8 Wochen unberührt in beheizter Garage...Batterie entladen

Alles was irgendwie mit der BIG (oder auch anderen) zu tun hat.
Aynchel
Platinum Boarder
Platinum Boarder
Beiträge: 17302
Registriert: 03.02.2006, 13:30
Wohnort: Meddersheim
Status: Offline

Re: 8 Wochen unberührt in beheizter Garage...Batterie entladen

Beitrag von Aynchel »

Am Bremslichtschalter hinten lässt sich der per Zündschloss geschaltet Plus einfach abnehmen. Dort ein Lastrelais einbinden und den ganzen Zubehör Lichterbau freischalten.
Das mache ich so seit Jahren mit den Heizgriffen usw.
Aynchel aus Meddersheim
_____________________________________________________________________________________________________________

ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)
Benutzeravatar
scannix
Platinum Boarder
Platinum Boarder
Beiträge: 3083
Registriert: 02.02.2006, 22:11
Wohnort: Hamburg
Status: Offline

Re: 8 Wochen unberührt in beheizter Garage...Batterie entladen

Beitrag von scannix »

StefanR hat geschrieben: 06.01.2024, 08:38 Erstmal Glückwunsch zu den Messungen und der schönen Dokumentation :#:

Du musst halt immer dran denken, alles auszuschalten. Alleine mit der USB Buchse wäre in einer Woche die Batterie komplett entladen. Ansonsten gilt das was ich schon zu Beginn der lehrreichen Aktion sagt, die Batterie ist durch die Tiefentladung vorgeschädigt und damit gibt es diese Probleme. Eine gute neue Batterie sollte helfen. Und dann lieber alle paar Wochen kontrollieren und ggf. nachladen, dann sollte nichts mehr passieren.
Genauso ist es. Mich hat's gefuchst nicht zu wissen warum das so Auftritt. Durch die lehrreiche Fehlersuche und das Ausschlussverfahren und dank euer aller Hilfe in diesem Thread, lässt sich nun endlich sagen woher das Problem kam. Es gab soviel Möglichkeiten und Überlegungen.

Mir war schon klar dass die Batterie 'n Knacks weg hat. Ich glaube sogar, dass sie wie die Erste neugekaufte, wieder ab Werk einen Fehler hat. Denn das Startproblem war auch Direkt nach Einbau vorhanden. Die Batterie war auch da schon zu schwach.

Ich wiederum hatte die Batterie allerdings da ausgeschlossen eben weil sie ja NEU war. Und dann kreisen die Gedanken. Fakt ist - ich hab parallel zu den Messungen schon mal ein wenig recherchiert und mir die Empfehlungen, die mir gegeben wurden angesehen. Und da blieben 3 geeignete Kandidaten übrig. Ich werde in den kommenden Wochen mir eine besorgen und dann sehen wie es danach läuft. Es kann nur besser werden. :good:
Benutzeravatar
scannix
Platinum Boarder
Platinum Boarder
Beiträge: 3083
Registriert: 02.02.2006, 22:11
Wohnort: Hamburg
Status: Offline

Re: 8 Wochen unberührt in beheizter Garage...Batterie entladen

Beitrag von scannix »

Aynchel hat geschrieben: 06.01.2024, 11:03 Am Bremslichtschalter hinten lässt sich der per Zündschloss geschaltet Plus einfach abnehmen. Dort ein Lastrelais einbinden und den ganzen Zubehör Lichterbau freischalten.
Das mache ich so seit Jahren mit den Heizgriffen usw.
Guter Tipp! Ich hätte nicht gewusst, wo ich so eine Leitung abgreifen kann! Merke ich mir! Danke!
Benutzeravatar
Big Willi
Platinum Boarder
Platinum Boarder
Beiträge: 3826
Registriert: 24.07.2007, 21:55
Wohnort: Ense
Status: Offline

Re: 8 Wochen unberührt in beheizter Garage...Batterie entladen

Beitrag von Big Willi »

scannix hat geschrieben: 06.01.2024, 11:53
StefanR hat geschrieben: 06.01.2024, 08:38 Erstmal Glückwunsch zu den Messungen und der schönen Dokumentation :#:

