Nach der Vergaserrevision...

Alles was irgendwie mit der BIG (oder auch anderen) zu tun hat.
Benutzeravatar
Bambi
Platinum Boarder
Platinum Boarder
Beiträge: 14771
Registriert: 05.02.2006, 11:35
Wohnort: Linz/Rhein
Status: Offline

Re: Nach der Vergaserrevision...

Beitrag von Bambi »

Hallo Krissi,
vergiss nicht das 11. Gebot: Du sollst Deine Big nicht im unteren Drehzahlbereich fahren! Spätestens im 4. Gang, besser schon im 3. sollten beim Beschleunigen mindestens 3.000 U/min anstehen! Besser noch 500 U/in mehr ...
(Trotz des großen Einzelhubraums ist die Big als Kurz- (fast schon Ultrakurz-) -huber drehfreudig und nicht durchzugsstark! Das können alte Engländerinnen deutlich besser!)
Schöne Grüße, Bambi
\'Find me kindness, find me beauty, find me truth\' (Dreamtheater \'Learning to live\')
Tip: http://www.morow.com" onclick="window.open(this.href);return false; (fantastisches Progressive Rock Radio)
Benutzeravatar
Bigfoot
Platinum Boarder
Platinum Boarder
Beiträge: 1793
Registriert: 15.05.2007, 22:44
Wohnort: Schwarzwald
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Nach der Vergaserrevision...

Beitrag von Bigfoot »

Die Schraube wirkt sich schon bis gut in den Teillastbereich aus.
Versuch doch mal eine oder beide noch ne halbe Umdrehung raus und schau ob es besser wird, die Grundeinstellung ist eher ein bisschen mager bzw bisschen fetter läuft meist besser.

Ansonsten, wie genau treten die Ruckler auf? Eher im warmen Zustand und kalt aber ganz gut versteh ich das richtig? Tritt das dann reproduzierbar bei jeder Beschleunigung auf? Richtig "harte" Ruckler/Aussetzer oder mehr wie ein verschlucken?

Ich frage so blöd da z.B letztens mal ein Forenmitglied mit ganz ähnlich klingenden Problemen bei mir war wo auch schon einige zuvor den Vergaser verdächtigt und repariert haben, es wurde lustigerweise mit gezogenem Choke sogar wirklich besser - letztendlich war die Lichtmaschine defekt und das Moped hatte (nur) in bestimmten Temperatur- und Drehzahlbereichen Zündaussetzer weil halt wohl irgendeine Isolierung an einer Spule oder Pickup brüchig war.

Wurde deine Lima komplett ersetzt oder instandgesetzt? Wenn die repariert und ggfs nur teilweise neu gewickelt wurde könnte natürlich schon sein dass jetzt eben die nächste Spule dran ist :hmm:
Benutzeravatar
Krissi
Neuling
Neuling
Beiträge: 47
Registriert: 26.08.2017, 00:36
Wohnort: Edewecht
Status: Offline

Re: Nach der Vergaserrevision...

Beitrag von Krissi »

Hallo Bigfoot, danke für den Kommentar. Also die Lima ist neu und das Ruckeln ist ab Teillastbereich wenn man beschleunigen will. Es fühlt sich an wie Spritmangel,so als ob man den Tank in Reserve umschaltet. Nun habe ich aber alles was mit Spritfluss zu tun hat, untersucht und das ist meiner Ansicht nach auch ok. Den Vergaser hatte ich ja nochmals zu S. Hensler geschickt zur Durchsicht, ob vielleicht doch ein Fehler vorliegt, aber der ist auch ok. So geh ich auch davon aus, dass der Spritlevel in der Schwimmerkammer in Ordnung ist (war er auch schon davor - alles geprüft). Kann natürlich die Gemischschraube noch eine halbe Umdrehung aufdrehen, ob sich was verbessert. Nur wenn nIcht - was könnte es sonst noch sein?? Dann bleibt eigentlich nur noch was Elektrisches - mein absoluter Horror! :oops:
Benutzeravatar
Eintopfquäler
Platinum Boarder
Platinum Boarder
Beiträge: 3292
Registriert: 09.02.2012, 14:00
Wohnort: München
Status: Online

Re: Nach der Vergaserrevision...

