Von zwei auf einen Endtopf

Hier können alle sonstigen allgemeinen Motorrad-Themen besprochen werden.
Benutzeravatar
Laccamira
Fresh Boarder
Fresh Boarder
Beiträge: 92
Registriert: 02.12.2023, 16:42
Status: Offline

Re: Von zwei auf einen Endtopf

Beitrag von Laccamira »

Nicht bei der SR, aber bei einem anderen Mopped.
Ich hatte mir mit dem GPR damals wirklich Mühe gegeben und ordentlich gestopft, aber nach max. 2000K Km war die Wolle wieder ausgebrannt.
Vielleicht hat hier einer noch andere Tipps der Ratschläge was man beachten muss, bei mir hat es nicht funktioniert.
If you fall, I'll be there (Floor)
Life is a lesson, you learned it when your through (Limp Bizkit)
Aynchel
Platinum Boarder
Platinum Boarder
Beiträge: 17354
Registriert: 03.02.2006, 13:30
Wohnort: Meddersheim
Status: Offline

Re: Von zwei auf einen Endtopf

Beitrag von Aynchel »

moin

es gibt Absorptionsdämpfer, die haben ein Lochrohr mit Steinwollmantel zum Schalldämpfen
diese Steinwolle muss regelmäßig und damit meine ich alle 6 - 10 tkm, erneuert werden
zB der GPR fällt drunter

dann hat es Resonanzdämpfer
die haben mehrere Kammern im Schalldämpfer in denen sich die Druckwellen totlaufen sollen
deshalb sind diese Dämpfer auch größer als die Absorptionsdämpfer
Serien Schalldämpfer sind als Resonanzdämpfer aufgebaut weil sie keine regelmäßige Wartung brauchen

wenn ich einen GPR usw auf Tisch habe nehme ich diese Wolle, es braucht 2 Päckchen davon

https://www.louis.de/artikel/silent-spo ... r=10027021

gasdichte Edelstahlniet und eine gescheite Zange braucht es auch
Aluniet halten nicht, derweil es sie zerrüttelt

https://www.louis.de/artikel/gasdichte- ... r=10032199
Aynchel aus Meddersheim
_____________________________________________________________________________________________________________

ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)
Benutzeravatar
JeffreyStrittmatter
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 19.04.2023, 14:44
Status: Offline

Re: Von zwei auf einen Endtopf

Beitrag von JeffreyStrittmatter »

Danke schonmal für die beiden Antworten :)

Ein bisschen Vorwissen hab ich wie gesagt.
Hab mich eingelesen (gibt einen super Artikel online von MOTORRAD, der die Dämpferarten erklärt) und
hab wie gesagt mit Hild-Tuning telefoniert, der mir folgende „Stellschrauben“ gegeben hat, für mein Vorhaben:

- Inneres Lochrohr kleiner -> idR mehr Schalldämpfung, aber iwann Gefahr für zu viel Rückstau (schlechter Motorlauf)
- mehr & größere Löcher -> mehr Schall tritt in die Wolle, bessere Dämpfung, aber Gefahr dass die Wolle ausbrennt oder in Fetzen davonfliegt
- Lochrohr mit „Twist“ (Vorsprüngen nach innen) oder Einsatz/Vor-db-Eater im Lochrohr -> lenkt Schall zusätzlich in die Wolle -> mehr Dämpfung, aber auch wieder mehr Rückstau
- zuviel oder zuwenig Wolle -> weniger Dämpfung

Alles zusammen würde jedoch vermutlich das Bike zu sehr zustopfen.

Seine Empfehlung:
Nimm Edelstahlwolle dünn ums Lochrohr um Brechen der feineren Glasfasern zu vermeiden,
außen dann nach berechneter Dichte/Füllgewicht die aufgesplisste Wolle für beste Dämpfung.

Kenngrößen die ich aktuell hab sind:
Ein Arrow Endtopf mit Resonanzaufbau, per Schrauben auseinandernehmbar,
den ich wirklich trotz kleiner Delle gern erhalten würde…
Finde ihn auch zu schade fürs Regal (zumal ich keinen Platz hab xD Daher bin ich auch bereit den Topf auszuräumen (Resonanzeinbau ausflexen) und ihn heimlich in einen Absorptionsdämpfer zu verwandeln.
Der Arrow hat 285mm Länge, 100er Durchmesser, 46mm im Bereich der Schelle (kurz vorher aufgeweitet, da aufgesteckt wird) mit 1,5er Wandung sollte demnach 43mm innen, bzw. der Krümmer 43mm außen haben.
Krümmer könnte demnach 40mm innen haben (kann grad nicht messen, da Moped nicht da), was eine QS-Fläche von ca. 5t-qmm gäbe.
Andere Engpässe an denen ich mich richten könnte wären z.B.
- der „dB-Einsatz“, welchen ich noch vermessen muss…
- das Rohrstück welches die Endkappe mitm Resonanzkörper verbindet & scheinbar 32er Innend. hat -> 3,2t-qmm QS-Fläche.