Du musst halt immer dran denken, alles auszuschalten. Alleine mit der USB Buchse wäre in einer Woche die Batterie komplett entladen. Ansonsten gilt das was ich schon zu Beginn der lehrreichen Aktion sagt, die Batterie ist durch die Tiefentladung vorgeschädigt und damit gibt es diese Probleme. Eine gute neue Batterie sollte helfen. Und dann lieber alle paar Wochen kontrollieren und ggf. nachladen, dann sollte nichts mehr passieren.
Genauso ist es. Mich hat's gefuchst nicht zu wissen warum das so Auftritt. Durch die lehrreiche Fehlersuche und das Ausschlussverfahren und dank euer aller Hilfe in diesem Thread, lässt sich nun endlich sagen woher das Problem kam. Es gab soviel Möglichkeiten und Überlegungen.

Mir war schon klar dass die Batterie 'n Knacks weg hat. Ich glaube sogar, dass sie wie die Erste neugekaufte, wieder ab Werk einen Fehler hat. Denn das Startproblem war auch Direkt nach Einbau vorhanden. Die Batterie war auch da schon zu schwach.

Ich wiederum hatte die Batterie allerdings da ausgeschlossen eben weil sie ja NEU war. Und dann kreisen die Gedanken. Fakt ist - ich hab parallel zu den Messungen schon mal ein wenig recherchiert und mir die Empfehlungen, die mir gegeben wurden angesehen. Und da blieben 3 geeignete Kandidaten übrig. Ich werde in den kommenden Wochen mir eine besorgen und dann sehen wie es danach läuft. Es kann nur besser werden. :good:
Moin Scannix. Kleiner Tip: Auch eine neue Batterie sollte vor der Erstnutzung erst noch mal ans Ladegerät. Sie sind zwar vorgeladen, aber meistens nicht zu 100%. Wenn du sie ohne Vollzuladen sofort nutzt, sollte zumindest ne längere Fahrt gemacht werden und nicht nur ein...zweimal ein Startversuch. Ansonsten könnte sie nach längerer Standzeit beim nächsten Startversuch den Dienst verweigern, auch wenn sie neu ist. Gruß Willi
Zuletzt geändert von Big Willi am 06.01.2024, 12:46, insgesamt 2-mal geändert.
Man muss aufwärts blicken, um die Sterne sehen zu können!
Benutzeravatar
Eintopfquäler
Platinum Boarder
Platinum Boarder
Beiträge: 3264
Registriert: 09.02.2012, 14:00
Wohnort: München
Status: Online

Re: 8 Wochen unberührt in beheizter Garage...Batterie entladen

Beitrag von Eintopfquäler »

Die Hupe hat auch ein Zündungsplus (orange-rot) und verkraftet mehr Strom. :zwinker:
Relais ist sowieso besser - dann braucht man sich ums abschalten gar nicht mehr kümmern.
Dir würde ich statt Yuasa eher eine Motobatt empfehlen; kostet auch nicht mehr und hat noch zwei zusätzliche Pole um blinkenden Spielkram anschließen zu können. :gps:
Alles lief perfekt nach Plan... Aber der Plan war Kacke.
Benutzeravatar
scannix
Platinum Boarder
Platinum Boarder
Beiträge: 3083
Registriert: 02.02.2006, 22:11
Wohnort: Hamburg
Status: Offline

Re: 8 Wochen unberührt in beheizter Garage...Batterie entladen

Beitrag von scannix »

Big Willi hat geschrieben: 06.01.2024, 12:44 Moin Scannix. Kleiner Tip: Auch eine neue Batterie sollte vor der Erstnutzung erst noch mal ans Ladegerät. Sie sind zwar vorgeladen, aber meistens nicht zu 100%. Wenn du sie ohne Vollzuladen sofort nutzt, sollte zumindest ne längere Fahrt gemacht werden und nicht nur ein...zweimal ein Startversuch. Ansonsten könnte sie nach längerer Standzeit beim nächsten Startversuch den Dienst verweigern, auch wenn sie neu ist. Gruß Willi
Mache ich eh immer! Mir kommt keine frisch aus der Verpackung in den Bock! :nono: :coool:
Benutzeravatar
scannix
Platinum Boarder
Platinum Boarder
Beiträge: 3083
Registriert: 02.02.2006, 22:11
Wohnort: Hamburg
Status: Offline

Re: 8 Wochen unberührt in beheizter Garage...Batterie entladen

Beitrag von scannix »