Beitrag von Eintopfquäler »

Ich sag immer noch Auspuff. Krümmerdichtung zerbröselt oder Übergang vom Krümmer zu Endtopf undicht. Du hast doch einen Laser montiert? Der hat ja sogar noch ein Verbindungsrohr.
Alles lief perfekt nach Plan... Aber der Plan war Kacke.
Benutzeravatar
Krissi
Neuling
Neuling
Beiträge: 47
Registriert: 26.08.2017, 00:36
Wohnort: Edewecht
Status: Offline

Re: Nach der Vergaserrevision...

Beitrag von Krissi »

So Leute, nach mehreren Rücksprachen mit S. Hensler (übrigens ein super hilfsbereiter Typ) hab ich verschiedene Nadelclipstellungen ausprobiert. Bei der Serieneinstellung 3. Kerbe läuft die BIG mittlerweile noch am besten, obwohl das Ruckeln und Stottern beim Beschleunigen und rumcruisen nicht ganz weg ist. Habe dann bei der Probefahrt mich mal hinten auf den Soziussitz gesetzt - und - siehe da, das Ruckeln war weg.Total erstaunt hab ich mich wieder nach vorn gesetzt, die Kiste ruckelt, nach hinten gesetzt, ruckeln weg. Das war endlos reproduzierbar!!
Da brat mir doch einer´n Storch. Scheiße, was ist das nur?? Nun bin ich gewiss mit meinen 120 kilos kein Leichtgewicht, aber so schwer, dass unter meinem Gewicht die Sitzbank sich auf den Luftfilter drückt und die Kiste nach Luft schnappt, bin ich ja nun auch nicht. Hab das natürlich intensiv untersucht und festgestellt, dass wirklich die Sitzbank nur wenige Millimeter nachgibt. Will mir gar nicht vorstellen, was die BIG erst sagt, wenn ich das ganze Plastikgeraffel wieder drangeschraubt habe. Dann ist ja der Lufi noch mehr abgeriegelt. Also, mir ist es schon fast peinlich danach zu fragen, aber ist irgend Jemandem so ein Phänomen schon mal begegnet? Tatsächlich sitzt ja der Lufi ganz schon eingeengt unter der Sitzbank, aber da ist bei mir alles serienmäßig. Also, bitte nicht :P
Benutzeravatar
DR_UPS
Platinum Boarder
Platinum Boarder
Beiträge: 2395
Registriert: 02.02.2006, 20:09
Wohnort: Dortmund
Status: Offline

Re: Nach der Vergaserrevision...

Beitrag von DR_UPS »

moin

ich hatte das mal, das die sitzbank auf einen batteriepol drueckte und dadurch lustige effekte passierten.

gruss,uwe
Big fahren ist wie nach langer Zeit Hause kommen..
Benutzeravatar
Eintopfquäler
Platinum Boarder
Platinum Boarder
Beiträge: 3292
Registriert: 09.02.2012, 14:00
Wohnort: München
Status: Online

Re: Nach der Vergaserrevision...

Beitrag von Eintopfquäler »

Ist mir in meinen zehn Jahren Big-Fahren und Big-Forum tatsächlich noch nicht untergekommen. Sitzen die Gummischnüddel vom Luftfilter richtig in der Nut oder stehen die oben raus? Dann wirds natürlich sowieso knapp. :hmm:
Alles lief perfekt nach Plan... Aber der Plan war Kacke.
Benutzeravatar
Bigfoot
Platinum Boarder
Platinum Boarder
Beiträge: 1793
Registriert: 15.05.2007, 22:44
Wohnort: Schwarzwald
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Nach der Vergaserrevision...

Beitrag von Bigfoot »

Sind die Gummiblöcke unten an der Sitzbank mit denen sie am Rahmen aufliegt dran und auch richtig montiert? Wackelt die Bank irgendwie?