Viel besser als das ganze hingegen zu raten wär aber doch:
In einen zugelassenen, echt 80-85dB lauten (im Neuzustand) Absorptionsdämpfer, mit dem die Big gut läuft mal reinzuschauen und den Innenaufbau davon abzuschauen.
Und dann vllt beim Arrow wg begrenztem Kammervolumens an o.g. Stellschrauben noch ein bisschen zu drehen um auch den Arrow mit dem abgekupferten (z.B. GPR oder Sebring) Aufbau in legale Gefilde zu bringen…

Aber ich scheue mich aktuell noch davor mit einfach einen neuen Endtopf zuzulegen, nur zum reinschauen…
Wird aber wohl meine Notlösung, wenn ich niemand find der für mich mal das Innenleben eines Absorptionsdämpfers für die BIG vermisst :/
Benutzeravatar
Eintopfquäler
Platinum Boarder
Platinum Boarder
Beiträge: 3283
Registriert: 09.02.2012, 14:00
Wohnort: München
Status: Offline

Re: Von zwei auf einen Endtopf

Beitrag von Eintopfquäler »

Erhalten aber zerflexen, Betriebserlaubnis durch Basteleien egalisieren aber legalen Topf bauen wollen, genial. :D
Und am liebsten sollen andere die ganze Arbeit machen, das nenne ich doch mal einen gelungenen Foreneinstand. :lol:
Alles lief perfekt nach Plan... Aber der Plan war Kacke.
Benutzeravatar
Lackmichel
Platinum Boarder
Platinum Boarder
Beiträge: 2374
Registriert: 18.03.2014, 19:19
Wohnort: Ückesdorf
Status: Offline

Re: Von zwei auf einen Endtopf

Beitrag von Lackmichel »

Oder den Arrow als Doppelauspuff bauen….. minimiert auch die Lautstärke und bringt bissi Leistung zurück, da der Arrow doch sehr klein ist für die Big.

Klappt beim Laser genauso und doppelt sieht optisch viel geiler aus

Gruß Michel
Gestern stand ich vorm Abgrund..., heute bin ich ein Schritt weiter...

Suzuki DR 800 Lucky Strike
Benutzeravatar
Frank
Fresh Boarder
Fresh Boarder
Beiträge: 163
Registriert: 12.02.2006, 09:58
Wohnort: Bergstraße
Status: Offline

Re: Von zwei auf einen Endtopf

Beitrag von Frank »

JeffreyStrittmatter hat geschrieben: 18.03.2024, 21:37 Danke schonmal für die beiden Antworten :)

Ein bisschen Vorwissen hab ich wie gesagt.
Hab mich eingelesen (gibt einen super Artikel online von MOTORRAD, der die Dämpferarten erklärt) und
hab wie gesagt mit Hild-Tuning telefoniert, der mir folgende „Stellschrauben“ gegeben hat, für mein Vorhaben:

- Inneres Lochrohr kleiner -> idR mehr Schalldämpfung, aber iwann Gefahr für zu viel Rückstau (schlechter Motorlauf)
- mehr & größere Löcher -> mehr Schall tritt in die Wolle, bessere Dämpfung, aber Gefahr dass die Wolle ausbrennt oder in Fetzen davonfliegt
- Lochrohr mit „Twist“ (Vorsprüngen nach innen) oder Einsatz/Vor-db-Eater im Lochrohr -> lenkt Schall zusätzlich in die Wolle -> mehr Dämpfung, aber auch wieder mehr Rückstau
- zuviel oder zuwenig Wolle -> weniger Dämpfung

Alles zusammen würde jedoch vermutlich das Bike zu sehr zustopfen.

Seine Empfehlung:
Nimm Edelstahlwolle dünn ums Lochrohr um Brechen der feineren Glasfasern zu vermeiden,
außen dann nach berechneter Dichte/Füllgewicht die aufgesplisste Wolle für beste Dämpfung.

