Südosteuropa 2018

Veranstaltungen, an denen BIGler und Freunde teilnehmen oder gemeinsame Unternehmungen.
Alex1989
Benutzeravatar
Offline
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 07.05.2017
Beiträge: 365
Wohnort: Köln

Re: Südosteuropa 2018

Beitragvon Alex1989 » 05.07.2018, 16:56

Freut mich, wenn es allen so gefällt. :)

Ich habe meine Zimmer eigentlich immer über die booking.com app am abend vorher gebucht. Dank dessen, das selbst fast jedes Cafe Wlan dort hat, ist das kein Problem. Ich hab das eigentlich nur 3 mal gemacht, das ich kurzfristig ein Zimmer genommen habe. 1 mal in Montenegro 0Problem, 1mal in Kroatien 0Problem und in Österreich, hier wurd ich einmal zurück gewiesen...man wollte halt nur das Doppelzimmer an 2 Personen abgeben.

Wenn man das Wetter im Auge behält und auf Asphalt bleibt, denke ich kann man am abend vorher durchaus sein Ziel aussuchen und buchen.

Aber in den meisten Hotels/Pensionen wo ich war, war immer mehr als genug platz noch gewesen. Es hat mein gewissen einfach beruhigt. :)
Gruß Alex :prost:

Aynchel
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 14270
Wohnort: Meddersheim

Re: Südosteuropa 2018

Beitragvon Aynchel » 05.07.2018, 20:51

online buchen....wo bleibt denn da das Abenteuer ?

losfahren
in einem Gewitter gar fürchterlich absaufen
und dann im Stockdunkeln eine Kneipe finden
was glaubste wie froh du da über jede, wirklich jeden Bude bist :D

viewtopic.php?f=16&t=81310&hilit=aynchel+balkan&start=20#p229765
Aynchel aus Meddersheim
_____________________________________________________________________________________________________________

ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)

Alex1989
Benutzeravatar
Offline
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 07.05.2017
Beiträge: 365
Wohnort: Köln

Re: Südosteuropa 2018

Beitragvon Alex1989 » 05.07.2018, 23:07

Also davon abgesehen, das ich nicht das know how hab solche strecken zu fahren wie ihr, würde ich das soo extrem nicht alleine tun. Das Bild wo der Herr mit der GS den hang herunter fährt...da wäre ich nie runter gekommen. :shock:

Das mit dem neuen Bremsbelag war genial... :lol:

Aber ja, das war wohl etwas mehr abendteuer wie ich hatte...aber ich fühle mich schon besser, doch so oft im Hotel geschlafen zu haben. :P
Gruß Alex :prost:

Silke
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 4452
Wohnort: RTW

Re: Südosteuropa 2018

Beitragvon Silke » 06.07.2018, 06:12

Aynchel hat geschrieben:online buchen....wo bleibt denn da das Abenteuer ?


Leider ist es mittlerweile anders rum. Weil jeder online bucht, rennt der, der nicht vorbucht, in zig volle Häuser. Wir haben hier "altmodisch" per Telefon reserviert und schlafen seit 2 Nächten auf dem Boden vorm Kamin, weil unsere telefonische Reservierung weniger wert ist als booking.com Buchungen. Jetzt haben wir das ursprüngliche Zimmer ab morgen über booking.com gebucht und werden das in Zukunft leider weiterhin tun müssen. Das "spontan, mal gucken" ist leider durch die "Sicherheit geht vor" Denke verloren gegangen. :-(
Silke
... frustriert, aber die Welt ändert sich und man muss sich mit ändern.
Seit 27.2.2018 mit zwei alten DRs auf Weltreise: https://motorradreise.blog/

Alex1989
Benutzeravatar
Offline
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 07.05.2017
Beiträge: 365
Wohnort: Köln

Re: Südosteuropa 2018

Beitragvon Alex1989 » 06.07.2018, 12:29

Silke hat geschrieben:Leider ist es mittlerweile anders rum. Weil jeder online bucht, rennt der, der nicht vorbucht, in zig volle Häuser. Wir haben hier "altmodisch" per Telefon reserviert und schlafen seit 2 Nächten auf dem Boden vorm Kamin, weil unsere telefonische Reservierung weniger wert ist als booking.com Buchungen. Jetzt haben wir das ursprüngliche Zimmer ab morgen über booking.com gebucht und werden das in Zukunft leider weiterhin tun müssen. Das "spontan, mal gucken" ist leider durch die "Sicherheit geht vor" Denke verloren gegangen. :-(
Silke
... frustriert, aber die Welt ändert sich und man muss sich mit ändern.

