirklich köstlich über mich lachen als ich umdrehen durfte.
Ganz am Ende der Wertungsprüfung gab es noch eine für mich unschöne Situation. Das Ziel ist immer gleich... noch einmal eine lange Gerade... und auf der kam mir eine Videodrohne in Helmhöhe entgegen. Das hat mich so aus dem Konzept gebracht, dass ich vor Schreck vom Gas gegangen bin und noch von einem anderen überholt wurde. Natürlich musste er direkt vor mir aufdrehen und mir ne Dreck- und Steindusche verpassen... naja, so ist es eben.
Am Abend war dann noch ein kleiner Service angesagt, das neue Material prüfen, der Krümmer bekam auch langsam ne schöne Farbe, Tanken für etwa 200km Briefing und Roadbook vorbereiten. Tanken war ein wenig Roulette. Ich wusste ja noch nicht wieviel die kleine 450er verbraucht. Also habe ich zur Sicherheit mal 20 Liter eingepackt. Es gibt zwar genug Tankstellen zwischendrin, aber ich halte ungern an... vor allem bei geplanten Schnitten von 32 km/h. Was ich dabei habe muss ich nicht zwischendrin holen.
5. Platz im Prologue... ist ok für mich.

20.05. die Strecken für Amateure und Experten sind teilweise unterschiedlich und durch den 5. Platz im Prologue musste ich recht früh starten. Spuren gibt es durch den Regen der letzten Tage nicht mehr viele. Das Gras steht sehr schön saftig hoch :) also ordentlich und genau navigieren... Heute hatte ich Regen in der Sonderprüfung und danach. Nicht weiter schlimm, aber wenn man als 5. oder 6. startet (die Experten kamen erst nach uns), da muss man eben genau fahren. Es war etwas rutschig durch den Regen, aber die später fahrenden hatten bestimmt noch mehr zu kämpfen, da jeder den Schlamm auf die Steine bringt. Ich war eine Stunde zu früh bei der Sonderprüfung und musste dementsprechend warten. Was mich aber noch mehr gewundert hat und vor allem genervt hat... am Ende war ich nicht in der Sollzeit im Ziel. Ich verstehe bis heute nicht warum. Nach dem Zieleinlauf der Wertungsprüfung bin ich direkt weiter gefahren, musste nur 2 mal kurz anhalten um die Brille vom Regen zu reinigen, mehr nicht. Und trotzdem fehlten am Ende 7:38 Minuten.
Beim Service (mit Ölwechsel) zeigte sich dann auch noch, dass der Alu-Auspuffhalter gerissen war. An einer schwierigen Stelle (SingleTrail steil bergauf, sehr loser Schotter, wenig Sicht) ist mir das Motorrad bei Schrittgeschwindigkeit über das Vorderrad weg gerutscht und ich hatte es vorsichtig auf die Auspuffseite gelegt.
Ein anderer Mitstreiter (mit umgebauter K75) hatte passendes 5mm Alu-Material, Säge, Feile und einen kleinen mobilen Schraubstock dabei... so konnte ich mir mein eigenes "Feldmodell" bauen. Und er hat auch gehalten :o
Dann noch tanken, essen und Briefing für Dienstag.
Als ich das Hotelzimmer betreten wollte viel mir dann auch noch eine Hotel-Zimmer-Checkkarte in 2 Teilen entgegen :P super
6. Tagesrang