Kenngrößen die ich aktuell hab sind:
Ein Arrow Endtopf mit Resonanzaufbau, per Schrauben auseinandernehmbar,
den ich wirklich trotz kleiner Delle gern erhalten würde…
Finde ihn auch zu schade fürs Regal (zumal ich keinen Platz hab xD Daher bin ich auch bereit den Topf auszuräumen (Resonanzeinbau ausflexen) und ihn heimlich in einen Absorptionsdämpfer zu verwandeln.
Der Arrow hat 285mm Länge, 100er Durchmesser, 46mm im Bereich der Schelle (kurz vorher aufgeweitet, da aufgesteckt wird) mit 1,5er Wandung sollte demnach 43mm innen, bzw. der Krümmer 43mm außen haben.
Krümmer könnte demnach 40mm innen haben (kann grad nicht messen, da Moped nicht da), was eine QS-Fläche von ca. 5t-qmm gäbe.
Andere Engpässe an denen ich mich richten könnte wären z.B.
- der „dB-Einsatz“, welchen ich noch vermessen muss…
- das Rohrstück welches die Endkappe mitm Resonanzkörper verbindet & scheinbar 32er Innend. hat -> 3,2t-qmm QS-Fläche.

Viel besser als das ganze hingegen zu raten wär aber doch:
In einen zugelassenen, echt 80-85dB lauten (im Neuzustand) Absorptionsdämpfer, mit dem die Big gut läuft mal reinzuschauen und den Innenaufbau davon abzuschauen.
Und dann vllt beim Arrow wg begrenztem Kammervolumens an o.g. Stellschrauben noch ein bisschen zu drehen um auch den Arrow mit dem abgekupferten (z.B. GPR oder Sebring) Aufbau in legale Gefilde zu bringen…

Aber ich scheue mich aktuell noch davor mit einfach einen neuen Endtopf zuzulegen, nur zum reinschauen…
Wird aber wohl meine Notlösung, wenn ich niemand find der für mich mal das Innenleben eines Absorptionsdämpfers für die BIG vermisst :/
Moin,
an alle Zweifler, ich kann mir vorstellen, dass genau so der ein oder andere Auspuffhersteller angefangen hat. Mit einer Idee an die viele nicht geglaubt haben, die Geschichte ist voll von solchen Beispielen, wir haben es nur vergessen und auch vergessen es wertzuschätzen wenn einer über den Tellerrand schaut.

Ich finde die Idee gut, legal geht es auch über Einzelabnahme.
Wenn(Falls) Du die Möglichkeiten hast, warum beschränkst Du dich auf das Innenleben, die Hülle ist der begrenzende Faktor bei dem Arrow.............
Fachkompetenz bei absoluter Ahnungslosigkeit.

Wenn man tot ist, ist das für einen selbst nicht schlimm, weil man ja tot ist. Schlimm ist es aber für die anderen .....

Genauso ist es übrigens auch wenn man doof ist ....

Frank S. aus A.
Benutzeravatar
JeffreyStrittmatter
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 19.04.2023, 14:44
Status: Offline

Re: Von zwei auf einen Endtopf

Beitrag von JeffreyStrittmatter »

Danke Frank, dass du an mich glaubst :D

Auch die Idee mitm Doppel ist natürlich ein Ansatz und fürs Ziel: legale Lautstärke, vermutlich ein richtig guter 👍🏻
Aber 1 Original alter Arrow wiegt schon ne Tonne x.x
Was sollen dann erst 2 wiegen? (2 Tonnen höhöhö :P xD)
… zumal ich natürlich nur 1 hab…


Und ich glaub, dass auch meine Recherche-Anstrengungen, meine ganzen Überlegungen und Pläne was wert sind - eben nicht davon zeugen, dass ich Andere die Arbeit machen lass :)

Hätt ich selbst nen Adsorptionsdämpfer für ne Big rumliegen, würd ich ihn selbst sezieren und n Messschieber in die Hand nehmen, dazu muss man kein Mechatroniker sein - des bekommt auch ne Bauing.Student hin.
Kratzte aber bereits am Ego meiner Ex, dass sie als nun Mechatronik.Ing Schrauben an ihrer Inazuma rund dreht, wenn sie nen Drehmomentschlüssel in die Hand nimmt und ich mich selbstgelernt an fast alles ran trau :)

Versuch macht klug, aber man muss ja auch das Rad nicht neu erfinden - drum gute Recherche vorab.