Wie jetzt, weil ihr über booking.com ned gebucht habt, bekommt ihr kein Zimmer? Wtf? Oo
Gruß Alex :prost:

Silke
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 4452
Wohnort: RTW

Südosteuropa 2018

Beitragvon Silke » 06.07.2018, 21:49

[/quote]
Wie jetzt, weil ihr über booking.com ned gebucht habt, bekommt ihr kein Zimmer? Wtf? Oo[/quote]



Ja, ist uns jetzt 2x passiert, dass wir telefonisch / persönlich reserviert haben und bis wir da waren, hat jemand über booking gebucht und wir standen ohne Bett da. Uns wurde erklärt, Reservierungen über booking seien „wichtiger“, wegen den Bewertungen.
Wir schlafen gerade im Aufenthaltsraum vorm Kamin auf Isomatten, weil uns das wieder passiert ist, haben aber für morgen in der selben Unterkunft per booking reserviert Wir lernen dazu! :-)
Silke



Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Seit 27.2.2018 mit zwei alten DRs auf Weltreise: https://motorradreise.blog/

Alex1989
Benutzeravatar
Offline
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 07.05.2017
Beiträge: 365
Wohnort: Köln

Re: Südosteuropa 2018

Beitragvon Alex1989 » 06.07.2018, 22:24

Wegen der Bewertungen? Oookay. Hätte ja jetzt eher gedacht, weil es für die sicherer ist das auch bezahlt wird und nicht am ende doch kekner kommt. :hmm:
Gruß Alex :prost:

Silke
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 4452
Wohnort: RTW

Re: Südosteuropa 2018

Beitragvon Silke » 07.07.2018, 06:46

Alex1989 hat geschrieben:Wegen der Bewertungen? Oookay. Hätte ja jetzt eher gedacht, weil es für die sicherer ist das auch bezahlt wird und nicht am ende doch kekner kommt. :hmm:


Naja, wir waren ja da und wurden wegen einer booking Buchung nach 2 Nächten aus dem Zimmer geworfen, obwohl wir 5 Nächte reserviert hatten. Heute ziehen die booking Leute aus und wir können vom Kamin wieder aufs Zimmer, welches wir ja jetzt auch per booking reserviert haben :-)
Strange new world :-) Da ist mir Wildcamping lieber, aber in Tiflis ist das nicht so wirklich möglich :-) :-) :-) Vorteil: Pro Nacht vorm Kamin zahlen wir umgerechnet 1,80€ statt 13€ fürs Doppelzimmer :-)
Ab jetzt wird immer per booking reserviert, habs ja schließlich auch auf dem Handy, muss mich nur daran gewöhnen, das auch zu nutzen. :-)
Silke
Seit 27.2.2018 mit zwei alten DRs auf Weltreise: https://motorradreise.blog/

Alex1989
Benutzeravatar
Offline
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 07.05.2017
Beiträge: 365
Wohnort: Köln

Re: Südosteuropa 2018

Beitragvon Alex1989 » 07.07.2018, 13:29

Aber ist doch auch bekloppt, jetzt hast du über booking.com gebucht und kannst genau diesen Nachteil in die bewertung einfließen lassen. Wobei ihr gewiss besseres zu tun habt, als bewertungen zu schreiben. :hmm:
Gruß Alex :prost:

Silke
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 4452
Wohnort: RTW

Re: Südosteuropa 2018

Beitragvon Silke » 07.07.2018, 21:23

Alex1989 hat geschrieben:Aber ist doch auch bekloppt, jetzt hast du über booking.com gebucht und kannst genau diesen Nachteil in die bewertung einfließen lassen. Wobei ihr gewiss besseres zu tun habt, als bewertungen zu schreiben. :hmm:

Doch, ich schreibe Bewertungen. Das ist ja das, worauf man sich besser verlassen kann als auf blumige Werbeversprechen im Angebotstext.
Und wie Du sagst: das mit der Überbuchung kommt in die Bewertung, da ging der Ball dann nach hinten lis. Wird aber booking Bucher nicht stören, die kommen ja sicher unter :-)
Gute Nacht!
Silke
(Hier ist 2hrs später)


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Seit 27.2.2018 mit zwei alten DRs auf Weltreise: https://motorradreise.blog/

Alex1989
Benutzeravatar
Offline
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 07.05.2017
Beiträge: 365
Wohnort: Köln

Re: Südosteuropa 2018

Beitragvon Alex1989 » 08.07.2018, 18:11

So, nun geht es mal mit Teil 3 Weiter. Es freut mich das der Bericht solch einen anklang findet. :)