Hab ich zwar auch noch nicht gesehen, aber wenn da was nicht passt und die Bank tiefer sitzt als vorgesehen wär ja ggfs schon möglich dass da mit den Schnorcheln am Luftfilter was in die Quere kommt.
Benutzeravatar
Bambi
Platinum Boarder
Platinum Boarder
Beiträge: 14771
Registriert: 05.02.2006, 11:35
Wohnort: Linz/Rhein
Status: Offline

Re: Nach der Vergaserrevision...

Beitrag von Bambi »

Mal ganz banal gefragt, Krissi:
einen Lappen verwahrst Du dort aber nicht, oder?
Schöne Grüße, Bambi
\'Find me kindness, find me beauty, find me truth\' (Dreamtheater \'Learning to live\')
Tip: http://www.morow.com" onclick="window.open(this.href);return false; (fantastisches Progressive Rock Radio)
Benutzeravatar
BIG-J
Fresh Boarder
Fresh Boarder
Beiträge: 202
Registriert: 15.03.2011, 15:54
Wohnort: Leipzig
Status: Offline

Re: Nach der Vergaserrevision...

Beitrag von BIG-J »

Mit dem Hinten-Sitzen kommt mir bekannt vor.
Daher will ich mal eine weitere Theorie ins Rennen schmeißen.
Was wäre mit einer ungleichmäßig gelängten Kette?
Hatte sich damals bei mir genauso gezeigt.
Honda XRV750 110000km
Suzuki DL650 2000km
Suzuki DR800 130000km
Benutzeravatar
Frank
Fresh Boarder
Fresh Boarder
Beiträge: 170
Registriert: 12.02.2006, 09:58
Wohnort: Bergstraße
Status: Offline

Re: Nach der Vergaserrevision...

Beitrag von Frank »

BIG-J hat geschrieben: 19.09.2023, 09:41 Mit dem Hinten-Sitzen kommt mir bekannt vor.
Daher will ich mal eine weitere Theorie ins Rennen schmeißen.
Was wäre mit einer ungleichmäßig gelängten Kette?
Hatte sich damals bei mir genauso gezeigt.
War auch mein Gedanke, Endantrieb.
Ruckdämpfer, Kettensatz, Radlager?
Nicht zu vergessen, mit der Verlagerung des Gewichtes nach hinten, wird vorne entlastet, daher auch Lenkopflager und Radlager vorne prüfen.

Gruß
Frank
Fachkompetenz bei absoluter Ahnungslosigkeit.

Wenn man tot ist, ist das für einen selbst nicht schlimm, weil man ja tot ist. Schlimm ist es aber für die anderen .....

Genauso ist es übrigens auch wenn man doof ist ....

Frank S. aus A.
Benutzeravatar
Krissi
Neuling
Neuling
Beiträge: 47
Registriert: 26.08.2017, 00:36
Wohnort: Edewecht
Status: Offline

Re: Nach der Vergaserrevision...

Beitrag von Krissi »

Komm mir vor wie Rumpelstilzchen - nein, nein, nein...
- Batteriepol ist fest
- die Gummischnüddel vom Lufi sitzen in der Nut, gucken aber auch oben normal raus, hatte sie probeweise rausgenommen.
Damit war FAST das Ruckeln weg, aber die BIG ist lauter.
- Gummiblöcke weg war auch mein erster Gedanke, aber -shit- sie sind nun mal da und auch nicht irgendwie abgenutzt
- die Sitzbank wackelt auch nicht
- und, es ist auch kein liegengelassener Lappen irgendwo dazwischen
- und Fahrwerksschäden sinds auch nicht. Da hab ich nun auch nicht den Zusammenhang verstanden, wie das zum Stottern und
Ruckeln führen soll.
Also, wie gesagt, ich bin für alle Ideen dankbar. Her damit, auch die abenteuerlichen!
Benutzeravatar
Eintopfquäler
Platinum Boarder
Platinum Boarder
Beiträge: 3292
Registriert: 09.02.2012, 14:00
Wohnort: München
Status: Online

Re: Nach der Vergaserrevision...