Eintopfquäler hat geschrieben: 06.01.2024, 12:45 Die Hupe hat auch ein Zündungsplus (orange-rot) und verkraftet mehr Strom. :zwinker:
Relais ist sowieso besser - dann braucht man sich ums abschalten gar nicht mehr kümmern.
Dir würde ich statt Yuasa eher eine Motobatt empfehlen; kostet auch nicht mehr und hat noch zwei zusätzliche Pole um blinkenden Spielkram anschließen zu können. :gps:
Das ist kein blinkender Spielkram! Das ist enorm WICHTIG! :zwinker: :musik:

Die Idee mit dem Relais finde ich gut. Aber ich schalte grundsätzlich alles ab, wenn ich die Dicke abstelle. Das ist schon Routine. Daher ist das jetzt eigentlich das geringste Problem. aber praktischer wäre ein Relais schon. Wenn's soweit ist, brauche ich eh Info was es für eins sein soll bzw eventül ein zwei Beispielbilder, wie das am Ende aussehen soll.

Die Motobatt schaue ich mir gleich mal an.
Benutzeravatar
Winnie
Fresh Boarder
Fresh Boarder
Beiträge: 194
Registriert: 25.02.2021, 16:29
Wohnort: München
Status: Offline

Re: 8 Wochen unberührt in beheizter Garage...Batterie entladen

Beitrag von Winnie »

Die Yuasa AGM gibt's gerade für <60 Euronen...... :-)
Kein schlechter Preis finde ich.....

Gesendet von meinem SM-G780G mit Tapatalk

Benutzeravatar
StefanR
Senior Boarder
Senior Boarder
Beiträge: 657
Registriert: 02.02.2006, 21:31
Wohnort: Mittelfranken
Status: Offline

Re: 8 Wochen unberührt in beheizter Garage...Batterie entladen

Beitrag von StefanR »

Hier noch der Anlasserstrom (weiss, 1mV=1A) und die Spannung am Anlasser (blau, invertiert).
Der Anlaufstrom mit gezogenem Dekohebel liegt bei knapp 400A und sinkt dann auf ca. 50A ab, nach dem Loslassen des Dekos wird der Kolben noch einmal über den Kompressionstakt gewuchtet, ca. 230A, dann zündet der Motor und schnurrt wie ein Kätzchen. Die Spannung bricht im Kompressionstakt auf ca. 8V ein.

Bild
Benutzeravatar
Big Willi
Platinum Boarder
Platinum Boarder
Beiträge: 3826
Registriert: 24.07.2007, 21:55
Wohnort: Ense
Status: Offline

Re: 8 Wochen unberührt in beheizter Garage...Batterie entladen

Beitrag von Big Willi »

Winnie hat geschrieben: 06.01.2024, 14:30 Die Yuasa AGM gibt's gerade für <60 Euronen...... :-)
Kein schlechter Preis finde ich.....

Gesendet von meinem SM-G780G mit Tapatalk
Da würde ich nicht lange überlegen und zuschlagen, wenn ich gerade eine benötigen würde... :good:
Man muss aufwärts blicken, um die Sterne sehen zu können!
Benutzeravatar
scannix
Platinum Boarder
Platinum Boarder
Beiträge: 3083
Registriert: 02.02.2006, 22:11
Wohnort: Hamburg
Status: Offline

Re: 8 Wochen unberührt in beheizter Garage...Batterie entladen

Beitrag von scannix »

Obwohl ich eigentlich dachte, das Thema "Schweres Anspringen des Motors" hat sich mit der Erkenntnis, dass die Batterie zu schwach ist, erledigt, ist mir gestern etwas aufgefallen.

Ich hab ein Video davon gemacht und wollte mal fragen, ob ihr das genauso seht, oder ob ich einfach nur blind bin. Ich hab die Ventile nochmal eingestellt und diesmal aus einer anderen Perspektive die Dekowelle beobachtet, als ich sie bereits schon mal gefilmt habe.

Ich finde man sieht deutlich, dass die Welle m.E. gar nicht auf den Kipphebel drückt, was sie ja eigentlich tun sollte. Ich muss allerdings sagen, dass ich auch nicht weiss wieviel das sein müsste. Reicht da ein Millimeter, oder sind es zwei oder drei um zu dekomprimieren?