Wir haben Freitag den 22.06.2018. Heute soll es von Mostar aus richtung Split gehen, mit einem Zwischenstop auf dem Sveti Jure. Nach dem Aufstehen fand ich meine Sachen in einen Beutel, getrocknet an der Türklinke wieder. Mit in der Tüte war ein kleines Wandbild von der Brücke mit ein paar netten Grüßen von der netten Dame des hauses. Das fand ich sehr nett und so startete ich recht gut in den Tag. Leider war von den Pensionsbetreibern niemand da, so das man sich leider nichtmal groß dafür bedanken konnte.
Ich dachte mir, ich fahre nicht wieder direkt an die Küste sondern erst etwas über land. Das stellte sich auf dieser Route als fehler herraus, da es nicht gerade schön zum fahren war und recht unspecktakulär. Vieleicht hätte ich eine andere Route nehmen sollen? :gruebel: Nun aber hinter der Grenze kam ich den Bergen wieder näher und ich Frage mich, wie kommt ich auf die andere seite? Dann kam schon der eigentlich Mautpflichtige Tunnel. Aber es war niemand da um Maut ein zu treiben. Nach einigen Km war ich dann wieder an der Adria. Nun ging es richtung Svete Jure. Mein Navi erzählte was von Unbefestigten Straßen. Natürlich nicht wo und wann, also hatte ich bestätigt und so führte es mich in eine Seitenstraße, die Schmal und steil in Serpentinen den Berg hinauf ging. Und dann sehr bald endete. Dort stand ich also vor einem Zaun mit viel Grün, was laut Navi der Unbefestigte Weg auf den Berg sein sollte. DAS konnte natürlich nicht der Richtige weg sein. Also kehrt um und Nochmal neu Programieren. Dann hat es mich auch richtig geleitet. Am Fuße des Berges und eingang zum Nationalpark hab ich dann 50Kuna, ca 8€ Bezahlt und begab mich auf den 23km langen aufstieg. Da die Straße sehr schmal und kurvenreich ist, waren mehr wie 30-40 wieder nicht drin....20 durfte man offiziel :oops: Außerdem kamen einen regelmäßig Autos entgegen. Die Fahrt nach oben war sehr schön, da es eine sehr schöne Landschaft gibt und man bereits wärend der Auffahrt viel schönes sieht. U.a. Verfallene und Verlassen Dörfer/Gehöfte wo quasi nur noch die Grundmauern standen. Aber auch 1-2 noch genutzte Gehöfte. Vor allem für die Touris, die sich an der Stelle in Grenzen hielten. Mag am Wetter gelegen haben? Leider hab ich keinen Weg zu einen dieser Stätten direkt gefunden, so das ich dort nicht vorbei schauen konnte. Oben angekommen hatte ich natürlich das Glück, das es so Zugezogen war, das man von der Adria nichts gesehen hat. Laut einer Infotafel kann man von hier bei gutem Wetter bis Italien gucken. Gelohnt hat sich der aufstieg dennoch.
Bild
Bild
Bild
Dann hieß es irgendwann wieder runter. Unten angekommen hab ich im Norden bereits viele dunkle Wolken gesehen und ahnte was mir blüht. Nun ich hatte aber keine andere Wahl. Als es dann anfing zu Tröpfeln hab ich mich an der Nächsten Tankstelle untergestellt und das gerade rechtzeitig, denn es kam wie in Mostar richtig runter. Und dazu noch ein Gewitter. Mit Stromausfall und was dazu gehört. :ja: Nach ca 1-1,5std dacht ich mir, ich muss auch mal weiter und es regnete nicht mehr so arg. Dafür hat es mächtig gewindet und das fahren war kein vergnügen mehr. Wie es dann wieder nfing zu Regnen, hab ich an dem Nächstbesten Apartment gehalten, genug gibt es ja dort und hab eingechekt. Mit Baden war den Tag nichts mehr und auf Tags darauf. Einfach zu Stürmisch und man erzählte mir, das nach solch starken Regenfällen es den Tag darauf auch sehr stürmt, das Meer gut durchmix und Ar***kalt wird. :lol:
Bild
Da ich den Freitag nicht viel geschafft habe, wollte ich Samstg richtig los legen. So hieß mein Ziel Novalja auf Pag. Dort gab es ein Campingplatz...ich wusst noch nicht was mich erwartet. :shock:
Nun der Tag begann recht stürmisch und so bin ich die ersten Km recht vorsichtig gefahren. War aber im ganzen relativ entäuscht entlang der Adria zu fahren, denn es Folgte Ortschaft an Ortschaft, so das man es nicht gemütlich laufen lassen konnte. Anschließend kam eine 4 Spurige Schnellstraße die mich um Split herrum führte und dann für kurze abschnitte doch recht nett wurde. Im Ganzen aber eher entäuschend...ich hätte den Hinweiß über die Inseln zu fahren eher wahr nehmen sollen.
Nun irgendwo hinter Split dacht ich mir, ich biege entgegen dem Navi mal ab und schau wo ich lande. Es war eine kleine Halbinsel und das ohne Tourismus. Ein recht ursprüngliches Dorf. Ich Folgte der Straße, die wieder kaum Breiter wie ein Auto war. Auß der Straße wurd ein Schotterweg der richtung Küste führte und mit einmal war dort eine kleine Mauer wo ich nicht mehr weiter konnte. Nun hatte ich den Salat, wie das Motorrad drehen. Es war kein Platz. Es ging leicht Bergab, war loser Schotter und so ein rangieren nur schwer möglich. Irgendwie hatte ich es geschafft es um 90grad zu drehen. Mehr ging partou nicht. Als einziges kam mir dann in den Sinn das Moped über den boden zu schleifen. Also Gepäck runter, Moped vorsichtig auf die seite mit dem Reservekanister gelegt und um weitere 90 grad über den Boden gezerrt. :rofl: Dank des Kanisters war der Winkel so günstig, das ich es sehr einfach aufstellen konnte. Als ich dann ein Paar meter Fahren wollte um wieder auf zu Satteln, hab ich wohl etwas viel gas gegeben...so bis an den Bregrenzer und hab das Motorrad hinten eingegraben...ach und ein Koffer stand Offen direkt hinter dem Motorrad. :lol:
Also wieder umwerfen, über den boden zerren, aufstellen und wegfahren. Dann hat es auch geklappt. Ich hab die Aktion echt mit Humor genommen. Aber gut das ich allein war, sonst gäbs unzählig viele Fotos von der Aktion. Und eins muss ich sagen, Schön war es dort allemal!
Bild
Bild
Unterwegs hab ich noch eine nette kleine Stadt gefunden, wo ich eine Badepause eingelegt hatte. Muss ja auch mal sein. :ja:
Bild
Anschließend ging es weiter, an Zadar vorbei nach Pag. Und wieder, dieser Landschaftliche Cut :roll: Ich war mega beeindruckt und irgendwo hat diese sehr steinige, karge Insel etwas schönes. Die Burg die ich neben der Brücke gesehen hab, konnt ich leider nicht sehen, weil ich die Einfahrt verpasst habe und es keine Wendemöglichkeit angeboten hat. Das ärgert mich. Und so bin ich weiter gefahren über diese Faszinierende Insel. Bis ich in Novalja am Campingplatz ankam. Der war schon verdammt riesig und mein Navi kannte keinen anderen in der Gegend. Naja also drauf.... am nächsten Tag die Rechnung hat mich umgehauten. 30€ für ein Motorrad, ein Zelt und mich. Für den Preis kann man eine Pension nehmen. Das nenn ich Wucher. Auch wenn dieser Campingplatz viel bietet :|
Bild
Bild