So gibts z.B. den Arrow Dakar als Replika für Teneres und 750 Africa Twins - vermutlich sogar als Wolle-Dämpfer, denn ein AT-Treiber meinte der Topf sei bedeutend leichter als das Original.
Nur leider gibt’s keine Replika für die Big wie‘s scheint.
Und nen modernen Topf von ner anderen Maschine mit komplett anderem Motorentyp auf gut Glück draufmachen, bringt vermutlich noch weniger \*_*/


Und um weitere Alteingesessene vorn Kopp zu stoßen:
Nächste Idee ist dann übrigens (ebenfalls mit externer Inspiration ^^ aus Down-Under von XT-Mikuni Leuten) die Big mal versuchen auf nen Single Vergaser umzubauen.
Erst sobald richtig Kohle da ist, da ich dann wohl vermutlich den größten Smartcarb aus den USA nehmen werd.
Mitentwickler Cory Dyess hat letzten Herbst bereits mit mir gemailt und bietet sogar an, dass seine Firma, sobald Maße vorliegen, bei der Fertigung eines 1 in 2 Stutzens helfen könnten.
Ich wünsch ich hätt jetzt (zur Sicherheit) bereits ne Tonne zuviel aufm Konto, statt aufm Endtopfgewicht xD

Bin ganz heiß drauf die Big simpler und leichter zu machen ^^ mal sehen was geht (einiges scheinbar, nach nem schwäbischen Big-Scrambler ausm Inet zu urteilen)


Eine schöne Zeit allen noch und schreibt gerne weiter, falls jemand doch Infos hat :)
Aynchel
Platinum Boarder
Platinum Boarder
Beiträge: 17354
Registriert: 03.02.2006, 13:30
Wohnort: Meddersheim
Status: Offline

Re: Von zwei auf einen Endtopf

Beitrag von Aynchel »

Moin

Interessnte Idee von zwei auf einen Vergaser zu gehen
Jedoch frage ich mich wo da der Vorteil sein soll

Wenn ich von den zwei Vergasern weg gehen wollte, würde ich auf Einspritzung gehen
Drosselklappenkörper gibts für kleines Geld und frei parametrierbare Rechner sind auch bezahlbar

https://megasquirt.info/products/

Muss man nur noch Filter Pumpe Druckregler usw irgenwie unterbringen uuuuund

Zeit müsste man haben :D
Aynchel aus Meddersheim
_____________________________________________________________________________________________________________

ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)
Benutzeravatar
Bambi
Platinum Boarder
Platinum Boarder
Beiträge: 14709
Registriert: 05.02.2006, 11:35
Wohnort: Linz/Rhein
Status: Offline

Re: Von zwei auf einen Endtopf

Beitrag von Bambi »

Hallo zusammen,
ein Freund aus MZ- und Dreiradler-Forum (Aynchel, Du kennst ihn) fährt an seinem Jialing-Gespann den Endtopf einer 690-er KTM. Der sei haltbar, mache erträgliche Geräusche, ist wenig gebraucht günstig zu bekommen (die Kati-Eigner rüsten alle gleich auf Akrapovic um) und wurde bei seinem Kittelmann akzeptiert weil Nachversorgung bei ausgefallenen Maschinen schwierig sei. Ach so, eine E-Zulassung - für die KTM halt - hat er auch, was die Diskussion beim Eintrag leichter macht. Über's Gewicht haben wir beim Gespann nicht gesprochen ...
Wer schon länger dabei ist weiß, daß anfangs fast alle speziell SR 43 von zwei originalen auf einen Laser-Endtopf umgestrickt wurden. Stefan vom Big-Shop schrieb damals so ungefähr, daß mit Anpassung des Heckrahmens insgesamt um die 15 Kilo Gewichtsersparnis winken.
(Andererseits schrieb er seinerzeit auch, daß seine Wettbewerbs-42-er vollgetankt und mit Werkzeug ca. 200 kg wiege, also nur ca. 10 kg weniger als die originale 41-er. Beim Schraubär-Tag kommentierte er das selbst damit, daß die Big durchaus sehr gut durch-konstruiert und eine Gewichtsreduzierung deshalb schwierig sei. Ich glaube, er hat aber inzwischen noch ein paar Tricks gefunden.)
Schöne Grüße, Bambi
\'Find me kindness, find me beauty, find me truth\' (Dreamtheater \'Learning to live\')
Tip: http://www.morow.com" onclick="window.open(this.href);return false; (fantastisches Progressive Rock Radio)
Benutzeravatar
JeffreyStrittmatter
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 19.04.2023, 14:44
Status: Offline

Re: Von zwei auf einen Endtopf

Beitrag von JeffreyStrittmatter »

Bevor ich später noch auf die letzten paar Nachrichten und Vorschläge eingehe:
Hat mir grad noch jemand nen Tipp, woran es liegt, dass der SR41/42 Sturzbügel vorne unten so ne schöne Abstützung hat und weshalb die SR43 eher Einzelbügel hat und sich gefühlt oder real vorn unten am Rahmen abstützt statt an der anderen Bügel-Seite?