21.05. Frühstück 5 Uhr und 7:07 Start. 288 km liegen im Roadbook. Mit noch leichter Verstimmung im Bauch habe ich es heute richtig fliegen lassen. Noch einmal wollte ich meine Sollzeit nicht verpassen. Also immer Gaaaaaass :moto:
das positive daran ist, dass sich die RMX mit ordentlich Zug an der Kette viel besser und gefühlt sicherer fahren lässt. Auch bergab geht es mit Gas viel besser. Ja, ich habe mich auch langsam an den Untergrund gewöhnt. Echt interessant für mich zu sehen. In der Wertungsprüfung gab es dann noch 2 kleine Schreckmomente... der hinter mir fahrende überholte mich um sich dann kurz danach vor mir vom Motorrad zu werfen. Also Vollbremsung und schauen, aber er rappelte sich gleich mit "Daumen hoch" wieder auf. Auch der nach ihm fahrende kam einen kurzen Augenblick später an uns vorbei geflogen... nur in die falsche Richtung. Und dann noch an einer steilen Auffahrt ein Baum der quer liegt. Komischerweise bin ich ohne Probleme über ihn hinweg gekommen... da fand ich mich schon richtig toll :P :o
Die Kilometer haben aber ordentlich an meinen Gelenken gezerrt. Die Knie und das rechte Handgelenk waren am Abend richtig fertig. Gefühlt lief es toll, ich war richtig fertig und viel musste ich nicht machen, da morgen Wartungstag :)
Trotzdem nur 7. Tagesrang

22.05. ausschlafen geht eh nicht, also ran ans Fahrzeug. Wollte gerade anfangen mit Hand zu putzen, da kann einer von der Orga rum und meinte, dass es dieses Jahr unten auf dem Parkplatz wieder einen Putzservice gibt. Leider kein sexy Carwash :D und auch nicht alleine Putzen. Für einen kleinen Obolus gab es ein Abkärchern durch 2 Jungs aus dem Ort. Nach einigen Erklärungen, dass sie bitten den Auspuff nicht kärchern sollen, da ich Angst habe mir läuft die Kiste voll, machen sie dann doch ne sehr gute Arbeit.
Beim Service gab es dann doch noch eine böse Überraschung. Der Kümmer hat einen Riss oder ne schlechte Schweißnaht. Schweißgerät für Edelstahl hat natürlich keiner dabei.... dummerweise bläst der große Riss mächtig ab... aber zum Glück nur in Richtung Motorschutz, so war mein Gedanke. Der Motorschutz hatte auch schon leichte Abschmelzungen an der Oberfläche.
Die Tanks riechen auch mächtig nach Sprit und ich habe das Gefühl, dass sie beide nicht ganz dicht sind. Versuche etwas zu finden sind nicht erfolgreich. Also mache ich den Service heute mal in Ruhe, dabei ist auch das Nachstellen der Rekluse. Pünktlich 12 Uhr ist alles erledigt und es geht auf ins Dorf um mal alles in Ruhe zu besichtigen. Mich wundert es schon sehr, dass ich dieses Jahr so viel Zeit habe. Entweder geht der Service mir schneller von der Hand oder die RMX ist einfach servicefreundlicher. Den Hinterreifen lasse ich noch drauf, er sollte noch reichen. die Kanten sind zwar weg, aber Profil ist noch genug da und ich denke mal es wird schon gehen.
Am Abend ist noch das Briefing, aber das Loch im Krümmer lässt mir keine Ruhe... Also mal Tante Google gefragt. Alu schmilzt bei 660° und die Auspuffgase können bei Volllast mehr als 1000° erreichen.... :shock: und nun? so richtig in Ruhe lässt mich das nicht.