Nun ging es Sonntag richtung Plitvicer Seen und ich verabschiedete mich von der Adria. Der Blick von der Fähre auf die Insel Pag, war wieder Grandios, als wenn man vor der Küste Afrikas wäre. Ein Freund meinte, am Suezkanal sähe genauso aus...nur weniger Berge. :roll: Nun ging es in einer großen Kollone von der Fähre den Berg hinaus. Hier war es einmal echt schön an der Adria entlang zu fahren und so lotste mich mein Navi entlang der Adria wieder ein eine kleine schöne Straße die Schmal und in vielen Serpentinen den Berg hinauf führte. Am ende war eine Berghütte mit Lokal. Ich hätte eine Pause machen sollen, aber nee... Nuja ich bin quasi über den Bergscheitel gefahren und fand mich im Schwarzwald oder wo auch immer wieder. Ein mit einem üppigem Wald überzogenes Mittelgebirge. Wieder dieser Landschaftliche Cut. :roll: Viel zu genießen hatte ich erstmal jedoch nicht, da mein Navi meinte der Weg wäre befestigt...war er aber nicht, 8km Wald/schotterweg lagen nun vor mir. Schee wars trotzdem. :)
Im Anschluss daran ging es recht Unspektakulär bis zu einen der Campingplätze nahe der Plitivcer Seen. Ein sogar seehr schöner Campingplatz.
Bild
Bild


