Batterie entladen durch Kriechstrom?

Alles was irgendwie mit der BIG (oder auch anderen) zu tun hat.
Flex
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 02.01.2015
Beiträge: 5
Wohnort: Elmshorn

Batterie entladen durch Kriechstrom?

Beitragvon Flex » 23.05.2020, 12:17

Moin zusammen,

ich fürchte ich habe mir einen Kupferwurm eingefangen und hoffe ihr könnt mir helfen ihn zu finden.

Kurz zur Vorgeschichte: Motorrad stand übern Winter mit angeklemmter Batterie (ich weiß, ich weiß, aber ich war weg und habe vorher nicht dran gedacht :oops: ).
Als ich sie wieder starten wollte ging das überraschender Weise nicht, Anlasser drehte kaum. Ich also die Batterie abgeklemmt, einmal geladen und danach sprang sie sofort an. Haben dann eine Tagestour (kurze Etappen mit langen Pausen) gemacht, alles gar kein Problem.

Dann stand sie ein paar Tage und die Batterie war wieder leer. Also wieder ans Ladegerät und parallel einmal mit Billig-Multimeter den Widerstand zwischen + und - am Motorrad gemessen: 1260 Ohm. Das sollte dann wohl einen Kriechstrom von ca. 10mA ergeben. Ist das normal, oder muss der Widerstand unendlich sein? :hmm: Habe dann die Sicherungen nacheinander gezogen und wenn ich die 20A Hauptsicherung ziehe ist der Widerstand weg, bzw. unendlich.

Die Batterie hat es wohl leider hinter sich, hatte sie nach dem Laden noch 1 oder 2 Wochen stehen, als ich sie dann angeklemmt habe ging nicht mehr viel. Vielleicht eine Umdrehung vom Anlasser.

Jetzt meine Fragen: Ist es ein Kupferwurm, oder hat die Batterie den Winter einfach nicht überlebt und eine neue löst mein Problem?

Wenn es ein Elektrikfehler ist, irgendwelche "üblichen Verdächtigen" wo ich mit der Suche anfangen sollte?

Schönen Dank im voraus
Flex

Aynchel
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 15627
Wohnort: Meddersheim

Re: Batterie entladen durch Kriechstrom?

Beitragvon Aynchel » 23.05.2020, 12:29

moin auch

die gerechnete Stromaufnahme ist nichts wert
Accu aufladen
Masse am Accu lösen, es darf dabei nicht funken sonst ist was faul
Multimeter auf Strommessung A AC stellen und messleitunge zwischen Massepol und Massekabel legen
echte Ruhestromaufnahme ermitteln
sollte unter 10mA liegen

gerne gemachter Fehler: USB Netzteile an Dauerspannung
haben eine 300mA Ruhestromaufnahme

ich denke mal dein Accu ist schlicht und einfach kaputt
Aynchel aus Meddersheim
_____________________________________________________________________________________________________________

ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)

Big Willi
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 24.07.2007
Beiträge: 3432
Wohnort: Ense

Re: Batterie entladen durch Kriechstrom?

Beitragvon Big Willi » 23.05.2020, 12:32

Du hast nicht zufällig eine USB-Buchse zum Handy laden oder auch z.B. die TomTom Halterung für's Navi nachgerüstet und diese der Einfachheit an einer Dauerplusleitung angeklemmt? Sowohl USB-Ladebuchse, als auch das Naviladegerät ziehen immer Strom, auch wenn gerade kein Gerät angeschlossen ist.
Gruß: Willi
Zuletzt geändert von Big Willi am 23.05.2020, 12:36, insgesamt 1-mal geändert.
Man muss aufwärts blicken, um die Sterne sehen zu können!

Big Willi
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 24.07.2007
Beiträge: 3432
Wohnort: Ense

Re: Batterie entladen durch Kriechstrom?

Beitragvon Big Willi » 23.05.2020, 12:34

Aynchel hat geschrieben:moin auch

die gerechnete Stromaufnahme ist nichts wert
Accu aufladen
Masse am Accu lösen, es darf dabei nicht funken sonst ist was faul
Multimeter auf Strommessung A AC stellen und messleitunge zwischen Massepol und Massekabel legen
echte Ruhestromaufnahme ermitteln
sollte unter 10mA liegen

gerne gemachter Fehler: USB Netzteile an Dauerspannung
haben eine 300mA Ruhestromaufnahme


ich denke mal dein Accu ist schlicht und einfach kaputt


Gevatter..., das Messgerät muss auf DC stehen, das weißt du doch... DC, direkt Current=Gleichstrom
Grüße...Willi...alles unter 50A ist Mikroelektronik :D
Man muss aufwärts blicken, um die Sterne sehen zu können!