23.05. heute erst 8:06 Uhr Start. Aber das Loch im Krümmer lies mich nicht so richtig schlafen. Also suche ich nach dem Frühstück eine Edelstahl-Schlauchschelle in meiner Werkzeugkiste und lege sie als Provisorium um den Riss im Krümmer. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt...
knapp 240 km sind angesagt und das beste bzw. die Neuerung ist, wer eher am Start der Sonderprüfung ist muss nicht mehr bis zu seiner eigentlichen Startzeit warten. Man kann direkt starten wenn es einen freien Slot gibt oder man die Experten nicht behindert. Das bringt mir sehr viel, da mich die Wartezeit sonst immer aus dem Tritt gebracht hat... dachte ich jedenfalls. Vor der Sonderprüfung schaue ich wie immer schnell über das Fahrzeug; alles sieht gut aus. Die Schelle scheint ihren Job besser zu erledigen als gehofft :P also rein in die Prüfung. Die ist von der Navigation her recht schwer, man muss sehr genau navigieren. Einmal muss ich umdrehen, da die Bilder nicht genau gestimmt hatten bzw. ich einen Weg zu früh abgebogen war. Das kostet Zeit. Und dann werde ich auch noch in der Speedzone überholt :nono: und zu allem Überfluss hatte ich vor dem Start der Prüfung vergessen auf den vollen Tank umzuschalten :rms: Schlagartig bleibt der Vortrieb an einer echt doofen Stelle aus. Hinsetzen, schnell umschalten und schon geht es weiter. Irgendwie stehe ich mir heute selber im Wege... Dann noch einige Ecken wo mich meine Höhenangst einbremst... eigentlich eine sehr schöne Wertungsprüfung, die auch mit den Dickschiffen toll zu fahren sein sollte. Mir hatte sie jedenfalls sehr gut gefallen.
Ich war auch pünktlich im Ziel aber nicht so richtig glücklich, da ich doch einiges an Zeit in der Prüfung durch meinen Navigationsfehler verloren hatte. Außerdem war ich gespannt, wegen des anderen, der mich in der Speedzone überholt hatte.
Sehr schöne Rallye-Strecke heute, aber so leicht grummelig war ich doch.
Also schnell nen Service gemacht, Fahrzeug geputzt (ein Mitstreiter mit dicker 1150er GS lieh mir seinen Mini-Kärcher; das Ding brauche ich auch) und aufs Essen gewartet. Die Schlauchschelle macht ihren Job perfekt!
Beim Briefing dann die Platzierung: 2. des Tages... aber der, der mich überholt hatte war 1. :good: Er kann aber auch wirklich besser fahren als ich :moto:
Das Roadbook für den Freitag verheißt nichts gutes. 30 Seiten bei nur 140 km! Das wird ne schwere Navigation. Vor allem die 22 km Wertungsprüfung sehen sehr schlimm aus...

24.05. heute ist um 9:02 Start. Das Fahrzeug spinnt beim Abholen aus dem Parc ferme... aussetzer und spucken... na toll... Die Anspannung ist eh schon extrem. Ich setze mich selbst unter Druck, der 2. Platz vom Vortag, da will man es selbst wissen. Die Strecke zur Wertungsprüfung hin ist heute besonders schön und nach nur wenigen Kilometern läuft auch das Motorrad wieder perfekt. Und dann stehe ich beim Start der Wertungsprüfung und einige der vor uns gestarteten Experten kommen wieder zum Start zurück gefahren, weil sie die Strecke nicht so richtig finden... also setze ich mich noch mehr unter Druck... wenn die das nicht mal finden... :hmm:
Ich starte langsam und versuche genau zu navigieren. Aber schon nach kürzester Zeit verfahre ich mich das erste Mal. Die Kilometrierung passt nicht genau und wenn dann mehrere Abbiegungen im 20m-Takt nacheinander kommen, dann wird es schwer... zusätzlich habe ich auch nicht genau auf die Bilder geschaut. Also stehe ich vor einem Tor und muss wieder zurück. Und treffe viele andere, die auch falsch abgebogen sind. Als ich von der anderen Seite an das Bild heran gefahren komme kann ich den Fehler gleich erkennen... und fahre nun richtig. Es passt nun alles besser (bisher) und die Bilder sind nun auch stimmig aber die Kilometrierung passt nicht genau... bis... bis ich auf einen Hauptweg komme und dann dort hinten schon das Ziel sehen kann. Aber nun soll ich auf einer Wiese noch im ZickZack fahren. Keine Wege erkennbar und auch sonst passt es für mich nicht. Laut Bildern soll ich mir an Steinhaufen, Büschen und Erdlöchern orientieren. Aber duch den Regen der letzten Tage ist viel Gras über alles gewachsen und Büsche und Steinhaufen gibt es viele hier. Ich suche rum und versuche mich nicht von den anderen vielen Suchenden irritieren zu lassen. Aber keine Chance... es passt nicht. Irgendwann kommt mir der Gedanke in den Kopf: was wäre wenn ich da hinten einfach ins Ziel gefahren wäre und hätte die Strafpunkte für die ausgelassenen Ziele einkassiert? wäre das nicht schneller in der Endzeit?
Ich suche noch etwas lustlos weiter rum, finde es aber nicht und fahre dann grob nach den Bildern weiter und komme dann irgendwie doch ins Ziel...
Mit dem entsprechenden Frust. Egal, lieber nicht anhalten, einfach weiter fahren. Ich will nicht in dem Frust versinken. War doch sonst alles so gut die letzten Tage.
Der Rückweg ist dann wieder schön. Noch einmal geht es durch die Weinberge wo mir dann plötzlich nach einer Kurve 3 Kühe im Weg stehen :hmm: ich habe Respekt vor den großen Tieren und fahre lieber auf dem Feld um sie herum... und sie bewegen sich auch kein Stück beiseite :kratz: komische Tiere :D
Zurück im Fahrerlager brauchte ich eine Zigarette mehr um mich zu beruhigen. Also dann kann ich auch gleich das Auto beladen, morgen geht's ja wieder heim. Als die letzten ins Ziel kamen war schon alles ordentlich verstaut und auch die Klamotten fertig gepackt.
Hunger hatte ich auch und freute mich aufs letzte Abendessen.
21:00 war dann noch die Siegerehrung. 5. Platz in der Gesamtwertung der Amateure. Ich bin mehr als zufrieden. Klar setzt man irgendwann seine eigenen Ziele viel zu hoch wenn man mal ne gute Platzierung hat. Aber alles andere wäre zu unrealistisch gewesen. Die anderen fahren um einiges besser als ich und vor allem schon viel länger und scheinbar auch angstfreier.
Schade war nur, dass es dieses Jahr nicht für alle so ein kleines Steinhaus gab, sondern nur noch für die ersten drei; es hätte so schön in die Sammlung gepasst. Aber die Sponsoren hatten viel nutzvolles Material mitgebracht und so bekam auch der letztplatzierte eine Kleinigkeit. Das ist wiederum das positive. Jeder wird auf die Bühne gerufen und bekommt eine Kleinigkeit für seine Leistung!
Da ich nicht so der Feierfan bin ging es zeitig ins Bett. Am nächsten Tag ging es ja wieder zurück.