Montag, nun wieder Feiertag in Kroatien ging es dann zu den Plitivcer Seen. Vom Campingplatz aus fuhren kostenlose Shuttlebusse. 150Kuna, ca 20€eintritt in der Vorsaison. In der Hauptsaison will man 250Kuna, ca 35€..da hätt ich dankend Abgelehnt. :nono: Nun muss man trotzdem sagen werden die TOuris in Massen durch geschleust. Es ist wirklich super und wunderschön. Aber auch recht überlaufen und hat dadurch den Cahrme von Disneyland. Gelohnt hat es sich dennoch. Für den Rest des Tages lass ich einfach die Bilder Sprechen. :o
Bild
Bild
Bild
Bild

Dienstag ging es dann weiter richtung Slowenien. Es sollte kein Besonderer Tag werden und ich habe mir Tolmin als ziel ausgesucht. Aber der Tag sollte ereignisreicher werden als gedacht. :lol:
Schon seit ca 500km klapperte da etwas am Motorrad, hab aber nichts finden können. Nach ca 30km, machte es plopp, der Motor war aus und ich stand da. Nach einem Startversuch hörte ich es Zischen und vernahm das die Rechte Zündkerze, die ich NIE draußen hatte seitdem ich das Motorrad hatte, sich verabschiedet hat. :shock:
Nun ist es so, das dies die Beschissenere von beiden ist. ALso rechte Zeitenverkleidung runter und Festgestellt das mein Zündkerzenschlüssel zu lang ist. Nun hab ich den Ölkühler gelöst um ihn zu verdrehen, ging noch immer nicht. Das Kühlergitter entfernt und dann klappte es. Das Gewinde ist Gott sei Dank intakt! Sie Sprang sofort wieder an. Ich weiß nicht wie lang ich dort Stand, aber es hat nur 1 Deutschsprachiger Kroate sehr früh angehalten und gefragt ob ich Hilfe bräuchte. Wir waren so verblieben, wenn er wieder kommt und ich bin immer noch da, dann holen wir Hilfe.
Ich bin dann wieder an ihn vorbei gefahren und er hat sich gefreut das wieder alles Läuft.
Bild
Anschließend ging es durch seeehr schöne kleine Waldstraßen richtung Slowenien, wo kein Kroatischer Grezner zu finden war. Der Slowenische fragte mich auf Deutsch, ob ich eine gruppe Migranten gesehen hätte. Gut, jetzt weiß ich warum keiner da war... 100m Weiter war ne Tanke und da lernte ich ein Interessantes junges Deutsches Paar kennen. Die 2 haben 3 Monate zeit und fahren Nur...soweit es geht, auf Wald und Wanderwegen und wollen so bis nach Georgien kommen. Das find ich schon erstaunlich und eine wirklich beeindruckende leistung, denn viel Km werden die 2 am Tag nicht machen. Dazu viel Wildcampen usw... naja da haben sie für alles mögliche ihre ruhe ohne das sie gestört werden :lol: :lol:
Nach einer längeren, sehr netten unterhaltung ging es weiter. Mein Navi... manchmal verfluche ich das ding ja... führte mich nahe des Ziels in ein hoch gelegene Slowenisches Bergdorf. Die aussicht, war wirklich klasse, die Sraße auch...aber wieder schmal, kurvenreich usw. Also vmax 30-40. Am ende sollt ich noch 900m den Berg in einen Waldweg sehr steil hinab Fahren und wäre am Ziel.... so wirklich konnte das ja nu mal wieder nicht stimmen. :kratz: Dabei hab ich die Adresse vom Hotel eingegeben.... Nun nur nach dem Ort gesucht und siehe da, wieder 15km ins Tal hinab fahren. Direkt hinter der Ortseinfahrt war dann auch die Pension. Sehr idylisch gelegen in einem engen Tal.
Bild
Die Begrüßung war super Herzlich und lieb. Ich hab erstmal was getrunken und dann wurd das "Diner" serviert. Erst kam etwas Brot, Schinken und Käse. Dann ein riesen Pott Suppe, den ich fast Leer gelöffelt hab. Das waren gut 4 Teller voll und dann brachte die gute einen riesigen Teller mit Bolognese...so viel mach ich mir nedma zuhaus. Viel hab ich nicht mehr geschafft, aber satt war ich alle mal. :roll: Noch genialer war dann der Morgen darauf als ich bezahlen wollte. Laut Booking hat das Zimmer inkls Frühstück, 44€ gekostet. Die gute Frau hat einfach auf 35€abgerundet, gerade mal 10€für das üppige essen und 5€ für 3 Bier. Ich war überwältigt, denn ich hab mit deutlich mehr gerechnet. Das fand ich echt klasse! Das gibt es selten.