Beitrag von Eintopfquäler »

Zu großer Kettendurchhang bei ungleich gelängter Kette führt in bestimmten Lastzuständen zum Peitschen derselben. Durch die ungleiche Längung passt der Durchhang bei Einstellung der Kette, eine Vierteldrehung weiter zB aber nicht mehr.
Bei zu großem Durchhang "knickt" die Kette beim Beschleunigen hinterm Ritzel stark zusammen und schlägt dadurch von unten auf die Schwinge, während oben stramm gezogen wird.
Ähnliches passiert bei verschlissenen Ruckdämpfern im Hinterrad, merkt man aber mehr beim Anfahren und zügigen Lastwechseln.
Alles lief perfekt nach Plan... Aber der Plan war Kacke.
Benutzeravatar
Krissi
Neuling
Neuling
Beiträge: 47
Registriert: 26.08.2017, 00:36
Wohnort: Edewecht
Status: Offline

Re: Nach der Vergaserrevision...

Beitrag von Krissi »

Da ja angeblich die BIG relativ feinfühlig auf Änderungen am Lufi reagieren soll, folgende Frage: Macht das was aus, wenn ich bislang alle Probefahrten ohne die Verkleidungsteile ringsherum gemacht habe. Eigentlich ist ja der Lufi mit den Plastikteilen noch viel abgeschlossener als bislang ohne. Vielleicht kriegt die Maschine einfach zu viel Luft (Gummipröppel sind aber drin)? Was das dann allerdings mit der Sitzverlagerung von vorn (schlecht) nach hinten(gut) zu tun haben soll, ist mir dann immer noch ein Rätsel.
Benutzeravatar
Krissi
Neuling
Neuling
Beiträge: 47
Registriert: 26.08.2017, 00:36
Wohnort: Edewecht
Status: Offline

Re: Nach der Vergaserrevision...

Beitrag von Krissi »

Da ja angeblich die BIG relativ feinfühlig auf Änderungen am Lufi reagieren soll, folgende Frage: Macht das was aus, wenn ich bislang alle Probefahrten ohne die Verkleidungsteile ringsherum gemacht habe. Eigentlich ist ja der Lufi mit den Plastikteilen noch viel abgeschlossener als bislang ohne. Vielleicht kriegt die Maschine einfach zu viel Luft ?(Gummipröppel sind aber drin) Was das dann allerdings mit der Sitzverlagerung von vorn (schlecht) nach hinten(gut) zu tun haben soll, ist mir dann immer noch ein Rätsel.

Und die Sache mit der Kette ist es grantiert nicht, die ist ok und auch mit angemessenem Durchhang. Werd mal am WE alle Verkleidungsteile montieren und Probe fahren.
Benutzeravatar
Lackmichel
Platinum Boarder
Platinum Boarder
Beiträge: 2382
Registriert: 18.03.2014, 19:19
Wohnort: Ückesdorf
Status: Offline

Re: Nach der Vergaserrevision...

Beitrag von Lackmichel »

Krissi hat geschrieben:
Und die Sache mit der Kette ist es grantiert nicht, die ist ok und auch mit angemessenem Durchhang.
Sag das mal nicht zu laut! Bild

Gruß Michel
Gestern stand ich vorm Abgrund..., heute bin ich ein Schritt weiter...

Suzuki DR 800 Lucky Strike
Benutzeravatar
Bambi
Platinum Boarder
Platinum Boarder
Beiträge: 14771
Registriert: 05.02.2006, 11:35
Wohnort: Linz/Rhein
Status: Offline

Re: Nach der Vergaserrevision...

Beitrag von Bambi »

Das Bild fehlt, Michel!
Aufklärende Grüße, Bambi
\'Find me kindness, find me beauty, find me truth\' (Dreamtheater \'Learning to live\')
Tip: http://www.morow.com" onclick="window.open(this.href);return false; (fantastisches Progressive Rock Radio)
Benutzeravatar
Eintopfquäler
Platinum Boarder
Platinum Boarder
Beiträge: 3292
Registriert: 09.02.2012, 14:00
Wohnort: München
Status: Online

Re: Nach der Vergaserrevision...