Big im Gelände ohne den Schutz ist vermutlich Materialmord…?

Danke für Tipps und Hinweise ^^


Bild
Benutzeravatar
Heino
Fresh Boarder
Fresh Boarder
Beiträge: 56
Registriert: 27.12.2015, 11:09
Wohnort: Norderstedt
Status: Offline

Re: Von zwei auf einen Endtopf

Beitrag von Heino »

Auspuffanlage
Empfehlung von Ulf Penner:
Nimm einen Endschalldämpfer der frühen Honda Fireblade, möglicherweise 1992 bis 1995.
https://tuning-fibel.de/tuning-fibel/auspuffanlagen.php

Einspritzanlage nur eine Idee
ECU von Ignitech, IGNIJET 1CYL voll programierbar
https://www.ignitech.cz/en/vyrobky/igni ... t_1cyl.htm
Mit einer getarnten Einspritzanlage von einer
Triumph Bonneville T100 986 MF 865 Einspritzung Keihin Vergaser
https://www.kleinanzeigen.de/s-anzeige/ ... -306-20696

Sturzbügel gab es nicht von Suzuki
Ist wohl nur ein anderer Hersteller.
Gruß Heino :hi:

Die Tastatur und ich sind keine Freunde; :hmm:
deshalb fällt der Bericht recht kurz aus.
Benutzeravatar
Bambi
Platinum Boarder
Platinum Boarder
Beiträge: 14709
Registriert: 05.02.2006, 11:35
Wohnort: Linz/Rhein
Status: Offline

Re: Von zwei auf einen Endtopf

Beitrag von Bambi »

Heino hat geschrieben: 24.03.2024, 10:04 Sturzbügel gab es nicht von Suzuki
Hallo Jeffrey, hallo Heino,
hier irrst Du, Heino: als DR 750 Big Touring versuchte Suzuki die letzten trommelgebremsten SR 41 abzusetzen und lt. Werbung war dort außer Koffern auch ein Tanksturzbügel montiert. Allerdings kann man auf dem Werbefoto keine Einzelheiten erkennen:
https://www.ebay.ca/itm/274288131570
Schöne Grüße, Bambi
\'Find me kindness, find me beauty, find me truth\' (Dreamtheater \'Learning to live\')
Tip: http://www.morow.com" onclick="window.open(this.href);return false; (fantastisches Progressive Rock Radio)
Benutzeravatar
Eintopfquäler
Platinum Boarder
Platinum Boarder
Beiträge: 3283
Registriert: 09.02.2012, 14:00
Wohnort: München
Status: Offline

Re: Von zwei auf einen Endtopf

Beitrag von Eintopfquäler »

Bambi hat geschrieben: 24.03.2024, 13:27 hier irrst Du, Heino: als DR 750 Big Touring versuchte Suzuki die letzten trommelgebremsten SR 41 abzusetzen und lt. Werbung war dort außer Koffern auch ein Tanksturzbügel montiert.
Da bereits die Koffer von Givi sind und auch nicht von Suzuki selber, kann man getrost davon ausgehen dass die dereinst inklusiv angebotenen Sturzbügel ebenso aus dem Zubehör stammten. Ich erkenne jedenfalls keinen Unterschied zu den gewöhnlichen 5 Stars. :D
Heino hat geschrieben: 24.03.2024, 10:04 Auspuffanlage
Empfehlung von Ulf Penner:
Nimm einen Endschalldämpfer der frühen Honda Fireblade, möglicherweise 1992 bis 1995.
https://tuning-fibel.de/tuning-fibel/auspuffanlagen.php
Wenn ich den Artikel lese, steht da nichts von "schraub Fireblade-Endtopf an die Big", sondern:
Lange Zeit ein Geheimtip für 4Zylinder war der Endschalldämpfer der frühen Honda Fireblade.


Man müsste also außerdem noch drei Zylinder an die Big montieren...
Was der Herr zur Ventilüberschneidung schreibt, ist auch nur halbwahr. Je mehr Zylinder in einen Auspuff blasen, desto geringer wird der Effekt. Das heißt aber auch, gerade beim hubraumstarken Einzylinder macht das echt viel aus, unabhängig davon ob das Zwei- oder Viertakter ist. Da sich der Herr P. vornehmlich mit Vierzylindern beschäftigt, sind seine Erkenntnisse nur zu ca. 25% auf den Einzylinder übertragbar. :hmm:
Alles lief perfekt nach Plan... Aber der Plan war Kacke.
Antworten