Mitwoch ging es dann richtung Vrisic Pass. Wärend der Auffahrt kam mir der Siggi wieder entgegen, der mich aber nicht gesehen hat. Wie sich herrausstellte, rollte er gerade den Berg herrunter, weil er Probleme mit der Lima hatte. Nun ging es für mich wieder auf 1600m. Oben angekommen, gab es wieder einen grandiosen ausblick, ein paar nette Unterhaltungen und dann ging es richtung Österreich weiter.
Bild
Hinter der Grenze, stand dann ein Panzer und einige Panzersperren, die wie Bulto ja erwähnte, zu dem Bunkermuseum gehörten. Ich hab es aber estmal als Mahnmal aufgefasst. Da es zu beiläufig war, hab ich aber kein Foto gemacht. An der nächsten Tanke ging es dann zum Tanken und ich hab mich Rechtzeitig vor dem regen gerettet. So hatte ich die Zeit mir einen überblick zu verschaffen und hab entschieden richtung Großglockner zu fahren. Wie es dann zu regnen aufgehört hatte, ging es weiter. Nacheinigen Km wurd es dann doch schnell langweilig. Also wieder Kurvenreiche Routen einprogramiert und es führte mich über schmale Straßen entlang der Berge, an Almen, Dörfern usw vorbei. Einen super schönen Ausblick gab es wieder, aber wirklich fahren konnt man hier nicht.
Bild
So hab ich es dann ca 30km vor dem Ziel sein gelassen und bin auf die Hauptstraße zurück. Am fuße des Großglockners hab ic hdann ein Campingplatz gefunden. Das schlimme...Deutschland spielte. :rms:
Aber nun schnell, die Wolken sahen böse aus und so hab ich es gerade noch so geschafft im Trockenen mein Zelt auf zu bauen. Es wurd dann auch recht bald, recht Kalt, so das ich mir für die Nacht noch eine Decke hab geben lassen. Und es war bereits jetzt ungewiss ob ich überhaupt auf die Passstaraße am folgetag komme. :|
Bild

Der Folgetag begann kühl und durchwachsen. Wie erwartet war der Großglockner für Motorräder wegen Sturm gesperrt. Also musste ich außen herrum fahren. Das einrichten von Kurvenreichenrouten, hab ich mir dann fortan in Österreich gesparrt, denn auf diese Schmalen Straßen hatte ich keine Lust mehr. Und so ging es auf relativ direkten Weg zum Gerlos Pass durch den Felbertauerntunnel. Und es war Ar***kalt... Dazu fing es an zu Nieseln. :|
Wie ich dann richtung Gerlospass einbog verbesserte mich meine Stimmung zusehens, denn da war eine Schmalspurbahn und ich hab Steinkohle gerochen. Wie ein geölter blitz ging es nun auf die Jagt, 3 mal...ohne die Baustelle wären es 4mal gewesen, hab ich den Dampfzug eingeholt und konnte meine Fotos machen. Ein kleinen Plausch an der Endstation in Krimml hatte ich mit dem Heizer auch noch.
Bild
Anschließend ging es zu den Krimmler Wasserfällen mit einem kurzen Essenstop. Hier Traf ich wieder 3 Motorradfahrer, mit denen ich eine nette unterhaltung hatte. Der eine kommmt gebüpritg aus der gegend um Köln, ist in die USA ausgewandert, sprach einen ziemlichen Amerikanischen Akzent und hat für 3000€ sich die 1200 GS ausgeliehen...für den Breis gibts ganze Motorräder zu kaufen. Und der macht das jedes Jahr mit seinem Kumpel.
Naja anschließend zu den Wasserfällen, 4€eintritt und es viel auf das die gegen bei Arabischstämmigen/Türkischstämmigen Touris sehr beliebt war, denn die waren in der Überazhl. Nachdem ich mir das Spektakel angesehen hab ging es zurück zum Motorrad und hier geschah es. Nachdem mir ca 1 Jahresproduktion BMW GS und eine nicht unerhebliche anzahl an Africa Twins entgegen gekommen ist fuhr eine Weitere DR BIG an mir vorbei. Und ich dachte ich wäre der letzte Moahikana :lol:
Nun ging es im Regen und Nebel den Gerlos Pass hinauf. Unterwegs fragte ich mich, wofür ich 4€eintritt bezahlt hatte, wenn ich einen besseren ausblick auf die Wasserfälle von einem Aussichtspunkt am Pass habe? Hinter dem Pass ging es recht unspektakulär richtung Gerlos. Das Wetter wurde wieder mieser und ich entschloss mir eine bleibe zu suchen. Als ich jedoch durch Gerlos fuhr, sagte ich mir "Nein hier Hälst du nicht an, das kannst und willst du nicht bezahlen" :kratz:
Bild
Bild
Später fand ich etwas, hielt an und wurd zurück gewiesen. Man hätte nur noch ein Doppelzimmer und das will man nur an 2 Personen vermieten. Später fand ich einen Campingplatz in Zell am Ziller mit einem Hostel/Pension. Hier hab ich für gutes Geld inkls Frühstück eingebucht und hab mich ausgetropft.