Flex
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 02.01.2015
Beiträge: 5
Wohnort: Elmshorn

Re: Batterie entladen durch Kriechstrom?

Beitragvon Flex » 23.05.2020, 12:36

Okay,

werde ich mal versuchen. Wollte gerade fragen ob es nicht DC sein muss. Ladegerät für Handy oder so habe ich nicht.

Flex

Aynchel
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 15627
Wohnort: Meddersheim

Re: Batterie entladen durch Kriechstrom?

Beitragvon Aynchel » 23.05.2020, 13:08

ich wollte euch nur mal tetsten :D :D
Aynchel aus Meddersheim
_____________________________________________________________________________________________________________

ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)

Big Willi
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 24.07.2007
Beiträge: 3432
Wohnort: Ense

Re: Batterie entladen durch Kriechstrom?

Beitragvon Big Willi » 23.05.2020, 13:18

Aynchel hat geschrieben:ich wollte euch nur mal tetsten :D :D

:megga:
Man muss aufwärts blicken, um die Sterne sehen zu können!

Flex
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 02.01.2015
Beiträge: 5
Wohnort: Elmshorn

Re: Batterie entladen durch Kriechstrom?

Beitragvon Flex » 23.05.2020, 14:01

Habe jetzt nochmal nachgemessen. Batteriespannung 12,5V, zwischen Minuspol und Massekabel fließt kein Strom der angezeigt wird, wenn ich Zündung anmache auch nicht. Es sei denn ich gehe auf den 10A Unfused Eingang, also wird wohl die Sicherung im Multimeter durch sein (bei dem von meinem Nachbarn auch :D )

Im 10A Bereich zeigt er mir 0,13A mit Zündung an und 0 mit Zündung aus. Ich denke also es ist nur die Batterie und ich kann mir größere Aktionen sparen. In Zukunft wird sie dann vor längerer Abwesenheit immer abgeklemmt :gps:

Danke an alle für ihre Kommentare!

Aynchel
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 15627
Wohnort: Meddersheim

Re: Batterie entladen durch Kriechstrom?

Beitragvon Aynchel » 23.05.2020, 14:14

ein Messzeug das nix mist ist Mist :D
Aynchel aus Meddersheim
_____________________________________________________________________________________________________________

ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)

Flex
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 02.01.2015
Beiträge: 5
Wohnort: Elmshorn

Re: Batterie entladen durch Kriechstrom?

Beitragvon Flex » 23.05.2020, 14:19

Wollte mir schon länger ein vernünftiges Multimeter kaufen, das ist dann jetzt wohl der Anlass :good:

Dickschiffkapitän
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 26.12.2010
Beiträge: 4357
Wohnort: 47...

Re: Batterie entladen durch Kriechstrom?

Beitragvon Dickschiffkapitän » 23.05.2020, 14:46

Oder:

Wer viel misst, misst Mist.


Axel...wollte auch mal was sagen. :roll:
Guter Pfusch ist keine schlechte Arbeit.

Aynchel
Benutzeravatar
Offline
Platinum Boarder
Platinum Boarder

Registriert: 03.02.2006
Beiträge: 15627
Wohnort: Meddersheim

Re: Batterie entladen durch Kriechstrom?

Beitragvon Aynchel » 23.05.2020, 15:02

Flex hat geschrieben:Wollte mir schon länger ein vernünftiges Multimeter kaufen, das ist dann jetzt wohl der Anlass :good:


nimm das hier, da haste was genaues

https://www.benning-shop24.de/multimete ... p-635.html

und gleich das Set dazu

https://www.benning-shop24.de/zubehoer- ... p-704.html
Aynchel aus Meddersheim
_____________________________________________________________________________________________________________

ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)

Flex
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 02.01.2015
Beiträge: 5
Wohnort: Elmshorn

Re: Batterie entladen durch Kriechstrom?

Beitragvon Flex » 23.05.2020, 16:17

Danke für den Tipp, hatte ich auch schon im Auge :shock:
Ist bestellt :D

StefanR
Benutzeravatar
Offline
Senior Boarder
Senior Boarder

Registriert: 02.02.2006
Beiträge: 515
Wohnort: Mittelfranken

Re: Batterie entladen durch Kriechstrom?

Beitragvon StefanR » 23.05.2020, 17:29

Man könnte ja auch die Sicherung im Meßgerät ersetzen, meist sind das flinke 200mA. Bei guten Messgeräten geht die genausoschnell hops wenn man es falsch bedient :?


Zurück zu Elektrik, Fahrwerk, Motor und Getriebe