25.05. 07:00 Uhr war Frühstück, dann wurde der Rest noch beladen und 08:30 Uhr war der Bus vollgetankt. Die Fahrt ging los. Nach nem kurzen Zwischenstopp in Erlangen (Kollegen wieder absetzen) war ich dann um 22:30 Uhr pünktlich zu Haus. knapp 1600 km in der Zeit war sportlich aber es ging doch ganz gut. Abladen ist morgen dran :D

Fazit:
Ich habe mich über die sehr schwere und vielleicht auch etwas überzogene Navigation am letzten Tag geärgert. Vielleicht wollte man es noch einmal extra schwer machen?! Aber es soll nicht das Gesamtbild schmälern.
Für mich ist diese Rallye genau die Einstiegsveranstaltung, die sie sein will. Und das notfalls auch mit großen und schweren Motorrädern, besonders wenn man die Amateurklasse fährt. Wer noch mehr Einstiegshilfe braucht, der sollte die Raid fahren. Ich denke der @Kusi wird dazu noch etwas schreiben.
Der Zusammenhalt zwischen den Amateuren war super. Es wurde immer auf die anderen geschaut. Kein unnützes Vorbeidrängen, alles sehr fair und wenn einer am Boden lag wurde immer geschaut was los ist, selbst in den Wertungsprüfungen. Keiner wurde irgendwie alleine gelassen und wenn man gesehen hatte, dass einer mit nem krummen Fahrzeug rein kam, wurde von vielen gefragt, ob sie noch helfen können, damit das Fahrzeug am nächsten Tag wieder fahrbereit ist.
Auch wenn das Wort inzwischen einen komischen Beigeschmack hat, ich fand es kollegial. Schade nur für den einen Herren mit seinem Einzelsitzer 4-Rad (ich glaube der Tommy_le war das). Er hatte sich im Prologue die Aufhängung vorne links zerstört und scheinbar war es nicht mehr reparabel. Ihn hätte ich gern auf einigen Streckenabschnitten, wie den langen Schotterpisten, gesehen
Eine perfekte Woche! Kaum Regen bei der Fahrt (für mich, scheinbar hatten andere etwas mehr Pech mit dem Wetter), Super Hotel (mein Zimmer war frisch renoviert und auch für mich Mäkeltante gab es passendes Essen) und auch der Platz für das Fahrerlager ist mehr als ausreichend.
Die Streckenführung in diesem Jahr war perfekt und das meiner Meinung nach auf für Leute die nicht jedes Wochenende offroad fahren können. Es ist auch klar, dass man einige Streckenabschnitte mehrfach fahren muss. Das stört nicht und wenn dann auf den Abschnitten die Abbiegepunkte doch mal anders liegen, dann hilft es den Anfängern, die nicht nur Vollgas fahren, sondern jedes Bild einzeln abfahren.
Die Orga ist immer freundlich und vor allem hilfsbereit. Morgens beim Start gab es zur Sicherheit noch einmal die Zeiten für den Tag. Sowas muss nicht sein, aber es hilft einfach nur. Ich fühlte mich nie alleine gelassen.
Auch die Sanis standen nach einigen schweren Streckenabschnitten parat und von den "Bruchpiloten" mit denen ich gesprochen hatte gab es auch nur Lob über die Sanis. Einer musste ne halbe Stunde auf sie warten und er (ich auch) fand das völlig ok.
Wenn ich eine Kleinigkeit meckern darf... die Startzeiten für den nächsten Tag sollten nicht erst nach 22 Uhr fest stehen und die geplanten Kilometer vielleicht auch. Das macht die Planung für den nächsten Tag etwas einfacher. Aber das ist es auch schon.

Zum Fahrzeug:
Die umgebaute RMX 450Z ist doch pflegeleichter als ich es vermutet hatte. Außer den Ölwechseln gab es nichts zu tun. Selbst den Luftfilter musste ich nicht einmal wechseln. Den abvibrierten Auspuffhalter und den Riss im Krümmer sehe ich heute nicht als Problem des Motorrades selbst an. Das lies sich ja nun auch recht schnell fixen. Nur den Roadbookvorbau am Lenker, da muss ich mir noch etwas einfallen lassen. Die Lenkeraufnahmen sind in Gummi gelagert und ich denke mal deswegen hat alles mächtig vibriert. Auf Rüttelpassagen viel es mir schwer die Bilder zu erkennen; alles verschwommen. Da ist noch ne Verbesserung notwendig.
Der Hecktank kommt mir auch zu gute. Ich fahre lieber durch und halte nicht so gerne zum Tanken an.

Alles in allem war es eine tolle Woche!


Ach ja, Bilder kommen noch. Die muss ich erst einmal rauf laden
... ich spreche fließend ironisch
und das sogar mit sarkastischem Akzent ...

Aynchel
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 14987
Wohnort: Meddersheim

Re: Rallye Croatia 2019 auch als Roadbook Tour möglich

Beitragvon Aynchel » 28.05.2019, 12:23

moin Komikus

viiieelen Dank für den Bericht, so lobe ich mir das

kleiner Tipp
mach einen Scotts dran, der spart Dir unglaublich viel Kraft

https://www.ebay.com/itm/SCOTTS-STEERIN ... 2671025744
Aynchel aus Meddersheim
_____________________________________________________________________________________________________________

ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)

Komikus
Benutzeravatar
Offline
Senior Boarder
Senior Boarder

Registriert: 06.10.2010
Beiträge: 706
Wohnort: Berlin

Re: Rallye Croatia 2019 auch als Roadbook Tour möglich

Beitragvon Komikus » 28.05.2019, 17:58

so ein Lenkungsdämpfer steht noch auf der Wunschliste... :)

Im Fahrerlager am ersten Tag:
BildIMG_4081.JPG by komikus, auf Flickr

kurz vor der technischen Abnahme mit allen benötigten Stickern:
BildIMG_4089.JPG by komikus, auf Flickr

Testkilometer und Testfahrt im kroatischen Schotter:
BildIMG_4090.JPG by komikus, auf Flickr