Freitag, eigentlich der echte letzte Tag der Tour, denn eigentlich soltle es am Abend diesen Tages mit dem Autozug heim gehen. Leider habe ich ja das Ticket verloren. Naja aber erstmal bin ich nach Jenbach gefahren, denn ich hab herraus gefunden, das am Freitag die Zillertalbahn mit Dampf fährt. Und so hab ich wieder die jagt aufgenommen. :lol:
Bild
Anschließend hab ich es nochmal mit Kurvenreichen routen versucht, es dann sehr bald wieder sein gelassen...das Lohnt in Österreich einfach nicht. :| So ging es auf direkten weg nach Kempten. Doch vorher gab es einen spontanen besuch in einem kleinen Motorradmuseum :moto:
Bild
Hinter der Deutschen Grenze hab ich mich sofort aufgeregt. Baustellen, Umleiter, Langsam fahren wegen neuer Fahrbahn. 4000km durchs Ausland war das quasi nie ein Thema. Umleiter gab es nicht ,es ging durch die Baustelle und 50km/h über ettliche Km wegen neuer Fahrbahn auch nicht. Welcome "Home" :-x
In Kempten auf dem Campingplatz angekommen, konnte ich mir das irgendwie nicht erklären. Aber da Standen doch Tatsächlich MZ Motorräder herrum. Und sogar Leute die ich kannte
:D Ich dacht ich bin im Falschen Film...es stellte sich herraus das ich beim Algäutreffen vom MZ Forum gelandet bin. Da hab ich irgendwie so viele komische leute kennen Gelernt die so komische Motorräder aus der DDR Fahren. Das kann ich gar nicht nachvollziehen. Aber war ein echt netter Abend. Hab mich mit so einigen dort unterhalten können. An der Ausfahrt konnt ich Tags darauf nicht mehr teilnehmen, da es doch nun weiter gehen musste.

So ging es Samstag zu meinen Bruder nach Crailsheim. Sonntag weiter nach Altenstadt (Hessen) zu meiner Schwester und Montag bin ich die einzigen 200km Autobahn bis nach Haus gefahren. Mit ca 5470km bin ich zuhaus angekommen. Der Hinterreifen ist runter, den Kupplungshebel muss ich ersetzen der ist bei einem Umfaller abgebrochen, der Verbeulte Koffer vom Plattensee wird Morgen gerichtet und die Motorinspektion ist auchfällig. Neue Reifen bekommt sie auch am Freitag.

Bild

Mein Resüme der Reise ist, ich würde es jederzeit sofort wieder machen. Ich habe für die knapp 23-24Tage ca 1900€ Ausgegeben und hatte noch genug reserven eigentlich 1-1,5 Wochen länger zu machen. Nur war mein Urlaub vorbei. Absolutes Highlight für mich war ganz Klar Albanien und das wird auch mein Hauptziel für die nächsten Fahrten. Die extremen Cuts in der Landschaft haben mich auch sehr beeindruckt. Und außer die Fahrt an der Küstenstraße in Kroatien, würde ich nichts Anders machen. Ich habe etwas selten im Zelt geschlafen, was oft dem Wetter geschuldet war und dem das man sich ab und and etwas Komfort wünscht. Für die Nächste Tour, würde ich mir jedoch eine Begleitung wünschen, denn allein sitzt man dennoch nicht selten allein dort und Trinkt sein Bier. Und was ich mir wünsche, ist etwas mehr Offroaderfahrung. :hmm: :kratz:
Gruß Alex :prost:

elmarfudd
Benutzeravatar
Offline
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 05.04.2011
Beiträge: 350
Wohnort: Winkel

Re: Südosteuropa 2018

Beitragvon elmarfudd » 08.07.2018, 18:27

Ich sag einfach Mal danke für deinen schönen Bericht und Hut ab, dass du das alleine durchgezogen hast. :prost:
SR 43 B
Baujahr 1991

Bambi
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 05.02.2006
Beiträge: 11558
Wohnort: Linz/Rhein