Im Video sehe ICH jedenfalls, dass da GAR KEIN Kontakt da ist und folglich auch keine Dekompression statt finden kann.
Dann ist es auch kein Wunder, dass sich die Batterie so schwer tut den Anlasser zu bewegen, wenn der gegen soviel Widerstand ankämpfen muss. Die Welle hatte ich bereits einmal draussen und genauer unter die Lupe genommen. Da war nichts auffälliges... hatte sie mit einer Anderen verglichen. alles schien normal. Da wackelt auch nichts im Sitz der Welle. Alles fest...

Dekowelle in Aktion
Benutzeravatar
Bigfoot
Platinum Boarder
Platinum Boarder
Beiträge: 1762
Registriert: 15.05.2007, 22:44
Wohnort: Schwarzwald
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: 8 Wochen unberührt in beheizter Garage...Batterie entladen

Beitrag von Bigfoot »

Ja, eindeutig.

Die Welle drückt den Kipphebel nicht sehr weit runter, 1mm wird vermutlich schon reichen, aber hier geht definitiv nix.

Zieh mal bei laufendem Motor das kleine Hebelchen außen mit der Hand bis der Motor ausgeht. Dann den Zug so einstellen dass der Magnet mindestens genauso weit zieht. Anschließend zur Sicherheit nochmal korrigieren ob er auch wieder korrekt öffnet. Bei laufendem Motor darf die Welle keinen Kontakt zum Kipphebel haben (wäre spürbar durch ein pulsieren am Hebel).
Benutzeravatar
scannix
Platinum Boarder
Platinum Boarder
Beiträge: 3083
Registriert: 02.02.2006, 22:11
Wohnort: Hamburg
Status: Offline

Re: 8 Wochen unberührt in beheizter Garage...Batterie entladen

Beitrag von scannix »

Hi Bigfoot!

Das Ziehen bei laufendem Motor war leider gerade nicht möglich.

Aber ich habe dafür den Kolben mal auf OT gedreht um sicher zu stellen, dass der Kipphebel ganz sicher nicht auf das Ventil drückt. Also es sieht irgendwie ganz danach aus, dass die Dekowelle doch soviel Spiel hat, dass sie ihrer Funktion beraubt ist. Wenn es, wie Du sagst, das Ventil so circa 1mm öffnet dann könnte das schon ausreichen, dass die Welle da nicht mehr dran kommt.

Noch mal gefilmt, und das Axialspiel näher in Augenschein genommen. Finde im Zoom sieht man es eindeutig. Das sieht ganz danach aus, als würde dann auch bei laufendem Motor nichts passieren.

Dekowelle Axialspiel
Dekowelle Axialspiel Zoom
Dekowelle Gesamtansicht

Da wohl recht eindeutig die Dekowelle ihrer Funktion beraubt ist, ist es dann auch kein Wunder, dass der Motor so widerwillig anspringt. Der Anlasser muss enorm kämpfen, um die Kompression des neuen Motors zu überwinden. Ohne Dekompression, tritt genau DAS Phänomen auf was mich die ganze Zeit so nervt. Ich vermute mal, dass beim Anlassen der Starter die Kurbelwelle immer ein kleines Stück bewegt bekommt, bis zu dem Moment wo sie den Schwung mitnehmen kann um den Kolben in einen Arbeitstakt zu bekommen. Und am Ende springt sie dann an. Aber das geht dann sicher auch zu Lasten des Anlassers und der Batterie.
Benutzeravatar
rumblejunkie
Platinum Boarder
Platinum Boarder
Beiträge: 2960
Registriert: 01.06.2016, 11:36
Wohnort: München
Status: Offline

Re: 8 Wochen unberührt in beheizter Garage...Batterie entladen

Beitrag von rumblejunkie »

Stell den Zug nach. Wenn die Welle immer noch nicht greift, tausch sie aus.

Dem Anlasser und der Mechanik (Kipphebel und Nockenwelle) tust du mit dem Orgeln keinen Gefallen. Schmier die Laufflächen ab und zu mit Öl nach. Durchs Orgeln liegen die irgendwann trocken.
Nachdem ich Google und die Boardsuche erfolgreich ignoriert habe,
erstelle ich zwei bis fünf neue Themen in den falschen Unterforen,
mit kreativen Titeln und undeutlichem Text, unter dem sich jeder etwas anderes vorstellt.
Antworten