Beitrag von Eintopfquäler »

Der Michel wird wohl ein Bild sehen wollen, Bambi. :zwinker:
Krissi hat geschrieben: 20.09.2023, 20:50 Was das dann allerdings mit der Sitzverlagerung von vorn (schlecht) nach hinten(gut) zu tun haben soll, ist mir dann immer noch ein Rätsel.
Spricht übrigens für zu großen Kettendurchhang; durch die Verlagerung nach hinten geht das Heck ein bisschen weiter runter, was die Kette wiederum leicht strafft.
Der Durchhang wird natürlich im Leerlauf des Getriebes eingestellt und darf in der Mitte der Schwinge 2,5 bis max. 4 cm betragen. Ist aber bissl schwierig, da mit dem Zollstock zu hantieren weil die Kettenführung dort montiert ist und die Mittellinie (entspr. Durchhang = 0) zwischen vorn und hinten nur gedacht ist. Faustregel: Die Kette darf sich mittig nicht bis auf die Schwinge drücken lassen, mindestens ein dicker Finger oder (zwei schlanke Finger) muss noch dazwischen passen.
Alles lief perfekt nach Plan... Aber der Plan war Kacke.
Benutzeravatar
Krissi
Neuling
Neuling
Beiträge: 47
Registriert: 26.08.2017, 00:36
Wohnort: Edewecht
Status: Offline

Re: Nach der Vergaserrevision...

Beitrag von Krissi »

Also wirklich, an der Kette liegt es nicht, hab das überprüft. Jetzt noch ne andere Theorie. Wenn ich den den Spritstand in der Benzinkammer prüfe, ist mit Level auf Dichtungsfläche SCHEINBAR alles ok. Aber heißt das auch wirklich, das die Vergaserdüse immer genug Sprit bekommt? Vielleicht ist die Spritversorgung erst dann gerade gewährleistet, wenn ich mich mit meinen 120 Kilo auf den Sozius packe und damit den Vergaser leicht nach hinten neige, sprich der Spritlevel sich in der Benzinkammer leicht ändert. Oder hätte das keinen Einfluss? Bei einem Schwimmerspiel von 14,6mm +\-1mm besteht ja schrecklich wenig Toleranz. Was anderes fällt mir wirklich nicht mehr ein. Frust hoch 10!!
Benutzeravatar
Krissi
Neuling
Neuling
Beiträge: 47
Registriert: 26.08.2017, 00:36
Wohnort: Edewecht
Status: Offline

Re: Nach der Vergaserrevision...

Beitrag von Krissi »

So Leute, die Kiste läuft wieder. Hat wohl letzlich doch am Schwimmerstand gelegen. Die BIG scheint äußerst sensibel auf die Toleranz (14,5 +/- 1 mm) zu reagieren. Hatte ja zunächst per Schlauchwaage gecheckt - war soweit i.O.
Dann nochmals genau nachgemessen, da stand der Schwimmer bei 15,4 mm im rechten und bei 15,2 im linken Vergaser, (gemessen ab Kante Schwimmergehäuse mit digitalem Messschieber). Wenn ich mich dann auf den Bock gesetzt hatte , muss wohl der Pegel außerhalb der Toleranz gelegen haben. Nur wenn ich hinten saß, ist wohl alles wieder im Lot gewesen.Obwohl das ja noch in der Toleranz ist, scheinen diese Werte nicht auzureichen. Habe dann penibelst auf 14,5 mm beide Schwimmer hingebogen, und siehe da, kein Stottern und Verschlucken beim Beschleunigen, egal ob ich hinten oder vorne sitze. Kaum zu glauben, dass das was ausmacht. Nun kann die Saison kommen!
Am Arsch - jetzt waren es heute 7°C bei der Probefahrt.
Vielen Dank nochmals an alle für die vielen Tipps!
Antworten