Re: Südosteuropa 2018

Beitragvon Bambi » 08.07.2018, 20:53

Hallo Alex,
klasse Tour, klasse erzählt! Es freut mich, daß Du soviel Spaß hattest und soviel erlebt hast! Und das alles ohne Plattfuß - das Glück hatten wir letztes Jahr in England nicht. Wenn man dann die Fähre kriegen muß ... Psst, hat prima geklappt! ... DAS Training holen wir rechtzeitig vor dem nächsten Mal nach. Und dann fahren Iris und ich mit Dir kleine, kleinste und allerkleinste Sträßchen im Bergischen Land und im Wiedtal, danach gebe ich Dich an Knacki für den Offroad-Einstieg weiter und der schickt Dich zum Abschluß zum Aynchel für die gaaanz harten Sachen.
Danke für die lustige Lektüre und schöne Grüße, Bambi
\'Find me kindness, find me beauty, find me truth\' (Dreamtheater \'Learning to live\')
Tip: http://www.morow.com (fantastisches Progressive Rock Radio)

Alex1989
Benutzeravatar
Offline
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 07.05.2017
Beiträge: 365
Wohnort: Köln

Re: Südosteuropa 2018

Beitragvon Alex1989 » 08.07.2018, 22:23

Und am ende bin ich bereit für das erzbergrodeo? :D Naja gut vieleicht nicht. Aber etwas Endurotraining wird nicht stören. Habe heut morgen auch mal den Weg über die Feldwege heim gesucht und gefunden...mancherorts wo der Bauer mit den Reifen gepflügt hat, hatt ich zu tun. Bin aber nicht umgefallen. :P :lol:

Aber das mit dem Reifen holen wir nach. Die BIG bekommt ende der Woche erstmal neue Mitas E08. Aber die MZ braucht hinten bald einen neuen. Erstmal klein anfangen.

Es freut mich wenn die Berichte euch gefallen. Ich hoffe für das nächste mal find ich jemanden. Und dann geht es kreuz und quer von Nord nach Süd. :moto:
Gruß Alex :prost:

Bambi
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 05.02.2006
Beiträge: 11558
Wohnort: Linz/Rhein

Re: Südosteuropa 2018

Beitragvon Bambi » 09.07.2018, 00:17

Hallo Alex,
auf den Erzberg musst Du nicht, keine Sorge!
Das hier 'Aber die MZ braucht hinten bald einen neuen. Erstmal klein anfangen.' können wir genau so machen!
Schöne Grüße, Bambi
\'Find me kindness, find me beauty, find me truth\' (Dreamtheater \'Learning to live\')
Tip: http://www.morow.com (fantastisches Progressive Rock Radio)

advancer
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 01.12.2011
Beiträge: 1780
Wohnort: AC bzw. OWL am WE

Re: Südosteuropa 2018

Beitragvon advancer » 09.07.2018, 20:58

Schöne Tour :good:
advancer
advancer
der Name ist Programm!

kepho
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 13.08.2010
Beiträge: 1820
Wohnort: Forchheim

Re: Südosteuropa 2018

Beitragvon kepho » 09.07.2018, 21:49

Sehr schöner bericht :good: :good: :good:

bis neulich hans
jedem die seine
und vergesst des schnaufn net

Aynchel
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 14270
Wohnort: Meddersheim

Re: Südosteuropa 2018

Beitragvon Aynchel » 15.07.2018, 21:39

Jep
Hat Spaß gemacht ihn zu lesenx
Um die 4 Wochen Urlaub am Stück beneide ich Dich ohne Ende
Aynchel aus Meddersheim
_____________________________________________________________________________________________________________

ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)

Alex1989
Benutzeravatar
Offline
Junior Boarder
Junior Boarder

Registriert: 07.05.2017
Beiträge: 365
Wohnort: Köln

Re: Südosteuropa 2018

Beitragvon Alex1989 » 15.07.2018, 21:45

Wenn ich es auf die Spitze treiben würde, könnte ich 8 Wochen nehmen. 28Tage Grundurlaub, 5 Tage mindestens für die Nachtstunden und dann dank des Tarifvertrages, werd ich für 38Std Bezahlt geht aber 39 Std arbeiten und hab nochmal 6Tage Urlaub im Ausgleich, also 39 Tage. :P

Wenn ich das dann noch mit dem Langzeitkonto hinbekomme wie ich es mir vorstelle, wäre ein ansammeln von Überstd für ein noch längeren Urlaub möglich. :gps:
Da muss ich mich aber echt noch schlau machen.
Gruß Alex :prost:

Aynchel
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 14270
Wohnort: Meddersheim

Re: Südosteuropa 2018

Beitragvon Aynchel » 15.07.2018, 21:53

Braucht ihr noch Elektriker ? :D
Aynchel aus Meddersheim
_____________________________________________________________________________________________________________

ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)

VorherigeNächste

Zurück zu Veranstaltungen, Rallye, Urlaub etc.