Bordwerkzeug verstaut:
BildIMG_4094.JPG by komikus, auf Flickr

Ersatzbremshebel findet auch noch seinen Platz:
BildIMG_4095.JPG by komikus, auf Flickr

Bergegurt findet auch noch Platz:
BildIMG_4103.JPG by komikus, auf Flickr

natürlich muss auch das restliche Equipment passend sein :D :
BildIMG_4104.JPG by komikus, auf Flickr

ne Blümchenpflückertour war es aber nicht :) :
BildIMG_4110.JPG by komikus, auf Flickr

der neue Krümmer bekommt so langsam seine Farbe:
BildIMG_4111.JPG by komikus, auf Flickr

Warten auf die Sonderprüfung am Montag:
BildIMG_4118.JPG by komikus, auf Flickr

Auspuffhalter hält nichts mehr... Montag nach der Etappe:
BildIMG_4123.JPG by komikus, auf Flickr

BildIMG_4124.JPG by komikus, auf Flickr

Nachgebautes Ersatzteil... oder ein Provisorium hält am längsten :D :
BildIMG_4125.JPG by komikus, auf Flickr

schöne Gegend mit Darth Vader:
BildIMG_4134.JPG by komikus, auf Flickr

Ersatzteil hält auch die lange Etappe vom Dienstag durch:
BildIMG_4138.JPG by komikus, auf Flickr

Der Hinterreifen sieht nach der Hälfte der Strecke auch noch sehr gut aus:
BildIMG_4139.JPG by komikus, auf Flickr

Aber dreckig ist sie :shock:
BildIMG_4136.JPG by komikus, auf Flickr

ist da etwa der Tank undicht? :hmm: :kratz:
BildIMG_4144.JPG by komikus, auf Flickr

geputzt am Schraubärtag :) und fertig für den Service:
BildIMG_4146.JPG by komikus, auf Flickr

Riss im Krümmer:
BildIMG_4150.JPG by komikus, auf Flickr

Auswirkungen auf den Motorschutz... man sieht nicht gut, dass das Alu schon geschmolzen war...
BildIMG_4148.JPG by komikus, auf Flickr

Frisch und Sauber am Donnerstag:
BildIMG_4151.JPG by komikus, auf Flickr

mit dem schnell angebrachtem Provisorium:
BildIMG_4152.JPG by komikus, auf Flickr
... ich spreche fließend ironisch
und das sogar mit sarkastischem Akzent ...

Pixxel
Benutzeravatar
Offline
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 14.05.2017
Beiträge: 255
Wohnort: Darmstadt

Re: Rallye Croatia 2019 auch als Roadbook Tour möglich

Beitragvon Pixxel » 28.05.2019, 18:43

:freund: klasse Bericht, hat richtig Spaß gemacht zu sehen und sich selber aufn Bock zu schwingen!

Komikus
Benutzeravatar
Offline
Senior Boarder
Senior Boarder

Registriert: 06.10.2010
Beiträge: 706
Wohnort: Berlin

Re: Rallye Croatia 2019 auch als Roadbook Tour möglich

Beitragvon Komikus » 28.05.2019, 19:13

hier noch ein paar Bilder von Profis...
die italienischen Fotographen mochten das Motorrad besonders gern (haben sie jedenfalls gesagt), daher gibts doch ne ganze Menge guter Bilder.


Bild_ALX0890 by komikus, auf Flickr

Bild_ALX1818 by komikus, auf Flickr

Bild_ALX1828 by komikus, auf Flickr

Bild_ALX2643 by komikus, auf Flickr

Bild_ALX2646 by komikus, auf Flickr

Bild_ALX2654 by komikus, auf Flickr

Bild_ALX3168 by komikus, auf Flickr

Bild_ALX3611 by komikus, auf Flickr

Bild_ALX5326 by komikus, auf Flickr

Bild_ALX6909 by komikus, auf Flickr

Bild_ALX8934 by komikus, auf Flickr
... ich spreche fließend ironisch
und das sogar mit sarkastischem Akzent ...

Nächste

Zurück zu Veranstaltungen, Rallye, Urlaub etc.